Cookie-Einstellungen

Dominator Björn Dunkerbeck gewinnt elften Titel

SID
Windsurf World Cup Sylt 2010
© act agency

Er ist der König von Sylt. Der 40-malige Weltmeister Björn Dunkerbeck gewann am Sonntag zum elften Mal den Colgate Windsurf World Cup Sylt und sicherte sich mit diesem Erfolg die Vize-Weltmeisterschaft im Slalom.

Der Niederländer trumpfte am Brandenburger Strand groß auf, gewann drei von sieben Wettfahrten und beendete 17 von insgesamt 28 Einzelrennen als Sieger. Damit bewies "Dunki" eindrucksvoll, dass er auch mit 41 Jahren immer noch zu den dominierenden Fahrern der PWA World Tour gehört. "Die Elf ist meine Segelnummer, jetzt habe ich auch elf Syltsiege auf dem Konto", erklärte er. Zweiter wurde der Franzose Antoine Albeau, der bereits vorher als alter und neuer Weltmeister feststand. Sein Landsmann Cyril Moussilmani landete auf dem dritten Platz.

Bester Deutscher war Gunnar Asmussen auf Rang 17. Der Flensburger wurde von Tag zu Tag schneller, fuhr bei drei Wettfahrten in das Finale vor und erreichte mit einem sechsten Platz seine Top-Platzierung. "Es waren knallharte Fights auf dem Wasser. Ich bin glücklich über meine Leistung in diesem Weltklassefeld", so Gunnar Asmussen. Der 15-malige Deutsche Meister Bernd Flessner hob sich seine stärkste Leistung für die letzte Regatta des Events auf. Trotz eines Meniskusrisses und einer Bänderdehnung im Knie kämpfte sich der Mann von Norderney bis in den Endlauf vor, wo er einen hervorragenden sechsten Rang belegte. Damit beendete "Flessi" den Slalom als 22ster der Gesamtwertung.

Die Freestyle-Konkurrenz entschied der alte und neue Weltmeister Jose "Gollito" Estredo aus Venezuela für sich. Zweiter wurde Elton "Taty" Frans von Bonaire, Dritter der Belgier Steven van Broeckhoven. Die jungen deutschen Brettakrobaten Max Droege (Kiel), Dennis Müller (Wesel) und Dominik Schönthal (Karlsruhe) qualifizierten sich für die Runde der letzten 32, mussten dann aber die Segel streichen.

Die mit viel Spannung erwarteten Wettbewerbe im Waveriding konnten in Westerland nicht gestartet werden. Ablandiger Ostwind vertrieb die Wellen vom Brandenburger Strand. Das deutsche Herrentrio mit Philip Köster, Dani Bruch und Klaas Voget, Dritter, Fünfter und Siebter der Weltrangliste, muss deshalb mit dem Angriff auf den WM-Titel bis zum letzten PWA World Cup auf den Kapverden im November warten. Auch die beste deutsche Waveriderin Steffi Wahl kam vor heimischem Publikum nicht zum Einsatz. So beendete die Kielerin die Saison als Weltranglistenfünfte. Neue und alte Titelträgerin ist Daida Moreno aus Spanien.

Zehn Tage lang war Deutschlands nördlichste Insel das Mekka für die besten Windsurfer der Welt. Auch wenn der Wind nicht immer mitspielte, pilgerten 180.000 Zuschauer an den Brandenburger Strand, jubelten den Topstars zu und feierten Partys bis in den frühen Morgen. Der Event-Termin für das nächste Jahr steht bereits fest: 2011 fliegen die Topstars vom 23. September bis zum 03. Oktober wieder in Westerland ein.

Der Colgate Windsurf World Cup Sylt gilt als das größte Windsurf-Event der Welt und genießt auf der PWA Worldtour als einzige Station den Status eines Super Grand Slams. 118 Aktive aus 32 Nationen gingen im vergangenen Jahr in den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom an den Start. Das Mega-Event lockte mehr als 200.000 Zuschauer auf Deutschlands nördlichste Insel.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung