Cookie-Einstellungen
Eishockey

Wolf und Hock verlängern bei Iserlohn

SID
Der deutsche Nationalspieler Michael Wolf spielt seit 2005 bei den Iserlohn Roosters
© sid

Die beiden stark umworbenen Stürmer der Iserlohn Roosters, Michael Wolf und Robert Hock, haben ihre Vertäge verlängert. Wolf unterschrieb für zwei, Hock für drei weitere Jahre.

Das umworbene Sturmduo Michael Wolf und Robert Hock bleibt bei den Iserlohn Roosters. Nationalspieler Wolf, in der Saison 2007/08 mit 44 Treffern der erste deutsche Torschützenkönig seit 16 Jahren, verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre.

Hock, im selben Jahr Scorerkönig, unterschrieb für weitere drei Spielzeiten.

"Natürlich hatte ich andere Angebote. Ich habe auch mit anderen Klubs gesprochen, das ist legitim", sagte Wolf, der seit 2005 für die Sauerländer 124 Tore erzielte.

Die Adler Mannheim und die Frankfurt Lions sollen an dem 28-Jährigen interessiert gewesen sein: "Aber es kommt auf das Gesamtpaket an, und das stimmt hier."

Hock: "Wunsch war immer, in Iserlohn zu bleiben"

Sein kongenialer Partner Hock hatte Angebote aus seinem Geburtsland Tschechien. "Ich habe mich gar nicht darum gekümmert. Mein Wunsch war immer, in Iserlohn zu bleiben", sagte der 36-Jährige, der seit 2006 am Seilersee spielt.

Hock will nicht nur seine Karriere in Iserlohn beenden, sondern auch danach im Verein weiterarbeiten.

Unmittelbar bevor steht auch die Vertragsverlängerung mit Trainer Ulrich Liebsch. "Wir sind nicht mehr weit auseinander", sagte Roosters-Chef Wolfgang Brück: "Wir sind mit seiner Arbeit zufrieden, es wird jetzt zügig laufen."

Der 43-jährige Liebsch ist seit der Trennung von Steve Stirling im Februar Chefcoach der Iserlohner. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus und soll laut Brück langfristig verlängert werden.

WM: Deutsche Vorrunden-Partien fast ausverkauft

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung