Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- Achtelfinale

, -
N. Djokovic
Aufgabe
[1]
Match beendet
S. Wawrinka
[23]
N. Djokovic
S. Wawrinka
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4
5
1
6
7
2
Arthur Ashe Stadium | Achtelfinale
Spielzeit: 01:49 h
Letzte Aktualisierung: 20:53:21
Djokovic
Wawrinka
Ende
 
Das bedeutet für uns und für Sie ein etwas verfrühtes Ende. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und wünsche nun eine angenehme Nacht - bis bald!
Ausblick
 
Für Novak Djokovic ist die Mission Titelverteidigung damit vorbei, wir hoffen natürlich an dieser Stelle, dass er die Schulterverletzung baldigst auskuriert. Für Wawrinka geht es im Viertelfinale nun gegen Daniil Medvedev, der sich gegen die deutsche Überraschung Dominik Köpfer in vier Sätzen durchsetzte. In einem potentiellen Halbfinale könnte es dann zum Schweizer Duell mit Roger Federer kommen, der gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov sein Viertelfinale bestreiten wird.
Fazit
 
Djokovic wirkte über das gesamte Match nicht beim Vollbesitz seiner Kräfte, besonders der Turn im zweiten Satz dürfte ihm dann auch noch mental zugesetzt haben. Am Ende ist es natürlich ein wenig unrühmlich und schade, aber dennoch darf sich Stan Wawrinka als verdienter und zufriedener Sieger feiern.
Aufgabe
Und unmittelbar nach dem Doppelfehler geht Djokovic ans Netz, legt den Schläger ab und gratuliert Stan Wawrinka zum Sieg. Der Serbe kann das Match nicht weiter fortsetzen.
4:6, 5:7, 1:2
 
Es ist nicht zu glauben, mit dem Doppelfehler schenkt Nole das frühe Break ab.
4:6, 5:7, 1:1
 
Djokovic ist einfach nicht zu 100 Prozent da. Der Kopf scheint woanders zu sein. Drei Fehler bedeuten das 0:40.
4:6, 5:7, 1:1
 
Gleich den ersten Spielball nutzt er zum Spielgewinn.
4:6, 5:7, 1:0
 
Djokovic beweist ein ganz feines Handgelenk, erwischt Stan am Netz mit dem Slice cross auf dem falschen Fuß. Dann folgt aber wieder der Service-Winner von Wawrinka.
4:6, 5:7, 1:0
 
Das Doppel-Break hat Wawrinka wirklich Auftrieb gegeben. Er ist unfassbar präsent nach dem eigenem Aufschlag, geht sofort ans Netz und knallt Nole den Smash um die Ohren.
4:6, 5:7, 1:0
 
Und ohne Mühe bringt der Serbe zu Null sein Service durch.
4:6, 5:7, 0:0
 
Großartiges Tennis vom Serben. Zum ersten Mal kommt der Stopp stark, Wawrinka kontert dennoch, aber Nole macht sich ganz lang, spielt den Halbvolley als Winner zurück ins Feld des Schweizers.
3. Satz
 
Zum dritten Mal eröffnet Djokovic den Satz. Zuvor hat er sich noch kurz die lädierte Schulter durchkneten lassen.
Zwischenfazit
 
Bis zum 4:1 sah Nole hier klar wie der Sieger des zweiten Satzes aus, hat endlich ein Mittel gegen den Schweizer gefunden, doch dann gibt er tatsächlich noch zweimal den eigenen Aufschlag ab, wirkt dabei aber auch ein wenig angeschlagen - sowohl körperlich, als auch mental. Vor solch einer Aufgabe stand der Serbe schon lange nicht mehr. Wawrinka spult allerdings auch sein bestes Tennis ab.
4:6, 5:7
Im zweiten Anlauf klappt es, Nole bleibt mit einem miserablen Stopp im Netz hängen!
4:6, 5:6
 
Ist das die Vorentscheidung im zweiten Satz? Ein Ass durch die Mitte bedeutet zwei Satzbälle.
4:6, 5:6
 
Wawrinka schlägt zum Satzgewinn auf, beginnt aber zunächst mit dem Rückhandfehler. Dem lässt er einen Service-Winner folgen.
4:6, 5:6
 
Djokovic ist bedient! Erneut geht er ans Netz, aber kann den Return von Wawrinka nicht verteidigen, vergibt ins Netz und somit das Break ab! Das Publikum tobt.
4:6, 5:5
 
Wawrinka liest den Kick-Aufschlag nach außen, haut Nole, der ans Netz kommt, den Passierschlag um die Ohren und sichert sich zwei Breakbälle.
4:6, 5:5
 
Mini-Schwächephase nun vom Serben. Wawrinka schlägt eiskalt zu, treibt Nole mit der Rückhand tief in die Ecke, zwingt ihn zum Stopp-Fehler ins Netz.
4:6, 5:5
 
Wawrinka ist on fire, lässt den Gegner laufen und bleibt ganz cool zu Null Sieger in diesem wichtigen Aufschlagspiel.
4:6, 5:4
 
Jetzt battlen sich die beiden aber auch nur noch in langen Rallys. Wawrinka macht den Druck, geht nach vorne und vollendet mit dem Vorhand-Winner. Dann eine seltsame Challenge von Nole und es steht 30:0.
4:6, 5:4
 
Nach drei Aufschlagspielverlusten in Folge schnappt sich der Serbe am Netz mit dem Top-Spin mal wieder eines - und zwar ein ganz wichtiges zur 5:4-Führung.
4:6, 4:4
 
Hier wird sich aber mal gar nichts geschenkt! Nole serviert gegen das Break, zeigt aber darauf einfach zwei Asse.
4:6, 4:4
 
Puh, Durchatmen bei Djokovic. Sein Angriffsschlag auf der Vorhand landet aber gerade noch so auf der Linie - das kann man vom Return von Wawrinka nicht behaupten.
4:6, 4:4
 
Nole holt den Gegner zum wiederholten Male mit dem gleichen Stopp ans Netz, doch der sitzt heute aber mal gar nicht. Wawrinka erläuft auch diese Gelegenheit und legt den Ball perfekt ins Noles Rückhand-Eck.
4:6, 4:4
 
Per Ass durch die Mitte hält Stan den Aufschlag, gleicht aus zum 4:4.
4:6, 4:3
 
Plötzlich spielt Nole seinem Kontrahenten wieder viel mehr in die Rückhand, auf der der Schweizer aber eine Bank ist - das bekommt auch der Serbe zu spüren.
4:6, 4:3
 
Was für ein Ballwechsel! Djokovic weicht von seiner Taktik ab, spielt Wawrinka viel in dessen Rückhand, was der mit tollen Vorbereitungsschlägen beantwortet, die Nole letztendlich zum Rückhandfehler zwingen - da ist das Rebreak!
4:6, 4:2
 
Die berühmt berüchtigte Rückhand die Linie herunter bringt Stan zwei Breakbälle ein, den ersten verballert er aber schon ins Netz.
4:6, 4:2
 
Wawrinke setzt zum grandiosen Passierschlag auf der Rückhand an, doch Djokovic steht am Netz wie eine unüberwindbare Wand, wehr mit dem Volley ab.
4:6, 4:2
 
Eieiei, zwei Doppelfehler von Nole - 0:30!
4:6, 4:2
 
Ass durch die Mitte, Wawrinka bleibt dran.
4:6, 4:1
 
Djokovic dominiert den ersten Ballwechsel, muss dann aber den Service-Winner mit ansehen, verschlägt dann auch noch die unnötige Rückhand ins Aus.
4:6, 4:1
 
Djokovic bleibt im zweiten Satz ohne Break gegen sich, erhöht zurück auf 4:1.
4:6, 3:1
 
Nole bereitet sich immer einen Punkt vor, versemmelt den nächsten Angriffsschlag dann aber ins Aus - Einstand.
4:6, 3:1
 
Die Fehler haben beide noch lange nicht abstellen können. Erst macht es Wawrinka vor, dann verschlägt auch Nole ins Netz.
4:6, 3:1
 
Lupenreines Aufschlagspiel mit einem Ass und dem Service-Winner zum Spielgewinn. Wawrinka verkürzt.
4:6, 3:0
 
Fehler von Nole bescheren Wawrinka schnelle Punkte. Das tut gut für das eigene Selbstbewusstsein, um hier im Satz zu bleiben.
4:6, 3:0
 
Auch der Doppelfehler befindet sich noch im Repertoire, aber wenn darauf das Ass zum Spielgewinn folgt, kann ihm das auch egal sein.
4:6, 2:0
 
Nole antwortet mit zwei Vorhand-Winnern in die Vorhandseite des Schweizers - das neue Ziel beim Serben.
4:6, 2:0
 
Diesmal schafft es Wawrinka nicht, beide Breakbälle abzuwehren. Die Rückhand wird länger und länger und landet hinter der Grundlinie im Aus.
4:6, 1:0
 
Djokovic überpaced, schickt seine Rückhand die Linie herunter, verfehlt das Feld aber knapp. Wawrinka verreißt darauf die Rückhand - Breakbälle für Nole.
4:6, 1:0
 
Die Nummer 1 der Welt hat jetzt wohl ein Mittel gefunden, hält Wawrinka viel auf der Vorhand und profitiert von zwei leichten Fehlern des Schweizers.
4:6, 1:0
 
Dreimal punktet Nole über die Vorhand von Wawrinka, den letzten schenkt ihm der Schweizer dank seinem Return-Fehler. Zu Null geht das Spiel an den Serben.
2. Satz
 
Wieder darf Djokovic eröffnen - und tut dies aggressiv, spielt tief in die Vorhand von Wawrinka und profitiert von dessen Fehler.
Zwischenfazit
 
Das Match hat ein wirklich gutes Niveau, wenn auch beide noch nicht ihr bestes Tennis zeigen, vor allem die Zahl der Unforced Errrors muss bei beiden noch sinken. Wawrinka war einfach im entscheidenden Moment da und nahm Nole das bisher einzige Break des Abends ab.
4:6
Mit dem Service-Winner ist es dann vollbracht, Stan Wawrinka gewinnt den ersten Satz.
4:5
 
Was für ein Big-Point für Wawrinka. Die Vorhand Inside-out landet weit in der Rückhand des Serben, der retourniert nur noch ins Aus.
4:5
 
Klug gespielt von Stan the Man, der den Lob von Nole mit einem eigenen Lob kontert und den Return des Serben mit krachendem Vorhand-Winner vollendet.
4:5
 
Service-Winner über den zweiten Aufschlag, dann holt Nole den Schweizer per Stopp ans Netz, aber der punktet wieder nicht, bleibt an der Netzkante hängen.
4:5
 
Erledigt die Pflichtaufgabe mit einer präzisen Rückhand longline ins Eck. Anschluss gewahrt, jetzt liegt es Wawrinka, den ersten Satz nach Hause zu servieren.
3:5
 
Bei der Nummer 1 der Welt läuft es einfach noch nicht so richtig. Mit dem ersten Aufschlag kommt er sofort in den Angriff, punktet zweimal auf der Vorhand, doch wehe Wawrinka kommt in den Ballwechsel, dann wackelt der Serbe merklich.
3:5
 
Die Asse prasseln nur so auf den Serben ein. Keine Chance für diesen, darauf zu reagieren. Sogar über den zweiten Aufschlag serviert der Schweizer mit Risiko - und es wird belohnt.
3:4
 
Unruhiger Beginn des Schweizers in sein Aufschlagspiel. Aber Nole hilft ihm mit zwei leichten Fehlern auf der Rückhand.
3:4
 
Service-Winner zum Spielgewinn. Wawrinka liegt immer noch das Break vorne, kann jetzt bei eigenem Aufschlag wieder den Vorsprung erhöhen.
2:4
 
Nole zeigt sich unbeeindruckt, macht auf der Vorhand nach starkem Aufschlag sofort Druck, stellt schnell auf 40:0.
2:4
 
Das ist natürlich genial. Mit was für einer Präzision schweißt der Schweizer bitte die nächsten zwei Asse am Stück ins Feld? Somit bleibt er bei eigenem Service fehlerfrei.
2:3
 
Ein Ass für alle Fälle. Stan pariert zwei Breakbälle hintereinander, rettet sich ins Deuce.
2:3
 
Grandioses Tennis! Nole spielt einen viel zu schlechten Stopp hinters Netz, liest den Konter von Wawrinka aber perfekt, erläuft den Gegenstopp und legt ihn dem Schweizer butterweich ins Eck.
2:3
 
Wawrinka bereitet sich den eigenen Angriff eigentlich gut vor, verzieht die Vorhand dann aber seitlich ins Aus. Er streut noch ein Ass dazwischen, doch da folgt der nächste Unforced Error auf der Rückhand.
2:3
 
Djokovic bleibt ohne Not an der Netzkante hängen, Wawrinka breakt tatsächlich ganz früh in diesem Match, muss dies aber nun bei eigenem Aufschlag erst einmal verteidigen.
2:2
 
Da will er auf der Rückhand zu viel, verballert die knapp ins Aus und schenkt drei Breakbälle her.
2:2
 
Oh oh, was ist denn da beim Serben los? Zwei leichtsinnige Fehler, die man so nicht von ihm gewohnt ist. 0:30.
2:2
 
Erste brenzlige Situation der Partie gemeistert, mit dem Ass hält Stan seinen Aufschlag.
2:1
 
Macht dies aber sogleich mit einem Service-Winner und dem darauffolgenden Volley am Netz wieder wett - starkes Tennis von Wawrinka.
2:1
 
Die Aufschläge beim Schweizer schwanken noch zwischen Licht und Schatten. Erst das Ass, dann folgen zwei Doppelfehler am Stück - Breakball Djokovic.
2:1
 
Aber er zieht vorerst den Kopf aus der Schlinge, zwingt Nole mit einer kraftvollen Vorhand zum Fehler. Den zweiten Aufschlag von Wawrinka attackiert der Serbe aber stets aggressiv, zwingt auch diesmal den Schweizer in die Defensive, stellt auf Einstand.
2:1
 
Zweite Rally des Abends geht diesmal an die Schweizer Nummer 2 - Nole verballert ins Aus. Aber dann verreißt Stan die Vorhand, muss zum ersten Mal bei eigenem Aufschlag etwas zittern.
2:1
 
Stan zeigt wahre Kämpferqualität, kratzt zweimal den Smash von Nole raus und kommt sogar selber in den Angriff, versemmelt dann aber den leichtesten Schlag per Volley ins Netz.
2:1
 
Das Niveau ist nach nur drei Spielen schon spitze. Nole gewinnt die erste Rally des Abends dank eines Rückhandfehlers von Wawrinka, der von weit hinter der Grundlinie agiert.
1:1
 
Djokovic agiert sehr offensiv, geht schon wieder nach ans Netz, aber der Schweizer erläuft jeden Ball. Die Vorhand aus vollem Lauf landet aber haarscharf im Aus.
1:1
 
Zwei Fehler auf beiden Seiten, dann verreißt Wawrinka die nächste Rückhand. 30:15.
1:1
 
Dann macht der Schweizer aber mit einem Service-Winner alles klar.
1:0
 
Wahnsinn! Gleich der siebte Ballwechsel bietet richtig gute Unterhaltung. Wawrinka schickt die notgedrungene Rückhand gerade noch auf die Linie, Nole dachte wohl, dass diese im Aus landet und muss zum Tweener ansetzen, der aber im Netz hängenbleibt.
1:0
 
Wawrinka zeigt seinerseits ein Ass zu Beginn, aber auch ihm unterläuft der Doppelfehler.
1:0
 
Noch ein Service-Winner hinterher und der Serbe hält seinen ersten Aufschlag.
0:0
 
Es geht gleich über den Einstand, aber da lässt Nole das erste Ass durch die Mitte krachen.
0:0
 
Etwas nervös startet der Serbe. Am Netz wehrt er noch drei Passierschläge von Wawrinka ab, schnappt sich den Punkt, schiebt dann aber auch den ersten Doppelfehler ein.
0:0
 
Es geht gleich mit hohem Tempo los, jeder setzt aber eine Rückhand sogleich ins Aus.
1. Satz
 
Nole steht zum ersten Service bereit und eröffnet das Match!
Warm-Up
 
Nun sind aber beide Spieler endlich da. Nach dem Münzwurf begeben sie sich nun ans Einschlagen, in wenigen Minuten kann es dann also losgehen!
Update
 
Die Kontrahenten sind noch nicht aufgetaucht, aber der Court ist nach den Interviews jetzt endgültig frei. Veranschlagen wir mal 3:00 Uhr.
Svitolina triumphiert!
 
Just in diesem Moment setzt sich die Nummer 5 der Welt gegen ihre amerikanische Konkurrentin Madison Keys durch und zieht damit ins Viertelfinale ein. Somit ist die Bühne frei für Djokovic und Wawrinka, die dann wohl gegen 20:45 Uhr aufschlagen werden.
Arthur Ashe Stadium
 
Aktuell belegen noch die Damen Svitolina und Keys unseren Court. Die Ukrainerin gewann den ersten Satz mit 7:5 und liegt im zweiten mit einem Break 4:2 vorne. Ein wenig müssen sich Nole und Stan also noch gedulden, bis ihr Match beginnen kann. Ich melde mich wieder, sobald der Satz oder das Match bei den Damen vorbei ist.
Head-2-Head
 
Die Bilanz der beiden geht mit 19:5 Siegen ganz klar an Novak Djokovic, aber die letzte Begegnung konnte der Schweizer für sich entscheiden - 2016, im Finale der US-Open. Der Serbe hat also noch eine Rechnung offen.
Schulter?
 
Bereits vor dem Kudla-Match kam die Frage nach dem Befinden der rechten Schulter Djokovics auf, doch während der Partie ließ sich der Serbe nichts anmerken und gab auch danach keinen Kommentar zum Zustand ab. Dennoch könnte sie heute ein Faktor werden, gerade gegen einen so starken Gegner wie Wawrinka.
Nole in New York
 
Der Titelverteidiger trifft im Achtelfinale auf den ersten richtig dicken Brocken. Zuvor stand ihm mit Juan Igancio Londero als Nummer 54 der Welt der am besten gerankte Gegner gegenüber. Im Auftaktmatch ließ er Roberto Carballes Baena in weniger als zwei Stunden keine Chance, aber auch der angesprochenen Argentinier wurde in drei Sätzen abgefertigt. In der vorigen Runde hatte auch Lokalmatador Denis Kudla keine Chance gegen die Nummer 1 der Welt.
Djokovic 2019
 
Drei Turniersiege bei vier Finals stehen für den Serben in diesem Jahr zu Buche. Darunter fallen unter anderem die Australian Open und Wimbledon. Außerdem triumphierte er auch beim Masters von Madrid. Und auf dem Hartcourt von New York fühlt sich Nole sowieso pudelwohl. Dreimal triumphierte er bereits in Flushing Meadows, stand zusätzlich noch fünfmal im Finale. In welcher Form sich der Djoker befindet, wenn es um Grand Slams geht, zeigt wohl seine Bilanz in den letzten Jahren. Vier der letzten fünf Titel gingen an den Serben, nur in Roland Garros musste er sich Dominic Thiem im Halbfinale geschlagen geben.
Wawrinka in New York
 
Bei der mittlerweile 14. Teilnahme schafft es der Schweizer bereits zum achten Mal ins Achtelfinale. Zweimal kam er danach noch ins Viertelfinale, zweimal sogar ins Halbfinale und 2016 setzte er sich endgültig die Krone auf. 2017 verpasste er die Teilnahme aufgrund einer Verletzungspause, letztes Jahr war dann in der dritten Runde gegen Milos Raonic Schluss. In diesem Jahr standen ihm bisher Jannik Sinner gegenüber, den er im Auftaktmatch mit 3:1 in Sätzen nach Hause schickte. Danach musste er gegen Jeremy Chardy ebenfalls über vier Sätze ran, schonte dafür aber in der vorangegangenen Runde Kraft gegen Paolo Lorenzi, gegen den er trotz des klar aussehenden Resultats ganz schön zu kämpfen hatte.
Wawrinka 2019
 
Kommen wir zuerst zum "Underdog". Stan Wawrinkas Jahresbilanz ist mit 23 Siegen zu 16 Niederlagen nicht überragend, aber auch nicht ganz verkehrt. Im Februar erreichte er sogar sein erstes Finale seit 2017, musste sich in Rotterdam aber Gael Monfils geschlagen geben. Wimbledon war in diesem Jahr nicht das beste Pflaster für den Schweizer, dafür aber erregte er in Paris Aufsehen. Nach einem erinnerungswürdigen Achtelfinale gewann er am Ende gegen Stefanos Tsitsipas, scheiterte dann aber eine Runde später gegen seinen Schweizer Landsmann Roger Federer. Als Vorbereitung spielte der 34-Jährige noch zwei Masters, kam aber nicht über die zweite Runde hinaus.
Achtelfinale
 
Wir sind auf der Suche nach den besten Acht in Flushing Meadows. Roger Federer, und Grigor Dimitrov gehören bereits dazu. Zwei Kandidaten fehlen damit für heute noch. Der eine wird aktuell noch zwischen Dominik Köpfer und Daniil Medvedev, und gleich eben zwischen dem Titelverteidiger Novak Djokovic und dem Titelträger von 2016, Stan Wawrinka ermittelt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den US Open zur Achtelfinalpartie zwischen Novak Djokovic und Stan Wawrinka.
Weltrangliste
Spielerprofile
N. Djokovic
Ranking:
2
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88
Gewicht:
77
Bilanz:
57-12
Preisgeld:
USD 139.144.944
S. Wawrinka
Ranking:
16
Geburtsd.:
28.03.1985
Größe:
1.83
Gewicht:
81
Bilanz:
33-19
Preisgeld:
USD 33.790.279