Cookie-Einstellungen

Deutschlands Fußballer des Jahres seit 2000

 
Robert Lewandowski darf sich Deutschlands Fußballer des Jahres 2020 nennen. Wir zeigen die Gewinner der letzten 20 Jahre.
© imago images / Poolfoto
2000 - OLIVER KAHN: Er wurde geliebt - oder eben gehasst! Wie zum Beispiel in Freiburg ... Die Kritiker schätzten ihn jedenfalls: 295 Stimmen. Stefan Effenberg (103) und Jens Nowotny (65) wurden Zweiter und Dritter.
© Getty
2000 - OLIVER KAHN: Er wurde geliebt - oder eben gehasst! Wie zum Beispiel in Freiburg ... Die Kritiker schätzten ihn jedenfalls: 295 Stimmen. Stefan Effenberg (103) und Jens Nowotny (65) wurden Zweiter und Dritter.
2001 - OLIVER KAHN: Eckfahnen-Jubler und Elfer-Killer: Kahn holte 2001 mit den Bayern Meisterschaft und Champions League. Der Erdrutschsieg in Zahlen: 817 Stimmen, Zweiter wurde Ebbe Sand (64), Dritter Gerald Asamoah (39).
© Getty
2001 - OLIVER KAHN: Eckfahnen-Jubler und Elfer-Killer: Kahn holte 2001 mit den Bayern Meisterschaft und Champions League. Der Erdrutschsieg in Zahlen: 817 Stimmen, Zweiter wurde Ebbe Sand (64), Dritter Gerald Asamoah (39).
2002 MICHAEL BALLACK: Das verhexte Jahr: Vize-Triple mit Leverkusen und Vize-Weltmeister - immerhin bei der Wahl zum Fußballer des Jahres hatte er die Nase vorne.
© Getty
2002 MICHAEL BALLACK: Das verhexte Jahr: Vize-Triple mit Leverkusen und Vize-Weltmeister - immerhin bei der Wahl zum Fußballer des Jahres hatte er die Nase vorne.
2003 - MICHAEL BALLACK: Ein Jahr später hatte Ballack viel zu jubeln, jetzt im Trikot des FC Bayern - und verteidigte schließlich seinen Titel (433 Stimmen). Oliver Kahn (345) und Miro Klose (35) landeten auf den Plätzen zwei und drei.
© Getty
2003 - MICHAEL BALLACK: Ein Jahr später hatte Ballack viel zu jubeln, jetzt im Trikot des FC Bayern - und verteidigte schließlich seinen Titel (433 Stimmen). Oliver Kahn (345) und Miro Klose (35) landeten auf den Plätzen zwei und drei.
2004 - AILTON: Ein Original, ein Charakterkopf, ein Topstürmer: Kugelblitz Ailton wurde 2004 Double-Sieger und Fußballer des Jahres. Gegen die 216 Stimmen für den Brasilianer hatten Lahm (172) und Ballack keine Chance (63).
© Getty
2004 - AILTON: Ein Original, ein Charakterkopf, ein Topstürmer: Kugelblitz Ailton wurde 2004 Double-Sieger und Fußballer des Jahres. Gegen die 216 Stimmen für den Brasilianer hatten Lahm (172) und Ballack keine Chance (63).
2005 - MICHAEL BALLACK: Nicht nur am Glas mit Topleistung, auch als "torgefährlichster Mittelfeldspieler der Welt" gehandelt. 516 Stimmen bekam El Capitano und landete damit vor Lukas Podolski (103) und Marcelinho (99).
© Getty
2005 - MICHAEL BALLACK: Nicht nur am Glas mit Topleistung, auch als "torgefährlichster Mittelfeldspieler der Welt" gehandelt. 516 Stimmen bekam El Capitano und landete damit vor Lukas Podolski (103) und Marcelinho (99).
2006 - MIROSLAV KLOSE: Ach Miro, Du warst schon immer ein Siegertyp! Nur beim Sommermärchen ohne Happy End. Der WM-Torschützenkönig (5 Tore) erhielt 532 Stimmen - klarer Sieg vor Jens Lehmann (FC Arsenal/82 Stimmen) und Philipp Lahm (FC Bayern/58).
© Getty
2006 - MIROSLAV KLOSE: Ach Miro, Du warst schon immer ein Siegertyp! Nur beim Sommermärchen ohne Happy End. Der WM-Torschützenkönig (5 Tore) erhielt 532 Stimmen - klarer Sieg vor Jens Lehmann (FC Arsenal/82 Stimmen) und Philipp Lahm (FC Bayern/58).
2007 - MARIO GOMEZ: Einer der Stars der Stuttgarter Meister-Mannschaft. Der Stern des Mario Gomez stand hell am deutschen Fußball-Himmel. 398 Stimmen sprachen für sich. Diego (175) und Leverkusenes Bernd Schneider (156) landeten auch auf dem Treppchen.
© Getty
2007 - MARIO GOMEZ: Einer der Stars der Stuttgarter Meister-Mannschaft. Der Stern des Mario Gomez stand hell am deutschen Fußball-Himmel. 398 Stimmen sprachen für sich. Diego (175) und Leverkusenes Bernd Schneider (156) landeten auch auf dem Treppchen.
2008 - FRANCK RIBERY: Es war der perfekte Start in eine glorreiche Ära. In seinem ersten Bayern-Jahr gleich der Star der Bundesliga! Michael Ballack (115 Stimmen) und Luca Toni (108) hatten das Nachsehen gegen Ribery (224).
© Getty
2008 - FRANCK RIBERY: Es war der perfekte Start in eine glorreiche Ära. In seinem ersten Bayern-Jahr gleich der Star der Bundesliga! Michael Ballack (115 Stimmen) und Luca Toni (108) hatten das Nachsehen gegen Ribery (224).
2009 - GRAFITE: Sein Tänzchen durch die bayerische Abwehr ist noch immer unvergessen! Wolfsburg wurde Meister, Grafite Torschützenkönig - und Fußballer des Jahres, mit 331 Stimmen. Die ärgsten Verfolger: Mario Gomez (171) und Edin Dzeko (169).
© Getty
2009 - GRAFITE: Sein Tänzchen durch die bayerische Abwehr ist noch immer unvergessen! Wolfsburg wurde Meister, Grafite Torschützenkönig - und Fußballer des Jahres, mit 331 Stimmen. Die ärgsten Verfolger: Mario Gomez (171) und Edin Dzeko (169).
2010 - ARJEN ROBBEN: Der Niederländer war in Pokal und Meisterschaft nicht zu stoppen, obendrein stand er im CL- und WM-Finale - ein würdiger Fußballer des Jahres. Er gewann mit 445 Stimmen klar vor Schweinsteiger (180) und Müller (118).
© Getty
2010 - ARJEN ROBBEN: Der Niederländer war in Pokal und Meisterschaft nicht zu stoppen, obendrein stand er im CL- und WM-Finale - ein würdiger Fußballer des Jahres. Er gewann mit 445 Stimmen klar vor Schweinsteiger (180) und Müller (118).
2011 - MANUEL NEUER: Mit dem Pokal verabschiedete sich Neuer von Schalke 04 - obendrauf gab's den Titel zum Fußballer des Jahres. Er setzte sich mit 210 Stimmen gegen Mario Gomez (190) und Nuri Sahin (142) durch.
© Getty
2011 - MANUEL NEUER: Mit dem Pokal verabschiedete sich Neuer von Schalke 04 - obendrauf gab's den Titel zum Fußballer des Jahres. Er setzte sich mit 210 Stimmen gegen Mario Gomez (190) und Nuri Sahin (142) durch.
2012 - MARCO REUS: Nach seiner überragenden Saison bei Gladbach ging's zum BVB nach Dortmund. Seine künftigen Kollegen landeten auf den Plätzen hinter Reus, der mit deutlichem Vorsprung vor Mats Hummels, Robert Lewandowski und Shinji Kagawa gewann.
© Getty
2012 - MARCO REUS: Nach seiner überragenden Saison bei Gladbach ging's zum BVB nach Dortmund. Seine künftigen Kollegen landeten auf den Plätzen hinter Reus, der mit deutlichem Vorsprung vor Mats Hummels, Robert Lewandowski und Shinji Kagawa gewann.
2013 - BASTIAN SCHWEINSTEIGER: Das nennt man dann wohl Quadruple - Champions League, Meisterschaft, Pokalsieg und Fußballer des Jahres. Ihm reichten 92 der 527 Stimmen. Frank Ribery (87 Stimmen) und Thomas Müller (85) hatten das Nachsehen.
© Getty
2013 - BASTIAN SCHWEINSTEIGER: Das nennt man dann wohl Quadruple - Champions League, Meisterschaft, Pokalsieg und Fußballer des Jahres. Ihm reichten 92 der 527 Stimmen. Frank Ribery (87 Stimmen) und Thomas Müller (85) hatten das Nachsehen.
2014 MANUEL NEUER: Deutschland wird Weltmeister - den Titel des besten Fußballers Deutschlands schnappt sich der neue Torwart-Titan Manuel Neuer - mit 144 von 701 Stimmen vor Marco Reus (135) und Bayern-Teamkollege Thomas Müller (105).
© Getty
2014 MANUEL NEUER: Deutschland wird Weltmeister - den Titel des besten Fußballers Deutschlands schnappt sich der neue Torwart-Titan Manuel Neuer - mit 144 von 701 Stimmen vor Marco Reus (135) und Bayern-Teamkollege Thomas Müller (105).
2015 - KEVIN DE BRUYNE: Es war einfach sein Jahr. Dank der Klasse des Belgiers wurde Wolfsburg Pokalsieger und Vizemeister. Er erhielt 367 Stimmen. Auf Platz zwei und drei schafften es Arjen Robben (94) und Manuel Neuer (67).
© Getty
2015 - KEVIN DE BRUYNE: Es war einfach sein Jahr. Dank der Klasse des Belgiers wurde Wolfsburg Pokalsieger und Vizemeister. Er erhielt 367 Stimmen. Auf Platz zwei und drei schafften es Arjen Robben (94) und Manuel Neuer (67).
2016 - JEROME BOATENG: Er holte das Double mit Bayern und zeigte beim EM-Auftakt gegen die Ukraine den Save des Jahres. Er gewann die Wahl mit 163 Stimmen deutlich vor seinen Teamkollegen Thomas Müller (95 Stimmen) und Robert Lewandowski (90).
© Getty
2016 - JEROME BOATENG: Er holte das Double mit Bayern und zeigte beim EM-Auftakt gegen die Ukraine den Save des Jahres. Er gewann die Wahl mit 163 Stimmen deutlich vor seinen Teamkollegen Thomas Müller (95 Stimmen) und Robert Lewandowski (90).
2017 - PHILIPP LAHM: Erhielt die Auszeichnung pünktlich zu seinem Karriereende. Der langjährige Bayern- und DFB-Kapitän erhielt 242 von 674 Stimmen und verwies Toni Kroos (192) und Pierre-Emerick Aubameyang (120) auf die Plätze zwei und drei.
© getty
2017 - PHILIPP LAHM: Erhielt die Auszeichnung pünktlich zu seinem Karriereende. Der langjährige Bayern- und DFB-Kapitän erhielt 242 von 674 Stimmen und verwies Toni Kroos (192) und Pierre-Emerick Aubameyang (120) auf die Plätze zwei und drei.
2018 - TONI KROOS: Der Champions-League-Sieger mit Real Madrid setzte sich mit 185 Stimmen gegen Nils Petersen (39) und Naldo (38) durch. Auch bei der schwachen WM des DFB-Teams war Kroos noch einer der besseren Nationalspieler.
© getty
2018 - TONI KROOS: Der Champions-League-Sieger mit Real Madrid setzte sich mit 185 Stimmen gegen Nils Petersen (39) und Naldo (38) durch. Auch bei der schwachen WM des DFB-Teams war Kroos noch einer der besseren Nationalspieler.
2019 - MARCO REUS: Der BVB-Kapitän setzte sich mit 158 von 540 Stimmen gegen Kai Havertz (121) und Joshua Kimmich (35) durch. Mit der zweiten Auszeichnung zog er unter anderem mit Lothar Matthäus und Oliver Kahn gleich.
© imago images / MIS
2019 - MARCO REUS: Der BVB-Kapitän setzte sich mit 158 von 540 Stimmen gegen Kai Havertz (121) und Joshua Kimmich (35) durch. Mit der zweiten Auszeichnung zog er unter anderem mit Lothar Matthäus und Oliver Kahn gleich.
2020 - ROBERT LEWANDOWSKI: Mit der gleichen Ausbeute wie Schweinsteiger 2013 krönt Lewandowski die Saison seines Lebens. Der Pole (276 Stimmen) setzte sich gegen seine Teamkollegen Thomas Müller (54) und Joshua Kimmich (49) durch.
© imago images / Poolfoto
2020 - ROBERT LEWANDOWSKI: Mit der gleichen Ausbeute wie Schweinsteiger 2013 krönt Lewandowski die Saison seines Lebens. Der Pole (276 Stimmen) setzte sich gegen seine Teamkollegen Thomas Müller (54) und Joshua Kimmich (49) durch.
1 / 1
Werbung
Werbung