Langlauf

Sprint, klassisch (Herren), Val di Fiemme, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Val di Fiemme, Italien04. Januar 2020, 11:50 Uhr
Sprint, klassisch der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
03:03.78
2.
Sergey Ustiugov
03:04.48
0.70
3.
Alexander Bolshunov
03:05.11
1.33
4.
Paal Golberg
03:05.79
2.01
5.
Gleb Retivykh
03:10.08
6.30
6.
Andrey Melnichenko
03:12.47
8.69
Letzte Aktualisierung: 00:41:59
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Val die Fiemme, morgen sind wir ab 13:15 Uhr mit dem Massenstart der Damen an selber Stelle wieder für Sie da. Einen schönen Samstag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Die vollen 60 Bonussekunden für Kläbo, das schockt die Russen aber nicht, denn Melnichenko und Retivykh haben den beiden Teamleadern perfekt den Rücken frei gehalten. Bolshunov bleibt in der Gesamtwertung vorne, die 18 Sekunden sind auf sechs geschmolzen. Aber auch Ustiugov ist voll dabei, nur neun Sekunden trennen ihn von Kläbo, ein Spitzentrio wird sich schnell zusammenschließen. Die Punktewertung hingegen wird Kläbo wohl locker gewinnen, das wäre aber nur ein schwacher Trost.
Finale
Kläbo setzt sich durch! Der Norweger rauscht im Zielspringt noch an Ustiugov und Bolshunov vorbei, in dieser Reihenfolge geht es ins Ziel.
Finale
 
Bolshunov diktiert das Rennen vorneweg, die Russen versuchen ihre Taktik durchzusetzen. Ustiugov setzt sich an der Spitze etwas ab.
Finale
Bei den Herren wird das russische Quartett mit den Norwegern Kläbo und Golberg ergänzt, auf in das letzte Rennen des Tages.
2. Halbfinale
Doppelsieg der Russen, Ustiugov vor Retivykh. Jenssen schafft es als Dritter auch nicht über die Zeit - damit sind mit Melnichenko und Bolshunov zwei weitere Russen im Finale. Schnell rüber zu den Damen.
2. Halbfinale
Im zweiten Lauf geht es vor allem für Ustiugov um das Finale, er wird von Retivykh unterstützt.
1. Halbfinale
Kläbo rauscht im Zielsprint an Bolshunov vorbei, Golberg wird Zweiter und sorgt somit dafür, dass Bolshunov genau wie Landsmann Melnichenko über die Zeit hoffen muss. Eisenlauer wird leider nur Sechster.
1. Halbfinale
 
Bolshunov drückt mächtig aufs Tempo, diktiert das Rennen vor Melnichenko vorne weg. Eisenlauer liegt an fünfter Position
1. Halbfinale
Im ersten Halbfinale wird es direkt knackig, Kläbo und Bolshunov stehen sich direkt gegenüber,d er Russe hat mit Spitsov und Melnichenko zwei Landsmänner dabei, Golberg unterstützt wohl Kläbo. Und Sebastian Eisenlauer ist bereit, zwischen diesen Nationen für eine Überraschung zu sorgen.
5. Viertelfinale
Der Lauf ist durchaus unspektakulär, am Ende gewinnt Retivykh vor dem Norweger Jenssen und Svenson, Simenc und Melnichenko schaffen es über die Zeit ins Halbfinale. Rüber zu den Damen!
5. Viertelfinale
Ein Viertelfinale haben wir noch auf der Agenda bei den Herren, allerdings ohne große Auswirkung auf die Gesamtwertung. Oskar Svensson und Gelb Retivkyh wollen ein gutes Ergebnis mitnehmen, auch Dario Cologna ist dabei.
4. Viertelfinale
Ustiugov gewinnt in einem knappen Zielsprint vor Röthe, dahinter scheiden Larkov und Zelger bereits aus, Jay und Halfvarsson stürzen im ZIelsprint, weil Larkov unerlaubterweise die Spur wechselt.
4. Viertelfinale
 
Tempo ist in dem Lauf nicht drin, Ustiugov übernimmt die Führung von Halfvarsson und diktiert das Tempo.
4. Viertelfinale
Im vierten Lauf liegt der Blick auf Sergey Ustiugov, der mit Calle Halfvarsson und Renaud Jay aber durchaus harte Konkurrenz hat.
3. Viertelfinale
Vierer-Foto-Finish an der Spitze! Eisenlauer setzt sich knapp vor Niskanen durch, dahinter reicht die Zeit für Maltsev und überraschend auch für Häggström nicht.
3. Viertelfinale
 
Lauri Lepistö aus Finnland macht das Tempo an der Spitze von Artem Maltsev, der aus russischer Sicht natürlich eine gute Unterstützung für Bolshunov und Ustiugov sein könnte.
3. Viertelfinale
Dritter Lauf, diesmal ohne wirkliche Auswirkungen auf die Gesamtwertung. Mit Johan Häggström und dem Deutschen Sebastian Eisenlauer sind aber ein paar interessante Namen dabei.
2. Viertelfinale
Pellegrino ist raus! Bolshunov gewinnt vor Golberg, dahinter sind Simenc und Melnichenko schneller aus die Lucky Loser im ersten Lauf.
2. Viertelfinale
 
Volotka und Bolshunov machen das Tempo, vor allem der Russe ist an einer guten Zeit interessiert, um Pellegrino unter Druck zu setzen.
2. Viertelfinale
Im zweiten Rennen sind die Augen auf Bolshunov, dessen Landsmann Melnichenko ebenfalls dabei ist. Auch auf Paal Golberg aus Norwegen ist zu achten.
1. Viertelfinale
Kläbo gewinnt das Rennen von vorne weg und schlägt Spitsov, Pellegrino muss über die Zeit auf das Weiterkommen hoffen. Ganz dicke Überraschung für den Italiener, Vierter wird der Schwede Westberg im Foto-Finish gegen Schnider.
1. Viertelfinale
 
Der Schwede Westberg macht das Tempo im ersten Lauf, dahinter lauert der Russe Denis Spitsov. Johannes Kläbo halt sich noch zurück.
1. Viertelfinale
Kläbo startet direkt im ersten Lauf mit Pellegrino, der Norweger wird in erster Linie das Halbfinale erreichen wollen, während es für Pellegrino um den Tagessieg geht.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht hat es lediglich Sebastian Eisenlauer ins Finale geschafft, er startet im dritten Lauf.
vor Beginn
 
Ansonsten liegt einzig Sergey Ustiugov, heute im vierten Lauf unterwegs, mit 20 Sekunden weniger als eine Minute hinter der Spitze. Unter diesen drei Startern wird der Sieg am Ende wohl ausgemacht.
vor Beginn
 
Johannes Kläbo ist auch diesmal bei der Tour de Ski unter Druck, der Norweger liegt nach der Hälfte der Etappen elf Sekunden hinter dem Russen Alexander Bolshunov, der die norwegische Dominanz im Weltcup beenden möchte. Kläbo startet direkt im ersten Lauf gegen Federico Pellegrino, im zweiten Lauf folgt Bolshunov.
vor Beginn
 
Das neue Jahr im Langlauf-Zirkus beginnt direkt knackig, uns erwartet ein spannender Sprint im italienischen Val die Fiemme, in dem die Vorentscheidung bei der Tour de Ski fallen könnte. Und los!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8