DAZN-Produktion "Being Mario Götze" gewinnt ersten VDS Filmpreis

Von SPOX
Mario Götze schoss 2014 Deutschland zum Weltmeistertitel.

Die DAZN-Produktion "Being Mario Götze" hat den ersten VDS Filmpreis als bester deutschsprachiger Sportfilm gewonnen. Das gab der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) im Rahmen des VDS SportFilmFests bekannt.

"Die Bedeutung dieses Films hängt zusammen mit der Bedeutung der Figur, die er umkreist", begründete Jurymitglied Holger Gertz (Süddeutsche Zeitung) die Entscheidung: "Mario Götze, der nach seinem historischen Tor durch viele Täler gegangen ist, beschreibt offen seinen Weg von ziemlich weit oben nach ziemlich weit unten."

Die Dokumentation von Grimme-Preis-Träger Aljoscha Pause, die tiefe Einblicke in Götzes Seelenleben gibt, sei "erstaunlich nah an Mario Götze, manchmal schmerzhaft nah. Und damit preiswürdig", erklärte Gertz weiter.

Neben "Being Mario Götze" waren elf weitere Filme nominiert. Alle wurden an drei Abenden vom 19. bis 21. November im Hamburger Alabama-Kino vorgeführt. Über den Gewinn entschied mit Gertz, Johannes Edelhoff (NDR) und Tamara Dwenger (Präsidentin HFC Falke) eine dreiköpfige Jury.

"Ich freue mich sehr, denn dieser Preis ist eine tolle Anerkennung einer besonderen Zusammenarbeit. DAZN kam mit der Idee auf mich zu und Mario Götze hatte von Beginn an eine große Neugier und die Einsicht in die Notwendigkeit, sich für so eine Doku wirklich zu öffnen. Daher habe ich die Herausforderung gerne angenommen", sagte Regisseur Pause: "Dass ich dafür jetzt mit dem ersten deutschen Sportfilmpreis überhaupt belohnt werde, ist eine besondere Ehre."

Der Film ist auf dem Streamingdienst DAZN jederzeit abrufbar. Ein Konto kostet hier 11,99 Euro monatlich oder 119,99 Euro jährlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung