Cookie-Einstellungen

Tennis

Coupe Rogers Saison 2019

Coupe Rogers - Viertelfinale

Montreal, Kanada05.08.2019 - 11.08.2019
D. Medvedev
[8]
Match beendet
 
D. Thiem
[2]
D. Medvedev
D. Thiem
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
3
1
Court Central | Viertelfinale
Spielzeit: 00:57 h
Letzte Aktualisierung: 20:02:23
Medvedev
Thiem
Abschied
 
Damit verabschiede ich mich und wünsche euch ein tolles Wochenende. Wer noch Bock hat, der schaltet zum Kollegen, der euch gleich das kommende Viertelfinale liefert! Viel Spaß!
Ausblick
 
Medvedev sprintet also in höchstem Tempo in das Halbfinale und mausert sich zu einem Top-Kandidaten auf den Turniersieg. Im Halbfinale trifft er dann auf den Gewinner des Spiels zwischen Khachanov und Zverev, das jetzt um 20 Uhr stattfinden wird.
Fazit
 
Thiem zeigte eine grausige Leistung. Der Österreicher fand überhaupt nicht in das Spiel und schien auch körperlich nicht in bester Verfassung zu sein. Damit wollen wir aber nicht die Leistung von Medvedev schmälern, der hier eine starke Präsenz zeigte. In dieser Woche gab der Russe noch keinen Satz ab, zudem schaltet er den Weltranglistenvierten in Rekordtempo aus. Dabei leistete er sich auf der Vorhandseite keinen einzigen Fehler. Respekt!
6:3, 6:1
 
Medvedev muss über den zweiten Aufschlag gehen, entscheidet sich aber für ein strammes Ass und versenkt somit seinen zweiten Matchball mit Stil.
6:3, 5:1
 
Dann setzt Thiem eine einfache Vorhand links ins Aus. Medvedev wieder in der Spur. 30:15. Dann geht eine Vorhand des Österreichers ins Netz. Erneut zwei Matchbälle für Medvedev.
6:3, 5:1
 
Jetzt zeigt Thiem auch noch den ersten Returnwinner zum 0:15. Kommt er doch noch einmal ins Spiel? Medvedev kann erst einmal mit einem Netz-Volley ausgleichen.
6:3, 5:1
 
Aber auch Medvedev zieht danach die Challenge und erhält Unrecht. Wir sehen das erste Deuce des Matches. Thiem holt sich per Servicewinner den Vorteil und kann anschließend einen missglückten Lob von Medvedev zum 5:1 schmettern.
6:3, 5:0
 
Beide spielen hier das Spiel: "Wer macht den ersten Fehler?" Es ist Thiem, der einen langen Ball von Medvedev im Aus sieht und die Challenge zieht. Der Ball war aber viel mehr als gut. Der war noch richtig im Feld. Erster Matchball für Medvedev!
6:3, 5:0
 
Medvedev präsentiert aber einen strammen Vorhandwinner zum 15:15. Anschließend geht das Serve-and-Volley wieder schief, der Volley geht rechts neben das Feld. 15:30.
6:3, 5:0
 
Kann sich Thiem wenigstens ein Spiel im zweiten Satz sichern? Medvedev hat mehr als doppelt so viele Punkte geholt. Aber das wäre immerhin ein Ehrenspiel für den Österreicher. Er startet mit einem souveränen Serve-and-Volley zum 15:0.
6:3, 5:0
 
Was ist nur mit Thiem los... Er wird hier nach allen Regeln der Kunst auseinander gezogen. Sieben Spiele in Folge verliert er hier, es steht bereits 5:0. Und dieses Ergebnis ist völlig verdient.
6:3, 4:0
 
Jetzt muss Medvedev die Spannung halten. Nach einem 15:0 leistet er sich aber einen Doppelfehler. 15:15.
6:3, 4:0
 
Immerhin punktet Thiem jetzt einmal per Servicewinner. Anschließend gibt es auch das 40:30 für den Österreicher, nachdem er eine Challenge gewinnt, die Medvedev zog. Aber dennoch verliert er das Servicegame per Unforced Error. Seine Vorhand geht seitlich ins Aus. 4:0 für Medvedev.
6:3, 3:0
 
Als hätte man es geahnt, liefert Thiem auch noch einen Doppelfehler hinterher. Der kann einem echt leid tun. Aber was er hier spielt, das ist einfach nichts. Nach einem Serve-and-Volley-Versuch unterläuft der Österreicher auch den Lob von Medvedev und steht erneut einem 0:40 gegenüber.
6:3, 3:0
 
Elf Minuten brauchte Medvedev für dieses 3:0 im zweiten Durchgang. Und auch das zweite Aufschlagspiel von Thiem startet mit einem einfachen Fehler von der Grundlinie ins Netz...
6:3, 3:0
 
Glatt geht Medvedev zu Null durch sein Service. Thiem hat hier überhaupt nicht den Schimmer einer Chance. Medvedev spielte mit 59 Minuten gegen Edmund das schnellste Match des Turniers bisher. Heute könnte es sogar noch schneller gehen. 3:0!
6:3, 2:0
 
Erneut liegt Thiem mit 0:40 zurück und baut das Gerüst zum Ausscheiden. Thiem kommt per Servicewinner zurück, Medvedev nimmt aber die Challenge und erhält Recht. Dann gibt es einen Doppelfehler, Medvedev gewinnt erneut acht der ersten neun Punkte und gewinnt das Break zu Null. Man sieht das Ende des Matches schon vor sich.
6:3, 1:0
 
Der anschließende Ballwechsel ist amüsant, endet für Thiem aber erneut mit einem Schlag ins Netz. 0:30.
6:3, 1:0
 
Jetzt ist es wichtig für Thiem hier ein Statement abzugeben. Er versucht es per Stopp, der kommt aber wieder viel zu lang. Medvedev schiebt den Ball dann einfach über das Netz, Thiem geht auch schon gar nicht mehr dahin und lässt das 0:15 geschehen.
6:3, 1:0
 
Medvedev bleibt konsequent und guckt sich anschließend Thiem in einem Schlagabtausch aus. Die Vorhand geht in die rechte Ecke, Thiem läuft in die linke. 1:0.
6:3, 0:0
 
Thiem holt sich auch den ersten Punkt. Dann dreht Medvedev aber auf und stellt schnell auf 40:15. Thiem reagiert gut, unterläuft erst einen Lob von Medvedev, kämpft sich dann aber mit einem Tweener zurück und verkürzt auf 30:40.
Satz 2
 
Thiem braucht eine deutliche Leistungssteigerung. Am besten jetzt im ersten Service von Medvedev im zweiten Satz.
Fazit Satz 1
 
Medvedev serviert zwingender, ist sicherer in seinen Schlägen und spielt abwechslungsreich. Thiem ist nicht wiederzuerkennen. Die ersten beiden Spiele waren ein Totalausfall. Der Österreicher zeigt zu viele Fehler und wirkt oftmals auch lustlos. Es gibt keine Statistik, in der Thiem im ersten Satz die Nase vorn hatte. Das könnte ganz schön böse werden für ihn.
6:3
Den ersten Satzball wehrt Dominic Thiem noch ab. Dann muss er allerdings über den zweiten Aufschlag gehen, Medvedev retourniert und Thiem setzt die Vorhand seitlich ins Aus, nach nicht einmal einer halben Stunde.
5:3
 
Serve-and-Volley ist noch nicht der Freund von Thiem heute. Die Aufschläge sind nicht gut genug. Medvedev schlägt die Vorhand flach über das Netz und zwingt Thiem zum Fehler. Anschließend geht eine Vorhand des Österreichers ins Aus, es gibt zwei Satzbälle für Medvedev.
5:3
 
Jetzt spielt der Österreicher gegen den Satzverlust. Der erste Punkt geht nach Rückhand-Fehler von Thiem an den Russen. 0:15. Thiem wird dann sehr passiv und spielt auf Nummer sicher, Medvedev schlägt dann ebenfalls eine Rückhand cross ins Aus.
5:3
 
Thiem spielt nicht so konsequent, es fehlt der Biss. Er spielt erneut eine lasche Rückhand ins Netz zum 40:15, dann vollendet er sein Service per Ass.
4:3
 
Medvedev startet mit einem Doppelfehler, es ist der erste in diesem Match. Dann folgt aber ein Ass, 15:15.
4:3
 
Bei eigenem Aufschlag scheint es für den Österreicher aber allmählich zu klappen. Erneut stellt er auf 40:0. Erst setzt er dann eine Vorhand von der Grundlinie ins Netz, anschließend ist er beim Serve-and-Volley wieder viel zu lässig. Erst ein Servicewinner kann ihm dann sein Aufschlagspiel wieder retten.
4:2
 
Das ging jetzt schnell. Medvedev sprintet tadellos durch sein Service und geht mit :2 in Führung. Thiem wirkt teilweise immer noch extrem lustlos, wenn er nicht zu den etwas schwereren Bällen geht.
3:2
 
Jetzt scheint Thiem Zugriff zu diesem Match zu bekommen. Am Netz gewinnt er einen Schlagabtausch gegen den Russen, anschließend sitzt auch der Aufschlag. Per Servicewinner bringt er sein Aufschlagspiel zu Null durch. 3:2.
3:1
 
Eigentlich ist der Stopp von Thiem zu lang, dann kommt Medvedev ans Netz und schlägt die Vorhand cross. Thiem kommt aber an den Ball und schlägt sie ebenfalls cross gegen Medvedevs Laufrichtung. 15:0.
3:1
 
So schnell gehts. Ein Servicewinner bringt Medvedev sein Aufschlagspiel zu 15. 3:1.
2:1
 
Wieder ist es ein sehr unnötiger Fehler, der Medvedev in Führung bringt. Die Rückhand geht deutlich lang ins Aus. Medvedev kaum mit unnötigen Fehlern bis hierher. Aber kaum schreibt man es, setzt er einen zu kurzen Stopp ins Netz. 15:15. Im anschließenden Ballwechsel sitzt der Stopp dann aber, den erreicht Thiem nicht mehr. 30:15.
2:1
 
Medvedev schlägt einen Return ins Netz, jetzt steht auch Thiem auf der Anzeigetafel. 2:1.
2:0
 
Wieder versucht der Österreicher Serve-and-Volley, der Aufschlag war aber nicht stark genug. Medvedev legt den Passierschlag locker rechts neben den Gegner und verkürzt auf 15:30, Thiem zeigt anschließend aber eine stramme Vorhand und holt sich seinen ersten Spielball.
2:0
 
Jetzt kommen die Schläge aber etwas besser, der Weltranglistenvierte geht mit 30:0 in Front.
2:0
 
Es ist zwar erst sein zweites Aufschlagspiel, aber man hat das Gefühl, dass für Thiem bereits jetzt einiges auf dem Spiel steht. Nach gerade einmal fünf gespielten Minuten.
2:0
 
Thiem macht weiter so. Er wirkt nicht fit, läuft nicht einmal richtig in die Ecken. Da ist kaum Einsatz zu erkennen. Medvedev geht mit seinem ersten Ass 40:0 in Führung und gewinnt dann sein Aufschlagspiel zu Null. Acht der ersten neun Punkte gehen an den Russen.
1:0
 
Dann spielt Thiem Serve-and-Volley, setzt den Volley aber ins Netz. Der Österreicher startet also mit drei Breakbällen gegen sich. Nach einem Servicewinner zum 15:40 setzt er aber einen laschen Rückhand-Slice cross ins Aus. Grausiger Start ins Spiel, 1:0 für Medvedev.
0:0
 
Thiem muss über den zweiten Aufschlag gehen und beginnt eher passiv. Sonst dauert es, bis der Österreicher den Slice spielt, hier spielt er den Schlag gleich zu Beginn. Aber er startet mit zwei Fehlern. Eine Vorhand longline geht ins seitliche Aus, eine andere ins Netz. 0:30.
Satz 1
 
Thiem eröffnet, aber der Chair Umpire muss erst einmal den DJ bitten die Musik aus zu machen. Er hatte offenbar nicht mitbekommen, dass hier heute noch Tennis gespielt werden soll.
Chair Umpire
 
Nacho Forcadell ist der Mann auf dem hohen Stuhl. In Toronto wird ja in diesem Jahr kein Coin Toss, sondern ein Tablet Toss durchgeführt. Weil die Technik (zum Glück) nicht funktionierte, muss dann aber doch die gute alte Münze zum Einsatz kommen. Thiem verliert, Medvedev entscheidet sich für den Return zu Beginn.
Ankunft der Spieler
 
Die Spieler sind bereit und betreten den Court. Gleich beginnt dann das Warmspielen.
Head to Head
 
Zwischen den beiden Kontrahenten gab es bisher erst zwei Matches. Beide gingen an den Österreicher. Das erste Aufeinandertreffen war letztes Jahr in St. Petersburg, Thiem gewann mit 2:1. In diesem April gab es das zweite Duell, in Barcelona gewann der Österreicher mit 6:4 und 6:0.
Daniil Medvedev
 
Der Russe hatte in seinem bisherigen Turnier etwas mehr Glück in der Auslosung. Der Weltranglistenneunte hatte nach der freien ersten Runde zuerst Kyle Edmund (ATP 33.), anschließend den Chilenen Christian Garin (ATP 36.) zum Gegner. Beide besiegte der Russe glatt in zwei Sätzen.
Thiem im Viertelfinale
 
Auch in seinem zweiten Match überzeugte der Weltranglistenvierte nicht wirklich. Gegen Cilic ließ er einige Breakmöglichkeiten zu, insgesamt wehrte er aber alle neun Breakchancen des Kroaten ab. Zudem steuerte er elf Asse bei, die ihm zum Sieg verhalfen. Nach 7:6 und 6:4 war dann Feierabend und Thiem steht heute im Viertelfinale gegen Medvedev.
Dominic Thiem
 
Dominic Thiem musste nach seinem Triumph in Kitzbühel erst in der zweiten Runde antreten. Der Lokalmatador Shapovalov verlangte dem Österreicher aber einiges ab. Man konnte nicht behaupten, dass Thiem verdient weiterkam. Aber am Ende hatte er einfach die nötige Erfahrung und Klasse, um die Fehler des Jungspundes zu bestrafen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Montreal zur Viertelfinalbegegnung zwischen Daniil Medvedev und Dominic Thiem.
R. Nadal [1]
F. Fognini [7]
2
6
6
6
1
2
G. Monfils [16]
R. Agut [10]
6
3
7
4
6
6
K. Khachanov [6]
A. Zverev [3]
6
6
3
3
D. Medvedev [8]
D. Thiem [2]
6
6
3
1
R. Nadal [1]
G. Monfils [16]
K. Khachanov [6]
D. Medvedev [8]
1
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Medvedev
Ranking:
5
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
59-21
Preisgeld:
USD 10.507.693
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
48-18
Preisgeld:
USD 22.132.368