Cookie-Einstellungen

Skispringen

Einzelspringen Normalschanze Damen, Oberstdorf, Saison 2020/2021

Skispringen Live-Ticker

Oberstdorf, Deutschland 25.02.2021, 17:00 Uhr
Einzelspringen Normalschanze Damen
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Ema Klinec
105.0 m 
100.5 m 
279.6 
2.
Maren Lundby
102.5 m 
99.5 m 
276.5 
3.
Sara Takanashi
104.0 m 
100.0 m 
276.3 
4.
Marita Kramer
109.0 m 
98.0 m 
275.2 
5.
Nika Kriznar
95.0 m 
97.0 m 
257.5 
6.
Silje Opseth
93.0 m 
98.0 m 
255.1 
7.
Thea Minyan Björseth
99.5 m 
92.0 m 
252.7 
8.
Daniela Iraschko-Stolz
95.5 m 
95.0 m 
248.0 
9.
Jerneja Brecl
99.5 m 
94.5 m 
244.6 
10.
Katharina Althaus
91.0 m 
98.0 m 
241.8 
11.
Yuki Ito
93.5 m 
95.0 m 
241.7 
12.
Irina Avvakumova
92.5 m 
95.5 m 
238.9 
13.
Ursa Bogataj
96.0 m 
94.0 m 
235.9 
14.
Anna Rupprecht
93.0 m 
91.5 m 
233.7 
15.
Jessica Malsiner
89.5 m 
93.5 m 
229.3 
16.
Josephine Pagnier
88.0 m 
92.5 m 
228.0 
17.
Julia Clair
86.5 m 
97.5 m 
225.4 
18.
Lara Malsiner
90.0 m 
93.0 m 
222.3 
19.
Anna Odine Ström
92.0 m 
89.5 m 
220.6 
20.
Nozomi Maruyama
91.0 m 
90.0 m 
217.5 
21.
Juliane Seyfarth
86.0 m 
93.0 m 
210.9 
22.
Yuka Seto
91.0 m 
88.0 m 
203.5 
23.
Irma Makhinia
84.5 m 
90.0 m 
200.2 
24.
Sofya Tikhonova
82.5 m 
88.0 m 
197.9 
25.
Karolina Indrackova
85.0 m 
88.5 m 
197.8 
26.
Daniela Vasilica Haralambie
84.0 m 
84.5 m 
193.9 
27.
Abigail Strate
80.0 m 
86.0 m 
191.8 
28.
Kristina Prokopieva
84.0 m 
84.0 m 
185.0 
29.
Julia Kykkänen
81.5 m 
81.5 m 
180.0 
30.
Carina Vogt
81.0 m 
70.0 m 
148.7 
Letzte Aktualisierung: 14:43:52
Auf Wiedersehen
 
Damit verabschieden wir uns von Ihnen und wünschen noch einen schönen Abend. Morgen geht es um 17:15 Uhr mit dem Teamspringen der Frauen weiter. Auch hier sind wir selbstverständlich wieder live mit dabei. Bis dahin!
Durchwachsene Leistung der DSV-Damen
 
Bei den DSV-Frauen ist die erhoffte Überraschung ausgeblieben. Nachdem Katharina Althaus keinen guten ersten Sprung gezeigt hat ist ihr der zweite Satz dafür deutlich besser gelungen. Mit Rang zehn konnte sie im Vergleich zum ersten Durchgang ein paar Plätze gut machen und ist erneut die beste deutsche Springerin. Dagegen musste Anna Rupprecht drei Plätze einbüßen und beendet den Wettbewerb im Mittelfeld auf Rang 14. Juliane Seyfarth und Carina Vogt vervollständigen mit den Plätzen 21 und 30 das deutsche Quartett. Kleine Entwarnung und Aufatmen bei Carina Vogt. Mit dem Knie ist wohl alles in Ordnung und die Landung hat ihr keine neuen Probleme beschwert.
Pech für Marita Kramer
 
Für Marita Kramer ist nach ihrem zweiten Sprung eine kleine Welt zusammengebrochen. Warum vor ihrem Sprung noch einmal um eine Luke verkürzt wurde ist noch nicht ganz klar. Dies hat er jedoch nicht gut getan und sie hat ihren Sprung gefühlt nach unten gezittert. Am Ende reichte es nach ihrem hervorragenden ersten Sprung, bei welchem sie sogar den Schanzenrekord geknackt hat, nicht mehr für das Podest. Diesen zweiten Sprung muss sie schnell abschütteln, damit sie dann morgen beim Teamwettbewerb sowie in der nächsten Woche auf der Großschanze erneut angreifen kann. Daniela Iraschko-Stolz ist mit Rang acht erneut unter die besten Zehn gesprungen. Für Sophie Sorschag und Eva Pinkelig war nach dem ersten Durchgang bereits Schluss.
Historisches Gold für Slowenien
 
Die 22-Jährige Ema Klinec holt sich den Titel auf der Normalschanze. Mit Sprüngen auf 105 und 100.5 Metern holt sie die erste Medaille bei einer Weltmeisterschaft für das slowenische Team überhaupt. Vor Freude kullern bei ihr direkt die Freudentränen und sie kann es noch gar nicht richtig fassen.
Marita Kramer (AUT)
 
Marita Kramer hat nun den Titel vor Augen. Vor ihr wird der Anlauf nochmal um eine Luke verkürzt. Das wird ganz eng! Sie erwischt eine flache Flugkurve und kommt nur auf 98 Metern. Dazu kommt eine wackelige Landung, bei welcher sie gerade so den Sturz vermeiden kann, da sie ihren Schwerpunkt verliert. Sie bekommt nur Haltungsnoten um die 16.0 und 16.5 und verliert schlussendlich sogar noch das Podest und wird nur Vierte. Wie bitter!
Ema Klinec (SLO)
 
Ema Klinec kommt hoch vom Schanzentisch weg und fliegt auf 100.5 Meter herunter. Nach der Landung kommt sie noch kurz ins Straucheln, kann den Telemark aber halten. Damit hat sie mindestens Silber sicher!
Sara Takanashi (JPN)
 
Behält Sara Takanashi die Nerven? Sie muss in der Luft eingreifen und es wird ganz knapp zwischen ihr und Lunby. Sie springt 100 Meter, hat aber etwas weniger Rückenwind erwischt. Reicht es? Nein! 0.2 Punkte liegt sie bereits hinter Lunby zurück.
Maren Lundby (NOR)
 
Der Kampf um den Titel ist eröffnet. Maren Lundby macht erneut auf sich aufmerksam und setzt ihre Konkurrentinnen mit einem Satz auf 99.5 Metern und einer tollen Landung mächtig unter Druck.
Thea Minyan Björseth (NOR)
 
Thea Minyan Björseth hat nun mehr Rückenwind als im ersten Durchgang und das passt nicht richtig zu ihrem Flugsystem. Sie muss Federn lassen und kommt mit ihren 92 Metern derzeit nur auf Platz drei an.
Nika Kriznar (SLO)
 
Nika Kriznar spring aggressiv weg und geht volles Risiko um noch einmal angreifen zu können. Sie zieht den Sprung auf 97 Meter hinunter und sichert sich damit ihren Platz. Der Sprung nach ganz vorne wird damit aber auch schwierig werden.
Silje Opseth (NOR)
 
Silje Opseth erwischt einen guten Sprung und kann den Rückenwindbedingungen trotzen. Mit 98 Metern setzt sie sich souverän an die Spitze.
Daniela Iraschko-Stolz (AUT)
 
