Langlauf

Skiathlon, 15+15 km klassisch + Freistil (Herren), Oberstdorf, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Oberstdorf, Deutschland25. Januar 2020, 12:00 Uhr
Skiathlon, 15+15 km klassisch + Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
1:13:40.60
2.
Simen Hegstad Krüger
1:13:41.50
0.90
3.
Sjur Röthe
1:13:41.80
1.20
4.
Martin Johnsrud Sundby
1:13:43.10
2.50
5.
Hans Christer Holund
1:13:43.50
2.90
6.
Andrey Larkov
1:13:46.70
6.10
7.
Dario Cologna
1:13:48.30
7.70
8.
Iivo Niskanen
1:13:57.90
17.30
9.
Evgeniy Belov
1:13:59.40
18.80
10.
Alexander Bessmertnykh
1:13:59.70
19.10
Letzte Aktualisierung: 05:15:40
Verabschiedung
 
Das war es für heute aus Oberstdorf! Morgen geht es für die Damen und Herren mit dem klassischen Sprint weiter, los geht es hier um 11:45 Uhr. Seien Sie mit uns live dabei! Ansonsten danke ich Ihnen fürs Interesse und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!
Weltcup
 
Enttäuschend bleibt natürlich das frühe Aus der Norweger Johannes Kläbo und Emil Iversen, die im Weltcup damit wichtige Punkte verlieren. Auch Sergey Ustiugov (Platz 25) zeigte nicht seine gewohnte Leistung. Damit kann Bolshunov also seinen Vorsprung ausbauen.
Fazit
 
Was war das für ein hochspannendes Rennen? Bis zum Ende kämpften zahlreiche Athleten um den Sieg, den sich der Russe Alexander Bolshunov mit einer starken Schlussrunde verdiente. Hinter ihm folgt ein norwegisches Quartett, in dem Krüger und Röthe aufs Treppchen klettern. Auch drei Deutsche können hochzufrieden sein, denn Dobler, Katz und Notz fahren in die Top 15!
 
 
Sechster wird Larkov vor Cologna und dann kommt die nächste Gruppe. Niskanen landet auf Rang 8, gefolgt von Belov und Bessmertnykh. Die drei Deutschen verpassen die Top Ten denkbar knapp! Dobler auf der 11, Katz auf der 12 und Notz auf der 14. Sie freuen sich dennoch wahnsinnig und das zu Recht!
 
Und er kommt tatsächlich mit neun Zehntel Vorsprung vor Krüger ins Ziel! Platz 3 schnappt sich Röthe vor seinen landsmännern Sundby und Holund. Da liegen nur drei Sekunden dazwischen! Was für ein Finish!
 
 
Bolshunov setzt sich nun an die Spitze und gibt das Tempo vor.
 
 
Vorne sind jetzt also vier Norweger, zwei Russen und ein Schweizer mit Dario Cologna.
 
 
Vielleicht entscheidet es sich ja beim großen Anstieg. Aber auch hier kommt Holund nicht entscheidend nach vorne. Erst ab Platz 8 entsteht eine kleine Lücke bei Niskanen (acht Sekunden).
 
 
Ich sollte aufhören zu schreiben, dass sich eine Gruppe absetzt. Die 14 Fahrer liegen erneut eng beisammen. Etwas mehr als zwei Kilometer liegen noch vor uns.
 
 
Die letzte Runde liegt nun also vor uns. Wer entscheidet diese extrem spannende Rennen für sich?
26,25 km
 
Neun Athleten setzen sich (mal wieder) etwas ab und tatsächlich liegt Niskanen in Führung. Larkov, Bolshunov, Krüger, Röthe, Cologna, Holund, Sundby und Belov liegen direkt dahinter. Einen kleinen Rückstand hat jetzt eine Fünfergruppe, in der auch Notz, Dobler und Katz sind.
 
 
Damit hat sich Niskanen insgesamt 49 Bonuspunkte geholt, Röthe holt sich 43 und Bolshunov kommt auf 40 Zähler.
Bonussprint
 
Jetzt der vierte und letzte Bonussprint. Und da Niskanen wieder dabei ist, holt er sich erneut 15 Punkte vor Larkov und Bolshunov. Weitere Zähler gehen an Röthe, Holund, Cologna, Krüger, Sundby, Besssmertnykh und Belov.
 
 
Moment, vergessen Sie die Neunergruppe. Jetzt liegen 14 Läufer in einem Zeitfenster von rund sieben Sekunden! Auch Bessmertnykh, Dobler, Belov, Baumann und Katz haben aufgeholt. Schwächelt die Gruppe da vorne?
 
 
Notz ist mittlerweile auch in dieser Gruppe angekommen. Rund sechs Kilometer haben wir noch und neun Athleten kämpfen um den Sieg. Anschnallen bitte!
22,5 km
 
Eine Meldung aus dem hinteren Feld: Auch Sebastian Eisenlauer hat das Rennen mittlerweile beendet. Vorne hat die Spitzengruppe ihren Vorsprung verloren. Niskanen und Cologna sind plötzlich dran, Wahnsinn! Notz liegt auf Rang 9, ebenfalls nur sieben Sekunden hinter dem Führenden Röthe. Zehnter ist aktuell Dobler mit 20 Sekunden Rückstand.
Bonussprint
 
15 Punkte gehen nun an Röthe, 12 an Krüger und 10 an Bolshunov. Dahinter folgen Holund, Larkov, Sundby, Niskanen, Cologna, Notz und Bessmertnykh.
 
 
Es wird mal wieder Zeit für einen Bonussprint. Niskanen wird es schonmal nicht, wer holt sich also die 15 Zähler?
 
 
Vorne tut sich weiterhin nichts. Die bekannten sechs liegen in einem Zeitfenster von drei Sekunden und immer wieder wechselt der Führende. Aktuell ist dies Krüger. Rund 18 Sekunden dahinter folgt die nächste Gruppe von rund neun Läufern. Cologna führt diese an.
 
 
Ustiugov ist aktuell auf dem 25. Platz, 80 Sekunden hinter der Spitzengruppe und rund 50 Sekunden hinter Platz 10. Er wird heute wohl keine Punkte mehr holen.
18,75 km
 
Ist das spannend da vorne mit vier Norwegern und zwei Russen, die allesamt auf einem sehr hohen Niveau laufen. Da fällt niemand ab. Erst Bessmertnykh muss langsam, aber sicher wieder nach hinten schauen. Niskanen und Co. kommen näher.
 
 
Hinter den sieben Führenden führt Niskanen eine Gruppe von drei Athleten mit Cologna und Notz an. Für den deutschen ist also vielleicht ein überraschender Top-Ten-Platz möglich!
 
 
Nicht nur Iversen hat sich aufgrund des großen Rückstands aus dem Rennen verabschiedet, auch Kläbo gibt nun auf! Das ist durchaus überraschend, bei dem Rückstand (über eineinhalb Sekunden) aber kein Wunder.
 
 
Während sich Emil Iversen komplett aus diesem Rennen verabschieden muss, haben wir vorne eine Fünfergruppe bestehend aus Röthe, Sundby, Bolshunov, Krüger und Holund. Die Russen Bessmertynkh und Larkov haben fünf Sekunden Rückstand.
 
 
Zwischen Platz 11 und Platz 19 liegen übrigens sechs Deutsche. Das ist richtig gut von Notz, Katz, Dobler, Moch, Bögl und Wick. Wenn das so bleibt, wäre das ein sehr starkes Ergebnis für den DSV. Doch jetzt kommt der Skatingteil.
Skiwechsel
 
Nun also der Skiwechsel, das geht bei Röthe am schnellsten. Bolshunov und Krüger sind dicht dran, dann liegt Sundby vier Sekunden hinter dem Trio.
 
