Langlauf

Massenstart, 15 km klassisch (Herren), Val di Fiemme, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Val di Fiemme, Italien03. Januar 2020, 15:15 Uhr
Massenstart, 15 km klassisch der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
39:51.0
2.
Sergey Ustiugov
39:51.7
0.7
3.
Alexander Bolshunov
39:52.0
1.0
4.
Andrey Larkov
39:55.4
4.4
5.
Sjur Röthe
40:01.2
10.2
6.
Dario Cologna
40:02.0
11.0
7.
Denis Spitsov
40:04.7
13.7
8.
Hans Christer Holund
40:06.8
15.8
9.
Calle Halfvarsson
40:09.1
18.1
10.
Iivo Niskanen
40:09.4
18.4
Letzte Aktualisierung: 21:55:17
Bis morgen
 
Das aber warten wir mal ab. Einstweilen bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit! Morgen Vormittag melden wir uns zurück aus dem Val di Fiemme. Dann stehen die Klassiksprints an. Bis dahin!
Tour
 
Fürs Gesamtklassement der Tour de Ski ist noch ein wenig Rechenarbeit zu verrichten. In jedem Fall aber wird Alexander Bolshunov seine Führung behaupten, verspürt aber den heißen Atem von Johannes Kläbo, der nur noch 18 Sekunden Rückstand haben sollte. Um die 21 Sekunden müsste Sergey Ustiugov jetzt zurückliegen. Morgen im Sprint ist ein Führungswechsel zu erwarten, dann dürfte der Norweger zuschlagen.
Swiss-Ski
 
Aus Schweizer Sicht rehabilitierte sich Dario Cologna ein wenig. Nach einer bislang mäßigen Tour holte der vierfache Gesamtsieger heute den 6. Platz, verlor nur elf Sekunden auf den Sieger. Auch Jonas Baumann schlug sich als 21. noch recht achtbar, begrenzte seinen Zeitverlust auf 48 Sekunden. Unter den besten 30 landeten zudem Beda Klee (26.) und Roman Furger (30.).
DSV
 
Für die Deutschen lief es heute nicht so gut. Unter die Top 30 schaffte es einzig Sebastian Eisenlauer als 29. Lucas Bögl, der bislang beste DSV-Läufer im Gesamtklassement, verlor fast anderthalb Minuten und wurde lediglich 32. Janosch Brugger kam als 47. in Ziel.
Fazit
 
Längst ist Johannes Kläbo bei der Tour de Ski nicht aus dem Geschäft. Vor dem morgigen Sprint, der ohnehin seine Domäne ist, beeindruckte der Gesamtweltcupspitzenreiter heute im Massenstartrennen über 15 Kilometer, ließ sich von den Konkurrenten nicht abschütteln und hatte am Ende noch zuzusetzen. So richtig ernsthaft wurde der Norweger aber auch nicht angegriffen. Die Russen verhielten sich wenig clever, waren zwar geballt vorn dabei, verstanden es aber nicht, Kläbo gemeinsam zu distanzieren. Zumindest aber bleiben Alexander Bolshunov und Sergey Ustiugov im Rennen um den Gesamtsieg, es geht weiterhin eng zu. Paal Golberg hingegen ist erwartungsgemäß weiter zurückgefallen. Mehr hatten wir uns von Iivo Niskanen erhofft, der sich ebenfalls endgültig aus dem erweiterten Kreis verabschiedete.
Ziel
Johannes Kläbo ist heute gut drauf und auf der Zielgeraden ohnehin nicht zu schlagen. So siegt der Norweger vor den Russen Sergey Ustiugov, Alexander Bolshunov und Andrey Larkov.
13,9 km
 
Zusammen mit den drei Russen setzt sich Kläbo ab. Offenbar macht das Quartett die Sache unter sich aus. Röthe und Cologna verlieren den Anschluss.
13,5 km
 
Die Russen geben Gas. Jetzt forciert Sergey Ustiugov. Bolshunov und Larkov folgen. Röthe und Kläbo halten Anschluss. Dario Cologna bleibt dran. Danach tut sich eine Lücke auf. Iivo Niskanen hat Not.
12,5 km
 
Ein letztes Mal kommen die Läufer durchs Skistadion Lago di Tesero. Die Glocke ertönt. Alexander Bolshunov liegt jetzt vorn. Larkov, Niskanen, Cologna folgen. Ustiugov und Kläbo lauern. Jonas Baumann hält da noch Anschluss. Die Deutschen sind nicht mehr dabei. Eisenlauer und Bögl laufen etwa eine halbe Minute hinter der Spitze.
11,4 km
 
Noch warten wir auf eine ernsthafte Attacke. Die Favoriten belauern sich. Damit bleibt die Kopfgruppe weiter recht groß. Gut 20 Athleten sollten das noch sein. Die Geschwindigkeit wird nur zögerlich erhöht.
10,0 km
 
Mit den Allerbesten kommt Lucas Bögl heute nicht mit. Der DSV-Sportler läuft zwölf Sekunden hinter der Spitze. Drei Sekunden vor ihm ist noch Sebastian Eisenlauer unterwegs. In dem Bereich laufen auch die Schweizer Jonas Baumann und Beda Klee. Ueli Schnider ist deutlich zurückgefallen.
8,9 km
 
Anschließend setzt sich Iivo Niskanen an die Spitze, zieht das Tempo an. Entsprechend zerrt es das Feld in die Länge. So langsam trennt sich die Spreu vom Weizen.
Bonus
 
Dann lockt der zweite Bonussprint. Statt Punkte stehen jetzt Sekunden auf dem Spiel. Und das lässt sich Johannes Kläbo nicht nehmen. Souverän staubt der Norweger die 15 Sekunden ab. Und seine Landsleute Röthe und Krüger helfen tatkräftig mit, nehmen dem viertplatzierten Alexander Bolshunov wertvolle Sekunden weg. Holund, Larkov, Cologna, Niskanen, Ustiugov und Halfvarsson lassen sich ebenfalls ein wenig Zeit gut schreiben.
7,5 km
 
Die Gruppe an der Spitze ist locker noch 40 Läufer groß. Sebastian Eisenlauer und Beda Klee sind dort mit unterwegs.
6,4 km
 
Jetzt übernimmt Holund die Führung, zieht nun Andrey Larkov hinter sich her. Kläbo, Bolshunov und Ustiugov lauern. Cologna und Bögl sind weiter mit dabei.
6,0 km
 
Weiter zeigt sich Halfvarsson in guter Verfassung. Noch immer aber ist keinerlei Vorentscheidung gefallen. Hans Christer Holund lässt sich jetzt vorn mit sehen, wo Ueli Schnider derzeit an Position 3 läuft.
Verzicht
 
Übrigens hat Martin Nyenget, Sechster der Tour-Wertung, kurzfristig auf seinen Start verzichtet.
5,0 km
 
Nun beenden die Athleten ihre zweite Runde. Mit Calle Halfvarsson und Jens Burman führen zwei Schweden das Feld an. Wie Schnider und Cologna bewegen sich auch Bolshunov und Kläbo in den Top 10. Das gilt auch für Iivo Niskanen und Sjur Röthe.
3,9 km
 
Auch Lucas Bögl hält sich recht weit vorn im Feld auf. Das gilt ferner für Dario Cologna und Ueli Schnider. Die Gruppe an der Spitze ist noch sehr groß.
3,5 km
 
Lange läuft das Duo nicht an der Spitze. Das Ganze schiebt sich wieder zusammen. Und zur Freude der italienischen Zuschauer zeigt sich jetzt mal Maicol Rastelli ganz vorn.
Bonus
 
Damit zielt Gleb Retivykh auch auf die Bonuspunkte ab, die es nach 2,3 Kilometern gibt. Da aber auch Johannes Kläbo scharf darauf ist, setzt der Norweger dem Ausreißer nach. In der Reihenfolge kommen die beiden beim Bonussprint durch. Die weiteren Punkte gegen an Bolshunov, Maltsev, Golberg, Ustiugov, Burman, Halfvarsson, Backscheider und Melnichenko.
1,4 km
 
Weiterhin kümmert sich Gleb Retivykh um die Führungsarbeit. Jetzt tauchen Jens Burman und Paal Golberg neben ihm auf. Wenig später tritt der Russe die Flucht nach vorn an.
1,0 km
 
Wie so häufig bei den Herren tut sich anfangs gar nichts. Es bleibt ein ganz großer Pulk zusammen und kommt so auch bei der ersten Zeitnahme durch. Gleb Retivykh führt ein russisches Quartett an. Ustiugov und Bolshunov folgen.
Start
Von den einst 86 Athleten stehen heute noch 63 bereit und werden mit dem Startschuss aus fünf Korridoren auf die Reise geschickt. Mit kräftigen Doppelstockschüben legen die Sportler los.
Favoriten
 
Neben den Top 3 der Tour gibt es fürs Tagesklassement einige Anwärter. Iivo Niskanen sollten wir in der klassischen Technik auf dem Schirm haben, der Finne ist immerhin amtierender Weltmeister über diese Distanz und befindet sich in guter Form. Auch Artem Maltsev wies steigende Tendenz nach. Calle Halfvarsson ist zu beachten - genau wie die Norweger Hans Christer Hollund und Sjur Röthe.
Tour
 
Spannend geht es in der Gesamtwertung der Tour de Ski zu. Alexander Bolshunov führt das Klassement an. Der Russe liegt lediglich 16 Sekunden vor Landsmann Sergey Ustiugov und 26 vor dem Norweger Johannes Kläbo. Genau eine Minute dahinter wird Paal Golberg geführt, der morgen im Klassiksprint noch einmal angreifen wird, dem Trio dort vorn aber insgesamt sicherlich nicht gefährlich werden kann.
Swiss-Ski
 
Nachdem Bernhard Tritscher als einziger Österreicher bereits beim letzten Rennen in Toblach schon nicht mehr gestartet ist, sind den Schweizern noch sechs Herren verblieben. Dario Cologna liegt als Gesamtzwölfter fünf Sekunden vor Lucas Bögl. Die weiteren Eidgenossen sind Jonas Baumann (21.), Beda Klee (31.), Roman Furger (32.), Ueli Schnider (39.) und Jason Rüesch (41.). Dagegen haben Toni Livers, Livio Bieler, Erwan Käser und zuvor schon Jovian Hediger die Segel gestrichen.
DSV
 
Als bester Deutscher im Gesamtklassement trägt Lucas Bögl die größten Hoffnungen. Der 29-Jährige liegt im Bereich von unter zwei Minuten hinter der Spitze, ist Dreizehnter. Bögl hat aus dem deutschen Team noch Janosch Brugger (35.) und Sebastian Eisenlauer (36.) an seiner Seite. Dagegen ist nach dem krankheitsbedingten Aus von Jonas Dobler heute auch Florian Notz nicht mehr am Start.
Val die Fiemme
 
Nun also lernen auch die Herren die diesjährige Beschaffenheit der Loipen im Val die Fiemme kennen, werden sich mit ihrem Massenstartrennen auf der identischen Strecke bewegen - wie eben bereits die Damen. Eine Runde also ist exakt 2.685 Meter lang und muss sechsmal durchlaufen werden. So ergibt sich eine Gesamtdistanz von 16.110 Metern. Gleichfalls wird der höchste Punkt auf 947 Metern kurz nach der Hälfte der Runde erreicht und bildet den Abschluss des mit mit 37 Höhenmeter auf etwa einem halben Kilometer längsten Anstiegs.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8