-->
Cookie-Einstellungen

Marco Reus zurück im Mannschaftraining: Die lange Verletzungshistorie des BVB-Kapitäns

 
Marco Reus ist nach einer über sechsmonatigen Zwangspause in das Mannschaftstraining des BVB zurückgekehrt. In den letzten Jahren schleppte er sich von einer Verletzung zur nächsten. SPOX wirft einen Blick auf die "Seuche" des Edeltechnikers.
© getty

Marco Reus ist nach einer über sechsmonatigen Zwangspause in das Mannschaftstraining des BVB zurückgekehrt. In den letzten Jahren schleppte er sich von einer Verletzung zur nächsten. SPOX wirft einen Blick auf die "Seuche" des Edeltechnikers.

05. Februar 2020, Pokal-Aus gegen Bremen. Der Beginn der letzten Leidenszeit: Beim Aus gegen Werder verletzte sich der Dortmunder Kapitän. Eine Muskelverletzung setzte ihn außer Gefecht, man rechnete mit drei Monaten (!) Pause.
© imago images / team 2
05. Februar 2020, Pokal-Aus gegen Bremen. Der Beginn der letzten Leidenszeit: Beim Aus gegen Werder verletzte sich der Dortmunder Kapitän. Eine Muskelverletzung setzte ihn außer Gefecht, man rechnete mit drei Monaten (!) Pause.
Reus sollte sich so schnell aber nicht erholen. Erst später kam heraus, dass er sich eine Sehnenentzündung im Adduktorenbereich zugezogen hatte - weitere dreieinhalb Monate Pause. Am 19. August trainierte er endlich wieder mit dem Team.
© imago images / revierfoto
Reus sollte sich so schnell aber nicht erholen. Erst später kam heraus, dass er sich eine Sehnenentzündung im Adduktorenbereich zugezogen hatte - weitere dreieinhalb Monate Pause. Am 19. August trainierte er endlich wieder mit dem Team.
18. Dezember 2019, Bundesligaspiel gegen RB Leipzig. Beim umkämpften 3:3 gegen den damaligen Meisterschafts-Konkurrenten spielte Reus zwar durch, anschließend fiel er aber durch einen Muskelfaserriss drei Wochen aus.
© imago images / photoarena / Eisenhuth
18. Dezember 2019, Bundesligaspiel gegen RB Leipzig. Beim umkämpften 3:3 gegen den damaligen Meisterschafts-Konkurrenten spielte Reus zwar durch, anschließend fiel er aber durch einen Muskelfaserriss drei Wochen aus.
Zu Beginn der Spielzeit 2019/20 wurde er mehrfach von muskulären Problemen und einer kleineren Kapsel- sowie Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gesetzt. Viele Spiele verpasste Reus aber bis zur Winterpause nicht.
© imago images / team 2
Zu Beginn der Spielzeit 2019/20 wurde er mehrfach von muskulären Problemen und einer kleineren Kapsel- sowie Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gesetzt. Viele Spiele verpasste Reus aber bis zur Winterpause nicht.
06. Februar 2019, Pokal-Aus gegen Bremen. Nach mehreren kleineren Verletzungen und einem grippalen Infekt zog er sich bei der bitteren Niederlage gegen Werder im Elfmeterschießen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu und fiel drei Wochen aus.
© imago images / action pictures
06. Februar 2019, Pokal-Aus gegen Bremen. Nach mehreren kleineren Verletzungen und einem grippalen Infekt zog er sich bei der bitteren Niederlage gegen Werder im Elfmeterschießen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu und fiel drei Wochen aus.
Samstag, 27. Mai 2017, Pokalfinale in Berlin. Reus gewann seinen ersten großen Titel, zog sich aber eine Kreuzbandverletzung zu. Der BVB sprach selbst von einer "monatelangen Pause". Erst im Januar 2018 kehrte er zurück.
© getty
Samstag, 27. Mai 2017, Pokalfinale in Berlin. Reus gewann seinen ersten großen Titel, zog sich aber eine Kreuzbandverletzung zu. Der BVB sprach selbst von einer "monatelangen Pause". Erst im Januar 2018 kehrte er zurück.
Davor war er immerhin mal sechs Wochen unverletzt geblieben. Davor wiederum zog er sich im Spiel gegen Leverkusen am 23. Spieltag einen Muskelfaserriss zu, der ihn knapp sechs Wochen außer Gefecht setzte.
© getty
Davor war er immerhin mal sechs Wochen unverletzt geblieben. Davor wiederum zog er sich im Spiel gegen Leverkusen am 23. Spieltag einen Muskelfaserriss zu, der ihn knapp sechs Wochen außer Gefecht setzte.
Die Verletzung kostete ihn fünf Bundesligaspiele und zwei K.o.-Spiele in der Champions League.
© getty
Die Verletzung kostete ihn fünf Bundesligaspiele und zwei K.o.-Spiele in der Champions League.
Zwischen Mai und November 2016 fehlte Reus aufgrund einer Schambeinentzündung, die er sich beim Pokalfinale zuzog. Die EM war damit für ihn futsch, dem BVB fehlte er insgesamt 17 Spiele lang
© getty
Zwischen Mai und November 2016 fehlte Reus aufgrund einer Schambeinentzündung, die er sich beim Pokalfinale zuzog. Die EM war damit für ihn futsch, dem BVB fehlte er insgesamt 17 Spiele lang
Dabei hielt Reus in Berlin, wenn auch von Krämpfen geschüttelt, über 120 Minuten durch. Selbst den Elfmeter zum 3:3 verwandelte er
© getty
Dabei hielt Reus in Berlin, wenn auch von Krämpfen geschüttelt, über 120 Minuten durch. Selbst den Elfmeter zum 3:3 verwandelte er
Ein Bild, an das man sich über die Jahre leider gewöhnen musste: Marco Reus in Zivilkleidung am Rande eines Heimspiels im Signal Iduna Park
© getty
Ein Bild, an das man sich über die Jahre leider gewöhnen musste: Marco Reus in Zivilkleidung am Rande eines Heimspiels im Signal Iduna Park
Da war noch alles gut: Reus beim Bundesligaspiel gegen Hertha BSC Ende August 2015. In dieser Partie zog er sich eine Zehenverletzung zu, fiel zweieinhalb Wochen aus und verpasste die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Schottland
© getty
Da war noch alles gut: Reus beim Bundesligaspiel gegen Hertha BSC Ende August 2015. In dieser Partie zog er sich eine Zehenverletzung zu, fiel zweieinhalb Wochen aus und verpasste die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Schottland
Im November 2014 wurde Reus vom Paderborner Marvin Bakalorz vom Feld getreten. Die Folge: Außenbandriss im Sprunggelenk und sieben verpasste Spiele für die Borussia
© getty
Im November 2014 wurde Reus vom Paderborner Marvin Bakalorz vom Feld getreten. Die Folge: Außenbandriss im Sprunggelenk und sieben verpasste Spiele für die Borussia
Jener 22. November begann für den BVB allerdings richtig gut: Dortmund führte beim Aufsteiger aus Ostwestfalen 2:0, Reus traf selbst. Anschließend folgte Bakalorz' Foul und der BVB spielte letztlich nur 2:2
© getty
Jener 22. November begann für den BVB allerdings richtig gut: Dortmund führte beim Aufsteiger aus Ostwestfalen 2:0, Reus traf selbst. Anschließend folgte Bakalorz' Foul und der BVB spielte letztlich nur 2:2
Das Aus für die WM 2014: Im letzten Vorbereitungsspiel gegen Armenien knickte Reus nach einem Foul von Artak Jedigarjan unglücklich um. Ein Syndesmosebandanriss bedeutete eine Pause von 66 Tagen
© getty
Das Aus für die WM 2014: Im letzten Vorbereitungsspiel gegen Armenien knickte Reus nach einem Foul von Artak Jedigarjan unglücklich um. Ein Syndesmosebandanriss bedeutete eine Pause von 66 Tagen
Nur wenige Wochen später wurde Deutschland ohne Reus Weltmeister in Brasilien. Seine Teamkollegen erwiesen ihm die Ehre, als es ein Reus-Trikot auf das offizielle Siegerfoto schaffte
© getty
Nur wenige Wochen später wurde Deutschland ohne Reus Weltmeister in Brasilien. Seine Teamkollegen erwiesen ihm die Ehre, als es ein Reus-Trikot auf das offizielle Siegerfoto schaffte
Reus war keine vier Wochen wieder auf dem Damm, da passierte ausgerechnet im Dortmunder Stadion das: Außenbandanriss im Sprunggelenk während des Länderspiels gegen Schottland - wieder einen Monat Pause und sieben verpasste Spiele in schwarzgelb
© getty
Reus war keine vier Wochen wieder auf dem Damm, da passierte ausgerechnet im Dortmunder Stadion das: Außenbandanriss im Sprunggelenk während des Länderspiels gegen Schottland - wieder einen Monat Pause und sieben verpasste Spiele in schwarzgelb
Besonders bitter: Das Foul des Schotten Charlie Mulgrew geschah in der letzten Spielminute
© getty
Besonders bitter: Das Foul des Schotten Charlie Mulgrew geschah in der letzten Spielminute
1 / 1
Werbung
Werbung