Langlauf

Massenstart, 15 km Freistil (Herren), Val di Fiemme, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Val di Fiemme, Italien05. Januar 2020, 15:15 Uhr
Massenstart, 15 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Simen Hegstad Krüger
30:55.8
2.
Sjur Röthe
31:09.7
13.9
3.
Alexander Bolshunov
31:18.1
22.3
4.
Denis Spitsov
31:22.0
26.2
5.
Sergey Ustiugov
31:31.4
35.6
6.
Dario Cologna
31:36.8
41.0
7.
Andrey Melnichenko
31:40.6
44.8
8.
Irineu Esteve Altimiras
31:43.6
47.8
9.
Andrey Larkov
31:49.5
53.7
10.
Hugo Lapalus
31:55.1
59.3
Letzte Aktualisierung: 23:31:07
 
 
Das war es von der Tour de Ski. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Bis bald!
 
 
Seit 2015 konnte kein Athlet mehr seinen Titel verteidigen. Alexander Bolshunov ist in diesem Zeitraum der sechste Sieger. Sergey Ustiogov wird wie im Vorjahr Zweiter der Tour-Wertung.
Ziel
Lucas Bögl beendet den Tag als 13. Dieser gute Platz reicht ihm, um sich in der Gesamtwertung der Tour de Ski noch auf den 16. Rang zu verbessern. Für Sebastian Eisenlauer geht es als 26. des Rennens in Richtung Dresden, wo am kommenden Wochenende die nächsten Weltcuprennen auf dem Programm stehen.
Ziel
Johannes Hösflot Kläbo wird am Ende bis auf Platz 21 durchgereicht. Doch der Norweger rettet zumindest den Podestplatz der Gesamtwertung hinter den beiden Russen ins Ziel.
Ziel
Alexander Bolshunov wird Dritter und sichert sich so den Gesamtsieg.
Ziel
Simen Hegstad Krüger gewinnt die Schlussetappe der Tour de Ski vor Sjur Röthe.
 
 
Nun sorgt Alexander Bolshunov für klare Verhältnisse und schüttelt Sergey Ustiogov ab. Der Kampf um die Gesamtwertung ist entschieden.
9,5 km
 
Simen Hegstad Krüger lässt den Teamkollegen stehen und läuft dem Tagessieg entgegen.
 
 
Sergey Ustiogov versucht es, aber Alexander Bolshunov kann lofcker kontern.
9 km
 
Der Schlusskilometer steht an. Die beiden Russen belauern sich weiter. Und so können Sjur Röthe und Simen Hegstad Krüger ihren Vorsprung auf über 15 Sekunden ausbauen.
 
 
Sjur Röthe hat die Skienden seines führenden Teamkollegen erreicht. Nun sind zwei Norweger mit kleinem Vorsprung vorn.
 
 
Irgendwann muss sich aber auch Sergey Ustiogov zum Angriff entscheiden, er muss ja 14 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen egalisieren. Oder soll Alexander Bolshunov gewinnen?
 
 
Simen Hegstad Krüger hat durch das Zurückfallen seines Teamkollegen Kläbo freie Fahrt und übernimmt die Führung.
8,5 km
 
Johannes Hösflot Kläbo fällt mehr und mehr zurück. Die Frage der Titelverteidigung ist also früh geklärt. Der Gesamtsieg entscheidet sich 2020 wohl zwischen zwei Russen.
 
 
Johannes Hösflot Kläbo hat schon 6,4 Sekunden Rückstand und ist nur Zwölfter. Virtuell ist er damit die Gesamtführung los, noch hat er aber den Anschluss zur Spitze.
8 km
 
Die besten 20 sind an der Spitze noch in einer großen Gruppe beisammen. Das Rennen hat also einen komplett anderen Charakter als bei den Damen.
6,6 km
 
Sergey Ustiogov gewinnt den zweiten Sprint, Sjur Röthe ist dahinter aber nun schon Zweiter. Die Zielanwärter zeigen sich an der Spitze.
6 km
 
Sergey Ustiogov gibt das Tempo zunächst vor. Johannes Hösflot Kläbo und Alexander Bolshunov bleiben aber an seinen Skienden kleben.
5,5 km
 
Nun ist das Vorgeplänkel vorbei, der Schlussanstieg baut sich vor dem Feld auf.
4,4 km
 
Das Tempo ist an der engsten Stelle so hoch, dass das Feld lang auseinander gezogen und ohne ernsthafte Gefahr durchrauscht.
 
 
Gleb Retivykh gibt das Tempo vor. Die Russen sind fast in Mannschaftsstärke an der Spitze vertreten. Hier wird früh für die Ziele von Alexander Bolshunov und Sergey Ustiogov gearbeitet.
2,3 km
 
Johannes Hösflot Kläbo lässt gar nichts anbrennen und sichert sich den ersten der beiden Zwischensprints - allerdings hat ihn auch kein anderer Athlet wirklich herausgefordert.
 
