Tennis

Saison 2018

- Gruppe 2

, -
C. Wozniacki
Match beendet
 
E. Svitolina
C. Wozniacki
E. Svitolina
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
7
5
3
5
7
6
Centre Court | Gruppe 2
Spielzeit: 02:35 h
Letzte Aktualisierung: 19:35:58
Wozniacki
Svitolina
Bis bald
Während Caroline Wozniacki abreisen darf, freut sich Elina Svitolina aufs Halbfinale. Wer dort die Gegnerin sein wird, dass entscheidet sich morgen, wenn in der Roten Gruppe der letzte Spieltag auf dem Programm steht. Wir berichten dann wieder live. Einstweilen danke ich für die Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen Tag.
Wozniacki
Zugleich war nach dem Satzausgleich klar, dass Caroline Wozniacki das Halbfinale nicht mehr erreichen würde. Das sehr forsche Auftreten und der Mut anfangs im Match versprachen den Erfolg nicht auf Dauer. Die 28-Jährige sah sich nun einer Kontrahentin auf Augenhöhe gegenüber. Im 3. Satz erlitten beide Spielerinnen mit der Gruppenentscheidung im Kopf einen Spannungsabfall. Das Match plätschert so dahin. Erst zum Ende drehten beide nochmals ein wenig auf.
Svitolina
Nach mehr als zweieinhalb Stunden gewinnt Elina Svitolina mit 5:7, 7:5, 6:3 und ergattert damit den Sieg in der Weißen Gruppe. Dabei ließ es die Ukrainerin zunächst an Mut vermissen. Die letzte Überzeugung fehlte, womit sie ihrer Gegnerin lange Zeit die Initiative überließ. Erst im zweiten Durchgang wurde die 24-Jährige aktiver und sorgt mit ihrer Leistungssteigerung für ein Match auf allerhöchstem Niveau. Gerade in den entscheidenden Phasen begeisterten die Damen mit famosem Tennis. In einem brutal engen Match entschieden Kleinigkeiten. So ging der 2. Satz knapp an Svitolina, die sich damit vorzeitig das Weiterkommen sicherte.
7:5, 5:7, 3:6
Auch der bleibt ungenutzt. Stattdessen verschafft sich Svitolina den nächsten Matchball, hat die Sache vorn am Netz fast schon in der Tasche. Doch sie bekommt den Sack nicht zu. Wozniacki kehrt in den Ballwechsel zurück. Und dann packt die Ukrainerin diese kurz cross gespielte Rückhand aus, die unerreichbar ist.
7:5, 5:7, 3:5
 
Wozniacki lässt nicht locker, schlägt mit einem Rückhand-Winner zurück, hat kurz darauf selbst einen weiteren Breakball.
7:5, 5:7, 3:5
 
Kurz darauf macht Svitolina auch den vierten Punkt in Folge, was ihr den ersten Matchball bringt.
7:5, 5:7, 3:5
 
Mit einer Rückhand longline vereitelt Svitolina die zweite Breakchance. Danach wuchtet Wozniacki einen Return ins Aus.
7:5, 5:7, 3:5
 
Mit ihrem zweiten Doppelfehler schenkt Svitolina ihrer Widersacherin drei Breakbälle. Der erste bleibt wegen eines Fehlers liegen.
7:5, 5:7, 3:5
 
Nun muss das die Ukrainerin nur noch ausservieren, um sich zur Gruppensiegerin zu küren. Da jedoch hat Wozniacki etwas dagegen, scheucht die Kontrahentin über den Platz und schließt mit dem gefühlvollen Vorhandstopp ab. 0:30!
7:5, 5:7, 3:5
 
Die erste Breakchance bleibt ungenutzt. Dann aber muss Wozniacki über den Zweiten gehen. Svitolina riskiert alles zieht den Vorhandreturn voll durch und holt sich das Break.
7:5, 5:7, 3:4
 
Die Dänin versucht die Rückhand longline. Diese aber gerät eine Spur zu lang, was Svitolina die ersten Breakbälle in diesem Satz beschert.
7:5, 5:7, 3:4
 
Wozniacki schlägt eine Rückhand ins Netz. 15:30! Tut sich jetzt vielleicht was?
7:5, 5:7, 3:4
 
Die Ukrainerin zieht ihr Service erneut durch. In der Summe bleibt es dabei, das Niveau des 2. Satzes erreichen die Damen bei Weitem nicht mehr.
7:5, 5:7, 3:3
 
Svitolina sucht den Weg nach vorn, muss dort tief zum Flugball runter und setzt einen feinen Volleystopp mit der Vorhand.
7:5, 5:7, 3:3
 
Bei 40:0 gibt Wozniacki noch zwei Punkte ab. Als Svitolina dann aber an der Netzkante hängen bleibt, geht auch dieses Spiel an die Aufschlägerin - wie alle in diesem dritten Durchgang.
7:5, 5:7, 2:3
 
Wozniacki serviert durch die Mitte. Der Ball wird Aus gegeben. Die Dänin möchte das noch mal sehen - und die Challenge gibt ihr Recht.
7:5, 5:7, 2:3
 
Problemlos wandelt die Ukrainerin durch das Spiel und legt damit wieder vor.
7:5, 5:7, 2:2
 
Von den Rückschlägerinnen kommt derzeit nicht viel. So tritt nun auch Elina Svitolina souverän auf, vollstreckt vorn am Netz sicher und ballt danach die Faust.
7:5, 5:7, 2:2
 
Es ist schon etwas die Luft raus, auch wenn es noch um den Sieg im Match geht. Die Aufschlagspiele gehen recht zügig über die Bühne. Caroline Wozniacki kommt jetzt zu Null durch.
7:5, 5:7, 1:2
 
Svitolina bringt ihr Aufschlagspiel durch und legt wieder vor. 2:1 im dritten Durchgang!
7:5, 5:7, 1:1
 
Jetzt sehen wir den ersten Doppelfehler überhaupt in diesem Match. Den erlaubt sich Svitolina. Nach dem unglaublich hohen Niveau, lassen beide jetzt etwas nach. Da weicht die Spannung.
7:5, 5:7, 1:1
 
Den folgenden Punkt spielt die Dänin gut heraus und hält ihr Service damit zu Null.
7:5, 5:7, 0:1
 
Mit dem zweiten Aufschlag gelingt Wozniacki das zweite Ass des Tages, was drei Spielbälle bringt.
7:5, 5:7, 0:1
 
Und nun traut sich die Ukrainerin auch die Vorhand kurz cross zu. Mit dem Schlag bringt sie ihr Aufschlagspiel ohne Mühe durch.
7:5, 5:7, 0:0
 
Nach genau zwei Stunden Spielzeit wirkt Svitolina im Selbstvertrauen gestärkt, tritt jetzt entschlossen und sicher beim Vorhandflugball auf.
3. Satz
 
Der 3. Satz muss aber dennoch gespielt werden. Dabei geht es für Svitolina noch um den Gruppensieg.
Zwischenfazit
 
Dieser Satzgewinn hat für die Weiße Gruppe entscheidende Bedeutung. Damit qualifiziert sich Elina Svitolina fürs Halbfinale. Für Caroline Wozniacki wird das Turnier heute enden.
7:5, 5:7
Von der Grundlinie wird Wozniacki zu lang. Das bedeutet den Satzgewinn für Svitolina.
7:5, 5:6
 
Auch Svitolina spielt auf höchstem Niveau, packt erneut einen Vorhandpassierball aus, der ihr den fünften Satzball beschert.
7:5, 5:6
 
Nicht zu glauben, mit welcher Genauigkeit Wozniacki dann wieder spielt. Die Vorhand passt perfekt ins Eck.
7:5, 5:6
 
Wozniacki bekommt das Spiel nicht zu. Erneut geht es über Einstand. Und dann setzt die Dänin eine Vorhand in die Maschen.
7:5, 5:6
 
Svitolina zeigt sich ängstlich beim Vorhandreturn, der prompt im Netz zappelt. Anschließend spielt Wozniacki einen grandiosen Vorhandstopp - in dieser Situation!
7:5, 5:6
 
Wozniacki geht in die Offensive. Ihr Netzroller stellt eine Einladung für Svitolina dar. Der cross gespielte Vorhandpassierball beschert den nächsten Satzball.
7:5, 5:6
 
Doch auch Wozniacki vermag sich von dem Druck nicht frei zu machen. Auch ihr haut jetzt eine Rückhand ab, segelt seitlich ins Aus.
7:5, 5:6
 
Es braucht Nerven wie Drahtseile. Und die hat Svitolina in dieser Phase nicht. Erneut leistet sich die 24-Jährige einen leichten Rückhandfehler.
7:5, 5:6
 
Eine Rückhand von Svitolina gerät eine Spur zu lang. Beide Breakchancen wehrt Wozniacki ab.
7:5, 5:6
 
Dann attackiert Svitolina über den Return. Im Anschluss zischt ihre Vorhand die Linie runter. Zwei Satzbälle!
7:5, 5:6
 
Nun also muss Wozniacki wieder liefern. Beide Spielerin zeigen zugleich, dass enorm viel auf dem Spiel steht. Ohne Not wuchtet die Dänin die Filzkugel ins Netz. 15:30!
7:5, 5:6
 
Svitolina tut jetzt mehr, investiert in die Ballwechsel und fordert so auch Fehler bei der Gegnerin heraus. Auf diese Weise hält die Weltranglistensiebte erneut ihr Service.
7:5, 5:5
 
Auch die Dänin gibt sich bei eigenem Aufschlag jetzt keine Blöße, zieht das recht sicher durch und stellt auf 5:5.
7:5, 4:5
 
Eigentlich gibt Svitolina den Ton an. Aus der Defensive packt Wozniacki eine cross gespielte Rückhand aus, die das Blatt wendet und ihr in der Folge den Punkt beschert.
7:5, 4:5
 
Nun muss Wozniacki gegen den Satzverlust und das Aus im Turnier aufschlagen. Diese Situation kennt die 28-Jährige vom 1. Satz.
7:5, 4:5
 
Im Anschluss gelangt Svitolina zu einem souveränen Spielgewinn. Bei eigenem Aufschlag gibt die Ukrainerin lediglich einen Punkt ab, profitiert jetzt aber auch von einigen leichten Fehlern ihrer Konkurrentin.
7:5, 4:4
 
Dann damit errungen Spielball lässt Wozniacki nicht liegen, bekommt allerdings auch Hilfe durch einen völlig unnötigen Fehler der Gegnerin.
7:5, 3:4
 
Es geht auch anders, die Dänin greift nach dem Zepter, bereitet die Sache gut vor und schließt souverän mit dem Volley ab.
7:5, 3:4
 
Fehler bestimmen das derzeitige Spiel. Erst patzt Svitolina zweimal ohne Not, dann Wozniacki. In der Summe heißt das 30 beide!
7:5, 3:4
 
Überaus zügig wirbelt Svitolina durch ihr folgendes Aufschlagspiel, legt den Ball am Ende vorn am Netz ganz elegant und sicher ab. So geht die Angelegenheit zu Null über die Bühne.
7:5, 3:3
 
Die längste Rally des Matches entscheidet Wozniacki für sich. Der abschließende cross gespielte Rückhand-Slice ist phänomenal.
7:5, 2:3
 
Svitolina spielt die Vorhand kurz cross und überrascht damit ihre Widersacherin, die aber noch einen Spielball hat.
7:5, 2:3
 
Die Ukrainerin muss laufen, wird von der Konkurrentin hin und her geschickt. Dann veredelt Wozniacki den Ballwechsel mit einer Rückhand longline.
7:5, 2:3
 
Als Svitolina erneut zu kurz wird, stürmt Wozniacki wieder nach vorn, fängt sich nun aber einen Passierball der Gegnerin auf der Rückhandseite ein.
7:5, 2:3
 
Dann bekommt es die Ukrainerin geregelt - unter anderem mit einem guten Aufschlag und dann auch mit druckvollem Grundlinienspiel. So tritt die 24-Jährige mal als dominante Spielerin auf und das zahlt sich mit dem Spielgewinn aus.
7:5, 2:2
 
Svitolina wird zu kurz. Sofort marschiert Wozniacki nach vorn und vollstreckt mit der Rückhand longline. 15:30!
7:5, 2:2
 
Und auch die Ukrainerin lässt sich nicht lange bitten, ist sofort zur Stelle und gleicht zum 2:2 aus. Alles wieder offen im 2. Satz!
7:5, 2:1
 
Jetzt zeigt Svitolina Courage, ergreift die Initiative und vollendet gut vorbereitet mit der Vorhand. So schafft sie sich die Chance zum Rebreak.
7:5, 2:1
 
Wozniacki wird verwarnt, weil sie sich beim Aufschlag zu viel Zeit nimmt. Zwar zeigt sich die 28-Jährige da nicht sehr amüsiert, macht in der Folge dennoch den Punkt.
7:5, 2:1
 
Von den damit errungenen zwei Breakchancen ergreift die Dänin gleich die erste. Auf der anderen Seite trifft Svitolina falsche Entscheidungen, erlaubt sich Fehler und muss sich alsbald wieder auf ihr Spiel besinnen.
7:5, 1:1
 
Svitolina greift an, lässt Chancen liegen. Wozniacki gräbt an der Grundlinie alles aus. Und dann versemmelt die Ukrainerin den Smash.
7:5, 1:1
 
Gleich den ersten Spielball nutzt Wozniacki und stellt auf 1:1. Und die 28-Jährige verspürt Rückenwind.
7:5, 0:1
 
Ein Netzroller von Svitolina spielt Wozniacki in die Karten. Die ist schnell genug vorn, spielt eine druckvolle Rückhand, die von der Ukrainerin nicht kontrolliert zu beantworten ist.
7:5, 0:1
 
Mit einer krachenden Vorhand bereitet Wozniacki den Angriff vor und schließt am Netz mit einem sicheren Volley ab.
7:5, 0:1
 
In Windeseile wandelt die Ukrainerin durch ihr Aufschlagspiel und bringt dieses zu Null durch.
2. Satz
 
Elina Svitolina eröffnet den zweiten Durchgang aufschlagenderweise. Und legt mit ihrem dritten Ass los.
Zwischenfazit
 
In der Summe setzte sich im ersten Durchgang die Spielintelligenz von Caroline Wozniacki durch, die anfangs besser ins Match fand, zwischendrin einen kleinen Hänger durchlebte, am Ende aber wieder die dominierende Spielerin war. Elina Svitolina agierte insgesamt zu zurückhaltend, ließ sich das Spiel der Gegnerin zu häufig aufzwängen.
7:5
Mit ihrem ersten Ass des Tages gewinnt Wozniacki den 1. Satz. Gibt es einen besseren Moment für solch einen Aufschlag?
6:5
 
Wozniacki baut den Ballwechsel sehr gut auf, tritt dann ins Feld und vollendet mit der Vorhand. Auch im weiteren Verlauf gibt die Dänin den Ton an, treibt Svitolina in den Vorhandfehler, der ihr zwei Satzbälle beschert.
6:5
 
Nun darf Wozniacki zum Satzgewinn servieren. Svitolina aber lässt noch nicht locker, und zeigt sich jetzt wieder etwas aktiver. Prompt geht der Punkt an die 24-Jährige.
6:5
 
Ihre zweite Chance ergreift Wozniacki, bleibt die tonangebende Spielerin und forciert damit den Vorhandfehler der Konkurrentin. Die Weltranglistendritte holt sich ihren Breakvorteil zurück.
5:5
 
Svitolina muss über den Zweiten gehen. Erneut entwickelt sich ein langer Ballwechsel. Wozniacki setzt den Stopp. Den holt sich Svitolina zwar, befördert die Kugel dann aber seitlich in Aus. Zwei Breakbälle!
5:5
 
Aktuell muss um jeden Punkt hart gearbeitet werden. Wozniacki will es wissen, ergreift immer wieder die Initiative.
5:5
 
Eine lange Rally möchte Svitolina mit einem Rückhandstopp abkürzen. Der aber gerät zu lang. Wozniacki erläuft den, bleibt aber an der Netzkante hängen. Die 28-Jährige ärgert sich maßlos über diesen Fehler.
5:5
 
Dabei lässt die Titelverteidigerin nichts anbrennen, gibt bei eigenem Service lediglich einen Punkt ab und gelangt zu einem problemlosen Spielgewinn.
4:5
 
Nun muss Wozniacki gegen den Satzverlust und zugleich gegen das Ausscheiden aufschlagen.
4:5
 
Den zweiten Spielball weiß Svitolina zu nutzen. Ein Fehler von Wozniacki beschert der Ukrainerin die Führung zum 5:4.
4:4
 
Schnell liegen zwei Spielbälle für Svitolina bereit. Wozniacki geht in die Offensive, muss tief zum Rückhandvolley runter und setzt den sehr gefühlvoll.
4:4
 
Und den nutzt die 24-Jährige! Eine krachende Vorhand bereitet den Netzangriff vor. Der erste Rückhandflugball ist schon recht gut, den bekommt Wozniacki aber noch. Mit dem zweiten Rückhandvolley macht Svitolina das Break perfekt. Alles wieder offen!
4:3
 
Klug baut Svitolina den Punkt auf und setzt ihre Rückhand longline ins Feld. Das bringt der Ukrainerin einen Breakball.
4:3
 
Beide Chancen bleiben ungenutzt. Die Dänin sucht den Weg ans Netz, ist zu spät dran und muss tief zum Rückhandvolley runter. Und den bekommt sie nicht übers Netz.
4:3
 
Svitolina trifft derzeit zu zaghaft auf, lässt sich zu sehr dominieren und in einfache Fehler treiben. Schnell verschafft sich Wozniacki zwei Spielbälle.
4:3
 
Zweimal in Folge trifft Wozniacki die Netzkante. Svitolina reagiert vor allem in der zweiten Szene gut, behält die Nerven und schiebt ihre Vorhand ins Feld zum Spielgewinn.
4:2
 
Mit Serve and Volley verschafft sich die Ukrainerin einen schnellen Punkt. Der Vorhandflugball passt.
4:2
 
Dann wuchtet Svitolina eine Rückhand ins Netz Wozniacki hält ihr Service und stellt auf 4:2.
3:2
 
Mehr gibt es für die Ukrainerin im Moment nicht zu holen. Wozniacki hat das Kommando, dominiert die Ballwechsel und spielt die Punkte gut raus. 40:15!
3:2
 
Jetzt lässt Svitolina einen schönen Vorhandreturn raus, der unerreichbar die Linie entlang fliegt.
3:2
 
Couragiert legt Wozniacki in ihrem nächsten Aufschlagspiel los. Zwei-, dreimal muss sie nachsetzen, bis ihr Überkopfball sitzt.
3:2
 
Dann gerät auch noch eine Rückhand zu lang, was Svitolina Spielball beschert. Den nutzt die Ukrainerin entschlossen, tritt weit ins Feld und vollstreckt mit der Vorhand.
3:1
 
Die Kunst wird sein, dennoch die Fehlerquote gering zu halten. Das gelingt in diesem Moment nicht, die Vorhand misslingt völlig. 30 beide!
3:1
 
Wozniacki warten nicht auf die Fehler der Gegnerin, sie schreitet selbst zur Tat. Abwarten ist auch keine Alternative, die ehemalige Nummer Eins darf schließlich keinen Satz verlieren.
3:1
 
Sekunden später landet das Spiel auf der Habenseite der Dänin, die ihren Breakvorsprung behauptet und auf 3:1 stellt.
2:1
 
Das ist der beste Ballwechsel. Beide spielen druckvoll, dann ergreift Wozniacki die Initiative und schließt auch clever mit dem Volley ab.
2:1
 
Dennoch zeigt sich die Titelverteidigerin mutig und erstaunlich offensiv. Jetzt punktet sie am Netz. Im folgenden Ballwechsel taucht sie schon wieder vorn auf, muss dann aber den Rückwärtsgang einlegen und verschlägt die Vorhand.
2:1
 
Wozniacki zieht die Vorhand voll durch. Die Filzkugel zischt die Linie runter und ist für die Kontrahentin nicht zu erreichen. Das klappt so kein zweites Mal, diesmal schafft es die Vorhand der Dänin nicht übers Netz.
2:1
 
Diesmal zieht die 24-Jährige den Kopf nicht mehr aus der Schlinge. Bei einem Smash passt das Timing überhaupt nicht. Zu Null gibt Svitolina ihr Service ab.
1:1
 
Svitolina erlaubt sich zwei leichte Vorhandfehler. 0:30! Dann wird die Ukrainerin erneut zu lang und sieht sich wiederholt drei Breakbällen gegenüber.
0:1
 
Ihren zweiten Spielball weiß Wozniacki zu nutzen. Zwar muss die Weltranglistendritte über den zweiten Aufschlag gehen, serviert dann nach außen und vollstreckt mit der Vorhand ins offene Feld.
0:1
 
Wozniackis Aufschlagspiel gestaltet sich weniger problematisch. In einem langen Ballwechsel behält die 28-Jährige die Nerven - bis Svitolina den Vorhandfehler begeht.
0:1
 
Svitolina macht tatsächlich fünf Punkte in Folge. Und mit ihrem ersten Ass bringt die Ukrainerin das Aufschlagspiel durch.
0:0
 
Jetzt kommt Svitolina in Schwung, spielt den Punkt sehr schön heraus und hat zum Abschluss mit der Vorhand keine Mühe. Als kurz danach noch eine Rückhand der Dänin in den Maschen zappelt, sind alle Breakchancen abgewehrt.
0:0
 
Es deutet sich bereits an, dass die Punkte sehr umkämpft sein werden. Kurze Ballwechsel könnten Seltenheitswert haben. Svitolina verzieht die Rückhand. Anschließend gibt es den ersten Gewinnschlag zu sehen. Mit der Vorhand verschafft sich Wozniacki drei Breakbälle.
1. Satz
 
Elina Svitolina eröffnet das Match. Die 24-Jährige muss über den zweiten Aufschlag gehen. Es schließt sich ein langer Ballwechsel an, der mit einem leichten Fehler der Ukrainerin endet.
Wahl
 
Inzwischen haben sich beide Damen auf dem Platz eingefunden und ihre Handgriffe der Vorbereitung vorgenommen. Dann trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter Kader Nouni zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Elina Svitolina, die sich für Aufschlag entscheidet.
Bilanz bei den Finals
 
Mit einer Niederlage gegen Karolina Pliskova war Wozniacki in ihre sechsten WTA Finals gestartet, schob dann den Sieg gegen Petra Kvitova nach. Gleich bei ihrem Debüt 2009 erreichte die Dänin das Halbfinale, im Jahr darauf sogar das Endspiel. Vor zwölf Monaten gelang der Rechtshänderin in Singapur der große Wurf, sie gewann das Turnier mit einem Finalerfolg gegen Venus Williams. Elina Svitolina ist zum zweiten Mal bei diesem Zusammentreffen der besten Tennisspielerinnen des Jahres dabei. Bei ihrer ersten Teilnahme 2017 kam sie nicht über die Gruppenphase hinaus.
Wozniacki
 
In Melbourne blieb Svitolina mal wieder in der Runde der letzten Acht hängen, Caroline Wozniacki hingegen gewann das Turnier und holte ihren ersten Grand-Slam-Titel überhaupt. Früh im Jahr erreichte die 28-Jährige zudem das Endspiel von Auckland und das Halbfinale in Doha. Noch besser lief es im Frühsommer in Eastbourne und zuletzt in Peking, wo die Nummer Drei der Welt ihren insgesamt 30. Karrieretitel unter Dach und Fach brachte.
Svitolina
 
Elina Svitolina hinterließ in dieser Woche bislang einen starken Eindruck, gewann ihre beiden Matches gegen Petra Kvitova in zwei und Karolina Pliskova in drei Sätzen. Im Saisonverlauf wusste die 24-Jährige mit Turniersiegen in Brisbane, Dubai und Rom zu gefallen. Während der zweiten Jahreshälfte erreichte die Rechtshänderin noch das Halbfinale in Cincinnati. Bei Grand-Slam-Veranstaltungen jedoch kommt die Weltranglistensiebte nach wie vor nicht übers Viertelfinale hinaus.
Head 2 Head
 
Einen derart deutlichen Erfolg feierte Wozniacki vor zwölf Monaten an dieser Stelle. Da bezwang die einstige Weltranglistenerste ihre heutige Gegnerin mit 6:2 und 6:0. Das war der erste Sieg überhaupt, den die Dänin gegen die Ukrainerin errang. Die drei Duelle zuvor fanden ebenfalls auf Hartplatz statt und gingen alle an Svitolina - darunter die Finals von Dubai und Toronto 2017.
Weiße Gruppe
 
Erste Entscheidungen sind in der Weißen Gruppe gefallen. Die Tschechin Karolina Pliskova qualifizierte sich heute Vormittag (MESZ) fürs Halbfinale und schickte zugleich Landsfrau Petra Kvitova mit ihrem Zweisatzsieg nach Hause. Nun geht es um den zweiten Halbfinalplatz. Elina Svitolina würde ein gewonnener Satz genügen, um das Weiterkommen klar zu machen. Mit anderen Worten Caroline Woznacki muss in zwei Sätzen gewinnen.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei den WTA-Finals zum Gruppenspiel zwischen Caroline Wozniacki und Elina Svitolina.
Weltrangliste
Spielerprofile
C. Wozniacki
Ranking:
3
Geburtsd.:
11.07.1990
Größe:
1.77
Gewicht:
63
Bilanz:
41-15
Preisgeld:
USD 32.538.413
E. Svitolina
Ranking:
7
Geburtsd.:
12.11.1994
Größe:
1.74
Gewicht:
60
Bilanz:
43-15
Preisgeld:
USD 10.248.625