Andre Agassi wird 50: Vom Bad Boy zum Familienvater - sein Leben in Bildern

 
Erst Bad Boy und Paradiesvogel, später Publikumsliebling und liebevoller Ehemann: Tennis-Ikone Andre Agassi wird heute 50 Jahre alt. SPOX gratuliert mit seinen besten Bildern.
© imago images
Erst Bad Boy und Paradiesvogel, später Publikumsliebling und liebevoller Ehemann: Tennis-Ikone Andre Agassi wird heute 50 Jahre alt. SPOX gratuliert mit seinen besten Bildern.
Schon mit sieben Jahren weiß der kleine Andre, was er will: Tennisprofi werden.
© Getty
Schon mit sieben Jahren weiß der kleine Andre, was er will: Tennisprofi werden.
Peitschende Vorhand, beidhändige Rückhand: Star-Trainer Nick Bollettieri (l.) macht seinen Schützling zum Topspieler - und später sogar zur Nummer eins.
© Getty
Peitschende Vorhand, beidhändige Rückhand: Star-Trainer Nick Bollettieri (l.) macht seinen Schützling zum Topspieler - und später sogar zur Nummer eins.
Paradiesvogel Andre Agassi (hier 1989 in Jeans) pfeift dabei auf Konventionen. Er ist erklärter Gegner der konservativen Tennis-Kleiderordnung.
© Getty
Paradiesvogel Andre Agassi (hier 1989 in Jeans) pfeift dabei auf Konventionen. Er ist erklärter Gegner der konservativen Tennis-Kleiderordnung.
Dackelblick und blondierte Mähne: Andre Agassi 1989 beim Davis Cup in München. Kein Wunder, dass ihm die Herzen der weiblichen Tennis-Fans zufliegen.
© Getty
Dackelblick und blondierte Mähne: Andre Agassi 1989 beim Davis Cup in München. Kein Wunder, dass ihm die Herzen der weiblichen Tennis-Fans zufliegen.
Zwei Youngster, die Tennisgeschichte schreiben: Andre Agassi (l.) und Boris Becker 1990 bei den US Open.
© Getty
Zwei Youngster, die Tennisgeschichte schreiben: Andre Agassi (l.) und Boris Becker 1990 bei den US Open.
In jungen Jahren ist Agassi ein Schwerenöter. Hier hat er 1991 eine Freundin im einen und den Lamborghini im anderen Arm.
© Getty
In jungen Jahren ist Agassi ein Schwerenöter. Hier hat er 1991 eine Freundin im einen und den Lamborghini im anderen Arm.
Lange Haare und knallenge, bunte Radlerhosen: Agassis Stil ist ebenso herausragend wie seine Begabung. Im Laufe seiner Karriere wird er als bester Return-Spieler aller Zeiten gefeiert - später löst ihn Novak Djokovic ab.
© Getty
Lange Haare und knallenge, bunte Radlerhosen: Agassis Stil ist ebenso herausragend wie seine Begabung. Im Laufe seiner Karriere wird er als bester Return-Spieler aller Zeiten gefeiert - später löst ihn Novak Djokovic ab.
Und so triumphiert Agassi 1992 in Wimbledon - als Grundlinienspieler. Damals eine echte Sensation. Nach Siegen über Becker und McEnroe holt Agassi seinen ersten von acht Grand-Slam-Titeln. Im Endspiel schlägt er Kroaten-Bomber Goran Ivanisevic.
© Getty
Und so triumphiert Agassi 1992 in Wimbledon - als Grundlinienspieler. Damals eine echte Sensation. Nach Siegen über Becker und McEnroe holt Agassi seinen ersten von acht Grand-Slam-Titeln. Im Endspiel schlägt er Kroaten-Bomber Goran Ivanisevic.
Da wussten sie noch nicht, dass sie mal heiraten und Kinder kriegen. Andre und Steffi Graf 1992 in Wimbledon - die Sieger dort tanzen traditionell miteinander. Andre ist früh in Steffi verschossen, hat bei ihr aber keine Chance. Also zuerst ...
© Getty
Da wussten sie noch nicht, dass sie mal heiraten und Kinder kriegen. Andre und Steffi Graf 1992 in Wimbledon - die Sieger dort tanzen traditionell miteinander. Andre ist früh in Steffi verschossen, hat bei ihr aber keine Chance. Also zuerst ...
Auch abseits des Tennisplatzes macht Agassi ständig auf sich aufmerksam. So etwa in diesem etwas seltsam anmutenden Zylinder-Outfit.
© Getty
Auch abseits des Tennisplatzes macht Agassi ständig auf sich aufmerksam. So etwa in diesem etwas seltsam anmutenden Zylinder-Outfit.
Die berühmte Agassi-Frisur: Vokuhila - oder, wie man in den USA sagt: Business in the front - party in the back!
© imago images
Die berühmte Agassi-Frisur: Vokuhila - oder, wie man in den USA sagt: Business in the front - party in the back!
Die Mähne ist ab: Agassi 1995 mit Kurzhaarfrisur und Piratenlook. In diesem Jahr ist Andre zum ersten Mal die Nummer eins der Weltrangliste. Später verrät er übrigens, dass er zeitweise auch mit Perücke gespielt hatte.
© Getty
Die Mähne ist ab: Agassi 1995 mit Kurzhaarfrisur und Piratenlook. In diesem Jahr ist Andre zum ersten Mal die Nummer eins der Weltrangliste. Später verrät er übrigens, dass er zeitweise auch mit Perücke gespielt hatte.
Riesenjubel in der amerikanischen Heimat: Agassi (2.v.l.) gewinnt 1995 in Moskau gegen Russland den Davis-Cup. Mit im US-Team: Jim Courier (l.) und Pete Sampras (r.).
© Getty
Riesenjubel in der amerikanischen Heimat: Agassi (2.v.l.) gewinnt 1995 in Moskau gegen Russland den Davis-Cup. Mit im US-Team: Jim Courier (l.) und Pete Sampras (r.).
Sampras ist der Dauerrivale von Agassi. Beide spielen grundverschieden - und sind grundverschieden. Im ewigen Duell hat Sampras am Ende mit 20:14 die Nase vorn. Auch das letzte Match gewinnt er, es ist das Finale der US Open 2002.
© imago images
Sampras ist der Dauerrivale von Agassi. Beide spielen grundverschieden - und sind grundverschieden. Im ewigen Duell hat Sampras am Ende mit 20:14 die Nase vorn. Auch das letzte Match gewinnt er, es ist das Finale der US Open 2002.
Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta gewinnt Agassi die Goldmedaille. Beim Heimspiel kommen Emotionen hoch.
© Getty
Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta gewinnt Agassi die Goldmedaille. Beim Heimspiel kommen Emotionen hoch.
Erst die große Liebe, dann Skandal-Ehe: 1997 heiratet Agassi die Schauspielerin Brooke Shields. Nach zwei Jahren lässt sich das Glamour-Paar wieder scheiden.
© Getty
Erst die große Liebe, dann Skandal-Ehe: 1997 heiratet Agassi die Schauspielerin Brooke Shields. Nach zwei Jahren lässt sich das Glamour-Paar wieder scheiden.
Endlich wieder den Ball im Blick: Nach der Trennung von Brooke Shields und einem Abspeck-Programm ist Agassi Ende 1998 wieder die Nummer acht der Welt. Zwischenzeitlich war er abgestürzt, fiel sogar aus den Top 100.
© Getty
Endlich wieder den Ball im Blick: Nach der Trennung von Brooke Shields und einem Abspeck-Programm ist Agassi Ende 1998 wieder die Nummer acht der Welt. Zwischenzeitlich war er abgestürzt, fiel sogar aus den Top 100.
1999 gewinnt er die French Open in Paris und krönt sein Comeback. Gleichzeitig hat er damit alle vier Grand Slams mindestens einmal gewonnen - ein Meisterstück!
© Getty
1999 gewinnt er die French Open in Paris und krönt sein Comeback. Gleichzeitig hat er damit alle vier Grand Slams mindestens einmal gewonnen - ein Meisterstück!
Traumpaar auch abseits des Tenniszirkus: Endlich kann Agassi, mittlerweile gereift und geläutert, das Herz seiner Steffi erobern. 2001 heiratet er die Tennis-Göttin, das Paar bekommt zwei Kinder.
© Getty
Traumpaar auch abseits des Tenniszirkus: Endlich kann Agassi, mittlerweile gereift und geläutert, das Herz seiner Steffi erobern. 2001 heiratet er die Tennis-Göttin, das Paar bekommt zwei Kinder.
Der Superstar bei seinem Lieblingsturnier: Viermal gewinnt Agassi die Australian Open. Insgesamt kann er acht Grand-Slam-Erfolge vorweisen.
© Getty
Der Superstar bei seinem Lieblingsturnier: Viermal gewinnt Agassi die Australian Open. Insgesamt kann er acht Grand-Slam-Erfolge vorweisen.
2003 schlägt Agassi im Finale den Deutschen Rainer Schüttler. Es ist sein letzter Grand-Slam-Titel. Zählen wir sie schnell auf: Wimbledon 1992, zweimal die US Open (1994, 1999), French Open 1999, viermal Down Under (1995, 2000, 2001, 2003).
© imago images
2003 schlägt Agassi im Finale den Deutschen Rainer Schüttler. Es ist sein letzter Grand-Slam-Titel. Zählen wir sie schnell auf: Wimbledon 1992, zweimal die US Open (1994, 1999), French Open 1999, viermal Down Under (1995, 2000, 2001, 2003).
Am 30.9.2006 beendet Andre Agassi nach einer Niederlage gegen Benjamin Becker bei den US Open unter Tränen seine beeindruckende Karriere. Er ist mittlerweile 36, besonders der Rücken macht nicht mehr mit.
© Getty
Am 30.9.2006 beendet Andre Agassi nach einer Niederlage gegen Benjamin Becker bei den US Open unter Tränen seine beeindruckende Karriere. Er ist mittlerweile 36, besonders der Rücken macht nicht mehr mit.
Aber Agassi bleibt dem Tennissport in diversen Funktionen erhalten. Hier überreicht er Roger Federer den Siegerpokal der French Open 2009. Wie Agassi zuvor hat der damit alle vier Grand Slams gewonnen.
© Getty
Aber Agassi bleibt dem Tennissport in diversen Funktionen erhalten. Hier überreicht er Roger Federer den Siegerpokal der French Open 2009. Wie Agassi zuvor hat der damit alle vier Grand Slams gewonnen.
Als Coach ist er auch mehrfach dabei, wenn auch nicht immer in Vollzeit. 2017 und 2018 verstärkt er das Team von Novak Djokovic, im Anschluss betreut er Grigor Dimitrov.
© imago images
Als Coach ist er auch mehrfach dabei, wenn auch nicht immer in Vollzeit. 2017 und 2018 verstärkt er das Team von Novak Djokovic, im Anschluss betreut er Grigor Dimitrov.
Viel Zeit widmet er nach der aktiven Karriere aber vor allem seiner Familie. Seit vielen Jahren hält die Ehe mit Graf, völlig skandalfrei dazu. Sie leben in Las Vegas und haben eine eigene Stiftung.
© imago images
Viel Zeit widmet er nach der aktiven Karriere aber vor allem seiner Familie. Seit vielen Jahren hält die Ehe mit Graf, völlig skandalfrei dazu. Sie leben in Las Vegas und haben eine eigene Stiftung.
Happy Family: Die Agassi-Grafs mit ihren Kindern Jaz Elle (l.) und Jaden Gil. Jaden ist mittlerweile auf dem College und arbeitet mit großen Schritten auf eine Baseball-Karriere hin. Die Hand-Auge-Koordiation gabs von den berühmten Eltern!
© Getty
Happy Family: Die Agassi-Grafs mit ihren Kindern Jaz Elle (l.) und Jaden Gil. Jaden ist mittlerweile auf dem College und arbeitet mit großen Schritten auf eine Baseball-Karriere hin. Die Hand-Auge-Koordiation gabs von den berühmten Eltern!
1 / 1
Werbung
Werbung