 
Kurz vor der Halbzeit setzt sich nun Bolshunov an die Spitze, dich gefolgt von Röthe, Krüger, Holund und Sundby. Bessmertnykh hat zwei Sekunden verloren, Larkov schon sieben. Dann klaaft die erste große Lücke.
 
 
Die Gruppe wird jetzt etwas kleiner, denn Niskanen fällt deutlich zurück und auch De Fabiani muss etwas abreißen lassen. Der Italiener ist sechs Sekunden hinter der Spitzengruppe, Niskanen sogar schon 18.
 
 
Tatsächlich haben wir nun eine Gruppe von neun Athleten an der Spitze. Bessmertnykh führt nun vor Bolshunov und einem norwegischen Quartett. Der Italiener De Fabiani ist ebenfalls noch dabei.
 
 
Positiv dagegen ist bislang der Auftritt von Florian Notz, der sich in der Gruppe da vorne hält und Platz 11 belegt. Katz (15), Dobler (16) und Bögl (18) sind ebenfalls gut dabei, wobei letzterer schon etwas abgeschlagen ist.
 
 
Einige Favoriten sind jetzt aber nicht mehr vorne zu finden. Kläbo ist auf Platz 20 rund 30 Sekunden hinter Bolshunov und Ustiugov liegt sogar nur auf Rang 28 mit 45 Sekunden Rückstand.
11,25 km
 
Niskanen fällt nun auf Platz 4 zurück, doch in der Neunergruppe ganz vorne bleibt es kuschelig. Bolshunov führt vor Röthe und Krüger und geht nun in die letzte Runde des klassischen Teils.
 
 
Erstmals in diesem Rennen hat sich Bolshunov etwas abgesetzt und führt nun das Rennen an. Niskanen ist jedoch direkt dahinter und dann folgt eine ganze Reihe von Norwegern.
Bonussprint
 
Wer holt sich die nächsten 15 Punkte? Es ist wieder Iivo Niskanen, ganz knapp vor Bolshunov. Röthe, Krüger, Sundby, De Fabiani, Holund, Bessmertnykh, Belov und Cologna belegen die Plätze 3 bis 10 und sichern sich ebenfalls ein paar Zähler.
 
 
Die Athleten bereiten sich bereits für den zweiten Bonussprint vor, die Gruppe rückt wieder enger zusammen. Niskanen ist weiterhin an der Spitze vor Bolshunov und Krüger.
7,5 km
 
Einen Kilometer weiter ist dieser Vorsprung schon wieder auf drei Sekunden geschrumpft. Bolshunov ist aktuell vor dem Italiener De Fabiani, Sundby und Kläbo auf Rang 2.
 
 
Und tatsächlich hat sich Niskanen einen kleinen Vorsprung von acht Sekunden erarbeitet. Doch auch das will noch nichts heißen.
Bonussprint
 
Nun der erste Bonussprint, Iivo Niskanen setzt sich sofort nach vorne. Er holt sich die vollen 15 Bonuspunkte. Dahinter folgen De Fabiani (12), Sundby (10), Bolshunov (8), Kläbo (6), Belov (5), Baumann (4), Notz (3), Katz (2) und Iversen (1).
 
 
Sie wollen einen Beweis dafür, dass Feld sehr eng ist? Andreas Katz, der nach der ersten Runde auf Rang 31 lag, ist nun auf Platz 6 vorgefahren. Mal sehen, wie lange er sich da vorne halten kann. Aktuell heißt der Führende Hyvarinen.
 
 
Eine winzige Überraschung ist auf Rang 18 zu finden, denn dort befindet sich aktuell Sergey Ustiugov. Doch das Rennen ist ja noch lang. Ein Athlet ist übrigens gar nicht gestartet, es handelt sich um den Schweden Calle Halfvarsson.
 
 
Die weiteren Deutschen sind eher hinten zu finden, lediglich Lucas Bögl auf Platz 17 und Florian Notz sind in den Top 30 vertreten.
3,75 km
 
Und schon ist Bolshunov wieder vorne, allerdings mit einem Vorsprung von sieben Zehntel vor Kläbo. In der großen Gruppe vorne ist übrigens auch Jonas Dobler dabei und damit haben wir die erste von acht Runden hinter uns.
 
 
Es bleibt dabei, dass sich weder einzelne Athleten noch eine größere Gruppe absetzen kann. Dementsprechend ist es nicht gerade wichtig, dass Bolshunov aktuell "nur" Achter ist.
 
 
Auch Dario Cologna hat sich nun nach vorne begeben. Der Schweizer ist nach der ersten Zeitmessung auf Platz 2, doch das heißt noch gar nichts, schließlich ist das Feld noch eng beisammen.
 
 
Iivo Niskanen setzt sich nun an die Spitze, die klassische Variante ist seine Disziplin. Im Skating dürften aber im Normalfall andere Athleten vorne sein.
 
 
Wir sehen nun also die doppelte Strecke im Vergleich zum Rennen der Damen heute Vormittag. Heißt: Acht Runden a 3,75 Kilometer und sogar vier Bonussprints. Die Bedingungen sind weiterhin top.
 
Und los!
Startliste
 
Insgesamt sehen wir heute 72 Athleten, also eine ganze Reihe mehr als bei den Damen. Mal sehen, wann sich einzelne Starter entscheidend absetzen können. Auf geht’s.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Nicht ganz so spannend wird leider der Blick auf die DACH-Starter, denn hier sind die Chancen auf die Top Ten eher klein. Am ehesten ist dies noch Dario Cologna aus der Schweiz zuzutrauen, der im Gesamtranking Platz 10 belegt. Mit Jonas Baumann, Beda Klee, Jason Rüesch, Marino Capelli und Candide Pralong sind allerdings noch weitere Starter von Swiss-Ski dabei. Bei Deutschland ruhen die Hoffnungen besonders auf Lucas Bögl und Jonas Dobler. Doch auch Florian Notz, Valentin Mättig, Thomas Wick, Friedrich Moch, Sebastian Eisenlauer, Josef Fässler und Andreas Katz sind dabei. Für Österreich sind keine Athleten gemeldet.
Favoriten
 
Bei noch so vielen Rennen sollte diese Frage eher verneint werden, schließlich kann noch alles passieren. Doch zurück zum heutigen Skiathlon und den Favoriten: Natürlich zählen Bolshunov, Kläbo und Ustiugov dazu. Bolshunov gewann in Lillehammer, Ustiugov die WM 2017, doch Olympiasieger ist Simen Hegstad Krüger. Aufs Treppchen beim ersten Skiathlon in dieser Saison kletterten noch Hans Christer Holund und Emil Iversen. Sie merken: Das wird heute spannend.
Weltcup
 
Im Gegensatz zu den Frauen verspricht der aktuelle Weltcupstand Hochspannung für die noch zu absolvierenden Rennen. Aktuell führt Alexander Bolshunov mit 75 Punkten vor Johannes H. Kläbo, der vor Sergey Ustiugov also von zwei Russen eingeschlossen wird. Erst dann klafft eine größere Lücke vor den Verfolgern, denn Iivo Niskanen liegt etwa 250 Punkte hinter Ustiugov. Ist das Treppchen also schon vergeben?
Oberstdorf
 
Weiter geht es also bei den Männern, die ebenfalls erstmals auf den neuen Strecken in Oberstdorf unterwegs sein werden. Wie gewohnt, müssen die Herren die doppelte Streckenlänge absolvieren, also 15 Kilometer klassisch und anschließend 15 Kilometer Freistil. Die WM-Generalprobe in Oberstdorf ist für die Männer der zweite und auch der letzte Skiathlon in dieser Saison.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8