Cookie-Einstellungen

Ski Alpin

Abfahrt II (Damen), Cortina d Ampezzo, Saison 2017/2018

Ski Alpin Liveticker

Cortina d'Ampezzo, Italien20.01.2018, 10:00 Uhr
Abfahrt II der Damen
Gesamt Beendet
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Lindsey Vonn
1:36.48
2.
Tina Weirather
1:37.40
+ 0.92
3.
Jacqueline Wiles
1:37.46
+ 0.98
4.
Ramona Siebenhofer
1:37.73
+ 1.25
5.
Michelle Gisin
1:37.86
+ 1.38
6.
Ragnhild Mowinckel
1:37.88
+ 1.40
7.
Mikaela Shiffrin
1:37.93
+ 1.45
8.
Stephanie Venier
1:38.06
+ 1.58
9.
Johanna Schnarf
1:38.29
+ 1.81
10.
Cornelia Hütter
1:38.33
+ 1.85
11.
Breezy Johnson
1:38.35
+ 1.87
12.
Nicole Schmidhofer
1:38.36
+ 1.88
13.
Lara Gut
1:38.46
+ 1.98
14.
Tamara Tippler
1:38.57
+ 2.09
15.
Anna Veith
1:38.58
+ 2.10
16.
Alice McKennis
1:38.65
+ 2.17
17.
Nicol Delago
1:38.69
+ 2.21
18.
Nadia Fanchini
1:38.80
+ 2.32
19.
Federica Brignone
1:38.91
+ 2.43
20.
Corinne Suter
1:38.95
+ 2.47
 
Verena Stuffer
1:38.95
+ 2.47
22.
Christina Ager
1:39.19
+ 2.71
23.
Priska Nufer
1:39.35
+ 2.87
 
Tiffany Gauthier
1:39.35
+ 2.87
25.
Stacey Cook
1:39.51
+ 3.03
26.
Christine Scheyer
1:39.54
+ 3.06
 
Laurenne Ross
1:39.54
+ 3.06
28.
Jennifer Piot
1:39.58
+ 3.10
29.
Laura Gauche
1:39.69
+ 3.21
30.
Joana Hählen
1:39.82
+ 3.34
Letzte Aktualisierung: 15:32:48
Ende
 
Das waren die Damen, die morgen an gleicher Stelle noch einen Super G bestreiten, jetzt machen Sie sicherlich keinen Fehler, wenn Sie sich auch noch unseren Liveticker zur Hahnenkammabfahrt der Herren in Kitzbühel gönnen.
Fazit
 
Geglückte Revanche für Lindsey Vonn, sie konnte es sich erlauben, ihre Problemstelle von gestern etwas vorsichtiger zu nehmen, da ihre Hauptrivalin Goggia zuvor bereits ausgeschieden war. Tina Weirather meldet sich mit Platz 2 zurück, der Kampf um die Abfahrtskugel ist wieder völlig offen. Zweites Abfahrtspodium für Jacky Wiles nur sechs Hundertstel hinter der Liechtensteinerin, als Vierte setzt Ramona Siebenhofer in letzter Sekunde doch noch ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Olympianominierung.
Caill
 
Nummer 50 hat die Rumänin Ania Monica Caill, die ist jetzt auch unten und wir sind durch!
Gauche
 
Die einzige gute Fahrt mit einer hohen Nummer gelang gestern Laura Gauche. Das kann sie heute bestätigen, mit Rang 29 wirft die Französin ihre Landsfrau Miradoli aus den Punkten.
Piot
 
Wenigstens mal wieder eine Zeit unter 1:40, wir sind ja schon mit den kleinen Dingen zufrieden. 1:39,58 reichen Jennifer Piot für Rang 28.
Merryweather
 
Alice Merryweather flog gestern mit passabler Zwischenzeit raus, heute kommt sie mit mieser Gesamtzeit durch.
Haaser
 
Auch nicht bei Ricarda Haaser, bei der man sich fragen muss, ob sie ihren Startplatz auf Dauer gegen die zahlreiche Konkurrenz im ÖSV verteidigen kann.
Dengscherz
 
Vier Sekunden Defizit auch für Dajana Dengscherz, da geht im Moment nicht mehr viel.
Feierabend
 
Schnell den Mantel des Schweigens über dieses peinliche DSV-Debakel. Aber auch kein Lob für Denise Feierabend, die mit Nummer 36 die Punkte auch deutlich verpasst.
Wenig
 
Dieses Minimalziel verpasst Michaela Wenig leider mit schöner Regelmäßigkeit. Jetzt aber klappt wenigstens oben mal alles perfekt, sogar die neuntbeste Zwischenzeit! Wenn das so stimmt, denn im Ziel ist tatsächlich nur ihre Teamkollegin Weidle noch langsamer als sie.
Ager
 
Es läuft einfach nicht bei Christina Ager. Aber mit 1:39,19 sollten sich wenigstens ein paar Pünktchen ausgehen.
Gauthier
 
Tiffany Gauthier beschließt die ersten 30 mit einer ebenfalls mäßigen Fahrt auf Rang 22.
Weidle
 
Mit ihrer Zeit von gestern würde Kira Weidle heute sogar Shiffrin auf Rang 7 schlagen. Aber davon kann heute keine Rede sein, sie verliert in allen Streckenabschnitten gigantisch und ist heute sage und schreibe 2,2 Sekunden langsamer als gestern. Da aber Läuferinnen mit weit gravierenden Fehler schneller waren, vielleicht einfach nur verwachst?
McKennis
 
Gilt für Alice McKennis leider doch nicht, im Mittelteil ist sie auf Abwegen, so ist nur Platz 16 drin im Zwischenklassement.
Hählen
 
Joana Hählen vor dem Tofana-Schuss mit zu hartem Kanteneinsatz, da ist das Rennen auch früh gelaufen. Sogar die Rote Laterne im Ziel, aber jetzt kommen zwei Damen, denen etwas mehr zuzutrauen ist.
Delago
 
Die Linienwahl von Nicol Delago ist anders, aber auch nicht viel schneller. Jetzt durchwegs Rückstände von über zwei Sekunden.
Stuffer
 
Die Panaromakurve ist weiter eine Schlüsselstelle, Verena Stuffer lässt hier etliche Zehntel liegen. Und vor allem auch viel Geschwindigkeit, das wird punktemäßig nur ein Kleingewinn.
Tippler
 
Tamara Tippler zeigt sich gegenüber gestern verbessert, aber sie weiß natürlich im Ziel sofort, als 14. endet ihr Olympiatraum an dieser Stelle.
Johnson
 
Breezy Johnson punktet zwar halbwegs regelmäßig, aber nicht gerade große Stücke vom Kuchen. Heute ist mehr drin, denn sie darf sich nach einer couragierten Fahrt im Ziel über Platz 11 freuen.
C. Suter
 
Bei Corinne Suter sieht es etwas besser aus, aber sie muss einmal voll aufmachen, weil die Fangnetze sehr nahe kommen. Somit gewinnt sie nur das direkte Duell mit Nufer, das ist auch zu wenig.
Nufer
 
Eigentlich sollte das Podium jetzt bezogen sein, aber die Zeiten von Weirather und Wiles scheinen nicht gänzlich unangreifbar zu sein. Nicht aber, wenn man schon nach 20 Fahrsekunden satte sieben Zehntel Defizit ausfasst wie Priska Nufer. Dabei bleibt es natürlich nicht, Rang 16 ist keine schön ausformulierte Olympiabewerbung.
Brignone
 
Wie gestern eine sehr unsaubere Fahrt von Federica Brignone. Zwar diesmal ohne Ausfall, aber das geht nur als Training für den morgigen Super G durch.
Veith
 
Großer Rückstand für Anna Veith schon oben, das ist keine Fahrt mit dem allerletzten Risiko. Dann noch ein Fehler vor dem letzten Gleitstück, heute ist das noch nicht olympiareif, aber abschreiben darf man sie natürlich keinesfalls.
Flury
 
Jasmine Flury hat morgen im Super G sicherlich bessere Karten, die Hochgeschwindigkeitskurven gelingen ihr auch heute wieder nur suboptimal. Vor allem die, bei der Vonn gestern das Rennen verloren hat. Heftiger Abflug, aber sie kann noch vor dem Fangnetz die Notbremse ziehen und steht schon wieder.
Schmidhofer
 
Kollegin Schmidhofer ist sowieso fix in Korea dabei, sie kann jetzt mit vollem Risiko das Podium angreifen. Etwas verdreht über den Sprung, dann staubt es in der Panaromakurve zu stark. Im Ziel fehlen fast zwei Sekunden, damit auch kein Top-10-Ergebnis heute.
Siebenhofer
 
Mimimalziel für Ramona Siebenhofer, die 1:38,06 von Venier schlagen. Podium wäre optimal, das ist aber schon nicht mehr drin, denn unten wird sie nicht schneller fahren als Vonn. Aber auch nur zwei Zehntel langsamer, Rang 4, sie wirft den Hut doch noch in den Ring!
Gut
 
Das kann Lara Gut aber auch! Theoretisch, mit diesem Rutscher ist das Podium außer Reichweite. Und dann nur 97 km/h im Zielschuss, so ist nicht mehr als Platz 10 drin.
Wiles
 