 
Das Feld ist weit auseinander gezogen. Bei den Herren hatte es aufgrund der engen Streckenführung im Vorfelde Kritik am Format des Massenstarts gegeben.
 
 
Johannes Hösflot Kläbo hat in der Sprintwertung 23 Punkte Vorsprung. Er wird nach 2,3 Kilometer noch ein paar Pünktchen mitnehmen und so das Rote Trikot für die Sammlung zu sichern. Spannender - aber ungleich schwieriger - ist natürlich die Frage der Titelverteidigung.
 
 
59 Herren stehen auf der Startliste, nur 56 Athleten gehen aber auch in die Spur. Aus den Top Ten hat Hans Christer Holund auf einen Start verzichtet.
Start
Das Rennen läuft.
DSV
 
Mit Lucas Bögl als 18. und Sebastian Eisenlauer als 27. schickt der DSV gleich noch zwei Athleten in den Anstieg. Beide werden versuchen, ihre Ausgangsposition auch ins Ziel zu bringen. Für Eisenlauer verlief das Schlusswochenende bislang gut, der 11. Platz gestern war sein bestes Sprintergebnis seit langer Zeit.
Rückstände
 
Pal Golberg und Iivo Niskanen haben als Vierter und Fünfter wohl nur Außenseiterchancen auf das Podest, beide werden mit Sicherheit hinter Röthje zurückfallen.
Abstände
 
So hat Kläbo gestern auch noch sehr viel in den Sprintsieg investiert, um möglichst viel Vorsprung mit in die Alpe Cermis zu nehmen. Er hat nun vor der entscheidenden Etappe eine Sekunde Vorsprung auf Alexander Bolshunov. Sergey Ustiogov ist mit 15 Sekunden Rückstand Dritter.
Außenseiter
 
Sjur Röthe nimmt heute als Sechster zwar 2:01 Minuten Rückstand als Gepäck mit, doch chancenlos ist er damit ganz sicher nicht. Im vergangenen Jahr erklomm er den Schlussanstieg rasant, war am Ende eine Minute schneller als Alexander Bolshunov und sogar zwei Minuten schneller als Johannes Hösflot Kläbo. Fürs Podium hat es dann am Ende aber doch nicht ganz gereicht.
Ausblick
 
Ganz so eindeutig wird die Geschichte gleich bei den Herren ganz sicher nicht ablaufen. Zu knapp sind die Abstände, zu unterschiedlich sind die Potenziale, die die Besten der Gesamtwertung gleich mit in die Spur nehmen.
Rückblick
 
Bei den Damen war das Rennen vorhin früh entschieden. Nach der ersten Sprintwertung übernahm Therese Johaug sofort das Kommando und sprengte dann mit Beginn des berüchtigten Anstieges das Feld. Mit fast einer Minute Vorsprung konnte die Norwegerin die steilen Rampen im oberen Drittel fast schon genießen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zum Langlauf der Herren.
Nr.
Name
1.
Johannes H. Kläbo
2.
Alexander Bolshunov
3.
Sergey Ustiugov
4.
Paal Golberg
5.
Gleb Retivykh
6.
Iivo Niskanen
7.
Sjur Röthe
8.
Artem Maltsev
9.
Andrey Melnichenko
10.
Hans Christer Holund
11.
Calle Halfvarsson
12.
Dario Cologna
13.
Johan Häggström
14.
Simen Hegstad Krüger
15.
Jan Thomas Jenssen
16.
Jens Burman
17.
Perttu Hyvärinen
18.
Miha Simenc
19.
Andrey Larkov
20.
Denis Spitsov
21.
Ivan Yakimushkin
22.
Lucas Bögl
23.
Maurice Manificat
24.
Renaud Jay
25.
Giandomenico Salvadori
26.
Adrien Backscheider
27.
Clement Parisse
28.
Andrew Musgrave
29.
Jean Marc Gaillard
30.
David Norris
31.
Beda Klee
32.
Oskar Svensson
33.
Irineu Esteve Altimiras
34.
Jonas Baumann
35.
Hugo Lapalus
36.
Ueli Schnider
37.
Björn Sandström
38.
Karl-Johan Westberg
39.
Lari Lehtonen
40.
Dominik Bury
41.
Paul Constantin Pepene
42.
Jason Rüesch
43.
Sebastian Eisenlauer
44.
Maicol Rastelli
45.
Denis Volotka
46.
Michail Semenov
47.
Jan Koristek
48.
Mikael Abram
49.
Imanol Rojo
50.
Roman Furger
51.
Petr Knop
52.
Lauri Lepistö
53.
Adam Fellner
54.
Nail Bashmakov
55.
Vladislav Kovalyov
56.
Thomas Maloney Westgaard
57.
Kamil Bury
58.
Indulis Bikse
59.
Logan Hanneman
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8