Cookie-Einstellungen
Eishockey

Köln nach Derby-Sieg gegen Krefeld weiter Erster

SID
Traf im Derby gegen die Krefeld Pinguine: Kölns Felix Schütz
© Getty

Die Kölner Haie haben es im kleinen rheinischen Derby gegen die Krefeld Pinguine spannend gemacht, mit einem Sieg nach Verlängerung aber neue Spannung an der Tabellenspitze der DEL verhindert. 62 Sekunden vor Ende der Zusatzspielzeit machte Charlie Stephens mit dem 4:3 (0:1, 1:1, 2:1, 1:0)-Siegtreffer das Kölner Comeback perfekt.

Damit haben die Adler Mannheim trotz eines glatten 4:1 (0:0, 2:0, 2:1) gegen Überraschungsteam Augsburger Panther weiter fünf Punkte Rückstand auf das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp. Eine unerwartete Niederlage musste dagegen der Deutsche Meister Eisbären Berlin hinnehmen, der bei den Straubing Tigers 3:5 (1:2, 1:0, 1:3) verlor und nun schon zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer Köln hat.

In Krefeld brachte NHL-Profi Christian Ehrhoff die Pinguine mit seinem bereits siebten Saisontreffer in Front, im Schlussabschnitt egalisierten die Haie durch Treffer der Nationalspieler Felix Schütz (47.) und Philip Gogulla (51.) noch einen 1:3-Rückstand.

Ehrhoff trifft zur Führung

Für die Mannheimer erzielte Niki Goc das erste Tor - vor 9.800 Zuschauern auf Vorlage seines Bruders Marcel, der wie Ehrhoff in der nordamerikanischen Profiliga NHL aktiv ist, aber die gegenwärtige Aussperrung der Spieler durch die Klubs in der DEL überbrückt.

An den kanadischen NHL-Leihgaben des EHC Eisbären, Daniel Briere und Claude Giroux, lag es in der hitzigen Atmosphäre am Straubinger Pulverturm nicht, dass die Eisbären nach zuvor drei Siegen am Stück erstmals wieder das Eis als Verlierer verließen. Giroux lieferte zum ersten und dritten Tor der Berliner die Vorlage, Briere assistierte zum zweiten. Matchwinner auf Straubinger Seite war jedoch Daniel Sparre mit zwei Toren und einer Vorlage.

In weiteren Spielen kassierte die Düsseldorfer EG gegen den Tabellenletzten EHC Wolfsburg beim 2:5 (1:1, 0:2, 1:2) eine unerwartet hohe Heimniederlage. Die Hamburg Freezers setzten sich beim 4:3 (2:0, 0:2, 1:1, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers ebenso erst nach Penaltyschießen durch wie etwas überraschend der von Bundestrainer Pat Cortina gecoachte EHC München mit 5:4 (1:2, 0:0, 3:2, 1:0) im bayerischen Derby beim ERC Ingolstadt. Die Iserlohn Roosters besiegten die Hannover Scorpions 3:0 (2:0, 0:0, 1:0).

Der 14. Spieltag der DEL im Überblick

Werbung
Werbung