Ich habe mich zuvor weit aus dem Fenster gelehnt mit der Podestchance für Jacky Wiles. Aber die knallt oben eine brutale Linie rein, im Mittelteil dann etwas zu rabiat im Vergleich zu Vonn. Aber Weirather ist noch in Reichweite, nein, sechs Hundertstel fehlen auf die Liechtensteinerin.
Venier
 
Linienfehler oben, dann beim Sprung deutlich zu weit rechts, das kostet ein paar Zehntel. Die Geschwindigkeit stimmt aber, so rettet sie noch Platz 6 und ist derzeit auch beste Österreicherin.
Ross
 
Laurenne Ross wie gestern in allen Streckenteilen mit Defiziten. Dann verkantet sie auch noch kurz vor dem Ziel, das wird auch heute nicht für ein Top-15-Ergebnis reichen.
Shiffrin
 
Das hat eine Mikaela Shiffrin sicherlich drauf. Im technisch anspruchsvollen Teil kommt sie wieder gut durch, gleitet sie jetzt auch gut genug? Nein, kleiner Fehler Ausfahrt Steilhang, jetzt fehlen ein paar km/h. Und es fehlen sieben Hundertstel auf Gisin.
M. Gisin
 
Aktuell reichen 1,4 Sekunden Rückstand noch immer für das Podest. Michelle Gisin verliert oben gewaltig, aber unten ist sie praktisch deckungsgleich mit Vonn unterwegs. Und somit jetzt Dritte zwei Hundertstel vor Mowinckel. 1:37,86 sind jetzt eine schöne Vorgabe für die die Damen, die noch oben stehen.
Vonn
Vonn oben überragend, bei der Problemstelle im Mittelteil mit der richtigen Dosierung. Im Gleitstück verliert sie sowieso nichts mehr, alles paletti. 1:36,48 sind nicht zu schlagen, da lege ich mich fest.
Mowinckel
 
Genau das Gegenteil bei Mowinckel. Erst zu rund und auf Nummer Sicher, dann aber sehr gut durch die Panaromakurve und viel Geschwindigkeit für den Zielschuss. Platz 2, die Weirather-Zeit wird indes immer wertvoller.
Hütter
 
Nein, das ist einfach nicht der Kurs der Conny Hütter. Sie attackiert voll, aber vor allem im Flachstück fuhr eine Weirather einfach mit viel mehr Gefühl. Nur Rang 3, der Rückstand beträgt fast eine Sekunde.
Schnarf
 
Auch im italienischen Abfahrtsteam sind die Olympiatickets hart umkämpft. Wie schlägt sich Johanna Schnarf im Vergleich zu Fanchini? Gut, denn ihre Fahrt ist deutlich sauberer, da hat sie im Lärchenwald clever in die Linie investiert. Weirather ist außer Reichweite, für Rang 2 reicht es aber locker.
Weirather
Tina Weirather mit Wut im Bauch, das sieht oben mal deutlich besser aus als gestern. Im Tofana-Schuss ist sie klar schneller als die Fahrerinnen zuvor, auch unten ist kein Fehler zu erkennen. 1:37,40, das lassen wir als erste Ansage an Vonn durchgehen.
Scheyer
 
Christine Scheyer hatte ihren Sturz schon gestern, auch heute geht es nicht ohne Schrecksekunde. Die Ideallinie ist jedenfalls ganz woanders, aber heute kommt sie immerhin durch. Mit einer Zeit, die Olympia wohl in ganz weite Ferne rücken lässt.
Goggia
 
Oder auch nicht, erst ein Innenskifehler von Goggia, dann Rücklage über die nächste Welle und der Abflug schon nach 30 Fahrsekunden. Sollte aber alles glimpflich abgegangen sein.
Cook
 
Auch bei Stacy Cook sieht das höchst unruhig aus. Trotz der guten Sicht muss sie mehrfach korrigieren. Und ist dementsprechend noch langsamer. Aber jetzt beginnt das Rennen richtig!
N. Fanchini
Nadia Fanchini ist unterwegs, rufen wir uns noch schnell die gestrige Siegerzeit ins Gedächtnis: 1:36,45. Die Italienerin war gut zwei Sekunden langsamer. Und patzt heute dort, wo Vonn das Rennen gestern verloren hat. Mit 1:38,80 ist auch heute kein Blumentopf zu gewinnen.
Startliste
 
Hatten wir gestern schon nur 52 Damen am Start, so sind es heute nach einigen Stürzen nur mehr 50. Wer im Feld noch nie Weltcuppunkte in einer Abfahrt geholt hat, sollte diese Chance also nutzen, ein besseres Sonderangebot gibt es diese Saison sicherlich nicht mehr. Zur Reihenfolge: Goggia legt mit der 3 vor, dann in kurzen Abständen Weirather, Hütter, Vonn, Shiffrin, Venier, Wiles, Gut und Schmidhofer. Nach Veith (19) und Brignone (20) dürfte das Podium ziemlich fix sein.
Favoritinnen
 
Haben wir irgendeinen Namen noch nicht genannt? Klar, Tina Weirather fehlt noch. Die war im Training gut dabei, hat den Lauf gestern aber komplett verpatzt. Auch eine Jacky Wiles kann mehr als sie uns zeigte, wobei Rang 7 jetzt aber auch keine Enttäuschung war. Eins ist klar, der Sieg führt nur über Lindsey Vonn, aber ich gebe zu bedenken, die perfekte Fahrt gelang auch Goggia gestern nicht.
DSV und Swiss-Ski
 
Im Schweizer Lager sind Lara Gut und Michelle Gisin gesetzt, Jasmine Flury als Super-G-Saisonsiegerin natürlich auch. Dahinter drängt sich niemand auf, zumindest bis heute. Ähnlich ist die Lage im DSV, Rebensburg pausiert weiter wegen einer Virusgrippe, das ist natürlich auch PyeongChang geschuldet, niemand will ein unnötiges Risiko eingehen. In Abwesenheit der Nummer 1 fiel aber gestern Kira Weidle erneut sehr positiv vor, sie schaffte mit Rang 9 ihr zweites Top-10-Ergebnis diese Saison. Für Michaela Wenig, heute und morgen letzte Chance, die ist aber ohnehin nur minimal.
ÖSV-Olympiatickets
 
Apropos Olympia, die Nominierung hierfür ist traditionell beim ÖSV ein ganz großes Thema. Eigentlich ist dieses Wochenende schon die letzte Chance, ein Ticket zu ergattern. Bei den Damen sind Brunner, Schild, Veith und Hütter gesetzt, mit Rang 5 gestern machte Nicole Schmidhofer klar, dass sie neben dem Super G definitiv auch in der Abfahrt einen Startplatz verdient. Und damit hat jetzt sogar Stephanie Venier trotz einer sehr soliden Saison ein Problem, die Tirolerin sollte heute iher Bewerbung besser noch ein gutes Argument anhängen. Bei Siebenhofer und Co. reichen nette Worte ohnehin nicht mehr, da müsste es wohl schon ein Podium in letzter Sekunde sein.
Mikaela Shiffrin
 
In Sachen Gesamtweltcup ist jedes Wort zu viel gesagt, Mikaela Shiffrin wird diesen gewinnen und zwar haushoch. Mittlerweile muss sich die Edeltechnikerin aber fragen, was denn das Gros der Speedfahrerinnen hauptberuflich macht. Denn in allen drei Abfahrten, bei denen sie in dieser Saison antrat, stand sie letztlich auf dem Podium, in Lake Louise hat sie gar einmal gewonnen. Sie betont zwar andauernd, dass sie nicht um die Abfahrtskugel mitkämpfen will, aber das glaube ich erst, wenn sie Garmisch in zwei Wochen zugunsten der Olympiavorbereitung auslässt.
Goggia gegen Vonn
 
Sofia Goggia düpierte gestern die Konkurrenz bei ihrem Heimrennen, allerdings weiß Lindsey Vonn ganz genau, wo sie die entscheidenden Zehntel liegengelassen hat, die große Favortin erwischte im Mittelteil einen Schlag und war nah am kompletten Abflug. Dass sie trotzdem nur eine halbe Sekunde hinter Goggia Zweite wurde, das beweist, dass sie beste Chancen hat, die Sache heute zu drehen.
Cortina
 
Auch heute präsentiert sich Cortina wieder von seiner schönsten Seite, Sonne über den Dolomiten, da nimmt man gerne in Kauf, dass es eisig kalt ist. Beste Voraussetzungen jedenfalls für die große Revanche auf der Olympia delle Trofane.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Cortina d'Ampezzo zur Abfahrt der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sofia Goggia
1:07.92
2.
Viktoria Rebensburg
1:08.24
0.32
3.
Lindsey Vonn
1:08.45
0.53
4.
Michelle Gisin
1:08.67
0.75
5.
Federica Brignone
1:08.85
0.93
6.
Tina Weirather
1:09.00
1.08
7.
Nadia Fanchini
1:09.07
1.15
8.
Anna Veith
1:09.12
1.20
9.
Nicole Schmidhofer
1:09.16
1.24
10.
Stephanie Venier
1:09.36
1.44
11.
Joana Hählen
1:09.42
1.50
12.
Ramona Siebenhofer
1:09.48
1.56
13.
Wendy Holdener
1:09.53
1.61
14.
Ragnhild Mowinckel
1:09.55
1.63
15.
Corinne Suter
1:09.57
1.65