Cookie-Einstellungen
Eishockey

Haie schmeißen auch Beddoes raus

SID
Clayton Beddoes hat nicht lange bei den Kölner Haien durchgehalten
© Getty

Die Kölner Haie haben innerhalb der laufenden Saison den zweiten Trainer verschlissen. Nach Doug Mason muss nun auch dessen Nachfolger Clayton Beddoes den Hut nehmen.

Die Zeit von Clayton Beddoes als Trainer der Kölner Haie ist nach nur 71 Tagen abgelaufen. Der Traditionsklub hat sich nach Informationen der "Bild"-Zeitung mit sofortiger Wirkung vom Kanadier getrennt und damit den zweiten Trainer innerhalb der laufenden Spielzeit entlassen.

Meister soll das Ruder übernehmen

Der ehemalige Assistenzcoach hatte erst am 22. September die Nachfolge von Doug Mason angetreten, der seinen Posten wegen des schlechtesten Saisonstart der Klubgeschichte mit sieben Niederlagen aus sieben Spielen räumen musste.

Gelingt den Haien die Wende? Jetzt unterwegs top-informiert sein!

Der bisherige Torwart-Trainer Rupert Meister soll laut einem Bericht des "Kölner Express" neuer Headcoach werden. Der Klub will sich erst am Dienstagabend auf einer Pressekonferenz äußern.

Eichin droht mit Vertragsauflösung

"Die Mannschaft hat Beddoes im Stich gelassen. Jetzt brauchen die Spieler eine knallharte Hand. Das ist mir mehr bewusst denn je. Rupert Meister ist ein Mann mit knallharten Prinzipien. Das war kein Schnellschuss. Wir sind von ihm überzeugt", sagte Geschäftsführer Thomas Eichin und warnte seine Profis: "Wer nicht mitzieht, kann zu mir ins Büro kommen und den Vertrag auflösen."

Beddoes hatte erst Mitte September den Trainerjob beim achtmaligen Meister angenommen, nachdem Doug Mason nach einem katastrophalen Saisonstart mit sieben Niederlagen entlassen worden war.

Allerdings entwickelte sich Köln unter Masons früherem Assistenztrainer spielerisch kaum weiter und hat auf Platz zwölf (32 Punkte) den Anschluss an die Play-off-Plätze vorerst verloren.

DEL: Die aktuelle Tabelle

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung