Cookie-Einstellungen
Eishockey

Berlin und Ingolstadt patzen

SID
Jens Baxmann von den Eisbären Berlin ist sichtlich enttäuscht nach der Niederlage
© Getty

Adler Mannheim hat in der DEL von den Niederlagen der beiden Topfavoriten Eisbären Berlin und ERC Ingolstadt profitiert und im Kampf um die Tabellenspitze Boden gutgemacht. Auch die insolvenzbedrohte DEG konnte am 40. Spieltag mit ihrem Sieg über die Hamburg Freezers ein wichtiges Zeichen setzen.

Berlins Eisbären mussten am Freitagabend eine empfindliche Niederlage einstecken: Gegen die Iserlohn Roosters unterlag der Titelverteidiger 0:4 (0:0, 0:4, 0:0) - in nur elf Minuten gaben die Eisbären das Spiel aus der Hand.

Die Adler Mannheiim taten sich beim 4:3 (1:0, 1:3, 1:0, 1:0) lange schwer gegen den Favoritenkiller Straubing Tigers und konnten die Partie erst 30 Sekunden vor Ende der Verlängerung für sich entscheiden.

Mannheim rückt bis auf einen Punkt ran

Mannheim ist damit bis auf einen Punkt an Ingolstadt herangerückt, die gegen den EHC München 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1) unterlagen - ebenfalls nach Verlängerung.

Derweil haben die Düsseldorfer Metro Stars im Kampf um potenzielle Sponsoren einen wichtigen Sieg errungen: Gegen die favorisierten Hamburg Freezers zeigte die DEG eine engagierte Leistung und wurde dafür am Ende mit einem 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) belohnt.

Die DEL im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung