Tennis

Australian Open Saison 2020

Australian Open - 3. Runde

Melbourne, Australien20.01.2020 - 02.02.2020
A. Riske
[18]
Match beendet
 
J. Görges
A. Riske
J. Görges
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
1
77
6
6
64
2
1573 Arena | 3. Runde
Spielzeit: 02:17 h
Letzte Aktualisierung: 23:57:19
Riske
Görges
Verabschiedung
 
Insgesamt war es dennoch ein gutes Match und vor allem ein gutes Turnier von Julia Görges. Damit verabschiede ich mich vorerst von Ihnen und danke für die Aufmerksamkeit. Wir melden uns dann mit der Night Session (9:00 Uhr deutscher Zeit) wieder, Titelverteidigerin Osaka trifft auf Wunderkind Gauff, im Anschluss gibt sich der Maestro die Ehre. Bis später!
Ausblick
 
Damit verpasst Görges nicht nur das Achtelfinale, sondern auch ein ganz besonderes Aufeinandertreffen: In der nächsten Runde wartet nämlich Ashleigh Barty, die Doppelpartnerin der Deutschen. Dort geht das Turnier zumindest noch weiter für Görges, morgen wird sie mit der Weltranglistenersten gemeinsam auf Timea Babos (HUN) und Kristina Mladenovic (FRA) treffen. Lange Zeit hat sie also nicht, sich mit dieser Niederlage zu beschäftigen.
Fazit
 
Schade Julia Görges, aber nach dem völlig verpatzten 1. Satz war Alison Riske heute vor allem im Finalsatz eine Nummer zu groß. War der 2. Satz noch relativ ausgeglichen und endete erst im Tiebreak, so fehlten Görges zum Schluss einfach die Kräfte. Kein leichtes Aufschlagspiel war der Deutschen vergönnt, immer musste die 31-Jährige Breakbälle abwehren - und der vierte Matchball saß dann, nachdem sich Görges zuvor nach Leibeskräften und mit sensationellen Punkten gegen das Ausscheiden gestemmt hatte.
1:6, 7:6, 6:2
Dann zieht sie die Schlinge zu! Riske zimmert den Rückhandwinner die Linie runter und zieht ins Achtelfinale ein.
1:6, 7:6, 5:2
 
Aber Riske lässt die Deutsche nicht vom Haken, organisiert sich den vierten Matchball.
1:6, 7:6, 5:2
 
Und auch den dritten Matchball wehrt Görges famos ab! Mit dem Service baut sie Druck aus, kommt vor ans Netz. Erst muss sie beim Lob von Riske zaubern, dann setzt sie den Volley perfekt in die Ecke.
1:6, 7:6, 5:2
 
UNFASSBAR!! Was für ein irrer Punkt von Görges, die in diesem Ballwechsel eigentlich schon dreimal Kofferpacken war. Die erste Vorhandattacke wehrt sie mit dem Mondball ab, die zweite kratzt sie so eben noch rüber - und dann holt sie einen Passierschlag aus der Rückhand raus, der nicht von dieser Welt ist. Sensationell!
1:6, 7:6, 5:2
 
Das gibt es ja nicht! Der Service ist gut, der Return aber fantastisch. Zweiter Matchball!
1:6, 7:6, 5:2
 
Ass Nummer 10, das ist natürlich die beste Medizin für ein solches Problem.
1:6, 7:6, 5:2
 
Dann aber doch der Matchball! Wieder ein vermeidbarer Rückhandfehler und nun maximaler Druck auf Görges.
1:6, 7:6, 5:2
 
Richtig Dusel für Görges - oder einfach gutes Auge! Ihr Ball küsst gerade noch die Linie, das bestätigt ihr Hawkeye. Und damit hat Riske nicht zwei Matchbälle, sondern die Deutsche bei nun 30:30 noch alle Chancen.
1:6, 7:6, 5:2
 
Die nächste Vorhand fliegt der Bad Oldesloerin weit vom Schläger und bringt das 5:2 für Riske. Ist das schon die Vorentscheidung oder schafft Görges wieder so ein Finish wie im 2. Satz? Da hatte sie auch drei Spiele in Serie gewonnen, als es brannte!
1:6, 7:6, 4:2
 
Das darf doch nicht wahr sein! Da baut Görges mächtig Druck auf und dann lässt sie das Geschenk liegen. Den Halbvolley bekommt sie nicht mehr ins Feld gedrückt, das war eigentlich ihr Punkt, den sie da wegwirft.
1:6, 7:6, 4:2
 
Aber Görges bleibt dran, dieses Mal muss Riske ein 0:30 aufholen! Ein Rückhandfehler der Deutschen longline ins Netz hilft da.
1:6, 7:6, 4:2
 
Und dieses Mal schafft sie das nicht! Riske streut den Vorhandstoppball ein, der eigentlich nicht wirklich gut gespielt ist, aber Görges bleibt im Netz hängen. Break, 2:4!
1:6, 7:6, 3:2
 
Das gibt es doch nicht! Wieder muss Görges einen Breakball abwehren...
1:6, 7:6, 3:2
 
Guter Service für den Spielball, aber ohne Drama und Einstand geht es in diesem 3. Satz nicht - am Netz volliert sie in selbiges.
1:6, 7:6, 3:2
 
Wieder muss sich Görges zurückkämpfen, aber diese Nervenstärke ist fast schon unheimlich! Aus dem Augenwinkel sieht sie, wohin sich Riske bewegt und setzt den Vorhandwinner inside-out perfekt an die Linie.
1:6, 7:6, 3:2
 
Was für eine Nervenschlacht bislang in diesem dritten Satz! Auch Riske wehrt eine Breakchance ab und serviert dann souverän aus, nun also wieder Görges unter Zugzwang.
1:6, 7:6, 2:2
 
Die Rückhand zu spät getroffen, Spielball für Riske.
1:6, 7:6, 2:2
 
Toller Return mit Winkel, aber der Druck von Riske war zu groß, Görges kann da nur reagieren und muss den Winner der Amerikanerin hinnehmen.
1:6, 7:6, 2:2
 
Der Mut wird doppelt belohnt! Wieder hilft die Netzkante mit, Breakball!
1:6, 7:6, 2:2
 
Klasse! Aggressiver Rückhandreturn, dann kommt Görges nach vorne und macht mit etwas Netzkantenglück den Punkt zum Einstand.
1:6, 7:6, 2:2
 
Denkt sie nach? 30:30!
1:6, 7:6, 2:2
 
Jawoll! Wieder Breakball abgewehrt und ausgeglichen, vielleicht fängt ja die Amerikanerin irgendwann auch an, über vergebene Chancen nachzudenken.
1:6, 7:6, 2:1
 
Wow! Die Vorhand inside-out hat die perfekte Länge und drängt Riske hinten rein, die Linie runter geht es dann druckvoll zum Einstand.
1:6, 7:6, 2:1
 
Nervenstärke hat sie jedenfalls, am Netz stellt sie auf 30 beide! Aber die braucht sie auch, denn der nächste völlig unnötige Fehler bringt Riske wieder einen Breakball.
1:6, 7:6, 2:1
 
Kann Görges nur noch, wenn es brennt? Wieder muss sie ein 0:30 aufholen.
1:6, 7:6, 2:1
 
Schnell macht die Amerikanerin den Sack mit einem Vorhandwinner zu und stellt auf 2:1.
1:6, 7:6, 1:1
 
Mit zwei Doppelfehlern hält Riske allerdings die Deutsche im Spiel. Dann jedoch der Spielball per Ass organisiert.
1:6, 7:6, 1:1
 
Aber Riske spielt auch richtig gut weiterhin, sehenswerter Stoppwinner, da macht Jule gar keinen Versuch mehr dran zu kommen.
1:6, 7:6, 1:1
 
Zwei Breakbälle abgewehrt, vier Punkte in Serie gemacht und mit dem ersten direkt verwandelten Spielball ausgeglichen. Das gibt doch Selbstvertrauen!
1:6, 7:6, 1:0
 
Sehr gut! Görges sieht, dass die Tür für den Vorhandwinner aufgeht und wehrt auch den zweiten Breakball ab.
1:6, 7:6, 1:0
 
Ohje, ohje! Erst der Vorhandwinner von Riske, dann ein Doppelfehler von Görges. Zumindest kann sie den ersten Breakball per Servicewinner abwehren.
1:6, 7:6, 1:0
 
Wie sieht es mit den Kräften aus? Riske hatte in der 2. Runde sehr zügig gewonnen, während Görges da schon in die Extraschicht musste. Und das erste Aufschlagspiel der Deutschen im Entscheidungssatz geht auch über 15:15, da hilft auch das Hawkeye nicht.
1:6, 7:6, 1:0
 
Einen Punkt bekommt Görges noch geschenkt, dann produziert sie den nächsten Rückhandfehler und hilft somit der Amerikanerin.
1:6, 7:6, 0:0
 
Nicht so beim ersten Spielball offenbar, denn da zieht die Amerikanerin schnell auf 40:0 davon.
3. Satz
 
Riske eröffnet Satz 3. Gutes Omen? Bislang war das Eröffnen ein Nachteil.
Zwischenfazit
 
Von verdient zu sprechen wäre natürlich falsch, dafür war der Satz zu ausgeglichen, Görges hätte es sich schließlich mit ihrer Aufholjagd am Ende raus auch verdient gehabt. Im Tiebreak aber war die Amerikanerin die bessere Spielerin, auch weil Görges insgesamt zu anfällig für Fehler war im 2. Satz.
1:6, 7:6
Und dann das! Riske muss über den zweiten Aufschlag gehen, aber Görges knallt den aggressiven Return hinter die Grundlinie. Wir gehen in die Verlängerung!
1:6, 6:6
 
Doppelfehler, nur noch zwei Satzbälle!
1:6, 6:6
 
Den ersten wehrt sie mit gutem Service ab, aber nun schlägt Riske zweimal zum Satzgewinn auf.
1:6, 6:6
 
Was ist das denn?! Erst der Zauberschlag von Görges mit der Vorhand um den Netzpfosten, aber dann die Vorhand ohne Not ins Netz. Vier Satzbälle für Rikse!
1:6, 6:6
 
Görges challenged noch einmal den Aufschlag von Riske, das ändert aber nichts am Punkt der Amerikanerin. 5:2!
1:6, 6:6
 
Mit einem Vorhandwinner macht die Amerikanerin aus dem 0:2 ein 4:2. Görges muss aufpassen!
1:6, 6:6
 
Ohje! Erst der schlechte Dropshot von Görges, dann zimmert sie den geschenkten Passierball hinter die Grundlinie. Riske liegt nun mit einem Mini-Break vorn!
1:6, 6:6
 
Wieder viel Risiko beim zweiten Aufschlag, dieses Mal aber findet Riske eine Antwort und findet in die Rallye. Die Amerikanerin erhöht den Druck mit einer Tempoverschärfung, dann wird Görges zu lang.
1:6, 6:6
 
Ganz stark! Mit einem Vorhandreturn hinten ins Eck bringt Görges ihre Gegnerin sofort in die Defensive, Riske schlägt ins Halbfeld zurück und dort hat die Deutsche leichtes Spiel. Mini-Break!
1:6, 6:6
 
Puh, da dachte ich schon Görges beginnt mit Doppelfehler, aber der Ball fällt noch runter auf die Linie. Hat offenbar auch Riske falsch spekuliert, denn ihr Return fliegt weit ins Aus.
1:6, 6:6
 
Zu langer Return mit der Rückhand, das bedeutet Tiebreak!
1:6, 5:6
 
Hoho! Mächtiger Rückhandreturn auf die Linie, dann geht Görges durch ans Netz und macht aus der Mitte den Vorhandwinner. Und den zweiten Spielball wehrt sie auch mit einem Vorhandwinner ab, was macht das mit Riske?
1:6, 5:6
 
Dann kommt der Druck von Riske und Görges schaufelt den schwierigen Slice ins Netz - das riecht nach Tiebreak.
1:6, 5:6
 
Eieiei, dann auch noch die Vorhand inside-out ohne Not ins Netz, Görges will zu viel, ist überhastet.
1:6, 5:6
 
Oh, da war die Tür offen! Aber Görges hängt die Vorhand longline ins Netz.
1:6, 5:6
 
Und den verwandelt sie per Servicewinner! Drei Spiele in Serie gehen an die Deutsche, nun hat Riske mächtig Druck.
1:6, 5:5
 
Ass hinter, Spielball zum 6:5!
1:6, 5:5
 
Jawoll! Zweiter Aufschlag wieder mit Kick auf die Rückhand von Riske, das scheint ein probates Mittel zu sein. Mit dem Vorhandwinner stellt sie auf 30 beide.
1:6, 5:5
 
Nur was macht die Bad Oldesloerin daraus? Die Rückhand cross ist mal viel zu lang, 0:30!
1:6, 5:5
 
Dann aber hat sie es! Und das war nichts für schwache Nerven! Super Return, Vorhandpeitsche und der schnelle Weg ans Netz - aber der Lob von Riske fällt doch tatsächlich hinten auf die Linie! Anschließend wird jedoch die Vorhand die Amerikanerin zu lang und Görges schafft das Re-Break.
1:6, 5:4
 
Ohje, den ersten schießt sie meilenweit daneben, viel zu spät den Ball getroffen.
1:6, 5:4
 
Aha! Dann bekommt sie per Doppelfehler aber zwei Breakbälle angeboten.
1:6, 5:4
 
Mmmh. Wieder die Chance zu attackieren, aber sie überzieht und drischt die Kugel mit der Vorhand ins Netz. Weiß sie selbst, dass das unnötig war.
1:6, 5:4
 
Sagenhafter Return, sagenhafter Volley am Netz. Jetzt muss doch mal was gehen!
1:6, 5:4
 
Mit neuen Bällen serviert Alison Riske zum Satzausgleich. Aber sie bekommt direkt Druck von Görges, die den zweiten Aufschlag attackiert und den Fehler erzwingt.
1:6, 5:4
 
Jawoll! Vorhandfehler von Riske, nach knapp sieben Minuten und abgewehrtem Satzball erzwingt Görges mit dem 4:5 noch einmal den Seitenwechsel.
1:6, 5:3
 
Auch an diesen Service kommt Riske nur noch hauchzart mit dem Schlägerrahmen dran, Spielball!
1:6, 5:3
 
Mit Ass Nummer 8 wehrt Görges den ersten Satzball der Amerikanerin ab.
1:6, 5:3
 
Erst der schöne Volleywinner, dann der Rückhandslice ins Netz. Licht und Schatten wechseln sich im 2. Satz zu häufig ab bei Jule Görges.
1:6, 5:3
 
Zauberschlag! Riske erzeugt Druck mit der Vorhand cross, aber Görges feuert die Vorhand aus vollem Lauf die Linie runter zurück.
1:6, 5:3
 
Serve and Volley, an Selbstvertrauen mangelt es Görges hier natürlich nicht. Aber an Doppelfehlern sollte sie langsam wieder sparen, denn bei 15:30 wird es wieder kitzelig.
1:6, 5:3
 
Es bleibt aber dabei, dass die Amerikanerin bei eigenem Aufschlag wenig anbrennen lässt. Görges' nächster vermeidbarer Fehler mit der Vorhand bringt Riske das 5:3. Allmählich gehen die Gedanken gen Entscheidungssatz.
1:6, 4:3
 
Das korrigiert sie umgehend mit einem Servicewinner, aber Görges bleibt dran, 30:30!
1:6, 4:3
 
Kräftiger zweiter Aufschlag von Riske, das stellt Görges vor Probleme - die Vorhand cross landet im Netz. Dann allerdings geht die Amerikanerin in Sachen Doppelfehler wieder in Führung (4:3).
1:6, 4:3
 
Gut, dass Riske anschließend auch wieder einen Rückhandfehler fabriziert, so kann Görges den Sack zumachen und mit einem krachenden Servicewinner wieder verkürzen. Allmählich braucht sie aber mal ein Break.
1:6, 4:2
 
Siebtes Ass von Görges im Match, aber es folgt wieder ein Rückhandfehler und damit die nächste Hängepartie. 30 beide!
1:6, 4:2
 
Dann macht Riske den Sack zu mit einem kräftigen Service und baut den Vorsprung wieder aus.
1:6, 3:2
 
Auf der Rückhand hat Görges mittlerweile aber größere Probleme, bereits der 17. Fehler - im 1. Satz waren es drei, den Rest dürfen Sie selbst ausrechnen.
1:6, 3:2
 
Im Gegenzug schlägt sie der Amerikanerin den Spielball vom Schläger, attackiert den zweiten Aufschlag mit einem aggressiven Vorhandreturn, der den Fehler bei Riske erzwingt.
1:6, 3:2
 
Breakball! Famoser Rückhandstopp, Riskes Lobversuch wird zu lang. Aber trotz gutem Return kann Görges die Chance nicht nutzen, weil sie die Vorhand ins Netz knallt.
1:6, 3:2
 
Aha? 30:0 für Görges per Returnwinner!
1:6, 3:2
 
Ui, mal ein kleines Geschenk von Riske, die theoretisch perfekt spielt mit dem Aufschlag weit nach außen und dann wieder der Vorhand cross gegen Görges' Laufrichtung - aber der ist zu lang!
1:6, 3:2
 
Sehr gut! Beim zweiten Aufschlag hat sie sich dieses Mal was einfallen lassen, bringt diesen mit viel Kick nach außen. Riske will um den Netzpfosten herum zaubern, versandet aber im Korridor. 2:3 aus deutscher Sicht!
1:6, 3:1
 
Löst sie aber gut, Vorhand mit Schnitt nach außen, damit weiß Riske auf der Rückhand nichts anzufangen. Spielball.
1:6, 3:1
 
Uff! Görges muss gleich noch einmal über den zweiten Aufschlag gehen und kassiert erneut einen überragenden Returnwinner. Das wird gleich wieder eng!
1:6, 3:1
 
Eieiei, und dann ein Doppelfehler hinterher...
1:6, 3:1
 
Hoho! Abermals nimmt Görges die Filzkugel früh und zimmert sie mit der Vorhand inside-out ins Eck. 17:4 Winner sagt die Statistik!
1:6, 3:1
 
Zu Null legt Riske wieder vor und erzeugt damit wieder hohen Druck auf Görges.
1:6, 2:1
 
Aber Riske ist nun auch voll drin in diesem Match, dass die Amerikanerin nicht so weitermachen würde wie im 1. Satz, war auch klar. Drei Spielbälle liegen blitzschnell bereit!
1:6, 2:1
 
Vorhandwinner! Görges verkürzt und ist im 2. Satz angekommen.
1:6, 2:0
 
Schwieriger Passierschlag von Riske, gutes Auge von Görges, die den Ball ins Aus segeln lässt und Spielball hat.
1:6, 2:0
 
Gelingt gut wollte ich eben sagen, da schiebt Görges die Vorhand wieder überhastet ins Netz. Und dann feuert Riske ihr einen Returnwinner um die Ohren, 30 beide!
1:6, 2:0
 
Tolle Kombination, Aufschlag nach außen, dann die Vorhand die Linie runter. Sie muss jetzt schnell das Steuer wieder herumreißen!
1:6, 2:0
 
Nein, da geht zu Beginn des 2. Satzes gar nichts zusammen bei Görges, die zuvor noch so überragend spielte. Wieder trifft sie die Rückhand nicht sauber und hängt den Ball ins Netz, 0:2.
1:6, 1:0
 
Zu langer Return, drei Spielbälle!
1:6, 1:0
 
Riske muss aktuell gar nicht viel tun, weil sich Görges selbst schlägt. Wieder fliegt die Vorhand zu lang, die Amerikanerin nimmt das an und stellt auf 30:0.
1:6, 1:0
 
Das ist doch nicht zu glauben! Görges verliert plötzlich völlig den Faden und schenkt der Amerikanerin das erste Break.
1:6, 0:0
 
Aber sie muss bei 100 Prozent bleiben! Zweimal fehlen nur Zentimeter zum Winner, der Ball landet aber jeweils hinter der Grundlinie. Nur mehr ein Spielball bleibt - und den wirft sie mit ihrem ersten Doppelfehler weg.
2. Satz
 
Satz 2 eröffnet nun Görges, neue Bälle gibt es noch dazu. Und Görges spielt weiter, als hätte es die Pause nie gegeben, mit einem Vorhandwinner cross stellt sie bereits auf 30:0.
Zwischenfazit
 
So kann es aus deutscher Sicht natürlich weitergehen! Görges war von Beginn an die aggressivere, bessere Spielerin, ließ Riske überhaupt nicht ins Match kommen. Die Amerikanerin produziert Fehler um Fehler (3:0 Doppelfehler, 12:3 Unforced Errors), während die Deutsche mit tollen Winnern verzückt (5:0 Asse, 11:3 direkte Winner).
1:6
Unfassbar! Mit dem insgesamt dritten Doppelfehler überreicht Riske den 1. Satz mit Schleife dran an die Deutsche.
1:5
 
Einfach sensationell, was Görges hier spielt! Wieder dominiert sie den Ballwechsel, Riske schiebt die Vorhand longline schließlich in den Korridor und schenkt Görges einen ersten Satzball.
1:5
 
Hoho! Ein Servicewinner bringt der Amerikanerin zwei Spielbälle, den ersten wehrt Görges aber mit einer famosen Rückhand cross ab. Ein Zauberschlag für den Jahresrückblick!
1:5
 
Gute Idee von Görges, hier mit der Rückhand longline anzugreifen, die verzieht sie aber doch sehr deutlich. Und dann kann Riske wieder Druck über den ersten Aufschlag aufbauen und auf 30:0 davonziehen.
1:5
 
Das bietet natürlich auch mal Raum, ein wenig zu probieren, vor allem wenn man dann noch ein Ass im Ärmel hat. 5:1!
1:4
 
Wahnsinn! Die nächste Vorhand inside-out klebt perfekt an der Linie, Rikse sieht da gar kein Land. 40:0!
1:4
 
Viertes Ass von Görges, das spricht dafür, dass sie unbeeindruckt bleibt. Ebenso wie der gut vorbereitete Netzangriff, den sie mit dem Überkopfvolley sagenhaft abschließt.
1:4
 
Das ist das erste Lebenszeichen der Nummer 18 der Setzliste, die sich zu Null auf die Anzeigetafel bringt. Aber davon darf sich Görges jetzt eigentlich nicht beeindrucken oder gar aus dem Rhythmus bringen lassen, sie führt ja noch immer mit zwei Breaks.
0:4
 
Die Amerikanerin taut auf, kann es sich natürlich auch erlauben, jetzt "Alles oder Nichts" zu spielen. Und das geht sich aus, am Netz holt sie sich drei Spielbälle.
0:4
 
Oho, Riske reagiert, schöne Kombination mit dem ersten Aufschlag, der mit Power nach außen kam, anschließend vollendet sie mit der Vorhand longline ins freie Feld.
0:4
 
Ass durch die Mitte, das freut hier in der 1573 Arena so ziemlich alle außer Riske. 4:0!
0:3
 
Dem zweiten Ass folgt der erste Doppelfehler, dennoch organisiert sich Görges mit einem Servicewinner schnell den Spielball.
0:3
 
Das spielt nun aber Riske mal stark! Der Return drängt Görges weit nach außen, auf dem Weg zurück in die Mitte wird sie eiskalt von der Rückhand cross der Amerikanerin gegen die Laufrichtung erwischt. Wie gut, dass danach direkt wieder ein Ass bereit liegt, 30:15!
0:3
 
Was für ein Start für die Bad Oldesloerin! Wieder muss Riske über den Zweiten, sofort kommt der Druck von Görges und die Amerikanerin schlägt ins Netz. Doppelbreak zum 3:0!
0:2
 
Dann hilft sich auch Riske mit einem Servicewinner aber Jule bleibt aggressiv, bissig - und schlägt weiter einen Winner nach dem anderen. Breakball!
0:2
 
Nach erneut hohem Druck über die Vorhand schlägt Riske ins Netz und muss bei 15:30 schon wieder aufpassen.
0:2
 
Görges ist hier in den ersten Minuten kaum einzufangen, gefühlt jeden Ballwechsel gewinnt sie. Auch hier verzückt sie das Publikum wieder mit einer Vorhandrakete, wunderbar die Linie runtergezogen ins Eck.
0:2
 
Sehr schnell hat die 31-Jährige zwei Spielbälle, auch hier nutzt sie den ersten. Mit einem sehenswerten Vorhandwinner inside-in tütet sie das 2:0 ein.
0:1
 
Wieder wird es laut, das hat aber dieses Mal andere Gründe: Ein Ass für Görges bedeutet 100 australische Dollar für das Land.
0:1
 
So ist es, und die erste nutzt sie gleich! Riske hat überhaupt keinen ersten Aufschlag, sofort kommt wieder Druck von Görges, bis die Amerikanerin schließlich die Vorhand zu lang spielt und ihr Service abgibt.
0:0
 
Dann wird es gleich schon laut! Nach einem Doppelfehler von Riske taucht Görges selbst am Netz auf und zimmert den Volley perfekt rein. Gibt es gleich eine Breakchance? 15:30.
1. Satz
 
Los geht's, Riske eröffnet, der Return von Görges kommt, aber die US-Amerikanerin erzeugt sofort Druck am Netz und erzwingt den Fehler der Deutschen.
Kurz vor Beginn
 
Nun sind beide Athletinnen auf dem Court, schnell traf man sich für ein Foto und den Münzwurf am Netz, dann geht es zum Warm-up. Die Münze fiel übrigens pro Görges, die sich dafür entschieden hat, ihre Gegnerin zuerst aufschlagen zu lassen und nachzuziehen. In vier Minuten geht es los!
1573 Arena
 
Weil der Ungar Marton Fucsovics gegen Tommy Paul (USA) mächtig auf das Gaspedal gedrückt hatte (6:1, 6:1, 6:4) haben wir erfreulicherweise keine Verzögerung, wir erwarten die beiden Spielerinnen gegen 5:00 Uhr auf dem Court. Bis gleich!
Doppel
 
Im Übrigen spielen beide auch in der Doppelkonkurrenz und waren auch dort zum Auftakt erfolgreich. Riske setzte sich dort mit ihrer Partnerin - wie sollte es anders sein - gegen ein chinesisches Doppel durch, während Görges zusammen mit der Weltranglistenersten Ashleigh Barty zwei Australierinnen aus dem Turnier kegelte.
H2H
 
Mit vier Siegen in fünf Aufeinandertreffen spricht die Bilanz aktuell für Görges. Die Deutsche hatte sich 2017 in Miami sowie 2018 in Doha bei nur einem Satzverlust durchgesetzt und auch zuvor bereits im Doppel 2015 (New Haven) und 2016 (US Open) die Oberhand gegen die US-Amerikanerin behalten. Beim letzten Duell schlug die 29-Jährige aus Pittsburgh allerdings zurück und fertigte Görges in Dubai in zwei Sätzen ab.
Riske
 
Nach der Nummer 13 der Setzliste wartet nun die Nummer 18, Alison Riske kommt mit der Empfehlung von zwei Siegen gegen zwei Chinesinnen. Zum Auftakt siegte die Amerikanerin in drei Sätzen gegen Wang Yafan (7:6, 2:6, 6:3), anschließend war sie auch für Zhu Lin mindestens eine Nummer zu groß (6:3, 6:1). In Brisbane stand Riske zum Saisonauftakt im Viertelfinale, verlor dieses aber gegen die Nummer 2 der Welt, Karolina Pliskova.
Görges Down Under
 
Auch von den furchtbaren Buschbränden will sich Görges nicht verrückt machen lassen, sie blieb wegen der Luftqualität zuletzt sogar einen Tag länger in Adelaide. "Sich jeden Tag damit zu beschäftigen und das zu lesen, das wäre zu negativ und würde mir nicht allzu viel positive Energie geben", sagte Görges der "Bild". Übrigens: Görges spendet für jedes Ass 100 australische Dollar, gegen Viktoria Kuzmova gelangen ihr bei ihrem Auftaktsieg (6:1, 6:2) deren neun, weitere 1300 australische Dollar folgten zwei Tage später beim Erfolg in der 2. Runde gegen Petra Martic (CRO/4:6, 6:3, 7:5).
Görges 2020
 
Die Saison 2020 steht somit unter dem Zeichen des Neustarts, da hätte der Hattrick in Auckland natürlich prima in den Plan gepasst, doch Görges verlor zum Auftakt des Jahres gegen Caroline Wozniacki (1:6, 4:6), nachdem sie zuvor vier Sätze in Serie gewonnen hatte und ins Viertelfinale marschiert war. In Adelaide unterlag sie bereits im Achtelfinale der Schweizerin Belinda Bencic (6:7, 6:7), fuhr aber trotzdem positiv gestimmt zum Happy Slam.
Rückblick
 
Das vergangene Jahr war also sicher kein leichtes für Görges, die dieses vorab des Turniers bei der "Sportschau" einordnete: "Wenn ich in diesen Tagen auf das Jahr 2019 zurückblicke, bin ich wirklich stolz, dass ich die Saison noch unter den ersten 30 abgeschlossen habe. Zum einen waren da diverse Verletzungsprobleme. Zum anderen gab es Dinge, mit denen ich im Hintergrund klarkommen musste und auf die ich nicht genauer eingehe, die nicht ohne gewesen sind. Das zeigt mir aber, dass ich mit schwierigen Situationen gut umgehen konnte und phasenweise gute Leistungen habe zeigen können. Aber natürlich waren die Ansprüche als Grand Slam-Halbfinalistin (Wimbledon 2018) und Top-10-Spielerin andere. Zwischendurch muss man als Mensch aber auch an andere Dinge denken."
Görges 2019
 
Es ist bereits der zweite Trainerwechsel in den vergangenen zwölf Monaten von Görges, die 2019 in Auckland zwar zum Jahresauftakt ihren Titel verteidigen konnte, danach allerdings bei den Australian Open in der 1. Runde ausschied, ebenso bei den French Open, wonach sie die Reißleine bei ihrem Tennislehrer Michael Geserer zog. Neuer Trainer wurde Sebastian Sachs, der immerhin bei ihrer Finalniederlage in Birmingham an der Seite der 31-Jährigen stand, Anfang Oktober aber ebenfalls gehen musste und ihre nächste Finalniederlage in Luxemburg als Zuschauer verfolgte.
Görges 2.0
 
Was Julia Görges macht, sollte sie Down Under ihren ersten Grand Slam gewinnen, hat sie uns noch nicht verraten, überhaupt ist eher nicht davon auszugehen, dass sie dahingehend Gedanken hegt - bei der Bad Oldesloerin steht quasi ein ganzer Neustart auf dem Programm: Nach einer Testphase am Ende der vergangenen Saison entschloss sie sich zur Zusammenarbeit mit dem vorherigen Fed-Cup-Trainer Jens Gerlach, der die Russin Anastasia Myskina 2004 zum French-Open-Titel führte.
Happy Slam
 
Runde 3 des ersten Grand Slams im Tennis-Jahr 2020! Wie jedes Jahr kommt es Down Under zum ersten Showdown der Saison, wenn in Melbourne der erste von vier Grand Slams ausgetragen wird - der sogenannte Happy Slam. Schon vor dem Turnier haben uns tolle Geschichten durch den Alltag begleitet, als zahlreiche Stars medial mit Aktionen und Spenden auf die Buschbrände in Australien aufmerksam machten (der Melbourne Park liegt nur 150 Kilometer vom Katastrophengebiet entfernt), unter anderem Lokalmatador Nick Kyrgios, der für jedes Ass eine hübsche Summe spendete, oder auch Alex Zverev, der jüngst verkündete, im Falle eines Turniersieges sogar auf das gesamte Preisgeld zu verzichten - was in diesem Jahr immerhin über 2,5 Millionen Euro sind!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Drittrundenpartie zwischen Alison Riske und Julia Görges.
A. Barty [1]
E. Rybakina [29]
6
6
3
2
A. Riske [18]
J. Görges
1
7
6
6
6
2
M. Keys [10]
M. Sakkari [22]
4
4
6
6
E. Alexandro. [25]
P. Kvitova [7]
1
2
6
6
N. Osaka [3]
C. Gauff
3
4
6
6
S. Zhang
S. Kenin [14]
5
6
7
7
O. Jabeur
C. Wozniacki
7
3
7
5
6
5
Q. Wang [27]
S. Williams [8]
6
6
7
4
7
5
B. Bencic [6]
A. Kontaveit [28]
0
1
6
6
D. Vekic [19]
I. Swiatek
5
3
7
6
E. Mertens [16]
C. Bellis [P]
6
6
6
1
7
0
Y. Putintsev.
S. Halep [4]
1
4
6
6
E. Svitolina [5]
G. Muguruza
1
2
6
6
Z. Diyas
K. Bertens [9]
2
6
6
7
C. Giorgi
A. Kerber [17]
2
7
3
6
6
6
A. Pavlyuche. [30]
K. Pliskova [2]
7
7
6
6
A. Barty [1]
A. Riske [18]
6
1
6
3
6
4
M. Sakkari [22]
P. Kvitova [7]
7
3
2
6
6
6
C. Gauff
S. Kenin [14]
7
3
0
6
6
6
O. Jabeur
Q. Wang [27]
7
6
6
1
A. Kontaveit [28]
I. Swiatek
6
7
7
4
5
5
E. Mertens [16]
S. Halep [4]
4
4
6
6
G. Muguruza
K. Bertens [9]
6
6
3
3
A. Kerber [17]
A. Pavlyuche. [30]
7
6
2
6
7
6
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Riske
Ranking:
19
Geburtsd.:
03.07.1990
Größe:
1.75
Gewicht:
66
Bilanz:
4-5
Preisgeld:
USD 4.596.662
J. Görges
Ranking:
39
Geburtsd.:
02.11.1988
Größe:
1.80
Gewicht:
70
Bilanz:
5-4
Preisgeld:
USD 9.653.958