Daniela Iraschko-Stolz überfliegt die Führungsweite. 95 Meter reichen ihr um die Führung zu übernehmen. Es wird aber vermutlich nicht genug sein, um noch Punkte auf die Medaillenränge aufzuholen.
Jerneja Brecl (SLO)
 
Jerneja Brecl schießt vom Schanzentisch aus ihrer aggressiven Anfahrtposition hinaus. 94.5 Meter bedeuten nun die Führung für die Slowenin.
Yuki Ito (JPN)
 
Yuki Ito startet nun aus Startgate 24 und bekommt in jedem Fall 3.5 Punkte zusätzlich. Da der Rückenwind aber weiterhin bläst, bleibt ihr eine große Weite verwehrt. Mit 0.1 Punkten Rückstand bleibt sie hinter Althaus zurück.
Anna Rupprecht (GER)
 
Anna Rupprecht bremst sich in der Luft etwas aus, da sie die Skier sehr steil anstellt. Dadurch klaut sie sich wertvolle Meter und landet bei 91.5 Metern. Damit bleibt Katharina Althaus vorne und hat schon ein paar Plätze gut gemacht.
Ursa Bogataj (SLO)
 
Ursa Bogataj hat nun mit etwas mehr Rückenwind zu kämpfen. Sie bekommt zwar 15.4 Punkte zusätzlich, landet jedoch schlecht und bleibt hiner Katharina Althaus zurück.
Irina Avvakumova (RUS)
 
Irina Avvakumova kommt langsam wieder zurück in Richtung Weltspitze. 95.5 Meter sind es am Ende und sie signalisiert ihre Zufriedenheit indem sie die Faust nach oben streckt.
Katharina Althaus (GER)
 
Kann Katharina Althaus noch ein paar Plätze gut machen? Mit viel Frust im Bauch geht sie an den Schanzentisch, ist erneut etwas zu spät, aber bei Weitem nicht so viel wie im ersten Durchgang. Am Ende werden es 98 Meter und Katharina Althaus fragt sich, warum das nicht auch schon im ersten Durchgang geklappt hat.
Anna Odine Ström (NOR)
 
Auch Anna Odine Ström kann die Französin nicht von der Spitze verdrängen. Sie springt etwas einseitig ab und muss nach 89.5 Meter bereits die Bretter in den Schnee setzen.
Josephine Pagnier (FRA)
 
Josephine Pagnier setzt sich auf Rang Zwei hinter Jessica Malsiner, nachdem sie auf 92.5 Meter gesprungen ist.
Jessica Malsiner (ITA)
 
Direkt im Anschluss geht Jessica Malsiner vom Balken. Einen halben Meter geht es weiter als ihre Schwester und es reicht für sie um sich sogar noch vor Clair an die Spitze zu setzen.
Lara Malsiner (ITA)
 
Lara Malsiner eröffnet nun das inoffizielle Schwester-Duell. Mit 93 Metern legt sie schon einmal ganz gut vor.
Nozomi Maruyama (JPN)
 
Erneut springen die Japanerinnen im Doppelpack. Nozomi Maruyama macht das etwas besser und landet bei 90 Metern und bleibt damit vor Seto.
Yuka Seto (JPN)
 
Yuka Seto kann nicht ganz an ihre gute Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Sie verliert drei Meter und dadurch auch ein paar Positionen.
Julia Clair (FRA)
 
Julia Clair muss einmal kurz vom Balken und darf beim zweiten Anlauf dann aber runter. Sie schafft einen technisch sauberen Sprung bei guten Bedingungen und ärgert sich fast, dass sie diesen Sprung nicht auch schon im ersten Durchgang gezeigt hat.
Juliane Seyfarth (GER)
 
Juliane Seyfarth lächelt zufrieden im Auslauf. Sie ist erneut zu spät beim Abpsrung und kommt auf 93 Meter. Das ist das, was sie derzeit in der Lage ist zu zeigen.
Irma Makhinia (RUS)
 
Irma Makhinia kommt auf gute 90 Meter und setzt sich nach ganz vorne.
Karolina Indrackova (CZE)
 
Karolina Indrackova erwischt einen guten Flug auf 88.5 Meter und sie und auch ihre Trainer wirken recht zufrieden mit dieser Leistung.
Daniela Vasilica Haralambie (ROU)
 
Daniela Vasilica Haralambie fehlt ebenfalls die Unterstzützung vom Ski und ihr fehlt das Polster um einen weiten Sprung in den Schnee zu setzen. Bei 84.5 Metern ist Schluss für die Einzelkämpferin.
Sofya Tikhonova (RUS)
 
Sofya Tikhonova kommt sehr gerade vom Schanzentisch weg und steht recht steil in der Luft. Dennoch kann sie den Sprung auf 88 Meter retten und übernimmt damit die aktuelle Führung.
Julia Kykkänen (FIN)
 
Julia Kykkänen kommt ebenfalls nicht an die Führungsweite heran. Bei 81.5 Metern ist für die erfahrene Finnen Schluss und auch sie bleibt hinter Strate zurück.
Kristina Prokopieva (RUS)
 
Kristina Prokopieva zieht ihren Sprung auf 84 Meter hinunter und ann den Telemerk nicht sauber setzen. Damit bleibt sie hinter Abigail Strate zurück.
Abigail Strate (CAN)
 
Abigail Strate kommt besser zurecht als im ersten Durchgang und kann sechs Meter drauflegen.
Carina Vogt (GER)
 
Carina Vogt eröffnet den zweiten Durchgang. Aus dem Startgate Nummer 25 geht nichts für sie. Sie kommt viel zu steil vom Schanzentisch weg und auch bei der Landung kommt sie ins Straucheln und schaut nervös auf ihr verletztes Knie. Hoffentlich ist da nicht mehr passiert.
Zweiter Durchgang
 
Der zweite Durchgang startet um 17:55 Uhr mit der Welt- und Olympiasiegerin Carina Vogt.
Fazit erster Durchgang
 
Der erste Durchgang ist denkbar knapp zu Ende gegangen. In Führung liegt die Österreicherin Marita Kramer, welche einen neuen Schanzenrekord aufgestellt hat. Ihr dicht auf den Fersen sind Ema Klinec und Sara Takanashi, welche ihrerseits nur 2.2 Punkte hinter Kramer liegt. Sara Takanashi hat bei ihrer Landung auf einen Telemark verzichten und damit den Platz ganz vorne eingebüßt. Es bleibt abzuwarten, ob sich das in ihrem Kopf festsetzt oder sie das erste Mal nach einem großen Titel greifen kann. Beste deutsche Springerin ist erneut Anna Rupprecht auf Rang elf. Pech für Sophie Sorschag, Glück für Carina Vogt. Sorschag wurde im Nachgang zu ihrem Sprung noch disqualifiziert und beschwerte Carina Vogt damit Rang 30 und eine Teilnahme am zweiten Durchgang. Katharina Althaus ist als 14. und Juliane Seyfarth als 22. durch den ersten Durchgang gekommen.
Nika Kriznar (SLO)
 
Nika Kriznar schließt nun den ersten Durchgang ab. Für die Weltcupführende ist nach 95 Meter Schluss und zu guter Letzt öffnet sich dann auch noch die Bindung an ihrem rechten Ski etwas. Der kleine Wackler dadurch kostet sie dann auch noch etwas an Punkten in den Haltungsnoten. Mit dieser Schanze kommt Kriznar noch nicht zu 100% zurecht.
Sara Takanashi (JPN)
 
Was macht nun die Topfavoritin? Sara Takanashi hält dem Druck stand und landet mit 104 Meter auf Position drei. Nicht ganz zufrieden, aber sie hält den Anschluss nach ganz vorne.
Silje Opseth (NOR)
 
Vor Silje Opseth wird der Anlauf nun um eine Luke verkürzt. Der Wind dreht und mit etwas mehr Rückenwind werden es nur 93 Meter für die Norwegerin. Trotzdem ist sie damit nicht allzu weit weg von den vorderen Positionen.
Marita Kramer (AUT)
 
Jetzt geht der Kampf richtig los. Marita Kramer fliegt soweit, dass ein Telemark gar nicht mehr möglich ist. Mit 109 Metern fliegt sie zwei Meter weiter als der aktuelle Schanzenrekord ist. Sie bekommt zwar Abzüge in den Haltungsnoten, trotzdem reicht es um die Führung vor Klinec zu übernehmen.
Ema Klinec (SLO)
 
Wahnsinn! Ema Klinec erwischt einen Sprung bei dem alles zusammen gepasst hat. Auch sie setzt den Telemark und bekommt Haltungsnoten zwischen 18 und 18.5 bei einer Weite von 105 Metern.
Daniela Iraschko-Stolz (AUT)
 
Daniela Iraschko-Stolz möchte sich endlich eine Medaille sichern. Der Sprung geht auf 95.5 Meter und wird dafür aber vermutlich etwas zu kurz ausgefallen sein.
Maren Lundby (NOR)
 
Was zeigt nun die Titelverteidigerin? Maren Lundby ist auf dem Punkt vorne dabei. Ein perfekter Absprung trägt sie auf 102.5 Meter und sie ballt die Faust! Ein klasse Sprung.
Irina Avvakumova (RUS)
 
Irina Avvakumova kommt auf 92.5 Meter und ist damit ebenfalls nicht ganz zufrieden.
Katharina Althaus (GER)
 
Katharina Althaus hat nun noch stärkeren Wind von hinten. Der Absprung ist aber viel zu spät und sie ist richtig sauer als sie unten im Auslauf ankommt. Mit 91 Metern wird sie nur im Mittelfeld zu finden sein.
Ursa Bogataj (SLO)
 
Ursa Bogataj eröffnet nun das Springen für die Top Ten Frauen. Sie erwischt keinen guten Wind und muss im Flug richtig rudern. Sie muss ihre Flugphase abrupt beenden und landet ohne Telemark bei 96 Metern. Das kostet sie wertvolle Punkte.
Sophie Sorschag (AUT)
 
Sophie Sorschag ist ebenfalls leicht spät beim Absprung, kann den Sprung mit ihrer guten Technik um Flug aber noch auf 94 Meter strecken.
Nozomi Maruyama (JPN)
 
Die nächste Japanerin wartet mit Nozomi Maruyama schon auf dem Balken. Mit 91 Metern bleibt sie hinter ihrer Teamkollegin zurück.
Yuki Ito (JPN)
 
Yuki Ito trifft den Absprung recht pünktlich und freut sich über 93.5. Meter. Zurecht gibt sie sich den Daumen nach oben.
Julia Clair (FRA)
 
Julia Clair hat einen ganz turbulenten Flug die Schanze herunter. Sie öffnet die Ski fast gar nicht richtig ins V und bleibt mit 86.5 Metern deutlich hinter ihrem Niveau zurück.
Anna Rupprecht (GER)
 
Auf geht es für Anna Rupprecht! Auch hier bleibt der erhoffte Überraschungssprung aus. Mit 93 Metern bleibt sie fast 14 Punkte hinter der derzeit Führenden.
Jerneja Brecl (SLO)
 
Jerneja Brecl möchte nun auch im Wettkampf an ihre gute Leistung aus der Qualifikation anknüpfen. Dies gelingt ihr gut. Sie ist zwar etwas zu gestreckt im Sprung, dennoch setzt sie die Bretter bei 95.5 Meter in den Schnee und kann damit sehr zufrieden sein.
Thea Minyan Björseth (NOR)
 
Die ehemalige nordische Kombiniererin Thea Minyan Björseth setzt hier nun das erste Ausrufezeichen. Mit 99.5 Meter und Telemark-Landung übernimmt sie mit großem Vorsprung die Führung.
Anna Odine Ström (NOR)
 
Anna Odine Ström setzt sich nun an die Spitze, nachdem sie einen Sprung auf 92 Meter hinunterziehen konnte.
Lara Malsiner (ITA)
 
Lara Malsiner nimmt ihrer kleineren Schwester einen halben Meter ab. Lara Malsiner muss sich aber aufgrund der besseren Windverhältnisse hinter ihrrer Schwester einreihen.
Eva Pinkelnig (AUT)
 
Eva Pinkelnig geht nach ihrem Milzriss nun an den Start. Sie will jedoch zu viel, springt aggressiv ab und wird dafür auf der Normalschanze nicht belohnt. Sie kommt lediglich auf 81 Meter.
Jessica Malsiner (ITA)
 
Jessica Malsiner, die erste der beiden Schwestern, startet nun in den Wettkampf. 89.5 Meter und Haltungsnoten um die 16.5 bedeuten derzeit Rang zwei für die Italienerin.
Josephine Pagnier (FRA)
 
Josephine Pagnier hat, wie auch Carina Vogt vor ihr, wieder etwas stärkeren Rückenwind. Sie kommt damit aber besser klar und kann sich mit 88 Metern auf den zweiten Durchgang freuen.
Carina Vogt (GER)
 
Was kann Carina Vogt zeigen? Sie verdreht es leicht nach dem Absprung, die Ski finden nicht den Weg zum Körper und dementsprechend ist der Flug nach 81 Metern schon vorbei.
Sofya Tikhonova (RUS)
 
Sofya Tikhonova geht nun vom Balken und landet bei knapp über 80 Metern.
Irma Makhinia (RUS)
 
Irma Makhinia erwischt keinen allzu guten Sprung. Ganze sechs Punkte muss sie auf die Führungsposition einbüßen.
Julia Kykkänen (FIN)
 
Julia Kykkänen ist am Absprung leicht zu spät und verliert dadurch wichtige Metern. Am Ende landet sie bei 81.5 Meter und sichert sich damit aber knapp das Ticket für Runde zwei.
Karolina Indrackova (CZE)
 
Karolina Indrackova bleibt knapp hinter der Deutschen Juliane Seyfarth. 85 Meter bedeuten aber die direkte Qualifikation für den zweiten Durchgang.
Yuka Seto (JPN)
 
Yuka Seto macht es sogar noch etwas besser. Sie zieht ihren Sprung auf 91 Meter hinunter und wirkt damit ganz zufrieden.
Juliane Seyfarth (GER)
 
Nun greifen die Deutschen in den Wettkampf ein. Juliane Seyfarth bekommt Haltungsnoten um die 16.5 und kann sich bei einer Weite von 86 Metern an die Spitze setzen. Damit ist sie sicher im zweiten Durchgang mit dabei.
Daniela Vasilica Haralambie (ROU)
 
Daniela Vasilica Haralambie braucht lange, bis sie die Symmetrie in ihrem Sprung findet. Dennoch kann sie noch viel aus ihrem Satz machen und landet bei 84 Meter.
Kristina Prokopieva (RUS)
 
Mit Kristina Prokopieva geht nun die erste Russin vom Balken. Sie fliegt über die Führungsweite und setzt sich mit 84 Metern vorne fest.
Jenny Rautionaho (FIN)
 
Auch Jenny Rautionaho zieht es nach dem Absprung nach links und sie büßt dadurch wertvolle Meter ein. 83.5 Meter bedeuten aber vorerst Rang zwei.
Anna Twardosz (POL)
 
Mit Anna Twardosz kommt direkt die nächste Polin. Sie verzieht es komplett in der Luft und steht quer. Sie zieht den Sprung zwar auf 83 Meter hinunter, bei den Haltungsnoten muss sie aber einiges an Federn lassen.
Kinga Rajda (POL)
 
Kinga Rajda bleibt auch viel zu kurz und hinter ihren Möglichkeiten. Auch sie kommt nicht über 70 Meter hinaus.
Paige Jones (USA)
 
Paige Jones aus Amerika hat jetzt mit mehr Rückenwind zu kämpfen. Die Windpunkte retten ihr ein paar Plätze, denn der Sprung kam nur auf 68.5 Meter.
Abigail Strate (CAN)
 
Abigail Strate ist nun die erste Springerin, welche die 80 Meter knacken können. Bei Haltungsnoten um die 16.0 setzt sie sich damit vorerst an die Führungsposition. Hier wird sie vermutlich aber nicht allzu lange bleiben.
Annika Belshaw (USA)
 
Annika Belshaw kann sich mit ihrem Sprung auch nicht an die Spitze setzen. Sie kommt zu spät vom Schanzentisch weg und kann nur 73.5 Meter für sich verbuchen.
Natalie Eilers (CAN)
 
Bei Natalie Eilers passt nun eigentlich gar nichts zusammen. Die Kanadierin hat es zum ersten Mal unter die Top 40 geschafft und wird mit 72.5 Metern trotzdem nicht zufrieden sein.
Frida Westman (SWE)
 
Die einzige Schwedin Frida Westman erwischt nun einen ähnlichen Sprung, kommt komplett verdreht vom Schanzentisch weg und muss die Landung bereits bei 76.5 Metern ansetzen.
Susanna Forsström (FIN)
 
Aus der Startluke 24 geht es für Susanna Forsström vom Balken. Mit leichtem Rückenwind kommt die Finnin lediglich auf 76 Meter und wird damit voraussichtlich heute keinen zweiten Sprung mehr bekommen.
Gleich geht es los!
 
In wenigen Augenblicken wird die Weltmeisterschaft mit Susanna Forsström aus Finnland eröffnet.
Dichtes Favoritenfeld
 
Neben den bereits erwähnten Springerinnen aus Österreich sowie der in bärenstarker Form befindenden Sara Takanashi werden auch die Athletinnen aus Slowenien und Norwegen um den Titel kämpfen. Bei den Sloweninnen sind insbesondere Ema Klinec und Nika Kriznar hervorzuheben. Letztere ist momentan ganz knapp Gesamtweltcupführende vor Sara Takanashi. Die Titelverteidigerin Maren Lunby ist in dieser Saison noch nicht an ihre starke Leistung aus den Vorjahren herangekommen, nichtsdestotrotz besitzt sie die Erfahrung und die Routine bei den großen Wettbewerben aufzutrumpfen. Neben ihr haben die Norweger mit Silje Opseth noch eine zweite Springerin, die ganz vorne mitspringen kann.
Österreich mit Medaillenhoffnung
 
Ganz anders sieht die aktuelle Lage bei den österreichischen Frauen aus. Mit Marita Kramer und Daniela Iraschko-Stolz hat der ÖSV zwei ganz heiße Eisen im Kampf um den Titel im Feuer. Nach dem Testchaos in Rumänien musste Marita Kramer zwar ihre Weltcupführung abgeben, die Qualifikation beendete sie aber als Zweite knapp hinter der Japanerin Sara Takanashi und machte einmal mehr deutlich, dass man sie bei den Weltmeisterschaften definitiv auf dem Zettel haben sollte. Eva Pinkeling und Sophie Sorschag komplettieren das starke österreichische Quartett.
Können die DSV-Frauen überraschen?
 
Nach sehr guten Ergebnissen bei den vorangegangenen Weltmeisterschaften sind die deutschen Frauen heute lediglich in der Außenseiterrolle wiederzufinden. Zwar haben sich alle vier Springerinnen für den heutigen Wettbewerb qualifiziert, jedoch ist der Knoten noch nicht geplatzt. Anna Rupprecht erzielte mit Platz 15 das beste deutsche Ergebnis in der Qualifikation. Ihr folgten auf Rang 19 die Vize-Weltmeisterin Katharina Althaus, auf Rang 29 die älteste Springerin im Team Juliane Seyfarth und Carina Vogt auf Platz 32. Die 24-Jährige Althaus hat sich auf ihrer Heimschanze aber eine Menge vorgenommen und sollte von den vielen Trainingssprüngen, welche sie im Winter wie auch im Sommer absolviert hat, profitieren können. Carina Vogt, die in 2015 und 2017 bei den Weltmeisterschaften Gold gewonnen hat, ist nach ihren Verletzungen noch lange nicht bei ihrer alten Form angekommen und wird im Kampf um die vorderen Positionen vermutlich noch nicht mithalten können.
Herzlich willkommen!
 
Guten Tag und herzlich willkommen zum ersten Tag der Skispringerinnen bei den Weltmeisterschaften im heimischen Oberstdorf. Um 17:00 Uhr beginnt der erste Durchgang von der kleinen Schattenbergschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
 
Name
Punkte
1
Halvor Egner Granerud
1572
2
Markus Eisenbichler
1190
3
Kamil Stoch
955
4
Ryoyu Kobayashi
919
5
Robert Johansson
884
6
Karl Geiger
826
7
Piotr Zyla
825
8
Dawid Kubacki
786
9
Anze Lanisek
775
10
Marius Lindvik
612
11
Yukiya Sato
581
12
Daniel Huber
561
13
Bor Pavlovcic
559
14
Daniel-Andre Tande
543
15
Pius Paschke
514
16
Andrzej Stekala
473
17
Stefan Kraft
429
18
Michael Hayböck
347
19
Johann Andre Forfang
338
20
Keiichi Sato
291
21
Philipp Aschenwald
265
22
Domen Prevc
241
23
Peter Prevc
230
24
Martin Hamann
216
25
Ziga Jelar
207
26
Gregor Deschwanden
206
27
Jakub Wolny
195
28
Mikhail Nazarov
176
29
Severin Freund
160
30
Constantin Schmid
151
31
Klemens Muranka
141
32
Mackenzie Boyd-Clowes
115
33
Junshiro Kobayashi
113
34
Naoki Nakamura
111
35
Evgeniy Klimov
110
36
Thomas Lackner
93
37
Antti Aalto
90
38
Cene Prevc
83
39
Jan Hörl
82
40
Aleksander Zniszczol
81
41
Simon Ammann
77
42
Markus Schiffner
76
43
Artti Aigro
63
43
Sander Vossan Eriksen
63
45
Pawel Wasek
62
46
Timi Zajc
60
47
Tilen Bartol
58
48
Anders Haare
52
49
Manuel Fettner
50
50
Niko Kytösaho
47
51
Anze Semenic
30
51
Daniel Tschofenig
30
53
Clemens Leitner
27
54
Dominik Peter
25
55
Daiki Ito
21
56
Roman-Sergeevich Trofimov
19
56
Vladimir Zografski
19
58
Maciej Kot
17
58
Ulrich Wohlgenannt
17
60
Thomas Aasen Markeng
15
60
Maximilian Steiner
15
62
Lovro Kos
14
63
David Haagen
13
64
Timon-Pascal Kahofer
9
65
Gregor Schlierenzauer
8
65
Giovanni Bresadola
8
67
Danil Sadreev
6
68
Denis Kornilov
5
69
Viktor Polasek
4
69
Richard Freitag
4
71
Jernej Presecnik
3
71
Casey Larson
3
71
Jarkko Määttä
3
74
Cestmir Kozisek
2
74
Stefan Hula
2
76
Matthew Soukup
1
76
Tomasz Pilch
1
76
Alex Insam
1