Langlauf

Einzel, 15 km Freistil (Herren), Toblach, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Toblach, Italien31. Dezember 2019, 12:30 Uhr
Einzel, 15 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sergey Ustiugov
31:02.5
2.
Ivan Yakimushkin
31:25.1
22.6
3.
Alexander Bolshunov
31:31.5
29.0
4.
Calle Halfvarsson
31:32.1
29.6
5.
Hans Christer Holund
31:37.1
34.6
6.
Artem Maltsev
31:37.7
35.2
7.
Andrey Melnichenko
31:39.5
37.0
8.
Sjur Röthe
31:41.9
39.4
9.
Lucas Bögl
31:45.1
42.6
10.
Denis Spitsov
31:45.6
43.1
Letzte Aktualisierung: 15:04:05
Ende
 
Was für ein Paukenschlag bei den Herren, wenn Nepryaeva jetzt dasselbe mit Johaug macht, dann konvertiert ganz Norwegen zum Katholizismus. Da wollen Sie doch sicherlich ab 15:00 Uhr live dabei sein. Bis gleich!
Tour de Ski
 
Kläbo führt zwar weiterhin klar in der Punktewertung, das ist allerdings nur ein schwacher Trost. Ustiugov hat aus 0:34 Rückstand in der Gesamtwertung jetzt einen Vorsprung von 37 Sekunden gezaubert, auch Bolshunov hat ihn überholt. Und der ist klassisch besonders stark, das wird ein heißer Verfolger morgen. Bei dem für Kläbo auch kein Teamwork mit den Kollegen Röthe und Holund drin ist, diese starten weit vor ihm. Anders als in der Vergangenheit wird nämlich nicht analog zum Gesamtstand gestartet, es zählen die Abstände von heute.
Fazit II
 
Ivan Yakimushkin ließ zu Saisonbeginn in Ruka mit Platz 10 erstmals aufhorchen, heute steht er völlig überraschend am Tag der Russen (fünf Mann in den Top 7) als Zweiter rechts von Ustiugov auf dem Podium. Und Lucas Bögl erreicht als Neunter ebenfalls sein bestes Einzelergebnis im Weltcup, wir gratulieren ganz herzlich.
Fazit I
 
Endlich biegt Calle Halfvarsson mal alle Norweger, prompt versperren ihm drei Russen das Podium. Allen voran Sergey Ustiugov, der Tour-Sieger von 2017 hat heute seinen beiden Nachfolgern Cologna und Kläbo ordentlich eine mitgegeben. Für den Schweizer war es das, da er im Sprint von Val di Fiemme weiter ordentlich verlieren wird. Kläbo muss auf diesen hoffen, darf sich aber morgen keinesfalls wieder so einen schwarzen Tag beim Verfolger erlauben.
 
Alle Gestarteten sind jetzt aber im Ziel, das Ergebnis somit offiziell.
Dobler, Ziel
 
Schwere Niederlage heute auch für Jonas Dobler, er liegt bereits jetzt weit außerhalb der Top 30 und einige Läufer sind noch unterwegs.
Cologna, Ziel
 
Dario Cologna konnte indes null von Kläbos Schwäche profitieren. Als 16. liegt er nur einen Rang vor diesem.
Valnes, DNS
 
Norwegens Sprintertalent Erik Valnes hat die Tour übrigens heute vorzeitig beendet. Wenn wir schon bei Nackenschlägen für die Langlaufparadenation sind.
Kläbo, Ziel
 
Und jetzt wird intensiv am Watschenbaum gerüttelt. 32:14 für Kläbo, das ist eine halbe Minute hinter ... Bögl! Und fette 1:11 hinter dem strahlenden Sieger Sergey Ustiugov.
Bolshunov, Ziel
 
Drei Russen auf dem Podium! Bolshunov um schlanke 0,6 Sekunden vor Halfvarsson.
Bolshunov, Ziel
 
Da kommt Bolshunov ums Eck! Wird das knapp gegen Halfvarsson.
Röthe, Ziel
 
Und Bögl ist immer noch Achter hinter Röthe jetzt.
Bolshunov, 13,0 km
 
Letzte Zwischenzeit! Bolshunov hat noch 2,8 Sekunden auf Holund und 7,3 auf Halfvarsson. Aber der Schwede ist derzeit Dritter und nicht der Norweger.
Kläbo, 11,7 km
 
Kläbo quält sich, aber es geht einfach nicht voran. Es fällt heute eine Vorentscheidung in Sachen Gesamtwertung. Wenn das so weiter geht, dann kassiert der Norweger eineinhalb Minuten!
Bolshunov, 12,1 km
 
Bolshunov kann Yakimushkin nicht halten, aber er hält weiter Rang 3. Das wird jetzt aber ein ganz hartes Stück Arbeit gegen Halfvarsson auf den letzten drei Kilometern.
Kläbo, 10,0 km
 
Kläbo 40, in Worten vierzig, Sekunden hinter Ustiugov.
Kläbo, 10,0 km
 
Wir müssen mehr als die 60 Sekunden warten, die Kläbo hinter Bolshunov gestartet ist.
Bolshunov, 10,0 km
 
Bolshunov geht 15 Sekunden hinter Ustiugov in die Schlussrunde. Nicht machbar. Aber Rang 2 ist wohl machbar, denn mit Yakimushkin ist er nach zwei Dritteln der Distanz zeitgleich!
Ustiugov, Ziel
 
Großer Gott! Yakimushkin hatte doch so eine überragende Schlussrunde! Aber jetzt prescht Ustiugov mit 31:02.5 über die Linie. Oder wie ich es nenne, der Siegerzeit.
Holund, Ziel
 
Holund knackt weder den Führenden Yakimushkin, noch Halfvarsson. Es riecht ein wenig nach einem rein russischen Podium und nach einer Klatsche für Team Norge.
Kläbo, 7,1 km
 
Keine Aufholjagd von Kläbo, er verliert jetzt auch auf Bolshunov schon recht deutlich.
Spitsov, Ziel
 
Denis Sitsov im Ziel hingegen hinter Bögl! Das wird eine prima Platzierung für den Oberbayern.
Ustiugov, 13,0 km
 
Sergey Ustiugov zündet den Turbo! Er hat Yamkimushkin wieder fünf Sekunden abgenommen und und rast auf eine sehr niedrige 31er-Zeit zu.
Kläbo, 5,0 km
 
Der hat auch in die Hände gespuckt. Es waren schon mal über zehn Sekunden, jetzt sind es nur mehr deren sechs.
Bolshunov, 5,0 km
 
Aber das muss nicht so bleiben, Bolshunov ist bis auf 1,3 Sekunden dran. Kläbo?
Ustiugov, 10,0 km
 
Apropos Yakimushkin, der lief die zweite Runde sogar drei Sekunden schneller als Ustiugov. Der führt allerdings auch nach zwei Dritteln noch deutlich.
Yakimushkin, Ziel
 
Das werden viele Russen im Spitzenklassement. Yakimushkin verdrängt Maltsev um 12,6 Sekunden von Platz 1.
Kläbo, 3,0 km
 
Kläbo jetzt 8 Sekunden hinter Ustiugov, für Prognosen ist es noch deutlich zu früh.
Bögl, Ziel
 
Zum Schluss ist die Stimmung dann doch wieder gekippt. Maltsev im Ziel 7,4 Sekunden vor Bögl, die 31:38 des Russen sind also die erste echte Richtzeit.
Bonuspunkte
 
15 Punkte also für Ustigov, 12 für Retivykh, 10 für Bolshunov und 8 für Kläbo. Keine für Pellegrino, die anderen wie Cologna als Fünfter sind für diese Wertung ohnehin nicht relevant.
Kläbo, 1,7 km
 
Kläbo nur Vierter hinter Bolshunov. Auf Ustiugov fehlen sechs Sekunden. Und der hat nicht unbedingt abgebaut bisher.
Cologna, 5,0 km
 
Oha, jetzt sind es doch wieder 15 Sekunden Rückstand für Cologna.
Bolshunov, 1,7 km
 
Pellegrino schon mal nicht, der hat konservativ begonnen. Und Bolshunov ist 2,1 Sekunden zu langsam.
Bonuspunkte
 
Pellegrino, Bolshunov, Kläbo. Entreißt noch einer Ustiugov die vollen 15 Punkte bei der Bonuswertung?
Cologna, 3,0 km
 
Aufpassen auf Cologna. Nur Ustiugov hat schneller begonnen als er, 6,2 Sekunden sind zudem fraglos aufholbar.
Eisenlauer, Ziel
 
Kläbo startet gleich, Sebastian Eisenlauer hat es hinter sich. Und mit 32:58 hat er Rüesch dann sogar noch geschlagen. Und sicherlich nicht nur den, aber ob es für Punkte reicht?
Ustiugov, 5,0 km
 
Er kann! 11 Sekunden vor Melnichenko, das waren vorhin aber schon mehr.
Röthe, 5,0 km
 
Sjur Röthe fehlen hier schon mal 10 Sekunden.
Spitsov, 5,0 km
 
Die Russen bleiben aber laut. Nach einer Runde warten Melnichenko und Spitsov an der Spitze, ob sie Ustiugov schlagen kann.
Bögl, 10,0 km
 
Das sieht nach einer verdammt guten Renneinteilung aus! Bögl jetzt auf einmal knapp vor Maltsev.
Retivykh, 1,7 km
 
Oha, Kollege Retivykh schrammt nur um 0,2 Sekunden an der Vorgabe seines großen Landsmanns vorbei.
Ustiugov, 1,7 km
 
Usti ist motiviert! 4:05, das ist um Eckhäuser schneller als alle anderen bisher.
Yakimushkin, 5,0 km
 
Eine Runde zuvor ist Yakimushkin jetzt 5,3 Sekunden vor seinem Landsmann Maltsev. Und damit Erster.
Rüesch, 10,0 km
 
Was macht die vorderste Front? Rüesch nach der zweiten von drei Runden jetzt 14 Sekunden vor Eisenlauer.
De Fabiani, 1,7 km
 
Das toppt De Fabiani mit 4:15.
Bonuspunkte
 
Und im Kampf um die Sprintpunkte hat Melnichenko jetzt 4:17 vorgelegt.
Bögl, 5,0 km
 
Bögl jetzt Zweiter, Maltsev hat ihm auf den letzten beiden Kilometern fünf Sekunden abgenommen.
Start
 
Mit Röthe und Holund sind jetzt auch die ersten Norweger mit Podiumsambitionen unterwegs.
Bögl, 3,0 km
 
Das beginnt vielversprechend. Lucas Bögl hat die ersten drei Kilometer genauso schnell absolviert wie der bisher führende Maltsev.
Rüesch, 5,0 km
 
Rüesch hat das erste Drittel geschafft. Und dies 13 Sekunden schneller als Eisenlauer. Aber für eine Topplatzierung wird es natürlich auch beim Schweizer nicht reichen.
Maltsev, 2,1 km
 
Erstmals ist einer schneller als Rüesch. Der Russe Artem Maltsev um zwei Sekunden. Das kommt nicht überraschend.
Rüesch, 2,1 km
 
Und bei der nächsten Zwischenzeit hat Rüesch den Vorsprung dann schon auf zehn Sekunden verdoppelt, Eisenlauer beginnt ganz offensichtlich sehr zurückhaltend. Drei Runden a 5,0 km sind natürlich auch zu planen.
Rüesch, 1,7 km
 
Gar nicht mal so viel, der Schweizer ist schon mal gut fünf Sekunden schneller.
Eisenlauer, 1,7 km
 
Eisenlauer ist ja auch ein Sprinter, mal sehen, was seine Richtzeit von 4:26 wert ist.
Bonussprint
 
Für die Punktewertung ist es heute schon nach 1700 Metern interessant, an dieser Stelle wird für die Bonuspunkte abgerechnet. Pellegrino und Co. werden also sofort alles in die Waagschale werfen, ein Kläbo kann sich das eigentlich nicht erlauben.
 
Und los! Eisenlauer vorne weg, der Schweizer Jason Rüesch 30 Sekunden hinter ihm.
Startliste
 
Wie üblich gibt es bei dieser Etappe wieder nur halbe Weltcuppunkte. Und diese sind alles andere als einfach zu holen, denn 80 Athleten haben gemeldet. Den Anfang macht erfreulicherweise Sebastian Eisenlauer, die anderen folgen im 30-Sekunden-Intervall. Die Entscheidung wird erst sehr spät fallen, Bolshunov hat Nummer 68 und Kläbo folgt dann eine Minute danach.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Dario Cologna machte bisher nicht den Eindruck als könnte er die Tour de Ski ein fünftes Mal gewinnen, spätestens heute muss er einen Fuß in die Tür stellen. Das hat beim Massenstart von Lenzerheide mit einem 13. Platz getan, wäre toll, wenn er die Top 10 angreifen könnte. Der ÖSV spielt bei den Herren keine Rolle und die Schweizer Männer haben wie die Frauen mehr Spaß am Sprint.
Punktewertung
 
Erstmals gibt es ja auch das, was wir von der Tour de France als Grünes Trikot kennen, nämlich eine Punktewertung. Und diese ist noch weit deutlicher für Kläbo vorreserviert, der sprintstarke Norweger hat zweimal die Maximalpunktzahl abgeräumt und einen entsprechenden Vorsprung auf die ersten Verfolger Pellegrino und Jouve, die heute und morgen ohnehin eher keine Rolle spielen werden.
Tour de Ski
 
Die 60 Bonussekunden für den Sprintsieg am Sonntag kamen Kläbo sehr gelegen, damit hat er sich nämlich an die Spitze des Gesamtklassements gesetzt. Und somit liegt der Titelverteidiger jetzt gut 30 Sekunden vor dem Fünferpack mit seinen Landsleuten Golbeg und Valnes, den beiden Russen Bolshunov und Ustiugov sowie dem Schweden Häggström.
Toblach
 
Der Ruhetag ist vorbei, die Tour nach der langen Reise gen Osten in Italien angekommen. In Toblach steht auch in diesem Jahr wieder der Kehraus an, dieses Mal aber gleich mit einem Silvester- und Neujahrslauf. Heute 15 km in der freien Technik, morgen die gleiche Distanz als klassischen Verfolger.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Toblach zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8