Biathlon

Single-Mixed-Staffel, Pokljuka, Saison 2019/2020

Biathlon Liveticker

Pokljuka, Slowenien25. Januar 2020, 13:15 Uhr
Single-Mixed-Staffel
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Frankreich
38:33.40
0+5
2.
Estland
38:39.30
5.90
0+3
3.
Österreich
38:45.50
12.10
0+6
4.
Kanada
38:49.40
16.00
0+6
5.
Ukraine
39:02.20
28.80
1+4
6.
Schweiz
39:14.10
40.70
0+7
7.
Lettland
39:14.60
41.20
0+8
8.
Südkorea
39:17.10
43.70
1+8
9.
Weißrussland
39:17.50
44.10
0+3
10.
Norwegen
39:22.30
48.90
0+7
11.
Deutschland
39:22.50
49.10
0+6
12.
Schweden
39:27.40
54.00
0+8
13.
Russland
39:51.90
1:18.50
0+10
14.
Slowakei
40:21.10
1:47.70
2+8
15.
Polen
40:25.20
1:51.80
3+9
16.
Japan
40:27.60
1:54.20
0+7
17.
Tschechien
40:45.10
2:11.70
0+9
18.
Belgien
41:45.10
3:11.70
0+6
19.
Italien
41:46.10
3:12.70
1+13
20.
Litauen
41:57.70
3:24.30
2+12
21.
China
41:59.20
3:25.80
0+7
22.
Kasachstan
42:38.10
4:04.70
3+18
23.
USA
42:48.50
4:15.10
0+14
24.
Slowenien
43:06.30
4:32.90
0+8
25.
Bulgarien
43:17.90
4:44.50
1+14
Letzte Aktualisierung: 16:26:16
 
 
Schon um 15 Uhr geht es auf der Pokljuka weiter. Dann steht mit der 'klassischen' Mixed-Staffel die zweitjüngste Weltcupdisziplin auf dem Programm. Bis dahin!
 
 
Erik Lesser deutet im anschließenden TV-Interview an, dass ihn die Trainer auch ohne WM-Norm vielleicht mit nach Antholz nehmen, um ihn die Single-Mixed-Staffel laufen zu lassen. Er ist immerhin der Spezialist in dieser jungen Disziplin und hat fast alle Rennen der jüngeren Vergangenheit auch absolviert.
Ziel
Am Ende fliegt Franziska Preuß (GER) sogar noch aus den Top Ten heraus. Das DSV-Duo wird nur Elfter.
Ziel
Lisa Thereesa Hauser (AUT) komplettiert an der Seite von Simon Eder das Tagespodest.
Ziel
Dahinter gibt es die Überaschung des Tages. Regina Oja (EST) wird tatsächlich Zweite und sorgt so für das beste estnische Biathlonergebnis der Geschichte.
Ziel
Anais Bescond (FRA) bringt den Sieg sicher für Frankreich ins Ziel.
 
 
Doch dann muss die Kanadierin im Anstieg doch wieder abreißen lassen.
 
 
Auch Emma Lunder (CAN) hat den Kampf um das Podest noch nicht aufgegeben. Sie ist an Lisa Thereesa Hauser (AUT) und Regina Oja (EST) dran.
 
 
Franziska Preuß (GER) konnte nicht an ihr gutes gestriges Schießen anschließen. Sie geht als Neunte im Niemandsland der Konkurrenz in Richtung Ziel.
8. Schießen
Die Siegfrage ist geklärt. Dahinter geht Lisa Thereesa Hauser (AUT) mit zwei Nachladern knapp vor Regina Oja (EST) als Zweite in die Runde.
8. Schießen
Das letzte Schießen des Rennens. Anais Bescond (FRA) läuft mit fünf Treffern auf den Sieg zu. Es gibt nun noch eine Schlussrunde.
 
 
Anais Bescond (FRA) kann den Vorsprung auf Lisa Thereesa Hauser (AUT) auch leicht ausbauen.
 
 
Lisa Thereesa Hauser (AUT) schließt zur Norwegerin auf und überholt sie.
 
 
Franziska Preuß (GER) verringert zwar mit fünf Treffern den Rückstand zur Spitze, doch der Abstand zur Dritten ist angewachsen.
 
 
Doch Lisa Thereesa Hauser (AUT) bringt sich mit fünf schnellen Treffern in Lauerstellung. Zur Spitze fehlen nur noch 6,3 Sekunden.
7. Schießen
Karoline Offigstad Knotten (NOR) zeigt Nerven und verfehlt die dritte und die fünfte Scheibe. Auch wenn Anais Bescond (FRA) einen Nachlader weniger braucht, kann sie daraus kaum zeitliches Kapital schlagen.
 
 
Weitere 20 Sekunden liegt dann Franziska Preuß (GER) hinter dem Podest.
 
 
Dritte ist nun die Österreicherin Lisa Thereesa Hauser (AUT) mit 20,5 Sekunden Rückstand.
 
 
Karoline Offigstad Knotten (NOR) versucht den kleinen Vorsprung auszubauen. Sie hat mit Anais Bescond (FRA) eine gute Schützin im Nacken.
3. Wechsel
Erik Lesser (GER) muss nun nachladen, er verliert wieder etwas Zeit zur Spitze. Franziska Preuß übernimmt als Achte.
6. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Emilien Jacquelin (FRA) setzen zeitgleich den ersten Schuss, der Norweger behält mit nur einem Nachlader am Ende die Nase vorn.#
 
 
An der Spitze setzen sich Norwegen und Frankreich weiter ab.
 
 
Rene Zahkna (EST) wird nun von Christian Gow (CAN) überholt und auf Vier durchgereicht.
 
 
Erik Lesser (GER) hat mit einem schnellen Schießen nicht nur 7,5 Sekunden Zeit sonder auch drei Plätze gutgemacht. Er ist nun Achter.
5. Schießen
Emilien Jacquelin (FRA) beginnt mit einem Fehler. Und so muss sich der Franzose nun hinter mit Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) einreihen.
 
 
Emilien Jacquelin (FRA) ist nun wieder für Frankreich unterwegs. Er wird von Rene Zahkna (EST) verfolgt.
2. Wechsel
Wieder musste Franziska Preuß zweifach nachladen und fällt so beim Wechsel auf Erik Lesser auf den 11. Platz zurück. Doch der Rückstand bleibt mit 32 Sekunden noch überschaubar.
4. Schießen
 
Anais Bescond (FRA) bleibt mit fünf schnellen Treffern an der Spitze. Dahinter bleibt Regina Oja (EST) dran.
 
 
Anais Bescond (FRA) übernimmt wieder die Führung. Franziska Preuß (GER) hat nun schon 14,9 Sekunden Rückstand.
 
 
Nun ist die Spitzengruppe etwas auseinander gezogen. Karoline Offigstad Knotten (NOR) führt mit ein paar Metern vor Frankreich und Estland.
3. Schießen
Franziska Preuß (GER) muss gleich doppelt nachladen und verliert so ein paar Sekunden.
3. Schießen
Karoline Offigstad Knotten (NOR) setzt den ersten Treffer und lässt vier folgen.
 
 
Estland überzeugte schon in Östersund mit einem überraschenden 5. Platz.
 
 
Dahinter folgen Karoline Offigstad Knotten (NOR), Anastasiya Merkushyna (UKR), Franziska Preuß (GER) und Regina Oja (EST).
 
 
Das Feld ist an der Spitze weiter sehr eng beisammen. Und übernimmt Anais Bescond (FRA) die Tempoarbeit.
1. Wechsel
Doch auch Erik Lesser (GER) wird für sein Risiko belohnt und übergibt als Dritter an Franziska Preuß (GER).
2. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) schießt noch einen Tick schneller und übernimt nun wieder die Führung.
 
 
Eduard Latypov (RUS) arbeitet sich an die Spitze vor.
 
 
Die ersten sechs Herren sind allesamt ohne Nachlader durchgekommen. Die äußeren Bedingungen sind auch heute wieder sehr gut.
 
 
Nach der zweiten Runde wird dann stehend geschossen und im Anschluss direkt gewechselt.
 
 
Erik Lesser (GER) ist sogar vor dem Norweger zur Zeitnahme gekommen und gibt nun das Tempo vor.
1. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Erik Lesser (GER) schießen im Gleichtakt und bleiben gemeinsam an der Spitze.
 
 
Frankreich ist mit Emilien Jacquelin und Anais Bescond sehr stark besetzt. Er läuft direkt hinter Erik Lesser an Drei.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) gibt in der nur 1,5 Kilometer langen Runde das Tempo vor. In dieser Disziplin ist auch die Strafrunde mit nur 75 Metern kürzer als gewöhnlich.
Start
Der Startschuss dieser hektischen Disziplin ist erfolgt, 26 Staffeln haben gemeldet.
Konkurrenz II
 
Auch Norwegen setzt mit Vetle Sjaastad Christiansen und Karoline Offigstad Knotten die die Nummer vier der regulären Staffeln. Für Österreich sind mit Simon Eder und Lisa Theresa Hauser zumindest die Disziplin-Experten nominiert.
Konkurrenz
 
Es lässt sich im Feld nicht so richtig ein Favoritenduo ausmachen, die meisten Verbände schicken eher die zweite Reihe in die Spur. So starten für den Östersund-Sieger Schweden heute Torstein Stenersen und Johanna Skottheim.
Rollenwechsel
 
Anders als in Östersund starten heute zunächst die Herren, so dass heute Erik Lesser nicht bis zum letzten Schießen warten muss, um alles aus der Hand zu geben. Franziska Preuß zeigt im Moment eine sehr konstante Form am Schießstand. Auch gestern traf sie 20 Mal ins Schwarze, ihr Problem ist eher die Laufform, die sich nach der Weihnachtserkältung noch nicht wieder so recht einstellen will.
Erinnerung
 
Vielleicht schließt sich ja heute in der Single-Mixed-Staffel auch ein wenig der Kreis. Denn eigentlich hätte die Saison auch ganz anders laufen können. Beim allerersten Rennen des Winters kam Erik Lesser - ebenfalls an der Seite von Franziska Preuß - deutlich führend zum letzten Schießen und musste sich dann nach einer Strafrunde doch noch mit dem 2. Platz begnügen. Es siegte das schwedische Duo.
Ausblick
 
Doch Erik Lesser hat sich am Donnerstag zumindest selbst noch eine Chance gegeben. Der 20. Platz reichte ihm, um sich eines der fünf Wild-Card-Tickets für den Massenstart am Sonntag zu sichern. Doch gilt dann alles oder nichts, er muss mindestens Achter werden, um den Sprung in den WM-Kader zu schaffen.
Steigerung
 
So einen Durchbruch könnte heute auch Erik Lesser brauchen. Die Trainer schenken ihm in der Single-Mixed-Staffel an der Seite von Franziska Preuß das Vertrauen. Sein 20. Platz am Donnerstag im Einzel war zwar eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den Leistungen im Dezember, die WM-Norm ist aber weiter noch ungelöst.
Rückblick
 
Gestern hatten die deutschen Damen dann auch endlich mal Grund zum Jubel. Nach einem wahrhaft perfekten Rennen sorgte Denise Herrmann ausgerechnet im schießlastigen Einzel für den ersten DSV-Saisonsieg des Winters. Bei der ehemaligen Langläuferin könnte dies so kurz vor den Weltmeisterschaften für zusätzliches Selbstbewusstsein sorgen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen auf der Pokljuka zur Einzel-Mixed-Staffel.
Nr.
Name
1.
Schweden
2.
Deutschland
3.
Norwegen
4.
Ukraine
5.
Estland
6.
USA
7.
Frankreich
8.
Italien
9.
Weißrussland
10.
Kanada
11.
Österreich
12.
Russland
13.
Schweiz
14.
Kasachstan
15.
Bulgarien
16.
Polen
17.
Tschechien
18.
Slowenien
19.
Japan
20.
China
21.
Litauen
22.
Rumänien
23.
Slowakei
24.
Südkorea
25.
Lettland
26.
Belgien
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
31:25.40
2.
Quentin Fillon Maillet
31:28.30
3.
Emilien Jacquelin
31:29.90
4.
Johannes Thingnes Bö
31:33.70
5.
Arnd Peiffer
31:39.50
6.
Erlend Bjöntegaard
31:41.00
7.
Alexander Loginov
31:49.40
8.
Martin Ponsiluoma
31:55.20
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:01.90
10.
Lukas Hofer
32:07.40
11.
Sturla Holm Lägreid
32:07.90
12.
Fabien Claude
32:16.70
13.
Simon Desthieux
32:20.10
14.
Anton Smolski
32:33.40
15.
Evgeniy Garanichev
32:34.10
16.
Dmytro Pidruchnyi
32:37.50
17.
Artem Pryma
32:38.00
18.
Tarjei Bö
32:38.90
19.
Benedikt Doll
32:43.30
20.
Antonin Guigonnat
32:44.80
21.
Klemen Bauer
32:45.10
22.
Dominik Windisch
32:59.70
23.
Jesper Nelin
33:02.60
24.
Timofei Lapshin
33:13.70
25.
Said Karimulla Khalili
33:25.60
26.
Thomas Bormolini
33:29.40
27.
Sebastian Samuelsson
33:34.80
28.
Johannes Kühn
33:49.60
29.
Ondrej Moravec
33:58.60
30.
Adam Vaclavik
34:17.10
31.
Tero Seppälä
34:19.10
32.
Sergey Bocharnikov
34:19.90
33.
Vytautas Strolia
34:31.80
34.
Miha Dovzan
34:36.70
35.
Andrejs Rastorgujevs
34:44.00
36.
Michal Krcmar
34:48.20
37.
Florent Claude
34:51.20
38.
Jakov Fak
34:54.40
39.
Tommaso Giacomel
34:57.80
40.
Grzegorz Guzik
35:04.90