Langlauf

Verfolgung, 10 km (Damen), Ruka, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Ruka, Finnland01. Dezember 2019, 10:10 Uhr
Verfolgung, 10 km der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Therese Johaug
25:48.0
2.
Heidi Weng
26:59.3
1:11.3
3.
Astrid Jacobsen
27:01.3
1:13.3
4.
Sadie Maubet Bjornsen
27:15.9
1:27.9
5.
Jessica Diggins
27:18.9
1:30.9
6.
Krista Pärmäkoski
27:29.0
1:41.0
7.
Tiril Udnes Weng
27:40.5
1:52.5
8.
Frida Karlsson
27:41.9
1:53.9
9.
Katerina Razymova
27:48.1
2:00.1
10.
Rosie Brennan
28:03.3
2:15.3
Letzte Aktualisierung: 17:07:48
Ende
 
Das war es von den Damen, bei den Herren sollte es gleich ein wenig spannender werden, wenngleich auch hier Kläbo stark zu favorisieren ist. Los geht es um 11:25 Uhr, bis gleich im Ticker nebenan!
Fazit II
 
Top 15 für Victoria Carl, das ist super. Teresa Stadlober mit Trainingsrückstand gleich dahinter, auch da wird nicht gemeckert werden. Drei Kleingewinne sind auch noch zu vermelden, für die beiden Deutschen Hennig (27.) und Fink (30.) hinter der Schweizerin Fähndrich (24.).
Fazit I
 
Wie zu erwarten war, an der totalen Dominanz von Johaug war nicht zu rütteln, aber dass Heidi Weng und Jacobsen so locker auch auf das Podium fahren, das war nicht zu erwarten. Sadie Bjornsen hat sich lange gewehrt, bei Pärmäkoski stimmte heute was nicht und bei Nepryaeva gar nichts.
 
 
Sauber! Carl (15.) und auch Stadlober (16.) haben auf den letzten Metern noch Sundling und Nepryaeva verspeist.
 
 
Dann die US-Amerikanerinnen Bjorsen und Diggins vor Pärmäkoski. Tiril Udnes Weng hat mit einem tollen Finish noch Karlsson für Rang 8 einkassiert, die Top 10 vervollständigen Razymova und Brennan.
 
 
Aber wer wird Zweite? Heidi Weng macht frühzeitig alles klar und bringt die entscheidenden Meter zwischen sich und Astrid Jacobsen.
 
Therese Johaug ist natürlich nie langsam, auch dann nicht, wenn sie wie heute ein ganz einsames Rennen bestreitet. Und dieses in 25:48 Minuten gewinnt.
 
 
Victoria Carl ist derzeit 16., aber Sundling und Nepryaeva sind langsam. Auf geht es!
 
 
Es droht uns also mal wieder der norwegische Sweep. Wobei Bjornsen noch nicht aufgegeben hat, die Abfahrt kommt ihr jetzt sehr gelegen.
 
 
Aber jetzt im steilsten Stück kommt auch die US-Amerikanerin nicht mehr mit den beiden Norwegerinnen mit.
 
 
Nicht Bjornsen, sondern Pärmäkoski ist das erste Opfer!
 
 
Frida Karlsson heute in der freien Technik wieder deutlich stärker. Sie kämpft gegen Jez Diggins um Rang 6.
7,5 km
 
Kurze Phase des Abwartens, aber jetzt heißt es Feuer frei. Der Kampf um die Ränge 2 und 3 ist eröffnet, es geht ja gleich ordentlich den Berg hoch. Bjornsen wäre ansonsten die beste Sprinterin, aber darauf haben die drei anderen so gar keine Lust.
 
 
Im Anstieg erfolgt der Zusammenschluss bei den Verfolgern. Weng, Jacobsen, Pärmäkoski und Bjornsen allesamt über eine Minute hinter Johaug.
 
 
Stadlober und Carl in einer Gruppe, die noch Ambitionen auf Rang 15 hat. Aber die ist nicht klein, da kann man auch ganz schnell aus den Top 20 fliegen.
 
 
Nepryaeva kassiert weiter, vielleicht verwachst? Wie auch immer, sie ist aus der Verlosung und wird wohl nicht einmal die Top 10 schaffen.
 
 
Und hier muss jetzt auch was passieren, sonst sind Heidi Weng und Jacobsen zur Stelle und sorgen für ein rein-norwegisches Podium.
5,0 km
 
Johaug rund 55 Sekunden vor Bjornsen und Pärmäkoski. Die Finnin lässt noch einen kleinen Abstand zur US-Amerikanerin, aber sie ist natürlich stärker einzuschätzen.
 
 
Und gleich ist Halbzeit.
 
 
Die muss gestürzt sein, anders ist der Rückstand von 1:13 Sekunden nicht zu erklären.
 
 
Da hat es sich etwas zusammengeschoben. Bjornsen hat Pärmäkoski im Genick. Aber wo ist Nepryaeva?
2,5 km
 
Ein Viertel des Tagwerks ist für Johaug geschafft, was hat sich dahinter in der Abfahrt getan.
 
 
Johaug baut natürlich gleich einmal wieder aus, der durchaus harte Anstieg stört sie überhaupt nicht. Die Konkurrenz wird vor allem in den Runden 3 und 4 hier ordentlich zu beißen haben.
 
 
Interessant, Nepryaeva scheint die Lücke zu Pärmäkoski nicht schließen zu können.
Strecke
 
Vier 2,5-km-Schleifen sind zu absolvieren, diese Freistilloipe bringt gleich einen knackigen Anstieg, nach gut 1.200 Metern kann man sich dann ein wenig erholen.
 
Und los! Erst einmal nur Johaug, aber ihre drei Verfolgerinnen gleich hinterher.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Für die Läuferinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind gute Platzierungen drin, aber nur für Katharina Hennig (Startnummer 18), Teresa Stadlober (20), Victoria Carl (25) und Nadine Fähndrich (28). Eine Chance, noch in die Punkte zu laufen, gibt es zudem für Laurien Van der Graaff (33), Laura Gimmler (34) und Sofie Krehl (37).
Favoritinnen
 
Dass diese drei Damen Johaug stellen können, das ist dennoch höchst unwahrscheinlich. Aber die zwei noch freien Podestplätze sollten sie unter sich ausmachen, denn dass von hinten noch jemand ranlaufen kann, das ist eher unwahrscheinlich. Einer Astrid Jacobsen in Topform könnte man dies freilich noch zutrauen, sie geht 46 Sekunden hinter Johaug auf die Reise.
Reglement
 
Heute stehen in der Loipe die Verfolger an, dabei ist der Vorsprung von Therese Johaug nicht ganz so groß, wie es das gestrige Einzelrennen über 10 km vermuten ließe. Der Sprint vom Freitag nicht ihre Welt - wird ja auch reingerechnet, daher nehmen Maubet Bjornsen (18 Sekunden) sowie Pärmäkoski (27) und Nepryaeva (28) das Rennen mit deutlich weniger Hypothek auf.
Ruka
 
Der nordische Saisonauftakt stand bisher recht eindeutig im Zeichen der Norweger, Johaug dominiert bei den Langläuferinnen, Tande bei den Skispringern und Riiber bei den Kombinierern. Einzig Lokalmatador Iivo Niskanen konnte Team Norge über 15 km klassisch ausbremsen, aber dazu mehr beim Herrenverfolger später.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Natalia Nepryaeva
3:27.08
2.
Anamarija Lampic
3:27.34
0.26
3.
Jessica Diggins
3:29.52
2.44
4.
Sophie Caldwell
3:30.70
3.62
5.
Linn Svahn
3:32.24
5.16
6.
Ane Appelkvist Stenseth
3:57.28
30.20