Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 1. Runde

, -
C. Garcia
[24]
Match beendet
M. Barthel
C. Garcia
M. Barthel
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
2
4
Court Suzanne-Lenglen | 1. Runde
Spielzeit: 01:13 h
Letzte Aktualisierung: 11:18:13
Garcia
Barthel
Stebe-Match live bei uns
 
Ebenfalls bei uns im Programm: Das Match zwischen Karen Khachanov und Cedrik-Marcel Stebe. Schauen Sie auch dort gerne rein. Von dieser Stelle war es das, bis bald!
Zverev in Satz 5
 
Auf Court Philippe-Chatrier, dem größten Platz der Anlage duellieren sich derweil immer noch John Millman und Alexander Zverev. Nachdem der Deutsche die ersten beiden Sätze einfuhr, gab er die folgenden zwei ab und muss so in den fünften Satz. Die Entscheidung in diesem Match gibt's natürlich bei uns im Liveticker, klicken Sie sich schnell rein!
Ausblick
 
Caroline Garcia trifft nun in der zweiten Runde die Siegerin des russischen Duells zwischen Anna Blinkova und Margarita Gasparyan.
Fazit
Die gnadenlose Effizienz bei Breakbällen und eine hervorragende Quote beim ersten Aufschlag waren die Grundlage für Garcias Erfolg in diesem Match. Wie ihre Gegnerin hatte sie auch sechs Breakchancen, konnte jedoch fünf davon nutzen, während Barthel das nur zwei Mal gelang. Gerade einmal 72 Minuten Spielzeit zeugen davon, dass viele Punkte schnell über die Bühne gingen.
6:2, 6:4
Und der zweite sitzt! Eine wunderbare Rückhand aus der Bewegung landet direkt neben der Seitenlinie im Feld, Barthel steht auf der anderen Seite des Feldes und gibt den Punkt verloren. Caroline Garcia bezwingt die Deutsche mit 6:2 und 6:4.
6:2, 5:4
 
Jetzt geht's fix! Drei Service-Winner in Folge für Garcia, die nun Matchbälle hat.
6:2, 5:4
 
Und da ist es, das möglicherweise vorentscheidende Break! Barthel wird von der linken in die rechte Ecke des Platzes gejagt und erläuft die Vorhand noch, aber versenkt den Rückschlag im Aus - 5:4 für Garcia.
6:2, 4:4
 
Die längste Rally des Spiels - und davon gab es nicht einmal eine Handvoll - geht an die Französin. Sie drängt ihre Gegnerin weit hinter die Grundlinie und besticht dann mit vier Rückhand-Volleys in Folge, deren letzten Barthel nicht mehr erlaufen kann.
6:2, 4:4
 
Freie Punkte sind wohl der sehnlichste Wunsch von Mona Barthel am heutigen Tage. Ein solcher gelingt ihr jetzt, es ist ihr drittes Ass.
6:2, 4:4
 
Bis auf diesen einen Ausrutscher vorhin ist weiterhin kein Kraut gegen Garcia bei eigenem Aufschlag gewachsen. Sie macht einfach ihr Spiel und das reicht momentan. 4:4, der Ausgleich.
6:2, 3:4
 
Garcias Vorhand ist immer wieder eine Wucht! So schnell und präzise, dass ihre Gegnerin schon ihre komplette Körperlänge nutzen muss, um irgendwie an diese Schläge heranzukommen. Tut sie das nicht, geht der Punkt automatisch an Garcia.
6:2, 3:4
 
Das ist nochmal gut gegangen aus Sicht der Deutschen. Sie rafft sich zusammen und kommt zu zwei Service-Winnern in Folge. 3:4 und damit die abermalige Führung.
6:2, 3:3
 
Barthel leistet sich Doppelfehler Nummer 6, den dritten in diesem Satz und das zu einem schlechten Zeitpunkt - nämlich bei eigenem Spielball.
6:2, 3:3
 
Und mit einem Service-Winner gleicht die Favoritin hier aus - es steht nun 3:3.
6:2, 2:3
 
Barthels schneller Vorhand-Return ist unerreichbar für Garcia und bringt der Deutschen den dritten Breakball ein. Aber auch den kann sie nicht nutzen, die Rückhand landet im Aus.
6:2, 2:3
 
Ihren ersten Spielball kann Garcia aber nicht nutzen, weil sie die falsche Entscheidung trifft und zum Rückhand-Stoppball greift. Der kommt nur vor der Netzkante wieder runter. Erneut Einstand.
6:2, 2:3
 
"Nicht mit mir", denkt sich Garcia, serviert zwei richtig starke Aufschläge und stellt so auf Einstand.
6:2, 2:3
 
Christopher Kas applaudiert auf der Tribüne für seinen Schützling - und das auch zurecht. Denn eine krachende Rückhand, genau ins Dreieck an der Grundlinie bringt Barthel zwei Breakbälle ein.
6:2, 2:3
 
Zumindest die Doppelfehler schüttelt die 28-Jährige schnell ab und gewinnt dann auch mal einen schnellen Punkt ihrerseits. Wieder die Führung - 3:2.
6:2, 2:2
 
Die Inkonstanz Barthels verdeutlicht die Statistik von fünf Doppel- und mittlerweile 20 unerzwungenen Fehlern. Wenn Garcia nicht gerade ohnehin schon brilliert, dann macht es Barthel ihr zumindest nicht allzu schwer, zu Punkten zu kommen.
6:2, 2:2
 
Zeit- und kraftsparend und gewohnt stark wie zuvor agiert die Französin nun bei eigenem Aufschlag. Vier Punkte in Folge bringen ihr den schnellen Ausgleich.
6:2, 1:2
 
Vier Breakchancen hatte Garcia in diesen ersten 40 Minuten - und nutzte sie allesamt. Wieder rückt Barthel vor, und das nur halbherzig und lässt die Tür so offen für einen Passierschlag auf ihre Rückhandseite. Ihr zwölfter Winner und damit das postwendende Rebreak.
6:2, 0:2
 
Und gleich der erste macht auch den ersten Spielgewinn beim Aufschlag ihrer Gegnerin perfekt. Vielmehr ist es der zweite Doppelfehler von Garcia, der Barthel 2:0 in Führung bringt.
6:2, 0:1
 
Erstmals wackelt die Französin so ein wenig, denn nach einem einfachen Fehler und einem missratenen Schmetterball hat Mona Barthel plötzlich drei Breakbälle.
6:2, 0:1
 
Oh la la, was sehen wir denn da? Garcia unterläuft ihr erster Doppelfehler. Ein Schönheitsfehler in einem ansonst sehr überzeugendem Auftritt.
6:2, 0:1
 
Diesmal ist ihr das Glück hold, denn Garcias starke Rückhand bleibt ausnahmsweise mal an der Netzkante hängen. 1:0 für die Deutsche in Satz 2.
6:2, 0:0
 
Und wie schon im ersten Satz hat Barthel direkt im ersten Service-Game Probleme. Sie kommt mit der Power von Garcias Schlägen nicht zurecht und muss zum zweiten Mal über Einstand.
6:2, 0:0
 
Sie ist eine Allrounderin vor dem Herrn und das beweist sie auch: Mit einem Rutschritt auf dem Niveau eines Novak Djokovic kratzt Garcia den Ball noch aus der hinteren Vorhandecke und schlägt ihn Cross so zurück, dass die am Netz lauernde Barthel nicht drankommt. Klasse Schlag!
2. Satz
 
Aufgrund der geraden Spielanzahl im ersten Satz behält Mona Barthel das Aufschlagsrecht zu Beginn des Satzes und so eröffnet sie auch diesen zweiten Satz.
Zwischenfazit
 
Nichts anderes als "hochverdient" kann man über diese Satzführung sagen. Garcia ist in allen Belangen die bessere der beiden Spielerinnen und dominiert nach Belieben.
6:2
Und nach gerade einmal 27 Minuten ist es soweit: Caroline Garcia tütet den ersten Satz mit 6:2 ein! Wieder kann Barthel nichts gegen die stark servierende Lokalmatadorin ausrichten und zu allem Überfluss unterläuft ihr auch noch ein einfacher Fehler bei einer Rückhand.
5:2
 
Es ist aber auch wirklich stark, was die Französin momentan spielt. Sie strotz nur vor Selbstvertrauen und attackiert auch beim Return. Ihre anfänglichen einfachen Fehler hat sie mittlerweile abgestellt und nutzt auch die zweite Chance zum Break - 5:2.
4:2
 
Auch ein zweiter Punktgewinn bei erstem Aufschlag Garcia reicht nicht. Barthel probiert viel, hat aber noch nicht das richtige Mittel gegen die konstant stark servierende Nummer 22 der Welt gefunden. Das macht es auf Dauer schwierig. Garcia baut die Führung auf 4:2 aus.
3:2
 
Im nun dritten Aufschlagsspiel gelingt Barthel zum ersten Mal ein Punktgewinn, wenn Garcias erster Aufschlag im Feld landet. Die Bilanz müsste die Deutsche aufbessern, wenn sie hier zum Break kommen will.
3:2
 
Wir notieren das erste Break der Partie und das geht an die 25-jährige Französin. Barthel leistet sich zwei einfache Fehler in Folge und beschert ihrer Gegnerin so erst die Breakchance und kann diese dann auch nicht abwehren - 3:2 und damit die erste Führung für die Lokalmatadorin.
2:2
 
Aber auch returnieren kann sie: Gleich zweimal in Folge überlistet sie Barthel und das beim ersten Aufschlag. Das lässt die Deutsche nicht auf sich sitzen und serviert das erste Ass zum 30:30.
2:2
 
Garcias Quote beim ersten Aufschlag ist exorbitant gut und liegt derzeit bei 80 Prozent. Das hilft ihr, das Tempo von Anfang an hochzuhalten und Barthel vor Probleme zu stellen. Und so bringt sie ihren Aufschlag auch diesmal durch - 2:2.
1:2
 
Barthel tut es ihr gleich und schenkt ihrer Gegnerin bei eigenem Aufschlag lediglich einen Punkt - und das war auch bloß ein Doppelfehler, der zweite im zweiten Aufschlagsspiel.
1:1
 
Die Französin, natürlich die Favoritin der Zuschauer am Court, bringt ihr erstes Service-Game ohne Probleme durch. Vier Mal kommt der erste Aufschlag und der verhilft ihr zum Ausgleich.
0:1
 
Garcia ist dran, aber Barthel findet ihren ersten Aufschlag zur rechten Zeit. Nach dem zweiten Einstand gelingt ihr ein Service-Winner und damit der erste Spielgewinn.
0:0
 
Garcia kann mit zwei schönen Vorhandbällen auf Barthels Rückhandseite die ersten beiden Spielbälle abwehren - es geht über Einstand.
0:0
 
Unglücklicher zweiter Punkt für die Deutsche: Der erste Aufschlag wird gut gegeben, Garcia interveniert jedoch und ruft die Stuhlscheidsrichterin Mariana Alves. Die korrigiert und gibt den Ball aus. Der zweite Aufschlag landet dann im Netz.
1. Satz
 
Mona Barthel hat die Seitenwahl gewonnen und sich für den Aufschlag entschieden, los geht's!
Einschlagen
 
Die Spielerinnen sind nun auf dem Sand des Court Suzanne-Lenglen, haben die Seitenwahl bereits absolviert und schlagen sich nun ein. In Kürze geht es also los.
Head To Head
 
Zwei Aufeinandertreffen gab es zwischen diesen Garcia und Bartel, diese liegen jedoch bereits einige Jahre zurück. 2012 gewann Mona Barthel mit 7:6 (8:6) und 7:6 (7:4) in Doha (Katar) auf Hartplatz. Auf dem gleichen Belag gewann die Deutsche zwei Jahre später in der koreanischen Hauptstadt Seoul mit 7:6 (7:3) und 6:2. Das könnte also ein gutes Omen für die Neumünsteranerin sein.
Zverev holt Satz 2
 
Derweil hat Alexander Zverev auf dem Court Philippe-Chatrier, dem größten der Anlage, den zweiten Satz gegen seinen australischen Gegner John Millman gewonnen. Ihm fehlt damit nur noch ein Satz zum Matchgewinn.
Vorbereitungen laufen
 
Das macht den Platz frei nun also frei für das anstehende Damen-Match zwischen Caroline Garcia und Mona Barthel. In gut einer Viertelstunde geht es los, nachdem jetzt der Platz erst einmal abgezogen und neu bewässert wird.
Del Potro siegt
 
Das erste Match auf dem Court Suzanne-Lenglen ist soeben zu Ende gegangen. Nach mehr als zwei Stunden bezwingt Juan Martin del Potro seinen chilenischen Herausforderer Nicolas Jarry mit 3:6, 6:2, 6:1 und 6:4 und steht damit in der 2. Runde.
Barthel bei den French Open
 
Bei den French Open steht für sie lediglich eine erreichte dritte Runde zu Buche. Jedoch hätte es im Jahr 2014 gegen Wild Card-Inhaberin Pauline Parmentier um ein Haar zu mehr gereicht, denn mit 6:1, 1:6 und 7:5 ging diese Partie denkbar knapp zugunsten ihrer Gegnerin aus. Seit 2015 gab es für Barthel allerdings vier Erstrunden-Niederlagen am Stück.
Barthels Jahr 2019
 
Das Jahr 2019 läuft für Mona Barthel noch nicht wirklich rund. Neun Siege stehen zwölf Niederlagen gegenüber, in der Weltrangliste bewegte sie sich ständig zwischen Platz 74 und 97. In Auckland und Indian Wells stand sie zwei Mal in Achtelfinals bei WTA-Turnieren. Das Highlight ihres Jahres war sicher der geschaffte Klassenerhalt mit dem deutschen Fed-Cup-Team in Lettland, bei dem sie kurzfristig nachnominiert wurde, für die angeschlagene Julia Görges einsprang und dann auch noch ihr Einzel gegen Jelena Ostapenko gewann. Dazu gesellt sich ein Turniersieg im Doppel. In Stuttgart gewann sie vor genau einem Monat an der Seite von Anna-Lena Friedsam auf Sand.
Garcias Highlights
 
Die Französin, die von ihrem Vater Louis Paul trainiert wird, hat mit 14 Siegen und zwölf Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz in diesem Jahr. Ihr letzter Turniersieg datiert vom 15. Oktober 2018, als sie beim WTA International in Tianjin (China) mit 7:6 (9:7) und 6:3 gegen Karolina Pliskova gewann. Zuletzt unterlag sie in Strasbourg erst im Finale gegen die Ukrainerin Dayana Yastremska knapp in drei Sätzen. Die derzeitige Nummer 22 der Welt, die im September letzten Jahres zwischenzeitlich sogar mal auf Rang 4 geführt wurde, ist also in einer guten Form auf Sandplatz.
Garcia bei den French Open
 
Die Beziehung von Garcia zu diesem Turnier ist durchaus bemerkenswert. Schon seit 2011 schlägt die Dame aus der Nähe von Paris in Roland Garros auf und kam bei den letzten beiden Ausgaben in die zweite Woche. Im letzten Jahr schied sie im Achtelfinale glatt in zwei Sätzen gegen Angelique Kerber aus. 2017 kam sie ins Viertelfinale und unterlag dort der späteren Halbfinalistin Karolina Pliskova, ebenfalls in zwei Sätzen. Im Doppel, was sie jedoch seit zwei Jahren nur noch sporadisch spielt, holte sie im Jahr 2016 an der Seite von Kristina Mladenov sogar den Titel. Dafür wurden sie am Ende des besagten Jahres sogar noch von der WTA als "Doubles Team of the Year" ausgezeichnet.
Garcia gegen Barthel
 
Wir widmen uns nun dem zweiten Match auf Court Suzanne Lenglen zwischen der an Nummer 24 gesetzten Französin Caroline Garcia und Deutschlands Nummer 4, Mona Barthel.
Zverev in Aktion
 
Somit sind am dritten Turniertag lediglich drei deutsche Damen, aber immerhin noch sechs deutsche Herren dabei. Alexander Zverev, an Nummer 5 gesetzt, bestreitet derzeit sein Auftaktmatch gegen den Australier John Millman. Dort steht es im zweiten Satz 4:3 für den Deutschen, der den ersten Satz im Tie-Break gewinnen konnte. Diese Partie gibt es natürlich auch bei uns im Liveticker, schauen Sie gerne rein!
Abschneiden der DTB-Herren
 
Zumindest ein wenig besser lief es für die männlichen Kollegen. Auch wenn Mischa Zverev zum Tagesbeginn glatt in drei Sätzen gegen Lokalmatador Richard Gasquet ausschied. Es war seine siebte Erstrunden-Niederlage bei acht Teilnahmen. Wie zu erwarten schied dann auch Yannick Hanfmann aus. Der Qualifikant aus Stuttgart erwischte mit Rafael Nadal das denkbar schwierigste Los und musste sich dem Matador auf dem Court Philippe-Chatrier ebenfalls in drei Sätzen geschlagen geben. Nadal trifft nun auf Hanfmanns Vornamens-Vetter Yannick Maden, der überraschend gegen den Belgier Kimmer Coppejans in 3:06 Stunden mit 7:6 (7:0), 7:5, 6:3 gewann. Ein frühes Aus gab es dann leider für Peter Gojowczyk, der ebenfalls gegen einen Franzosen, nämlich Jo-Wilfried Tsonga unterlag und das mit 6:7 (4:7), 1:6, 6:4, 3:6.
Abschneiden der DTB-Damen
 
Der zweite Turniertag hielt, wie schon der erste, für die DTB-Damen fast ausschließlich Ernüchterung bereit. Julia Görges schied nach gutem Start mit 5:7 und 1:6 gegen die Estin Kaia Kanepi aus. Qualifikantin Antonia Lottner schlug sich wacker gegen Johanna Konta aus Großbritannien, zog aber mit 4:6 und 4:6 ebenso den Kürzeren. Tatjana Maria war mit 0:6 und 2:6 hingegen gegen die US-Amerikanerin Danielle Collins völlig chancenlos. Den einzigen Lichtblick schaffte dann Andrea Petkovic, die nach hartem Kampf und 2:13 Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:3 und 7:5 gegen Collins' Landsfrau Alison Riske gewann.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Caroline Garcia und Mona Barthel.
Weltrangliste
Spielerprofile
C. Garcia
Ranking:
45
Geburtsd.:
16.10.1993
Größe:
1.77
Gewicht:
61
M. Barthel
Ranking:
86
Geburtsd.:
11.07.1990
Größe:
1.85
Gewicht:
69