Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- Viertelfinale

, -
K. Nishikori
[8]
Match beendet
 
R. Federer
[2]
K. Nishikori
R. Federer
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
1
4
4
4
6
6
6
Centre Court | Viertelfinale
Spielzeit: 02:39 h
Letzte Aktualisierung: 19:42:22
Nishikori
Federer
Ende
 
Vom Centre Court war es das für heute, vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Viertelfinaltag. Goodbye!
Ausblick
 
Für Nishikori ist also mal wieder in einem Grand-Slam-Viertelfinale Endstation. Federer trifft am Freitag im Halbfinale aller Voraussicht nach auf Rafael Nadal: Der Spanier führt aktuell auf Court No. 1 mit 2:0 nach Sätzen gegen Sam Querrey. Wie das Match schlussendlich ausgeht, können Sie auch bei uns im Liveticker verfolgen - schalten Sie doch schnell rüber!
Interview
 
Roger Federer lobt im Interview nach dem Match seinen Gegner: "Der Anfang war brutal, da war Kei der bessere Spieler. Danach habe ich bis zum Ende sehr gut serviert." Denkt man eigentlich an den nächsten Meilenstein? "Dass es mein 100. Sieg war, hatte ich im Match vergessen. Erst, als die Fans mir dazu gratuliert haben, ist es mir wieder eingefallen, ach ja, das ist ja mein 100. Sieg in Wimbledon."
Fazit
 
Dieses Viertelfinalspiel hätte einen fünften Satz verdient gehabt! Obwohl Federer sich nach dem ersten Durchgang deutlich steigerte und seinen Aufschlag - mit der Ausnahme eines Breakballs - stets sehr souverän durchbrachte, steckte Nishikori nie auf, erwies sich einmal mehr als kampfstarken Gegner und zog sein Spiel bis zum Ende durch.
6:4, 1:6, 4:6, 4:6
Federer macht das Match mit einem Ass nach außen zu.
6:4, 1:6, 4:6, 4:5
 
Auch der dritte Punkt kommt direkt durch den Aufschlag zustande. Drei Matchbälle.
6:4, 1:6, 4:6, 4:5
 
Federer serviert fürs Match, stellt per Ass auf 30:0.
6:4, 1:6, 4:6, 4:5
 
Break Federer! Nach einem langen Duell auf der Grundlinie setzt Nishikori die Vorhand zu lang. Die Challenge muss er ziehen, sie hilft aber nicht.
6:4, 1:6, 4:6, 4:4
 
Und so traut sich der Japaner nicht mehr, mit der Rückhand longline anzugreifen. Er schlägt sie stattdessen schwach in den Mann zurück und muss jetzt zwei Breakbälle verteidigen.
6:4, 1:6, 4:6, 4:4
 
Nach einer weiteren missratenen Rückhand longline wechselt Nishikori das Racket.
6:4, 1:6, 4:6, 4:4
 
Das ist der zweite Doppelfehler des Japaners, der hier das 15:15 bedeutet.
6:4, 1:6, 4:6, 4:4
 
So wird es nichts mit dem Break, Federer stellt über sein Service auf 4:4.
6:4, 1:6, 4:6, 4:3
 
Das ärgert Nishikori sichtlich, seine Rückhand longline gerät zu lang. Das war eine sehr gute Chance auf einen Breakball.
6:4, 1:6, 4:6, 4:3
 
Nishikori findet allerdings mal ins Spiel, Federer setzt eine Vorhand ins Netz und kassiert kurz darauf einen schönen Vorhandwinner vom Japaner. 30 beide.
6:4, 1:6, 4:6, 4:3
 
Federer eröffnet sein Spiel mit einem Ass und erhöht durch Nishikoris zu langen Return auf 30:0.
6:4, 1:6, 4:6, 4:3
 
Federers Challenge-Auswahl bleibt äußerst fraglich, auch diese gewinnt der Baselbieter nicht. Dann hält Nishikori seinen Aufschlag und legt weiter vor.
6:4, 1:6, 4:6, 3:3
 
Nishikoris erster Doppelfehler bedeutet das 30:30.
6:4, 1:6, 4:6, 3:3
 
Einmal misslingt das Serve-and-Volley des Japaners, kurz darauf schmettert er sich über die gleiche Taktik zum Punkt.
6:4, 1:6, 4:6, 3:3
 
Federer beendet sein nächstes Aufschlagspiel mit einem Ass. Nishikori hat seit dem vierten Spiel des ersten Satzes keinen Zugriff mehr auf den schweizerischen Service.
6:4, 1:6, 4:6, 3:2
 
Der Schweizer nutzt seine Chancen einfach nicht, er hat Nishikori jetzt am Rande eines Breaks, kann es aber noch nicht beenden.
6:4, 1:6, 4:6, 2:2
 
Dann kann Federer zwar über eine tolle Rückhand den ersten Vorteil abwehren, Nishikori schmettert sich aber mühelos zu Nummer 2, da Federer seinen Lob-Versuch nur ganz knapp hinter das Netz bringt.
6:4, 1:6, 4:6, 2:2
 
Federer lässt zwei Einladungen liegen. Erst setzt er einen Volley ins Netz, dann auch noch eine völlig unbedrängte Vorhand ins Aus.
6:4, 1:6, 4:6, 2:2
 
Was für ein Schlag! Nishikori schickt seinen Gegner über das Feld, Federer muss den Ball im Vollsprint aus der Rückhandecke kratzen - und wie ihm das geling! Ein wunderhübscher Passierball am weit vorne stehenden Japaner vorbei bringt ihm zwei Breakbälle.
6:4, 1:6, 4:6, 2:2
 
0:30, Federer umläuft die Rückhand beim Return und kommt direkt in den Ballwechsel, macht schließlich Volley den Punkt.
6:4, 1:6, 4:6, 2:2
 
Dann macht es der Maestro halt mit einem Ass.
6:4, 1:6, 4:6, 2:1
 
Federer will das Spiel mit einem gewagten Stopp beenden, der landet allerdings im Netz. 40:15.
6:4, 1:6, 4:6, 2:1
 
Das Game geht aber an Nishikori, da trifft Federer die Vorhand zweimal nicht wie gewünscht.
6:4, 1:6, 4:6, 1:1
 
Der klassische verzweifelte Blick eines Federer-Gegners huscht da über Nishikoris Gesicht, nachdem der Schweizer ihm den sehr gut platzierten Aufschlag mit der Rückhand longline als Winner returniert und so auf das zweite Deuce stellt.
6:4, 1:6, 4:6, 1:1
 
Dieses schwache Serve-and-Volley ist eigentlich eine Einladung für Federer zum Break, er trifft den Ball aber nur mit dem Rahmen.
6:4, 1:6, 4:6, 1:1
 
Nach einer bärenstarken Rückhand setzt Nishikori wieder einen Ball ins Netz. Breakball Federer.
6:4, 1:6, 4:6, 1:1
 
Nishikori wehrt sich am Netz nicht ausreichend, der zweite versuchte Passierball geht schließlich als Winner durch. 15:30 hatten wir in letzter Zeit häufiger.
6:4, 1:6, 4:6, 1:1
 
Federer antwortet mit drei Punkten in Folge, macht zwei davon mit sehr guten zweiten Aufschlägen.
6:4, 1:6, 4:6, 1:0
 
15:30, Federer steht am Netz, kann den Volley aber nicht ins Feld bringen.
6:4, 1:6, 4:6, 1:0
 
Nishikori hält sein erstes Spiel.
6:4, 1:6, 4:6, 0:0
 
Federer vergibt gleich einen Breakball, setzt seinen Return mit der Rückhand ins Netz.
6:4, 1:6, 4:6, 0:0
 
Es geht mit 0:30 los, Nishikori kontert aber mit schnellen Punkten zum 30 beide.
4. Satz
 
Nishikori beginnt in Satz vier.
Zwischenfazit
 
Nachdem der erste Satz klar an Nishikori und der zweite Durchgang noch deutlicher an Federer ging, sind wir im dritten Satz endlich in einem ausgeglichenen und spannenden Match angekommen. Beide Spieler servieren gut, spielen offensiv und lassen so kaum Breakchancen zu.
6:4, 1:6, 4:6
Einen zweiten leichten Volley lässt sich der Schweizer nicht nehmen, er schmettert sich am Netz zur Satzführung.
6:4, 1:6, 4:5
 
Federer gibt den ersten Satzball über einen leichtfertig vergebenen Volley her, hat aber durch Nishikoris Slice ins Netz direkt Nummer 2.
6:4, 1:6, 4:5
 
Durch Nishikoris wunderschönen Return steht es 30:40! Federer wehrt den Breakball mit dem Aufschlag ab und volliert sich dann am Netz zum ersten Satzball.
6:4, 1:6, 4:5
 
Damian Dumusois widerspricht seinem Linienrichter, der Nishikoris Vorhand Aus gegeben hatte. Federers Challenge ist mal wieder nicht erfolgreich, er hat jetzt keine mehr in diesem Satz.
6:4, 1:6, 4:5
 
Kein guter Netzangriff von Federer, der sich leicht longline passieren lässt. Wird es nochmal spannend?
6:4, 1:6, 4:5
 
Nishikori hält seinen Aufschlag souverän, muss aber jetzt gegen den Satzverlust returnieren.
6:4, 1:6, 3:5
 
Mit neuen Bällen schmettert Nishikori den ersten Punkt als Aufsetzer ins Publikum.
6:4, 1:6, 3:5
 
Mal wieder zu Null für Federer.
6:4, 1:6, 3:4
 
Bei eigenem Aufschlag sieht das bei Federer ohnehin alles ziemlich leicht aus. 40:0.
6:4, 1:6, 3:4
 
Da ist das Break! Federer setzt eine herrliche Vorhand noch auf die Linie und durchbricht Nishikoris Service.
6:4, 1:6, 3:3
 
Jetzt wieder Breakball Federer, bei Nishikori misslingt die zweite Hälfte von Serve-and-Volley und so lädt er Federer zum Rückhand-Passierball ein.
6:4, 1:6, 3:3
 
Beide stecken nicht auf, das ist schon das zweite Nishikori-Spiel des dritten Satzes, das über sieben Minuten dauert.
6:4, 1:6, 3:3
 
Aufschlag oder Return? Mal wieder beides im Wechsel, Federers Return führt zu seinem Vorteil, Nishikoris folgender Aufschlag kommt besser und wehrt die dritte Breakchance ab.
6:4, 1:6, 3:3
 
Nach der längsten Rallye der Partie setzt Federer mit dem 19. Schlag eine Vorhand zu lang. Dann wehrt Nishikori per Ass den zweiten Breakball ab.
6:4, 1:6, 3:3
 
Er setzt noch zwei hervorragende Returns obendrauf und sammelt so mal wieder zwei Breakbälle ein.
6:4, 1:6, 3:3
 
Federer erkennt den Aufschlag nach außen früh, umläuft die Rückhand und erzwingt den Punkt mit einer harten Vorhand. 15 beide.
6:4, 1:6, 3:3
 
Der Doppelfehler des Schweizers macht dann auch keinen Unterschied mehr, er sammelt danach den nächsten freien Punkt ein.
6:4, 1:6, 3:2
 
Federer leitet per Service seine drei Punkte dieses Spiels ein. 40:0.
6:4, 1:6, 3:2
 
Federer setzt mal wieder einen Return des zweiten Aufschlags in den Sand. Den nahezu fehlerfreien zweiten Satz hat er eindeutig hinter sich gelassen.
6:4, 1:6, 2:2
 
Auch in diesem Aufschlagspiel kann Federer den Vorsprung nicht ausnutzen, Nishikori wird wieder aggressiver und holt sich den Spielball.
6:4, 1:6, 2:2
 
Schon die zweite Challenge des Schweizers, bei der ihm einige Zentimeter zum Erfolg fehlen. Wenig später schmettert er sich nach starkem Return zum 15:30.
6:4, 1:6, 2:2
 
Kurz darauf war es das allerdings auch schon wieder mit dem Aufschlagspiel, es bleibt alles in der Reihe.
6:4, 1:6, 2:1
 
Nach zwei freien Punkten beim Aufschlag returniert Nishikori einen hübschen Winner mit der Vorhand die Linie runter. Returns waren ihm in der letzten halben Stunde ganz selten gelungen.
6:4, 1:6, 2:1
 
Nishikori hat sich nach dem verkorksten zweiten Satz absolut gefangen, serviert wieder vernünftig und macht einige schnelle Punkte.
6:4, 1:6, 1:1
 
Der Spielball geht aber an Nishikori, der sich mit zwei guten ersten Aufschlägen schnelle Punkte sichert.
6:4, 1:6, 1:1
 
Erst ist es ein guter Return des Schweizers, dann eine krachende Vorhand inside-in: 15:30.
6:4, 1:6, 1:1
 
Hauptsächlich über gute Aufschläge hält Federer sein Game problemlos.
6:4, 1:6, 1:0
 
Aus japanischer Sicht "endlich" mal wieder ein Vorhandfehler des Schweizers, den er aber per Ass ausbügelt. 30:15.
6:4, 1:6, 1:0
 
Dann setzt Federer den Return auf den zweiten Aufschlag unnötig ins Netz. Dieses erste Spiel dauerte etwa halb so lang wie der komplette zweite Satz.
6:4, 1:6, 0:0
 
Auch beim vierten Einstand gelingt Nishikori ein guter Aufschlag, der ihm den nächsten Vorteil einbringt.
6:4, 1:6, 0:0
 
Nach Nishikoris Vorteil kommt das dritte Deuce, da Federer beim Return einen tollen Winkel setzt.
6:4, 1:6, 0:0
 
Nishikori wehrt die Breakchance Federers per Ass ab. Da wirbelt etwas Kreide durch die Luft.
6:4, 1:6, 0:0
 
Und jetzt wird auch Federer mal laut! Sehr schöne Rallye, in der beide ihre beste Defensivarbeit brauchen. Deuce.
6:4, 1:6, 0:0
 
Emotionen sind bei Nishikori traditionell eher rar gesät, bei seinem Punkt zum 30 beide ist er aber mal lautstark zu hören.
6:4, 1:6, 0:0
 
Das könnte übel werden, Federer bleibt aggressiv, geht schnell wieder ans Netz und stellt prompt wieder auf 0:30.
3. Satz
 
Wie startet der dritte Satz? So, wie der zweite Durchgang aufgehört hatte, nämlich mit einem famosen Vorhandreturn Federers.
Zwischenfazit
 
Federer servierte besser, Federer returnierte besser, Federer machte weniger Fehler: Der Schweizer spielte wie ausgewechselt, reagierte auf seine Performance zum Anfang der Partie durchaus ein wenig sauer und dominierte Nishikori im zweiten Durchgang nach Belieben.
6:4, 1:6
Über Serve-and-Volley holt Federer den zweiten Satz.
6:4, 1:5
 
Ein Satzball für Federer nach einem Servicewinner.
6:4, 1:5
 
Immerhin mal wieder ein Punkt gegen den Aufschlag für Nishikori, der von Federers Drop-Versuch ins Netz profitiert.
6:4, 1:5
 
Doppelbreak Federer! Diese Rückhand verzieht der Japaner ganz übel.
6:4, 1:4
 
Nishikoris nächste schlechte Rückhand führt zum 15:40 und damit zu den nächsten Breakbällen.
6:4, 1:4
 
Gegen den Aufschlag kommt Nishikori aber gar nicht mehr an. Ein zu offensichtlicher Stoppball des Japaners, einmal Aufschlag-Volley und ein Ass des Schweizers entscheiden dieses Game.
6:4, 1:3
 
Nishikori ist im zweiten Satz angekommen, mit einer Vorhand longline und einem guten Aufschlag macht er die entscheidenden Punkte.
6:4, 0:3
 
Erst punktet der Japaner per Volley, dann schießt Federer ihm beim Return fast den Schläger aus der Hand.
6:4, 0:3
 
Plötzlich macht FedEx seinem Spitznamen wieder alle Ehre, fährt zwölf Punkte in Folge ein und stellt ohne größere Probleme auf 0:3 im zweiten Satz.
6:4, 0:2
 
Da ist das langersehnte Break für den achtfachen Champion. Seine Vorhand inside-in ist unerreichbar für den Gegner.
6:4, 0:1
 
Drei Breakbälle für den Schweizer! Eine hervorragende Rückhand bringt ihm diese Chance.
6:4, 0:1
 
Federer schickt seinen Gegner von einer Seite auf die andere und erzwingt so den Punkt zum 0:30.
6:4, 0:1
 
Das erste Game geht nach einem Stopp an Federer.
6:4, 0:0
 
Federer gewinnt bisher nur 38 Prozent seiner Punkte bei zweitem Aufschlag, im Turnierverlauf waren es vorher 69 Prozent.
2. Satz
 
Federer eröffnet den zweiten Satz.
Zwischenfazit
 
Nishikori legte los wie die Feuerwehr, überraschte seinen Gegner mit sehr aggressivem Spiel und frühen Vorstößen ans Netz. Federer kam im Laufe des Satzes zwar besser ins Spiel, konnte aber die entscheidenden Punkte gegen den Aufschlag nicht holen und das frühe Break so nicht mehr kontern.
6:4
Nishikori holt sich den ersten Satz! Wieder macht er mit der Rückhand Druck und zwingt den Schweizer zum Fehler.
5:4
 
Satzball Nishikori! Der Japaner geht mal wieder ans Netz, wo er bisher ein sehr gutes Volleyspiel zeigt.
5:4
 
Federer bringt sich mit einem starken Return und dem folgenden Volley in diesem wichtigen Spiel auf die Anzeige. 30:15, zwei Punkte fehlen Nishikori zum Satzgewinn.
5:4
 
Noch ein Ass und ein weiterer freier Punkt beim Aufschlag stellen den ersten Satz auf 5:4.
5:3
 
Federer serviert gegen den Satzverlust, streut mal wieder ein Ass durch die Mitte ein. 30:15.
5:3
 
Zwei schweizerische Vorhandfehler zum Abschluss dieses Spiels. 5:3.
4:3
 
Kein guter Serve-and-Volley-Versuch Nishikoris, er kassiert einen Rückhandwinner als Return. Dem lässt er aber sein erstes Ass folgen - Vorteil Kei.
4:3
 
Die Rückhand des Japaners funktioniert exzellent, vor allem bei Angriffsschlägen hat er zudem eine gute Länge.
4:3
 
So, Federer ist offiziell am Centre Court angekommen. Er holt sich das Spiel zu Null.
4:2
 
Punkt vom Netz, Aufschlag und Vorhand, starker Winkel: das bedeutet ein schnelles 40:0.
4:2
 
Schon steht es 4:2, Federer verzieht eine Vorhand inside-out.
3:2
 
Dann aber doch Vorteil Nishikori. Federer nimmt die erste Challenge, Keis Vorhand berührt die Linie aber gerade mal knapp von innen.
3:2
 
Breakchance Federer! Jetzt macht er mal mehrfach hintereinander Druck, volliert sich schließlich zum Breakball.
3:2
 
Federer ist bemüht, die Ballwechsel kurz zu halten. Das gelingt zwar, häufig allerdings nicht in seinem Sinne. Er macht einige ungewohnte Fehler.
3:2
 
Den ersten Vorteil gibt Federer durch seinen dritten Doppelfehler ab, dann gelingen ihm die nötigen zwei Punkte aber zügig.
3:1
 
Mit einem herrlichen Lob holt sich Nishikori den nächsten Breakball, den Federer aber per Ass durch die Mitte abwehrt.
3:1
 
Wieder 15:30, Federer setzt zwei Aufschläge hintereinander ganz deutlich daneben. Das ist schon sein zweiter Doppelfehler.
3:1
 
Nishikori hält seinen Aufschlag.
2:1
 
Der Spielball geht aber doch an Nishikori, der mit der Rückhand Druck macht, schließlich aber dank Federers Ausrutscher vom Netz punktet.
2:1
 
Federer führt erstmals im gegnerischen Aufschlagspiel, profitiert von zwei Fehlern des Japaners auf der Rückhand. 15:30.
2:1
 
Der Schweizer ist jetzt offenbar wach, serviert ein Ass durch die Mitte zum 2:1.
2:0
 
Federer wehrt die Breakbälle unter anderem mit einem herrlichen Halbvolley und einem präzisen Service ab. Deuce.
2:0
 
0:40! Federer eröffnet das Spiel mit einem Doppelfehler und serviert auch danach nicht gut genug, lässt Nishikori immer wieder schnell reinkommen.
2:0
 
Das gelingt nicht, der Japaner bestätigt sein Break dank einer verzogenen Rückhand Federers, die tief im Korridor landet.
1:0
 
Nachdem Nishikori sieben der ersten acht Punkte gelingen, antwortet Federer mit zwei Rückhandwinnern, müsste allerdings für ein Re-Break noch einen Spielball abwehren.
1:0
 
Federer verschätzt sich, trifft den niedrig tickenden Ball nur mit dem Rahmen. 40:0.
1:0
 
Sofort ein Break! Nishikori spielt sehr aggressiv, macht gleich zwei Punkte vom Netz.
0:0
 
Auch Nishikoris Rückhand ist hervorragend, er returniert gleich mal einen Winner zum 15 beide.
1. Satz
 
Federer serviert also zuerst, fährt den ersten Punkt mit einem Rückhand-Passierball ein.
Prozedere
 
Die beiden Spieler sind inzwischen auf dem heiligen Rasen angekommen. Es folgt noch das fünfminütige Einschlagen, bevor Roger Federer die Mission "100. Sieg in Wimbledon" mit eigenem Aufschlag beginnen wird.
Centre Court
 
Auf dem Centre Court hat sich Novak Djokovic soeben in eindrucksvoller Manier mit 6:4, 6:0 und 6:2 gegen den Belgier David Goffin durchgesetzt. Damit ist die Bühne für das "Main Event" des Tages frei.
H2H
 
Im direkten Vergleich steht es aktuell 7:3 für Roger Federer, wobei er auch das einzige Duell auf Rasen gewann (2014 in Halle mit 6:3, 7:6). Die letzte Partie ging allerdings an Nishikori: Der Japaner gewann bei den ATP Finals Ende letzten Jahres glatt in zwei Sätzen (7:6, 6:3).
In Wimbledon
 
Die zehn Mal hat der Maestro in Wimbledon (noch?) nicht voll, mit acht Titeln ist er dennoch der Rekordsieger des Turniers in der Open Era. Der letzte Triumph gelang dem Basler 2017. Kei Nishikori steht auf der anderen Seite erst zum zweiten Mal überhaupt im Viertelfinale, dort schied er letztes Jahr nach vier Sätzen gegen Novak Djokovic aus.
Federer 2019
 
Roger Federer ist fit wie eh und je. Wirklich unzufrieden dürfte er nur mit seinem Auftritt bei den Australian Open sein, als er Stefanos Tsitsipas im Achtelfinale unterlag. Es folgten Finalteilnahmen in Indian Wells und Miami (Sieg) sowie das Halbfinale bei der ersten Teilnahme an Roland Garros seit 2015. Als Vorbereitung auf Wimbledon gewann Federer mal wieder sein Lieblingsturnier, zum zehnten Mal reckte er die Trophäe des Turniers von Halle (Westfalen) in die Höhe.
Nishikori 2019
 
Bisher ist 2019 ein Jahr der Höhen und Tiefen für den 29-jährigen Japaner. In Brisbane gewann Nishikori seinen ersten Titel seit 2016 auf ATP-Niveau, musste bei den Australian Open allerdings im zweiten Satz des Viertelfinals gegen Novak Djokovic aufgeben. Auf dem Masters-Level steht für ihn nur eine Viertelfinalteilnahme zu Buche (Rom). Auch bei den French Open schaffte er den Sprung ins Viertelfinale, musste sich aber dort Rekordsieger Rafael Nadal geschlagen geben.
Nishikoris Weg
 
Auch Kei Nishikori gab bislang nur einen Satz ab, nämlich ins einem bislang längsten Match am Manic Monday gegen Mikhail Kukushkin (KAZ). Auch die übrigen Partien gegen Thiago Monteiro (BRA/Q), Lokalmatador Cameron Norrie und Steve Johnson (USA) kratzten allerdings an zwei Stunden Spielzeit. Nishikori hat also ein wenig mehr in den Knochen als sein Gegenüber - ist aber auch acht Jahre jünger.
Federers Weg
 
Roger Federer sorgte gleich zu Beginn des Turniers für eine Überraschung, als er seinen ersten Satz gegen den jungen Südafrikaner Lloyd Harris verlor. Der Schweizer schob dann aber drei Gewinnsätze in unter 90 Minuten hinterher und verlor auch in den folgenden Matches keinen Satz mehr. Am Montag fertigte er Matteo Berrettini (ITA/17) in einer Stunde und 15 Minuten nach allen Regeln der Kunst mit 6:1, 6:2 und 6:2 ab.
Viertelfinale
 
Es wird ernst! Am neunten Tag der Championships steht die Runde der letzten Acht bei den Herren an. Die ersten drei der Setzliste sind noch dabei, mit Kei Nishikori ein vierter Spieler aus den Top Ten und mit Sam Querrey auch ein ungesetzter Teilnehmer.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Viertelfinalpartie zwischen Kei Nishikori und Roger Federer.
Weltrangliste
Spielerprofile
K. Nishikori
Ranking:
13
Geburtsd.:
29.12.1989
Größe:
1.78
Gewicht:
73
Bilanz:
29-15
Preisgeld:
USD 23.846.631
R. Federer
Ranking:
3
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
53-11
Preisgeld:
USD 129.231.891