Biathlon

Sprint, 10 km (Herren), Oberhof, Saison 2019/2020

Biathlon Liveticker

Oberhof, Deutschland10. Januar 2020, 14:30 Uhr
Sprint, 10 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Martin Fourcade
25:27.20
0+0
2.
Emilien Jacquelin
25:52.70
25.50
0+1
3.
Johannes Kühn
26:00.20
33.00
0+1
4.
Matvey Eliseev
26:08.30
41.10
0+0
5.
Alexander Loginov
26:15.00
47.80
0+1
6.
Simon Desthieux
26:17.00
49.80
0+1
7.
Arnd Peiffer
26:27.30
1:00.10
1+0
8.
Erlend Bjöntegaard
26:33.70
1:06.50
1+1
9.
Johannes Dale
26:45.40
1:18.20
1+1
10.
Vetle Sjaastad Christiansen
26:52.00
1:24.80
1+2
11.
Ondrej Moravec
26:52.80
1:25.60
0+0
12.
Benjamin Weger
26:53.60
1:26.40
0+1
13.
Philipp Horn
26:56.90
1:29.70
1+1
14.
Raman Yaliotnau
26:59.00
1:31.80
0+1
15.
Artem Pryma
27:08.80
1:41.60
0+1
16.
Jakov Fak
27:11.10
1:43.90
1+0
17.
Jesper Nelin
27:12.90
1:45.70
0+1
18.
Andrejs Rastorgujevs
27:13.10
1:45.90
2+1
19.
Quentin Fillon Maillet
27:13.50
1:46.30
1+3
20.
Vytautas Strolia
27:17.40
1:50.20
0+1
21.
Sean Doherty
27:20.30
1:53.10
0+1
22.
Roman Yeremin
27:21.10
1:53.90
1+0
23.
Simon Eder
27:21.50
1:54.30
0+1
24.
Tarjei Bö
27:22.00
1:54.80
0+1
25.
Anton Smolski
27:23.30
1:56.10
1+0
26.
Leif Nordgren
27:24.50
1:57.30
1+0
27.
Fangming Cheng
27:28.20
2:01.00
1+1
28.
Evgeniy Garanichev
27:31.10
2:03.90
1+1
29.
Sergey Bocharnikov
27:32.90
2:05.70
0+1
30.
Scott Gow
27:34.30
2:07.10
1+1
31.
Tero Seppälä
27:35.80
2:08.60
1+2
32.
Sebastian Samuelsson
27:36.70
2:09.50
1+1
33.
Krasimir Anev
27:37.80
2:10.60
0+1
34.
Tomas Krupcik
27:39.90
2:12.70
1+0
35.
Michal Slesingr
27:42.70
2:15.50
1+0
36.
Karol Dombrovski
27:46.40
2:19.20
0+0
37.
Vladimir Iliev
27:47.50
2:20.30
3+1
38.
Eduard Latypov
27:52.80
2:25.60
1+1
39.
Julian Eberhard
27:53.80
2:26.60
2+2
40.
Antonin Guigonnat
27:55.80
2:28.60
3+1
Letzte Aktualisierung: 20:25:57
 
 
Das war es für heute aus Oberhof. Morgen geht es um 12 Uhr mit der Staffel der Frauen weiter. Um 14:15 Uhr folgen dann die Herren. Bis dahin!
 
 
Mit Arnd Peiffer schafft es ein zweiter DSV Starter in die Top Ten und wird guter Siebter. Philipp Horn sichert sich als 13. Sein Ticket zur WM in Antholz. Dahinter verpassen Simon Schempp (43.), Benedikt Doll (44.) und Lucas Fratzscher (86.) mögliche Weltcuppunkte.
 
 
Johannes Kühn feiert nach seinem 2. Platz auf der Pokljuka in der Vorsaison seinen zweiten Podestplatz. Mit einer fehlerfreien Schießleistung wäre auch der 2. Platz drin gewesen, Fourcade war heute aber zu stark.
 
 
Martin Fourcade holt seinen 76. Weltcupsieg und bringt sich in Abwesenheit von Johannes Thingnes Bö im Kampf um den Gesantweltcup in Stellung. Aber der Franzose im TV-Interview bleibt ein fairer Sieger: 'Natürlich will ich eine sportliche Entscheidung und wünsche mir eine schnelle Rückkehr von Johannes. Aber natürlich freue ich mich über die heutige Leistung, es war ein Sieg aus eigener Kraft.'
Ziel
Mit Roberts Slotins (LAT) ist nun auch der letzte Starter im Ziel angekommen. Der vierte Sprint des Winters ist beendet.
 
 
Die letzten Starter trudeln nun langsam im Ziel ein. Der Regen wird noch einmal stärker. Da steht über Nacht für die Veranstalter sehr viel Arbeit ins Haus, morgen sollen ja die Staffeln stattfinden.
Ziel
Lucas Fratzscher (GER) hat auf der Schlussrunde noch ein paar Plätze gutgemacht. Aber am Ende ist ein 76. Platz natürlich immer eine Enttäuschung.
 
 
Simon Schempp muss um seine Teilnahme am Massenstart zittern. Vor diesem Rennen hatte er als 26. im Gesamtweltcup durch die Abwesenheit von Johannes Thingnes Bö einen Startplatz vor Augen. Da er heute keine weiteren Weltcuppunkte sammeln konnte, droht ein Zurückfallen.
2. Schießen
Lucas Fratzscher (GER) macht es beim zweiten Schießen zwar etwas besser, eine Strafrunde kann er aber trotzdem nicht verhindern. Seine Platzierung ist am Ende auch egal, an diesem Sprint hängt als Ausnahme ja kein Verfolgungsrennen.
 
 
Es sind zwar noch fast 40 Athleten auf der Strecke unterwegs. Doch die Zeiten der besten 20 sind nicht mehr in Gefahr. Auch Philipp Horn kann sich als 13. schon beruhigt zeigen, die zweite WM-Halbnorn ist nicht mehr in Gefahr.
Ziel
 
Simon Schempp (GER) ist im Ziel 37. Er liegt direkt vor Benedikt Doll (GER), den wir nach zwei Liegendfehlern etwas aus den Augen verloren hatten. Aber auch stehend hat es der Sprintsieger aus Annecy nicht besser gemacht, musste zwei weitere Strafrunden absolvieren. Für beide wird es heute wohl keine Weltcuppunkte bringen.
1. Schießen
Schon vor einem Jahr patzte Lucas Fratzscher (GER) bei seiner Weltcuppremiere vor heimischen Publikum. Und auch in diesem Jahr behalten die Nerven die Oberhand über das Können. Er startet mit gleich drei Fehlern, die ihn ganz weit zurückwerfen.
2. Schießen
Simon Schempp (GER) zeigt zumindest stehend sein Können und bleibt ohne Fehlschuss. Mit insgesamt nur einer Strafrunde sprechen fast zwei Minuten Rückstand nicht für seine Laufform.
ZIel
Tarjei Bö (NOR) ist im Ziel 22. Die Rennjury hat sich seinem 'Umweg' nach dem Stehendschießen schon angeschaut. Er wird nicht disqualifiziert, weil er auf der Strecke beim Umkehren und Zurücklaufen keinen Konkurrenten behindert hat. Da ist die IBU gnädig geblieben.
Ziel
Emilien Jacquelin (FRA) verteidigt seinen Vorsprung auf Kühn durch die Schlussrunde und verdrängt diesen so vom 2. Platz. Damit dürfte das Tagespodest aber stehen.
Ziel
Philipp Horn (GER) kommt ins Ziel. Er schiebt sich erst einmal unter die besten Zehn und darf leise auf die zweite Halbnorm für die WM hoffen. Dafür muss er am Ende mindestens 15. sein.
Start
Noch immer gehen auch Athleten überhaupt erst ins Rennen. Nun startet Lucas Fratzscher (GER).
2. Schießen
Nun will Emilien Jacquelin (FRA) seinen Landsmann am Schießstand angreifen. Aber auch der nächste Kontrahent patzt und muss nun auf der Schlussrunde im Fernduell mit Johannes Kühn um den 2. Platz kämpfen.
1. Schießen
Der Regen setzt wieder ein. Simon Schempp (GER) muss schon liegend in die Strafrunde abbiegen.
Regelverstoß
 
Tarjei Bö (NOR) hat wohl noch gemerkt, dass er die Strafrunde vergessen hat und ist umgekehrt. Das ist aber nach den Regeln nun komplett verboten. Gegen die Laufrichtung der Strecke zu laufen muss eigentlich mit einer Disqualifikation enden.
Ziel
Johannes Kühn (GER) kommt ins Ziel. Fourcade läuft in einer eigenen Welt, der DSV-Athlet ist dahinter der Anführer für den Rest des Feldes. Er ist Zweiter.
2. Schießen
Tarjei Bö (NOR) verfehlt eine Scheibe. Was aber sehr viel schlimmer ist: er vergisst im Anschluss die Strafrunde. Das wird ihm im Ziel eine Strafe von zwei Minuten einbringen
Ziel
Matvey Eliseev (RUS) ist zwar genau wie Fourcade ohne Fehlschuss geblieben. Er erreicht das Ziel als Zweiter mit 41 Sekunden Rückstand.
Ziel
Doch dann fliegt Martin Fourcade (FRA) heran und pulverisiert die Bestzeit von Loginov.
Ziel
Arnd Peiffer (GER) macht auf der kurzen Schlussrunde keine Zeit mehr gut und ist hinter dem Russen Zweiter.
Ziel
Die ersten Starter sind nun im Ziel. Die Zeit von Alexander Loginov (RUS) reicht zur Bestzeit, die es nun zu schlagen gilt.
2. Schießen
Johannes Kühn (GER) kommt mit guten Zwischenzeiten zum Schießstand. Die vierte Scheibe lässt er stehen, die Strafrunde kostet die Führung. Er ist mit 24,4 Sekunden Rückstand Zweiter.
1. Schießen
Auch nach dem ersten Schießen führt nun ein Franzose. Emilien Jacquelin (FRA) liegt sechs Zehntel vor Tarjei Bö.
2. Schießen
Martin Fourcade (FRA) setzt heute die Maßstäbe. bleint sowohl liegend als auch stehend mit weißer Weste. Bestzeit!
2. Schießen
Arnd Peiffer (GER) ist der erste Athlet, der ohne stehenden Fehlschuss durchkommt. Die Zeit von Alexander Loginov (RUS) kann er trotzdem nicht gefährden.
2. Schießen
Bei Lukas Hofer (ITA) geht heute gar nicht. Stehend leistet er sich gleich vier Fahrkarten und fällt so auf den letzten Platz zurück.
1. Schießen
Philipp Horn (GER) lässt die vierte Scheibe stehen und muss ein paar Extrameter laufen.
2. Schießen
Johannes Dale (NOR) muss auch stehend in die Extrarunde. Er gibt aber trotzdem die Bestzeit vor, die es nun zuschlagen gilt.
1. Schießen
Benedikt Doll (GER) kann nicht an die Leistung des Sieges vor Weihnachten anknüpfen. Gleich zwei Scheiben bleiben schwarz.
1. Schießen
Das Gelbe Leibchen soll weiter im Hause Bö gewaschen werden. Tarjei Bö (NOR) bleibt ohne Fehlschuss und bleibt bei der Zeitnahme 1,0 Sekunden vor Kühn.
Start
Emilien Jacquelin (FRA) beschließt mit der Startnummer 40 die zweite Startgruppe. Die Topfavoriten sind nun unterwegs, aber natürlich sorgen auch die höheren Startnummer immer wieder für Überraschungen.
Start
Philipp Horn (GER) macht sich am Start bereit.
1. Schießen
Fünf Mal lauter Jubel bedeuten immer fünf Treffer für einen DSV-Jäger. Johannes Kühn (GER) ist aber nicht nur treffsicher, sondern auch schnell. Er geht nach dem Liegendanschlag in Front.
1. Schießen
Bestzeit folgt auf Bestzeit: Nun setzt sich Martin Fourcade (FRA) an die Spitze.
Start
Auch Benedikt Doll (GER) hat ganz starke Konkurrenz vor sich. Er startet direkt hinter Tarjei Bö (NOR).
1. Schießen
Arnd Peiffer (GER) beginnt gleich mit einem Fehler, da helfen dann auch die restlichen vier Treffer nicht weiter. Er kann den inzwischen führenden Alexander Loginov (RUS) trotz schneller Runde nicht in Gefahr bringen.
1. Schießen
Trotz der eigentlichen guten Windbedingungen am Schießstand bleibt die Null noch Mangelware. Nun setzt sich aber Sergey Bocharnikov (BLR) an die Spitze.
1. Schießen
Felix Leitner (AUT) löst mit fünf Treffer seinen Teamkollegen Eder an der Spitze ab. Die Bedingungen zumindest am Schießstand sind gut, der Wind vom Vormittag ist verflogen.
Start
Nach dem besten Nicht-Norweger im Weltcup - Quentin Fillon Maillet . folgt direkt Johannes Kühn (GER).
1. Schießen
Auch Simon Eder (AUT) kommt direkt aus dem Krankenbett an den Grenzadler. Läuferisch sind seine Zeiten nicht gut, aber zumindest die fünf Scheiben fallen sicher.
Start
Langsam nimmt das Rennen nun an Fahrt auf. Am Start lässt sich Martin Fourcade (FRA) von den über 10.000 Zuschauern in die Spur schicken.
Start
Direkt hinter dem Russen folgt Arnd Peiffer (GER). Im Gegensazu zum gestrigen Damen-Rennen isat heute zumindest die Sicht sehr viel besser. Der Nebel liegt sehr hoch über der Anlage.
Start
Mit Alexander Loginov (RUS) ist nun der erste echte Anwärter auf das Gelbe Trikot ins Rennen gegangen. Er ist Sechster im Gesamtweltcup.
Start
Lukas Hofer (ITA) hat die kurze Weihnachtspause kränkelnd im Bett verbracht. Viele Athleten haben zuletzt über Erkältungen geklagt.
Start
Mit Johannes Dale (NOR) hat sich die norwegische Nachwuchshoffnung für die erste Startgruppe entschieden. Gestern hat der Schnee bis zum Ende auch den hohen Startnummer eine gute Rennchance geboten.
Start
Simon Eder (AUT) geht mit der Startnummer 1 ins Rennen. 111 Herren haben sich für den vierten Sprint des Winters angekündigt.
Aufgebot
 
So besteht das DSV-Aufgebot aus folgenden sechs Herren: Arnd Peiffer (Startzeit: 14:36 Uhr), Johannes Kühn (14:39 Uhr), Benedikt Doll (14:44 Uhr), Philipp Horn (14:48 Uhr), Simon Schempp (14:59 Uhr) und Lucas Fratzscher (15:15 Uhr).
Abreise
 
Bei den deutschen Herren gibt es aber nicht nur Licht, sondern auch Schatten. So muss Erik Lesser nach zuletzt schwachen Leistungen ausgerechnet beim Heimrennen sein Weltcupticket abgeben und erst einmal im zweitklassigen IBU-Cup in Osrblie seine Form wiederfinden.
Ankunft
 
Von den deutschen Herren hat sich mittlerweile Benedikt Doll in den Top Ten des Weltcups etabliert. Der 29-Jährige hat kurz vor Weihnachten in Annecy beim Sprint für den bislang einzigen Weltcupsieg des DSV in diesem Winter gesorgt.
Anwesenheit
 
Vielleicht reicht der derzeit beste Biathlet der Szene das Leibchen ja auch nur in der Familie weiter. Zweitbester Mann ist des Winters ist sein Bruder Tarjei. Dahinter folgt haben mit Quentin Fillon Maillet, Martin Fourcade, Simon Desthieux und Emilien Jacquelin gleich das gesamte französische Team in Lauerstellung.
Abwesenheit
 
Kommen wir zum Sportlichen: Der Kampf um den Gesamtweltcup wird heute neu eröffnet. Johannes Thingnes Bö will bei der Geburt seines Kindes bei seiner Frau sein und verzichtet auf die nächsten Rennen. Mal sehen, wie lange sein Vorsprung von 61 Punkten ausreicht, um sein Gelbes Trikot auch in Abwesenheit zu tragen.
Fragen
 
Auch wenn die Unterschiede minimal erscheinen, eine wenig werden die die Athleten darauf einstellen müssen. Auf der Schlussrunde spielen die Kraftreserven eine kleinere Rolle wie üblich. Ob Oberhof mit diesen äußeren Bedingungen dauerhaft für wintersportliche Ereignisse geeignet ist, wird in der Szene nicht erst seit diesem Jahr heiß diskutiert.
Umstellung
 
Der Weltverband IBU hat entschieden, dass die Herren die gleiche 2,5-Kilometer-Runde nehmen wie gestern die Damen und nicht die eigene 3,3 Kilometer lange Schleife. Um so aber am Ende auf eine Distanz von 10,0 Kilometer zu kommen, müssen die Athleten zwischen den beiden Schießen zwei Runden drehen.
Witterung
 
Mit Wintersport haben die äußeren Bedingungen in Oberhof weiter nur bedingt etwas zu tun. Es hat die gesamte Nacht geregnet, die Veranstalter mussten darauf reagieren. Um eine einigermaßen konkurrenzfähige Stecke zu präsentieren, werden die Herren heute auf einer verkürzten Runde unterwegs sein.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberhof zum Sprint der Herren.
Nr.
Name
1.
Simon Eder
2.
Andrejs Rastorgujevs
3.
Johannes Dale
4.
Felix Leitner
5.
Lukas Hofer
6.
Erlend Bjöntegaard
7.
Sebastian Samuelsson
8.
Vladimir Iliev
9.
Sergey Bocharnikov
10.
Artem Pryma
11.
Alexander Loginov
12.
Arnd Peiffer
13.
Michal Krcmar
14.
Martin Fourcade
15.
Matvey Eliseev
16.
Dominik Windisch
17.
Quentin Fillon Maillet
18.
Johannes Kühn
19.
Timofei Lapshin
20.
Jakov Fak
21.
Scott Gow
22.
Sean Doherty
23.
Benjamin Weger
24.
Fangming Cheng
25.
Vytautas Strolia
26.
Julian Eberhard
27.
Tarjei Bö
28.
Benedikt Doll
29.
Evgeniy Garanichev
30.
Martin Ponsiluoma
31.
Tero Seppälä
32.
Simon Desthieux
33.
Florent Claude
34.
Mario Dolder
35.
Jakub Stvrtecky
36.
Philipp Horn
37.
Thierry Langer
38.
Ondrej Moravec
39.
Vetle Sjaastad Christiansen
40.
Emilien Jacquelin
41.
Jesper Nelin
42.
Thomas Bormolini
43.
Fabien Claude
44.
Klemen Bauer
45.
Serafin Wiestner
46.
Anton Dudchenko
47.
Leif Nordgren
48.
Antonin Guigonnat
49.
Nikita Porshnev
50.
Krasimir Anev
51.
Tobias Eberhard
52.
Raman Yaliotnau
53.
Vladislav Vitenko
54.
Peppe Femling
55.
Anton Sinapov
56.
Aleksandrs Patrijuks
57.
Roman Yeremin
58.
Lukasz Szczurek
59.
Simon Schempp
60.
Carsen Campbell
61.
Thierry Chenal
62.
Sergii Semenov
63.
Rene Zahkna
64.
Karol Dombrovski
65.
Artem Tyshchenko
66.
Damir Rastic
67.
Sangrea Kim
68.
Lars Helge Birkeland
69.
Kosuke Ozaki
70.
Michal Slesingr
71.
Paul Schommer
72.
Joscha Burkhalter
73.
Eduard Latypov
74.
Simon Bartko
75.
Anton Smolski
76.
Grzegorz Guzik
77.
Christian Gow
78.
Kalev Ermits
79.
Mikito Tachizaki
80.
George Buta
81.
Rok Trsan
82.
Harald Lemmerer
83.
Xingyuan Yan
84.
Martin Otcenas
85.
Tuomas Harjula
86.
Apostolos Angelis
87.
Jeremy Finello
88.
Jake Brown
89.
Michal Sima
90.
Lucas Fratzscher
91.
Matthew Strum
92.
Maksim Varabei
93.
Andrzej Nedza-Kubiniec
94.
Torstein Stenersen
95.
Miha Dovzan
96.
Bogdan Tsymbal
97.
Saverio Zini
98.
Raido Ränkel
99.
Linas Banys
100.
Tomas Hasilla
101.
Tomas Krupcik
102.
Aleksander Fjeld Andersen
103.
Anton Pantov
104.
Cornel Puchianu
105.
Said Karimulla Khalili
106.
David Komatz
107.
Kazuki Baisho
108.
Kristo Siimer
109.
Dimitar Gerdzhikov
110.
Jaakko Olavi Ranta
111.
Roberts Slotins
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
31:25.40
2.
Quentin Fillon Maillet
31:28.30
3.
Emilien Jacquelin
31:29.90
4.
Johannes Thingnes Bö
31:33.70
5.
Arnd Peiffer
31:39.50
6.
Erlend Bjöntegaard
31:41.00
7.
Alexander Loginov
31:49.40
8.
Martin Ponsiluoma
31:55.20
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:01.90
10.
Lukas Hofer
32:07.40
11.
Sturla Holm Lägreid
32:07.90
12.
Fabien Claude
32:16.70
13.
Simon Desthieux
32:20.10
14.
Anton Smolski
32:33.40
15.
Evgeniy Garanichev
32:34.10
16.
Dmytro Pidruchnyi
32:37.50
17.
Artem Pryma
32:38.00
18.
Tarjei Bö
32:38.90
19.
Benedikt Doll
32:43.30
20.
Antonin Guigonnat
32:44.80
21.
Klemen Bauer
32:45.10
22.
Dominik Windisch
32:59.70
23.
Jesper Nelin
33:02.60
24.
Timofei Lapshin
33:13.70
25.
Said Karimulla Khalili
33:25.60
26.
Thomas Bormolini
33:29.40
27.
Sebastian Samuelsson
33:34.80
28.
Johannes Kühn
33:49.60
29.
Ondrej Moravec
33:58.60
30.
Adam Vaclavik
34:17.10
31.
Tero Seppälä
34:19.10
32.
Sergey Bocharnikov
34:19.90
33.
Vytautas Strolia
34:31.80
34.
Miha Dovzan
34:36.70
35.
Andrejs Rastorgujevs
34:44.00
36.
Michal Krcmar
34:48.20
37.
Florent Claude
34:51.20
38.
Jakov Fak
34:54.40
39.
Tommaso Giacomel
34:57.80
40.
Grzegorz Guzik
35:04.90