Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- Finale

, -
A. Barty
[8]
Match beendet
M. Vondrousova
A. Barty
M. Vondrousova
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
1
3
Court Philippe-Chatrier | Finale
Spielzeit: 01:10 h
Letzte Aktualisierung: 15:50:52
Barty
Vondrousova
Bis morgen
Umgehend erfolgt auf dem Court Philippe-Chatrier die Siegerehrung. Damit endet die Einzelkonkurrenz der Damen bei den diesjährigen French Open. Vielen Dank für das Interesse! Doch eine Aufgabe bleibt uns noch. Morgen müssen wir den Herren-Champion küren. Um 15:00 Uhr stehen sich Dominic Thiem und Rafael Nadal gegenüber. Wir melden uns dann wieder rechtzeitig zu Wort. Bis dahin - und einen schönen Samstag noch!
Fazit
Ashleigh Barty gewinnt das Finale gegen Marketa Vondrousova nach 70 Minuten mit 6:1 und 6:3 und holt sich ihren ersten Grand-Slam-Titel im Einzel. Die an acht gesetzte Australierin zeigte sich in der Lage, ihr Potenzial abzurufen, musste allerdings auch keine Bäume ausreißen. Von Beginn an war die 23-Jährige die agilere Spielerin, bestimmte über weite Strecken die Ballwechsel. Und obwohl ihr dabei einige unerzwungene Fehler mehr unterliefen als der Gegnerin, machte sich der Mut dennoch bezahlt. Es blieben genügend Winner, um die nötigen Punkte zu machen. Marketa Vondrousova fand sehr schwer ins Match, schien anfangs überfordert von der Situation, erstmals in einem Grand-Slam-Finale zu stehen. Phasenweise wirkte die 19-Jährige desillusioniert. Erst im 2. Satz hielt sie wenigstens einigermaßen dagegen. Wirklich konkurrenzfähig erwies sie sich auch dann nicht, bekam die Kurve letztlich einfach nicht mehr.
6:1, 6:3
Barty schlägt sofort zu, macht mit einer platzierten Topspin-Vorhand Druck. Vondrousova gerät in Not, bringt die Filzkugel nur ganz kurz zurück. Den Ball erwartet die Australierin schon und wuchtet den Smash unerreichbar ins Feld. Spiel, Satz und Sieg Barty!
6:1, 5:3
 
Dann wuchtet Vondrousova eine Vorhand ins Netz. Matchball Barty!
6:1, 5:3
 
Auch den dritten Spielball vermag Vondrousova nicht zu nutzen, lässt ihre Chancen am Netz liegen und wird dann quasi zum Spielball der Gegnerin. Barty passiert sie mit der Vorhand.
6:1, 5:3
 
Zwei Spielbälle liegen bereit für Vondrousova. Nun ist Barty wieder da, schwingt den Vorhandvolley voll durch. Wenig später taucht sie wieder rechtzeitig am Netz auf und schiebt den Rückhandflugball ganz lang rein. Einstand!
6:1, 5:3
 
So wie das bisher gelaufen ist, hat Vondrousova so viel nicht mehr zu verlieren. Und plötzlich streut Barty drei verheerende Fehler ohne Not ein.
6:1, 5:3
 
Zu Null zieht das Barty durch. Die 23-Jährige bleibt konzentriert, lässt nicht nach und stellt auf 5:3. Damit muss Vondrousova nun gleich gegen den Matchverlust aufschlagen.
6:1, 4:3
 
Langsam jedoch geht der Tschechin die Zeit aus, sie benötigt ein Break, um in den Satz und damit ins Match zurückzukommen. Doch Barty serviert gut, erzwingt einen schnellen Punkt zum 30:0.
6:1, 4:3
 
Ihren zweiten Spielball weiß Vondrousova zu nutzen. Diesmal gelingt Barty der Stopp nicht ideal. Und da sie beim anschließenden Lob schlecht zum Ball steht, geht der deutlich weg. Vondrousova verkürzt wieder - nun auf 3:4.
6:1, 4:2
 
Zumindest ihre eigenen Aufschlagspiele scheint Vondrousova jetzt im Griff zu haben. Die Tschechin vollstreckt über Kopf. Mit guten Aufschlägen lässt sie darüber hinaus keine kontrollierten Returns der Gegnerin zu. 40:15!
6:1, 4:2
 
Vondrousova hält zwischenzeitlich mal dagegen - mit einem Netzangriff und einem guten Volley. Letztlich aber gibt Barty überwiegend den Ton an, spielt einen weiteren genialen Stopp und hält ihr Service zum 4:2.
6:1, 3:2
 
Mit einem Rückhandstopp narrt Barty erneut ihre Gegnerin. Die Australierin muss ja nur noch das Break transportieren, um sich den Vorteil zu erhalten.
6:1, 3:2
 
Glatt und zu Null wirbelt Vondrousova durch ihr Aufschlagspiel. Das läuft zur Abwechslung mal ganz geschmeidig für die Tschechin, die damit auf 2:3 verkürzt.
6:1, 3:1
 
Wegen eines übermütigen Netzangriffs lässt Barty einen Spielball liegen. Dann aber fackelt sie nicht lange. Vondrousova missrät ein Return - und Barty stellt auf 3:1.
6:1, 2:1
 
Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Genau das tut Ash Barty. Zügig sind wieder drei Spielbälle zur Hand für die Australierin.
6:1, 2:1
 
Vondrousova wehrt sich jetzt, punktet zweimal blitzsauber mit der Vorhand longline. Damit hält die Tschechin zumindest ihr Service, ergattert das erste Spiel im 2. Satz, liegt aber noch immer ein Break hinten.
6:1, 2:0
 
Einen Spielball weiß Vondrousova nicht zu nutzen. Leichte Fehler werfen sie immer wieder zurück. Dann sieht sich die 19-Jährige dem nächsten Breakball gegenüber.
6:1, 2:0
 
Diese Breakmöglichkeit wehrt Vondrousova mit ihrem ersten Ass des Tages ab - durch die Platzmitte gespielt. Danach bleibt Barty mit einem Rückhandstopp an der Netzkante hängen.
6:1, 2:0
 
Jeder Patzer sorgt für zusätzliche Verunsicherung - so wie dieser Doppelfehler. Der nächste Breakball ist dann auch nicht mehr weit.
6:1, 2:0
 
Barty muss gar keine Wunderdinge vollbringen oder an ihrem Leistungslimit agieren. Dabei bietet die 23-Jährige durchaus etwas an. Vondrousova aber fehlen Mut und Entschlossenheit.
6:1, 2:0
 
Letztlich zieht Barty den Kopf noch aus der Schlinge. Vondrousova weiß einfach ihre Chancen nicht zu nutzen.
6:1, 1:0
 
Vondrousova taucht am Netz auf und ergattert mit einem Smash den Breakball. Danach hat die Tschechin alle Chancen. Barty kann sich am Netz fast gar nicht mehr wehrenn. Da spielt Vondrousova eine halbgaren Lob, den die Australierin locker erwischt.
6:1, 1:0
 
Auf dem Weg nach vorn muss Barty tief zum Volley runter und setzt den Rückhandflugball glänzend. Dennoch tut sich die 23-Jährige schwer, ihr Service durchzubringen.
6:1, 1:0
 
Jetzt gelingt Vondrousova mal etwas. Den Stopp erwischt Barty noch, doch prompt folgt der Lob. Und so sehr sich die Australierin streckt, den erwischt sie nicht. Einstand!
6:1, 1:0
 
Die Angelegenheit könnte heute ganz schnell vorüber gehen. Barty liegt Break vor und lässt die Kontrahentin einfach nicht zu ihrem Rhythmus finden. Gerade drei Gewinnschläge sind Vondrousova bisher gelungen.
6:1, 1:0
 
Souverän setzt sich Barty zu Wehr. Abgebrüht zieht die 23-Jährige ihr Spiel auf, vollstreckt mit einem hohen Rückhandvolley am Netz. Und das Break macht sie dann mit einer krachenden Vorhand perfekt.
6:1, 0:0
 
Vondrousova sieht einen Ball der Gegnerin Aus. Die Stuhlschiedsrichterin ist anderer Meinung. 30 beide! Die Tschechin reagiert offensiv, erschmettert sich einen Spielball.
2. Satz
 
Den zweiten Satz darf Vondrousova eröffnen, macht auch den ersten Punkt, um anschließend einen Doppelfehler dran zu hängen.
Zwischenfazit
 
Bislang ist das Finale der Damen eine einseitige Angelegenheit. Von Beginn an war Ash Barty hellwach, holte sich schnell zwei Breaks und lag zügig 4:0 vorn. Zwar stotterte der Motor zwischenzeitlich kurz, doch in der Summe war die Australierin die aktivere Spielerin, die den Ton angab. Und Vondrousova stand bisher weitgehend neben sich.
6:1
Dann aber greift Barty zu, setzt nun ihrerseits eine Vorhand inside-in und holt sich damit nach nicht einmal einer halben Stunde den 1. Satz.
5:1
 
Den ersten wehrt Vondrousova mit einem glänzenden Vorhandreturn ab - inside-in genau ins Eck gespielt.
5:1
 
Mit ihrem dritten Ass macht sich Barty auf den Weg. Wenig später beschert ihr ein gelungener Überkopfball zwei Satzbälle.
5:1
 
Dann prügelt Vondrousova eine Vorhand ohne Not ins Netz und schenkt ihr Aufschlagspiel her. 5:1 Barty - eine klare Sache! Und nun muss die Australierin den Satz nur noch ausservieren.
4:1
 
Noch lässt es Barty nicht auf sich beruhen, organisiert sich mit einer Vorhand inside-out den nächsten Breakball.
4:1
 
Nun macht die Tschechin mal ein wenig Druck, beschäftigt die Gegnerin und treibt diese in den Fehler. Und als Barty wenig später mit einem Rückhandstopp am Netz hängen bleibt, sind wir bei Einstand!
4:1
 
Mit einem perfekten Rückhandstopp verschafft sich Barty drei Breakbälle. Mit einer schönen Vorhand longline wehrt Vondrousova einen davon ab.
4:1
 
Vondrousova ist also im Match angekommen. Wirklich stabil aber wirkt die Tschechin bislang nicht, serviert nun wieder und liegt wegen unerzwungener Fehler schnell 0:30 hinten.
4:1
 
Jetzt ist es der erste Doppelfehler, der Barty Sorge bereitet. Kurz darauf zappelt ihre Vorhand im Netz. Das Break bedeutet zugleich den ersten Spielgewinn für Vondrousova.
4:0
 
Auch wenn Vondrousova noch eine weitere Chance zum Break erhält, dominiert Barty die Ballwechsel. Die an acht gesetzte Australierin bestimmt über das Match - mit Winnern wie auch mit Fehlern.
4:0
 
Eben jener Slice bleibt dann in den Maschen hängen. Plötzlich liegt ein Breakball für Vondrousova bereit. Nun macht Barty mit der Vorhand Druck, spielt die kurz cross. Damit weiß Vondrousova nichts anzufangen.
4:0
 
Plötzlich unterlaufen Barty kurz nacheinander zwei leichte Fehler von der Grundlinie. 0:30! Die Australierin jedoch ist um eine Antwort nicht verlegen, spielt ihren Rückhand-Slice sehr platziert und stellt auf 30 beide!
4:0
 
Ihre dritte Breakmöglichkeit weiß Barty zu nutzen, weil es eine Rückhand von Vondrousova nicht übers Netz schafft.
3:0
 
Vondrousova gerät eine Rückhand zu lang und bietet eine weitere Breakchance an. Danach versucht sie nochmals den Stopp. Der gelingt schon besser. Barty kommt zwar ran, erlangt aber keine Kontrolle über ihren Schlag.
3:0
 
Da Vondrousova aber wenig später erneut ein Stopp misslingt, sieht sich die Tschechin wiederholt einem Breakball gegenüber. Dann hat die 19-Jährige Glück, weil Barty eine Vorhand ins Netz wuchtet.
3:0
 
Dann serviert Vondrousova auf den Körper der Gegnerin und holt ihren insgesamt vierten Punkt in diesem Match.
3:0
 
Gegenwehr verspürt Barty bislang nicht. Die tschechische Linkshänderin findet überhaupt nicht ins Match. Dieser Stopp ist zu lang. Barty erläuft den mühelos.
3:0
 
Dann schiebt Barty ihr zweites Ass hinterher. Und auch den folgenden Ballwechsel dominiert die 23-Jährige, hat Zeit, sich zur Vorhand zu stellen und braust so zu Null durch ihr Aufschlagspiel.
2:0
 
Während Vondrousova fahrig und nervös auftritt, zieht Barty ihr Ding durch, punktet jetzt wunderbar mit der Vorhand longline.
2:0
 
Die erste Breakchance lässt Barty liegen, doch dann hilft die Kontrahentin, wuchtet ihre Vorhand ohne Not ins Aus und gibt gleich mal ihr Service ab.
1:0
 
Bei Vondrousova läuft noch nicht viel zusammen, zügig gerät die Tschechin 0:30 in Rückstand. Und als ihr kurz darauf der erste Doppelfehler unterläuft, sieht sie sich zwei Breakbällen gegenüber.
1:0
 
Problemlos pflügt die Australierin durch ihr erstes Aufschlagspiel, gibt lediglich einen Zähler ab und vollführt somit einen gelungenen Start ins Match. Den Abschluss bildet das erste Ass.
1. Satz
 
Es ist angerichtet. Ash Barty eröffnet das Match und gelangt zu schnellen Punkten.
H2H
 
Zum dritten Mal stehen sich die beiden Damen auf dem Tennisplatz gegenüber. Bislang spricht eine makellose Bilanz für Ashleigh Barty, die sowohl 2017 in Birmingham auf Rasen als auch 2018 in Cincinnati auf Hartplatz in zwei Sätzen gewann.
In Paris
 
Ohne jeglichen Satzverlust gegen Wang, Potapova, Suarez Navarro, Sevastova und Martic wandelte die ungesetzte Tschechin durch ihre dritten French Open, wo sie zuvor nie über die 2. Runde hinauskam.
Wahl
 
Inzwischen haben die Damen den Platz betreten und sich zusammen mit Stuhlschiedsrichterin Aurelie Tourte zur Wahl am Netz eingefunden. Dort fällt die Münze zugunsten von Marketa Vondrousova, die sich für Rückschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch fünf Minuten ein.
Barty in Paris
 
Bei diesen French Open drehte Ash Barty so richtig auf, räumte die ungesetzten Jessica Pegula, Danielle Collins und Andrea Petkovic in jeweils zwei Sätzen aus dem Weg. Im Achtelfinale gegen Sofia Kenin waren drei Durchgänge nötig. Danach folgten gesetzte Gegnerinnen. Gegen Madison Keys ging die Angelegenheit mit 6:3, 7:5 über die Bühne. Gestern geriet die Australierin gegen Amanda Anisimova in Satzrückstand und bog die Sache noch um.
In Kürze
 
Mittlerweile haben die Herren zu einer Einigung gefunden. Dominic Thiem ringt Novak Djokovic nach weit mehr als vier Stunden in fünf Sätzen nieder und zieht ins Finale der French Open ein. Damit ist nun die Bühne frei für unser Damenfinale.
Geduld
 
Auf dem Court Philipp-Chatrier ist übrigens alles wieder bereit. Wir erwarten die Herren-Halbfinalisten in Kürze zurück. Natürlich ist noch nicht abzusehen, wie lange diese dann benötigen, um ihr Match zu beenden. Vermutlich sind wir mit dem Damenfinale dann doch erst so gegen 16:30 Uhr dran.
Barty 2019
 
Gleich zu Jahresbeginn unterlag Barty im Endspiel von Sydney Petra Kvitova, einer anderen Tschechin. Wenig später folgte das bereits angesprochene Viertelfinale in Melbourne. Auf Sand drang die Australierin jüngst ins Viertelfinale von Madrid vor und schlug in Rom zuletzt im Achtelfinale auf. Als aktuelle Nummer 8 der Welt stand die 23-Jährige nie besser.
Barty
 
Ash Barty hat vier Karrieretitel auf der Habenseite. 2019 ergatterte sie den letzten davon in Miami auf Hartplatz. Auf Sand erreichte die Rechtshänderin hier in Paris erstmals auf der WTA-Tour ein Einzelfinale. In Roland Garros scheiterte die Australierin bei ihren fünf Teilnahmen zuvor ebenfalls immer spätestens in der 2. Runde, weshalb auch mit ihr in diesem Finale vor Turnierbeginn nicht gerechnet wurde.
Vondrousova
 
Ihr bislang einziger Turniersieg auf der WTA-Profitour liegt allerdings bereits gut zwei Jahre zurück. Der gelang im schweizerischen Biel/Bienne auf Hartplatz. Häufiger stand die Tschechin dann auch nicht im Finale, weshalb ihr weites Vordringen in Roland Garros als Überraschung gilt. Bei Grand-Slam-Turnieren kam Vondrousova zuvor nie über die 2. Runde hinaus.
Vondrousova 2019
 
Beide Spielerinnen haben in der Weltrangliste gerade ihre besten Karriereplatzierungen inne. Bei Vondrousova ist das Position 38. Das hat die Tschechin unter anderem der Tatsache zu verdanken, dass sie 2019 vor den French Open bereits zwei weitere Endspiele bestritt. Dabei jedoch hatte die Linkshänderin in Budapest (Hartplatz) und Istanbul (Sand) das Nachsehen. Darüber hinaus stand die 19-Jährige während dieser Saison in drei Viertelfinals.
Premiere
 
Für beide Damen handelt es sich um eine Premiere, sie treten erstmals im Einzelfinale eines Grand-Slam-Turniers auf. Für Ashleigh Barty steht das Viertelfinale der Australian Open 2019 als bislang bestes Ergebnis zu Buche. Die Australierin aber gewann immerhin bereits die US Open im Doppel (2018) und Wimbledon als Juniorin (2011). Marketa Vondrousova hat das als Nachwuchsspielerin lediglich im Doppel geschafft, dabei aber 2015 neben den Australian auch die French Open gewonnen.
Verzögerung
 
Auch heute bescherte uns das Wetter in Paris eine Regenunterbrechung. Es sollte sich allerdings um ein einmaliges Ereignis handeln. Für den weiteren Tagesverlauf sind stabile Verhältnisse vorhergesagt, weshalb das Endspiel der Damen zwar verspätet beginnen, aber hoffentlich ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen wird. Derzeit müssen wir mit etwa 15:45 Uhr rechnen.
Willkommen
 
Herzlich willkommen zum Finale der French Open zwischen Ashleigh Barty und Marketa Vondrousova.
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Barty
Ranking:
1
Geburtsd.:
24.04.1996
Größe:
1.66
Gewicht:
62
M. Vondrousova
Ranking:
16
Geburtsd.:
28.06.1999
Größe:
1.72
Gewicht:
59