Cookie-Einstellungen
Eishockey

Red Bull plant neue Arena in München

Von Adrian Bohrdt
Die Spieler des EHC München könnten schon bald in einer neuen Halle auf Torejagd gehen
© getty

Der österreichische Getränkehersteller Red Bull will offenbar eine neue Arena in München bauen. Das im Olympiapark geplante Stadion soll sowohl als Heimspielstätte für den EHC Red Bull München, dessen Hauptsponsor die Österreicher sind, als auch für die Basketballer des FC Bayern dienen. Bei der Stadt stößt der Vorschlag auf Zuspruch.

Wie die "AZ" berichtet, soll die neue Multifunktionshalle im Olympiapark entstehen und 10.000 Zuschauer fassen. Die Arena soll auf dem Gelände des alten Olympia-Radstadions entstehen. Das habe Red Bull der Stadt auch bereits offiziell mitgeteilt.

Bedingung sei demnach lediglich, dass die Stadt das geräumte Grundstück des Radstadions bereitstellt. Red Bull wolle dann für die Baukosten in Höhe von rund 100 Millionen Euro sowie den Unterhalt aufkommen. "Wir sind froh, dass sich das ganze Projekt in Richtung Olympiapark entwickelt. Seit dem Auszug des Fußballs sind wir da ja ein gebranntes Kind", erklärte Park-Sprecher Arno Hartung gegenüber der Zeitung.

FC Bayern als entscheidender Partner

Weiter heißt es, dass die Fraktionen im Stadtrat den Plänen schon ihre Zustimmung signalisiert hätten und auch der FC Bayern von der Idee angetan war. Die Münchner Basketballer tragen derzeit ihre Heimspiele noch im Audi Dome aus und suchen schon seit längerem nach einer neuen Heimstätte. Die Zustimmung des Klubs soll demnach für Red Bull den Ausschlag gegeben haben.

Auch eine Bewerbung für die olympischen Winterspiele 2022 wäre dadurch weiter möglich, da München ohnehin drei Eishallen benötigen würde. Die neue Arena könnte dann für den Eishockey-Wettbewerb der Männer genutzt werden. Konkrete Verhandlungen soll es aber erst nach einem entsprechenden Stadtratsbeschluss geben.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung