Cookie-Einstellungen
Eishockey

Während Olympia: DEB spielt in Frankreich

SID
Frankreich und Deutschland trafen im Jahr 2013 bereits aufeinander
© getty

Wenn die Besten der Besten in Sotschi um olympisches Gold spielen, jagt die deutsche Nationalmannschaft in Frankreich dem Puck nach.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes, die erstmals auf sportlichem Weg Olympia verpasst hat, nimmt während der Spiele in Russland an einem Vierländerturnier im Nachbarland teil. Gegner sind vom 7. bis 9. Februar 2014 Gastgeber Frankreich, Dänemark und Kasachstan.

Die Saison beginnt für das Team von Bundestrainer Pat Cortina beim Deutschland Cup in München (8. bis 10. November). Die Schweiz, die Slowakei und die USA sind die Gäste beim traditionellen Heimturnier des DEB.

"Wichtig ist es, alle Kräfte zu bündeln. Dann werden wir es schaffen, das deutsche Eishockey weiter voranzubringen und zu entwickeln. Der Nationalmannschaft kommt dabei eine zentrale Rolle zu", sagte Cortina.

Mit Platz neun bei der WM in Stockholm und Helsinki sieht der Italo-Kanadier das DEB-Team wieder auf dem richtigen Weg. "Nach der verpassten Olympia-Qualifikation haben wir dem deutschen Eishockey seinen Stolz zurück gebracht", so Cortina.

Im olympischen Jahr ohne Olympia-Teilnahme ist die WM in Minsk/Weißrussland (9. bis 25. Mai 2014) der Höhepunkt für das Cortina-Team.

Zur Vorbereitung dienen neben zwei Spielen gegen den WM-Vorrundengegner Lettland am 17. und 18. Dezember vor allem die sechs Partien der Euro Hockey Challenge im April gegen Frankreich sowie in Finnland und Russland.

Bei der WM-Generalprobe trifft die deutsche Mannschaft am 6. Mai auf die USA.

Der Spielplan der DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung