Tennis

Fed Cup Saison 2019

Fed Cup

Perth, Australien04.02.2019 - 10.11.2019
 
A. Barty
Match beendet
 
C. Garcia
A. Barty
C. Garcia
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
0
0
RAC Arena
Spielzeit: 01:07 h
Letzte Aktualisierung: 06:39:48
Australien
Frankreich
Ende
 
Darum kümmern wir uns dann aber morgen. Für heute soll es das gewesen sein. Euch allen ein ausgewogenes Frühstück an diesem frühen Morgen und dann einen schönen, sportlichen Samstag. Bis morgen!
Ausblick
 
Somit endet auch das zweite Match des Tages deutlich. Nach Mladenovic gegen Tomljanovic lässt auch Barty gegen Garcia nichts anbrennen. So deutlich die Spiele waren, so spannend ist dadurch die Ausgangslage im Gesamtergebnis. Mit 1:1 geht es in den zweiten Tag. Morgen eröffnen dann die beiden siegreichen Spielerinnen im direkten Duell, das dürfte doch etwas offener sein dann. Tomljanovic vs. Garcia ist auf dem Papier sogar noch ausgeglichener. Davon ausgehend, dass beide nach ihren deutlichen Niederlagen heute ein zweites Mal antreten dürfen. Und sollte dann immer noch keine Entscheidung vorliegen, wird sie im Doppel getroffen.
Fazit
 
Im Blitzverfahren fertigt Barty eine bemitleidenswerte Garcia ab, gewinnt ihr 15. Fed-Cup-Match in Folge und unterstreicht ihre Position als Nummer 1 der Damentennis-Welt. Und gleicht damit natürlich zum 1:1 für Australien aus. Jegliches Zusammenfassen oder das Heranziehen irgendwelcher Statistiken ist völlig unnötig. Barty war mindestens eine Liga besser heute. In allem. Und immer. Punkt.
6:0, 6:0
Doch Barty entscheidet sich, den dritten Matchball dann doch schon zu nutzen und ihre Gegnerin mit 6:0, 6:0 zu degradieren.
6:0, 5:0
 
Eine Rückhand ins Aus, dann ein schöner Überkopf-Smash zum 30:40.
6:0, 5:0
 
Und gleich noch einer, diesmal aber erzwungen. Die Vorhand geht ins Netz. Drei Matchbälle für Barty.
6:0, 5:0
 
Sieht nicht so gut aus. 0:30 nach zwei schnellen Fehlern.
6:0, 5:0
 
Zwei Miniziele für Garcia: Endlich ein Spiel gewinnen. Und die Stundenmarke knacken. Für ersteres könnte das jetzt die letzte Chance sein.
6:0, 5:0
 
Und nach einer Vorhand ins Aus von Garcia hat Barty das Spiel erfolgreich gedreht. 5:0, da bleiben eigentlich keine Fragen mehr offen.
6:0, 4:0
 
Und auf einmal riecht alles wieder nach dem vollständigen Durchmarsch. Flinke Beinarbeit von Barty, so erläuft sie am Netz noch einen Ball, überlobt Garcia und die wiederum setzt ihren Lob hinter die Grundlinie.
6:0, 4:0
 
Den ersten wehrt Barty mit einem Ass ab. Den zweiten mit einem Servicewinner im Zweiten. Einstand.
6:0, 4:0
 
Gutes Returnspiel von Garcia. Nochmal, sie spielt keineswegs unterirdisch, ist aber einfach nicht auf einem Level mit Barty. Doch mit druckvollem Spiel holt sich sich ein 15:40 und ihre ersten beiden Breakbälle dieser Parte.
6:0, 4:0
 
Und das lässt sich Barty nicht nehmen. Garcias Vorhand cross geht knapp ins Aus, auf die Challenge verzichtet sie. Würde auch keinen Unterschied machen.
6:0, 3:0
 
Und der dritte Fehler ist billig und könnte teuer werden. Garcia steht völlig falsch zum Ball, so kann sie einen eigentlich einfachen Return nur ins Netz schlagen. Und schon liegt wieder ein Breakball bereit.
6:0, 3:0
 
Barty schlägt einmal ins Aus, einmal ins Netz, trotzdem geht es über 30 beide, weil auch Garcia zwei Fehler macht.
6:0, 3:0
 
Was kann Garcia machen? Viele Fehler unterlaufen ihr nicht. Die Netzangriffe hat sie auch eingestellt. Es bleibt nur das Hoffen, dass Barty noch zurück auf die Erde kommt innerhalb der nächsten Minuten.
6:0, 3:0
 
Servicewinner zum 3:0. Das ist ein Klassenunterschied, und Garcia kann nichts dafür.
6:0, 2:0
 
Siebtes Ass, dann ein seltener Fehler, doch danach landet die Vorhand wieder genau auf der Linie. Und nach einem Returnfehler steht es schon wieder 40:15.
6:0, 2:0
 
Was für eine Machtdemonstration der Nummer 1. Geduldig und sicher gibt sie von der Grundlinie den Ton an. Bis sich die Tür einen Spalt breit öffnet. Und mit einer krachenden Vorhand stößt sie diese dann auf, da kommt keiner ran. Und Barty schon wieder 2:0 vorne.
6:0, 1:0
 
Aber Barty lässt nicht locker. Drei schnelle Punkte zum Breakball.
6:0, 1:0
 
Neue Bälle, der erste Satz Bälle war klarer Barty-Fan. Mit den neuen nähert sich Garcia dem ersten Spielgewinn an, 30:0 nach zwei Barty-Fehlern.
6:0, 1:0
 
Und bei diesem Ass hat sie schlichtweg keine Chance. Siebtes Spiel in Serie für Barty.
6:0, 0:0
 
Aber Garcia ist seit diesem langen, sechsten Spiel vorhin besser drin. Die Rallys werden länger. Den Fehler macht aber trotzdem die Französin, die nach ausgeglichenem Ballwechsel, von der Grundlinie geführt, seitlich knapp ins Aus schlägt.
6:0, 0:0
 
Die ersten beiden Punkte werden fair geteilt, dann begeht Garcia den Returnfehler. Doch weil Barty sich tatsächlich einen Doppelfehler leistet, geht es über 30 beide.
6:0, 0:0
 
Garcia hat sich in der Pause kurz in die Kabine zurückgezogen. Vielleicht um schnell ihren Kopf zu waschen?
2. Satz
 
Zweiter Satz, und es passt ins Bild, dass Barty anfängt und wieder vorlegen darf.
Zwischenfazit
 
Bei einem 6:0 gibt es nicht viel zu bilanzieren. Barty spielt bockstark, macht kaum Fehler, spielt elf zu eins (in Zahlen: 1!) Winner und ist die alles bestimmende Spielerin. Im letzten Spiel währte sich Garcia noch tapfer gegen die Höchststrafe, die gab es dann aber trotzdem. Gut möglich, dass hier in einer weiteren halben Stunde schon alles durch ist.
6:0
Und wie könnte es anders sein, natürlich am Netz gibt Garcia den ersten Satz ab. Zwei Volleys sind zu harmlos, mit einem gefühlvollen Slice passiert Barty ihre Gegnerin.
5:0
 
Schlau von Barty, in der Vorhandecke zum Mondball zu greifen. So muss Garcia im Halbfeld zu einem schwierigen Überkopf-Smash ansetzen, den sie völlig verzieht.
5:0
 
Und der Slicefehler von Barty zum nächsten Einstand. Da zeichnet sich doch ein Muster ab.
5:0
 
Und Satzball Nummer vier nach dem einfach Rückhandfehler von Garcia. 10 Minuten alt jetzt schon dieses Spiel.
5:0
 
Doch das will noch nicht so ganz gelingen. Der Slice gehört eigentlich zu ihren Waffen, auch in diesem Spiel, manchmal geht er aber eben auch schief. So wie jetzt mit der Rückhand. Einstand Nummer fünf.
5:0
 
Das mit Abstand längste Spiel dieses Matches, das ist nach insgesamt 26 Minuten aber auch leicht gesagt. Rückhandfehler Garcia, dritte Chance für Barty, den ersten Satz einzutüten.
5:0
 
Der nächste Satzball liegt aber direkt bereit. Garcia geht zum sechsten Mal ans Netz und verliert zum fünften Mal den Punkt. Doch weil Barty mit der Rückhand nur ins Netz schlägt, bleibt das Spiel weiter offen.
5:0
 
Wette verloren. Guter zweite Aufschlag von Garcia, der Slice-Return ist nicht zwingend genug und die Vorhand bekommt Barty dann nicht mehr zurück.
5:0
 
Und Satzball Barty. Den nutzt sie. Jede Wette.
5:0
 
Mit einer schönen Vorhand inside-out holt sich Garcia den Vorteil, dann macht Barty aber wieder ernst, schickt ihre Kontrahentin mit ihrem Return gefühlt aus der Arena, um dann mit der Rückhand longline im verwaisten Eck zu punkten. Zweiter Einstand.
5:0
 
Aber vergeben. Trotz Hawk-Eye: Der Ball ist knapp im Aus. Erstmals geht es über Einstand.
5:0
 
Und mit dem dritten gewonnen Punkt in Folge holt sie sich ihren ersten Spielball überhaupt.
5:0
 
Sie stemmt sich dagegen. Barty macht tatsächlich mal einen Fehler, dann ist sogar ein Return mal einen Tick zu hoch, das nutzt Garcia zu ihrem ersten Winner.
5:0
 
Muss Garcia heute Abend einen ausgeben? 0:30, das riecht nach Höchststrafe. Barty ist aber auch einfach saustark. Garcias Vorhand ins Eck ist eigentlich gut, doch Barty antwortet ihrerseits mit einer tollen Vorhand mit ganz viel Winkel.
5:0
 
Das läuft doch ganz nach dem Geschmack der Menschen in Perth. Einen Punkt gibt Barty ab, dann spielt sie ihr sechstes Ass zum 5:0.
4:0
 
Garcia bleibt mutig, das muss man ihr anrechnen. Doch sie rennt mit ihren Netzangriffen bislang regelmäßig ins Verderben. Nächster Passierball von Barty mit der Rückhand zum 30:0, danach nach gutem ersten Service der Winner inside out.
4:0
 
Ein Ass im Zweiten, auch das noch. Wirkt, als könnte Barty auch mit Augenbinde spielen heute.
4:0
 
Und der wird ihr zum Verhängnis. Das mit den Netzangriffen sollte sie sich nochmal überlegen. Erneut bekommt sie einen bockstarken Passierball um die Ohren geschlagen, diesmal von Bartys Vorhand. 4:0 nach nicht mal 15 Minuten.
3:0
 
Doch Garcia darf ihre Punkte vier und fünf in diesem Match machen. Ein Breakball bleibt aber immer noch.
3:0
 
Gute Länge bei den Returns, Probleme bei Garcia, die nicht weiß wohin mit ihren Füßen. Drei Breakbälle zur Blitz-Vorentscheidung im ersten Satz.
3:0
 
Barty ist in Gala-Form. Überragender Passierball cross mit Rückhand. Da staunt Garcia nur hinterher. Und der Vorhandwinner folgt sogleich, auch da streckt Garcia nicht mal den Schläger aus. 0:30.
3:0
 
Und per Servicewinner mit dem Zweiten zum 3:0. Nach sieben Minuten. Wow.
2:0
 
Die Australierin wirkt enorm fokussiert, macht kaum Fehler. Schöner Slice, den Garcia, ebenfalls per Slice, nur ins Netz kriegt. Dann schon die Asse drei und vier.
2:0
 
Und Barty schlägt direkt zu. Toller Rückhandreturn per Slice, schon damit hat Garcia Probleme. Dann ist die Französin aber trotzdem eigentlich am Drücker, ein Stopp ist aber zu kurz. Bartys Lob dagegen grandios und am Netz volliert sie sich dann zum 2:0.
1:0
 
Und prompt liegt der erste Breakball bereit. Nächster Vorhandfehler von Garcia, diesmal ins Netz.
1:0
 
Garcia hat da schon mehr Mühe. Zwar profitiert sie von einem Fehler, den Garcia am Netz begeht. Dann setzt sie aber eine einfache Vorhand cross ins Aus und muss über 30 beide gehen.
1:0
 
Per Ass zum 1:0. Bosshafter Start der Nummer 1.
0:0
 
Bei 15 beide geht Barty erstmals ans Netz und volliert sich zur Führung. Und nach einem erzwungenen Fehler nach gutem ersten Aufschlag stehen die ersten Spielbälle bereit.
0:0
 
Mit einem Ass. Nett. Dann spielt Garcia aber gleich mit, zwingt Garcia vier, fünf Mal in die Vorhandecke, bis ein Return letztlich ins Netz geht.
1. Satz
 
Los geht's, Barty legt vor!
vor Beginn
 
Der Court ist frei, die Field-Interviews mit Auftakt-Siegerin Mladenovic sind beendet. Lange kann es nicht mehr dauern, bis Barty und Garcia auf die Bühne gebeten werden. Und nach fünf Minuten Einspielzeit kann es dann losgehen mit dem zweiten Match des Fed-Cup-Finals!
H2H
 
Barty und Garcia treffen das dritte Mal aufeinander, doch die Bilanz lässt wenige Schlüsse zu. Barty hat mit zwei Siegen knapp die Nase vorn, gewann vor Kurzem erst in Wuhan, außerdem 2018 in Zhuan, verlor allerdings 2017 das erste Duell, damals wie 2019 in Wuhan. Zwei der drei Partien gingen über drei Sätze, alle drei fanden auf Hartplatz statt.
Garcia II
 
Außerdem kennt Garcia die große Bühne Fed-Cup-Finale. Das erreichte sie nämlich schon 2016 mit Frankreich, verlor aber gegen Tschechien mit 3:2. "Es war sowohl eine positive, als auch eine negative Erfahrung", blickt Garcia zurück, "aber wieder im Finale zu stehen bedeutet, dass wir uns nur verbessern können."
Garcia
 
Auf der anderen Seite hat Garcia dadurch nicht allzu viel zu verlieren, ein Sieg wird eigentlich nicht erwartet, aber natürlich gerne genommen. Trotzdem ist die 26-Jährige natürlich auch kein unbeschriebenes Blatt, das beweisen sieben Karriere-Titel, zuletzt noch im Juni dieses Jahres in Nottingham.
Barty II
 
Darüber hinaus hat außer Barty hat keine einzige Landsfrau im Fed Cup 2019 ein Einzel gewonnen. Das zeigt, dass der Titel für Australien nur dann realistisch ist, wenn die Nummer 1 der Welt beide Punkte einfährt. Gegen Garcia jetzt sollte das sowieso Pflicht sein, das Duell mit Mladenovic morgen ist eine andere Hausnummer, so wie Frankreichs Topspielerin eben die Kollegin Tomljanovic vernichtet hat.
Barty
 
Barty spielt ein grandioses Jahr und wird die erste Australierin sein, die als Nummer 1 das Jahr beendet. Sie ist nicht nur French Open Siegerin, sondern holte sich durch den Sieg der ATP-Finals letzte Woche zusätzlich Selbstvertrauen und Rückenwind. Und auch im Fed Cup ist die Bilanz atemberaubend: Barty hat seit 2017 nicht mehr im Fed-Cup verloren und feierte 14 Siege am Stück.
Frankreich in Front
 
Das erste Spiel war eine überdeutliche Angelegenheit. Fed-Cup Debütantin Alja Tomljanovic bekam ihre Nerven überhaupt nicht in den Griff und verlor klar und deutlich mit 6:1, 6:1 gegen eine gute Kristina Mladenovic. Das war im Vorhinein nicht unbedingt so abzusehen. Denn deutlicher auf dem Papier ist eigentlich die zweite Partie des Tages. Denn in dieses geht Ashleigh Barty als Nummer 1 der Welt und amtierende French-Open-Siegerin als klare Favoritin ins Duell mit Caroline Garcia, die Nummer 45.
Fed-Cup-Finale
 
Titelverteidiger Tschechien hat sich in der ersten Runde verabschiedet, im Finale des Fed Cups 2019 wird der neue Champions zwischen Australien und Frankreich ermittelt! Zwei Tage, maximal fünf Spiele, vier Einzel und ein Doppel, dann wissen wir mehr.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Finale des Fed Cups zwischen Australien und Frankreich. Im zweiten Einzel trifft Ashleigh Barty auf Caroline Garcia.
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Barty
Ranking:
1
Geburtsd.:
24.04.1996
Größe:
1.66
Gewicht:
62
Bilanz:
55-16
Preisgeld:
USD 16.515.667
C. Garcia
Ranking:
45
Geburtsd.:
16.10.1993
Größe:
1.77
Gewicht:
61
Bilanz:
27-26
Preisgeld:
USD 10.199.361