Cookie-Einstellungen
Basketball

Zauberwurf hält Bamberg am Leben

Von SPOX
Davis Bertans warf Laboral zum Sieg über Real Madrid
© getty

Gruppe F

Khimki Moskau Region (7-6) - Olympiakos Piräus (6-7) 98:66 (BOXSCORE)

Es geht nicht knapper als in Gruppe F - sage und schreibe fünf Teams wiesen zwei Spieltage vor Schluss die gleiche Bilanz auf Zwei davon trafen in Moskau aufeinander und sowohl Khimki als auch Olympiakos liefen im Falle einer Niederlage (sowie ungünstigen anderen Ergebnissen) Gefahr, eliminiert zu werden.

Die Russen nutzten ihren Heimvorteil schließlich perfekt und machten mit Piräus kurzen Prozess. Da wäre zum Beispiel Petteri Koponen, der von der Bank einen Sahnetag erlebte und in nur 17 Minuten 21 Punkte erzielte. Vor allem seine 5 erfolgreichen Versuche von Downtown (5/7 3FG) machten den Gästen das Leben schwer.

Nicolo Melli im Interview: "Meine Mutter ist der Champion"

Unterstützung kam zudem von Alexey Shved, der ebenfalls 5 Dreier für 19 Punkte versenkte. Dazu noch 18 Punkte und 10 Rebounds von James Augustine und fertig war die Demontage von Olympiakos. Dabei lagen die Griechen im zweiten Viertel sogar noch mit zwei Punkten in Front Doch ein 17:2-Run, initiiert von Shved, der in diesem Zeitraum vier seiner Longballs durch die Reuse schickte, brachten Moskau auf die Siegerstraße.

Bei Olympiakos war Othello Hunter mit 14 Punkten und 7 Rebounds der einzige Spieler, der sich gegen die Niederlage stemmte, ansonsten blieb gerade Vassilis Spanoulis weit unter seinen Möglichkeiten und traf nur 2 seiner 12 Würfe.

FC Barcelona Lassa (7-6) - Brose Baskets Bamberg (6-7) 75:57 (BOXSCORE)

Hier geht's zur Analyse

ZSKA Moskau (9-4) - Zalgiris Kaunas (2-11) 100:86 (BOXSCORE)

Die Pleite in Bamberg ist vergessen. ZSKA war schon vor der Partie gegen Zalgiris bereits für die Playoffs qualifiziert und der Favorit ließ zu Hause nichts anbrennen. Kaunas konnte sich im zweiten Viertel zwar zweistellig absetzen, doch ein 14:3-Run befeuert durch Nando De Colo brachte Moskau wieder in Front.

Nach der Pause ließen die Gastgeber den Fuß auf dem Gaspedal und entschieden das dritte Viertel klar für sich - die Vorentscheidung. Vor allem in und um die Zone vergaben die Litauer in dieser Phase zu viele Chancen. Im Schlussviertel kam Zalgiris nicht mehr in Schlagdistanz. Mit dem Sieg sicherte sich Moskau zudem den Heimvorteil in der K.o.-Phase.

MVP-Kandidat De Colo legte eine fabelhafte Partie hin und kam am Ende auf 26 Punkte (8/11 FG), 7 Rebounds und 3 Assists. Auch Backcourt-Partner Milos Teodosic zeigte mit 15 Punkten, 4 Rebounds und 4 Assists eine gute Leistung. Für die Gäste waren Olivier Hanlan (15 Punkte, 6 Assists) und Ian Vougioukas (13 Punkte, 7 Rebounds) die besten Akteure.

Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz (9-4) - Real Madrid (6-7) 89:88 (BOXSCORE)

Was für ein Wurf! David Bertans! Unfassbar! Laboral schlägt Real mit einem Last-Second-Game-Winner von Davis Bertans - dabei hatten die Königlichen das Spiel bereits quasi in der Tasche. Eineinhalb Minuten vor dem Ende führte Madrid mit fünf Punkten, doch während Vitoria alle Freiwürfe in der Endphase traf, versagten Sergio Rodriguez (18 Punkte, 5/7 Dreier) kurz vor dem Ende die Nerven.

Der Real-Spielmacher ließ einen Punkt an der Linie liegen und bei zwei Zählern Rückstand und vier Sekunden auf der Uhr bekam Laboral eine letzte Chance. Davis Bertans cuttete zum Ball, bekam den Pass, sprang hinter der Dreierlinie ab, drehte sich im Flug um 180 Grad und schoss. Während er ins Aus fiel, flog der Spalding über den ausgestreckten Arm von Sergio Llull hinweg und landete ohne Ringberührung im Netz. Ballgame! Unglaublich!

Zuvor waren es vor allem Mike James (27 Punkte) und Ioannis Bourousis (25 Punkte, 10 Rebounds), die Laboral nach einem frühen 15-Punkte-Rückstand im zweiten Viertel wieder in Schlagdistanz gebracht hatten.

Laboral war bereits vor dem Tip-Off für die Playoffs qualifiziert und hat nun auch den Heimvorteil klargemacht, doch der Sieg ist auch für Bamberg wichtig. Real steht nun wie die Deutschen und Olympiacos bei 6 Siegen und 7 Niederlagen. Die besten Karten auf die letzten beiden Playoff-Plätze in der Gruppe F haben allerdings Khimki Moskau (7-6) und der FC Barcelona (7-6). Gewinnen sie am letzten Spieltag ihre Spiele, scheidet Bamberg auch bei einem Sieg aus.

Die Euroleague in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung