Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 2. Runde

, -
K. Khachanov
[8]
Match beendet
 
J. Struff
K. Khachanov
J. Struff
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
65
6
5
77
3
7
Court Central | 2. Runde
Spielzeit: 02:00 h
Letzte Aktualisierung: 05:17:15
Khachanov
Struff
Ende
 
Das war es zunächst aus Paris. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag. Bis bald!
Ende
 
Für Struff geht es nun im Achtelfinale gegen den Sieger der Partie zwischen Jo-Wilfried Tsonga und Matteo Berrettini weiter. Die Partie findet morgen statt.
Ende
 
Karen Khachanov kostet diese Niederlage richtig viele Weltranglistenpunkte. Der Russe wird durch dieses frühe Turnieraus aus den Top Ten des ATP-Rankings fliegen. Das Saisonfinale in London verpasst der Russe ebenfalls.
Ende
 
Jan-Lennard Struff besiegt in exakt zwei Stunden den Titelverteidiger mit 7:6, 3:6 und 7:5. Besonders im dritten Durchgang wurde der Return immer besser, auch das zwischenzeitliche Rebreak brachte den Warsteiner nicht mehr aus dem Konzept.
6:7, 6:3, 5:7
Struff packt den nächsten starken Return aus. Khachanov findet nur einen Notreturn als Antwort, der Deutsche schmettert sich von der Grundlinie zum Sieg.
6:7, 6:3, 5:6
 
Gegen den zweiten Aufschlag returniert Struff stark und holt sich den Matchball.
6:7, 6:3, 5:6
 
Starkes hin und her mit Chancen für beide Spieler. Doch dann kann Struff seine Körpergröße nutzen und zum 30:30 stoppen.
6:7, 6:3, 5:6
 
Struff wagt sich ans Netz vor und legt zum 0:15 vor.
6:7, 6:3, 5:6
 
Doch dann ist der Ball von Khachanov irgendwann hauchzart im Aus. Struff legt vor und hat das Tie-Break wie schon im ersten Satz sicher.
6:7, 6:3, 5:5
 
Khachanov wittert Morgenluft. Mit der Vorhand die Linie entlang verkürzt er auch noch auf 40:30.
6:7, 6:3, 5:5
 
Da winkt Struffs drittes Zu-Null-Spiel. Doch beim Stand von 40:0 verschätzt sich der Deutsche und kassiert noch den Gegenpunkt.
6:7, 6:3, 5:5
 
Da schreiben wir kurz zuvor Khachanov noch eine Aufschlagschwäche zu und dann straft er uns mit einem Blitzservice zu Null Lügen.
6:7, 6:3, 4:5
 
Khachanov muss nun punkten. Er legt gegen Struffs Return zum 15:0 vor.
6:7, 6:3, 4:5
 
Struff hingegen bringt seinen ersten Aufschlag noch zu 67 Prozent durch. Nur beim Rebreak wollte nichts gelingen. Zum zweiten Mal in Folge schafft er nun das Service zu Null.
6:7, 6:3, 4:4
 
Khachanov nutzt den zweiten Spielball und gleicht zum 4:4 aus. Der Russe ist nun aber verwundbar, nur noch 48 Prozent seiner ersten Aufschläge kommen.
6:7, 6:3, 3:4
 
Fast immer wenn Khachanov das Spiel aus der Mitte heraus diktiert, punktet er auch. Er zieht auf 40:15 davon.
6:7, 6:3, 3:4
 
Da kommt Struff nur halbherzig ans Netz. Das kann Khachanov sofort mit einem Schlag am Gegenspieler vorbei zu seinen Gunsten nutzen.
6:7, 6:3, 3:3
 
Struff schließt auch das Service mit einem Ass ab. Das ging wieder flott.
6:7, 6:3, 3:3
 
Struff eröffnet sein Service mit einem Ass. Auch er kommt nun auf 14 direkte Aufschlagwinner.
6:7, 6:3, 3:3
 
Mit den Assen 13 und 14 holt sich Khachanov das Service zu Null. Der Satz ist wieder auf Gleichstand gestellt.
6:7, 6:3, 2:3
 
Struff sorgt für Druck, doch dann misslingt der entscheidende Stopp am Netz - 15:0.
6:7, 6:3, 2:3
 
Struff muss über den zweiten Aufschlag kommen. Khachanov steigt in die Rally ein und wartet auf den Fehler, den Struff dann irgendwann auch macht.
6:7, 6:3, 1:3
 
Nun unterläuft auch Struff ein Doppelfehler. Nun hat Khachanov zwei Breakchancen.
6:7, 6:3, 1:3
 
Doch Khachanov wehrt sich gegen den Verlust. Mit der Vorhand macht der Russe aus einem 15:0 das 15:30 und kratzt am Rebreak.
6:7, 6:3, 1:3
 
Die erste Breakchance kann Khachanov abwehren, doch dann unterläuft ihm ein Doppelfehler. Was für eine Pointe in dieser Schlacht der gnadenlosen Aufschläger!
6:7, 6:3, 1:2
 
Starker Return mit der Vorhand von Struff, Khachanov kann zwar noch antworten, ist dann aber gegen den Rückhandschlag des Deutschen machtlos. Zwei Chancen auf das Break.
6:7, 6:3, 1:2
 
Auch die Challenge sieht den Ball von Khachanov im seitlichen Aus. Der Russe läuft dem Rückstand hinterher.
6:7, 6:3, 1:2
 
Khachanov schlägt halbhoch auf den Körper, aber Struff findet die richtige Antwort und macht das Spiel.
6:7, 6:3, 1:1
 
Wieder führt Struff schnell mit 40:0. Doch dann wird er am Netz mit der Rückhand ausgekontert. Ansonsten ist er bislang gut damit gefahren, am Netz die Chance zu suchen.
6:7, 6:3, 1:1
 
Die restlichen beiden Punkte gehen dann wieder formlos an Khachanov, der damit ausgleicht.
6:7, 6:3, 0:1
 
Zunächst hat Struff noch Glück mit der Netzkante. Doch beim nächsten Inside-Out bleibt der 29-Jährige im Netz hängen - 30:15.
6:7, 6:3, 0:1
 
Nun unterläuft auch Khachanov ein erster Doppelfehler. Er kassiert das 15:15.
6:7, 6:3, 0:1
 
In 54 Sekunden zieht Struff sein Service durch und legt vor.
6:7, 6:3, 0:0
 
Der dritte Satz läuft. Struff startet mit einem Ass zum 15:0.
Zwischenfazit
 
Zunächst schien Khachanov nach dem Verlust des ersten Satzes etwas geschockt. Doch der Russe fing sich sehr schnell wieder und nutzte dann gleich die erste und bislang einzige Breakchance zum 2:0. In der Folge zeigte Struff wie zuvor auch schon gutes Tennis, doch ein Rebreak wollte nicht gelingen. Khachanov gewinnt den zweiten Satz in 30 Minuten mit 6:3.
6:7, 6:3
Den ersten Satzball wehrt Struff mit der Vorhand auf die Grundlinie ab. Doch dann passt der Crossball genau ins Eck. Der zweite Satz geht an Khachanov.
6:7, 5:3
 
Struff punktet zunächst zum 0:15. Doch dann sind die Aufschläge zwei, drei und vier zu gut. Khachanov holt sich zwei Satzbälle.
6:7, 5:3
 
Struff erfüllt die Pflicht und bringt sein Servive zu Null durch. Er braucht nun das Break.
6:7, 5:2
 
Mit schönem Serve und Volley legt Struff auf 15:0 vor. Er muss nun gegen den Satzverlust punkten.
6:7, 5:2
 
Struff kommt auch noch auf 40:30 heran, wieder hält er dem Tempo stand. Doch beim dritten Spielball lässt sich Khachanov dann nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.
6:7, 4:2
 
Mit 167 km/h packt Struff mal einen Return der Extraklasse aus.
6:7, 4:2
 
Die längeren Rallys gehen jetzt fast allesamt an Khachanov, der den Gegner mehr und mehr von rechts nach links und zurück treiben kann - 40:0.
6:7, 4:2
 
Dann streut Struff wie im Service zuvor wieder ein Doppelfehler ein. Doch die Asse zehn und elf bringen den Punkt.
6:7, 4:1
 
Struff hat etwas Glück mit dem Netz, Khachanov verspringt die Antwort deutlich ins Seitenaus - 30:0.
6:7, 4:1
 
Khachanov gelingt auch der vierte noch nötige Punkt. Er führt im zweiten Satz nun mit 4:1.
6:7, 3:1
 
Struff sucht im längsten Ballwechsel der Partie schließlich das Risiko mit der Vorhand cross kurz hinter das Netz. Der Schlag geht ins Aus - 40:30.
6:7, 3:1
 
Auch die Challenge sieht Khachanovs Vorhandball auf die Grundlinie im Aus. Struff legt zum 15:30 vor.
6:7, 3:1
 
Aber die restlichen beiden Punkte flutschen vom Schläger. Struff gelingt der erste Servicegewinn des Satzes.
6:7, 3:0
 
Vielleicht bringt ein Ass aber auch immer ein wenig Übermut mit sich, denn auf das neunte Ass folgt der allererste Doppelfehler des Nachmittags.
6:7, 3:0
 
So ein Ass bringt natürlich immer auch ein wenig Selbstvertrauen zurück. Und den Punkt zum 30:0 für Struff.
6:7, 3:0
 
Mit drei platzierten Vorhandbällen legt sich Khachanov den Gegner zurecht und punktet dann mit der Rückhand ins leere Halbfeld.
6:7, 2:0
 
Struff geht ins Risiko, wird dann aber mit einem Lob ausgekontert. Der Deutsche kassiert das Break, das Momentum liegt nun klar bei der Nummer acht der Welt.
6:7, 1:0
 
Khachanov legt nach und holt sich die erste Breakchance der Partie.
6:7, 1:0
 
Erst ein guter Return von Khachanov, dann der achte leichte Fehler von Struff. So steht es nach 30:0 schnell 30:30.
6:7, 1:0
 
Doch Khachanov kämpft sich zurück und bringt zumindest seinen Aufschlag durch.
2. Satz
 
Nun scheint Khachanov ein wenig unter dem Satzverlust zu leiden. Gleich zwei Mal kommt der erste Aufschlag nicht richtig. Struff gleicht zum 30:30 aus. Der Russe scheint nun verwundbar.
Zwischenfazit
 
Struff gewinnt im Duell der sehr guten Aufschläger den ersten Satz in 47 Minuten. Keiner der Kontrahenten hatte im ersten Durchgang die Chance auf ein Break.
6:7
Mit seinem achten Ass macht Struff den Strich unter den ersten Satz und gewinnt ihn mit 7:6.
6:6
 
Er geht auf den zweiten Balll Khachanovs brutal mit der Rückhand vor und punktet. Der Deutsche holt sich den Satzball.
6:6
 
Struff behält das Auge und bekommt von der Challenge beim missglückten Volley Recht. Er bringt beide Aufschlage durch und führt wieder.
6:6
 
Khachanov beschäftigt den Gegner mit Vor- und Rückhand und treibt ihn vor sich her. Der Russe dreht das Tie Break und führt mit 4:3.
6:6
 
Mit einem Ass legt Struff wieder vor.
6:6
 
Struff muss über seinen zweiten Aufschlag kommen und agiert in der Folge zu passiv. Mit der Rückhand gleicht Khachanov zum 2:2 aus.
6:6
 
Der Aufschlag war gut, aber Struff returniert brillant und legt auf 2:0 vor. Ihm gelingt also ein Minibreak.
6:6
 
Struff reißt mit der Vorhand eine Seite, der Ball verspringt. Khachanov sichert sich das Spiel. Der erste Satz endet ohne Breakchance.
5:6
 
Struff beschäftigt mit seiner Vorhand den Gegner im Eck, verzieht aber aussichtsreich und liegt 30:15 zurück.
5:6
 
Khachanov beginnt sein Service mit einem Ass. Auch von ihm ist es das vierte.
5:6
 
Mit dem vierten Ass sichert sich Struff zumindest schon einmal den Tiebreak des ersten Satzes.
5:5
 
Khachanov bringt den Cross mit der Rückhand sehr platziert ins Eck. Aber Struff packt longline die passende Antwort aus und zieht auf 30:15 davon.
5:5
 
Khachanov bringt beim Stand von 40:30 seinen ersten Aufschlag durch die Mitte. Zwei Mal kann Struff den Ball noch irgendwie zurückbringen, beim dritten Mal ist er machtlos.
4:5
 
Struffs Schmetterball plumpst mit Glück ins Feld und bringt das 30:30.
4:5
 
Khachanov brauchte bislang im Schnitt für sein Aufschlagspiel 85 (!) Sekunden, Struff 60 Sekunden mehr. 15 von 17 ersten Aufschlägen waren im Feld - 30:0.
4:5
 
Doch wieder bleibt Struff cool, findet auch gegen den guten Return des Russen die noch bessere Antwort und punktet druckvoll von der Grundlinie.
4:4
 
Khachanov legt sich den Gegner zurecht, drückt gegen die Rückhand und punktet dann die Linie entlang zum 15:30.
4:4
 
Langsam füllt sich der Court Central, der erste Satz steuert auf sein Finale zu. Denn in Rekordzeit zieht Khachanov seine vier Aufschläge durch und punktet zu Null.
3:4
 
Mit seinem dritten Ass legt Struff wieder vor.
3:3
 
Struff steht unter Druck, er bekommt seine Bälle nicht auf die Rückhandseite des Gegners gespielt. Und so braucht der 29-Jährige stolze 19 Schläge, um mit 30:15 vorzulegen.
3:3
 
Im dritten Anlauf macht Khachanov aber dann doch noch das Spiel zum 3:3.
2:3
 
Das war mal eine kuriose Challenge. Khachanov sieht seinen Aufschlag im Aus und spielt nicht weiter. Der Return des Deutschen ist aber gut und da die Kamera den Aufschlag im Feld sah, verkürzt Struff auf 40:30.
2:3
 
Struff findet weiter nicht wirklich in das Service des Gegners. Ein nicht sonderlich komplizierter Vorhandhandball schießt über die Grundlinie hinaus zum 30:0.
2:3
 
Am Ende behält Struff aber die Nerven und serviert zwei Mal sicher. Dieses fünfte Spiel des ersten Satzes hat aber insgesamt so lange wie die ersten vier zusammen gedauert.
2:2
 
Oha, nun wird es doch spannend. Struff kann zwei Spielbälle nicht nutzen. Khachanov zwingt den Gegner mit drei guten Verteidigungsbällen von der Grundlinie zum Fehler - Einstand.
2:2
 
Struff spielt den Cross ins Aus. Darüber ist der Deutsche so verblüfft, dass er sich dies von einer Challenge bestätigen lässt. Erst der 18. Punkt dieser Partie geht an den Rückschläger.
2:2
 
Beim Stand von 40:0 entwickelt sich eine Art von Ballwechsel. Doch irgendwann gerät Struffs Vorhandball zu lang. Nach nicht einmal acht gespielten Minuten steht es schon 2:2.
1:2
 
Einmal musste Struff dann noch über seinen zweiten Aufschlag kommen. Aber insgesamt sind die Aufschlagspiele ohne jede Spannung. Wieder endet das Service ohne Gegenwehr zu Null.
1:1
 
Struff marschiert ans Netz vor und erhöht auf 30:0.
1:1
 
Auch Khachanov gibt sich überhaupt keine Blöße, in ähnlichem Rekordtempo macht der Russe kurzen Prozess und macht zu Null das Spiel.
0:1
 
Struff ist sofort da, der erste Aufschlag sitzt perfekt. Mit Hilfe eines Asses bringt der Deutsche sein Service innerhalb von weniger als 90 Sekunden durch.
1. Sstz
 
Das Spiel läuft. Struff hat den ersten Aufschlag.
vor Beginn
 
Beide Spieler sind in die Halle gekommen und schlagen sich noch ein wenig ein.
Motivation
 
Nach seinen mühevollen Sieg im Einzel holte sich Struff noch Selbstvertrauen im Doppel. Zum allerersten Mal überhaupt trat der 29-Jährige an der Seite von Hubert Hurkacz an. Gegen Henri Kontinen und John Peers - immerhin die Weltmeister des Jahres 2016 - gewann das Duo in zwei Sätzen.
H2H
 
Jan-Lennard Struff und Karen Khachanov trafen im Sommer in Halle aufeinander. Der Russe siegte auf Rasen in drei Sätzen mit 6:3, 3:6 und 6:4. Davor kreuzten sich die Wege außerhalb der ATP-Tour 2013 und 2016 zweifach bei zweitklassigen Turnieren. Beide Kontrahenten behielten jeweils einmal die Oberhand.
Bilanz
 
In Wien und in Moskau schied Khachanov zuletzt jeweils im Viertelfinale aus, zuvor kam er Anfang Oktober in Peking bis ins Halbfinale, wo dann Dominik Thiem die Oberhand behielt. Schon bei den French Open im Sommer verlor der Russe gegen den Österreicher in der Runde der besten Acht.
Form
 
Doch Karen Khachanov sucht in der zweiten Jahreshälfte immer wieder nach seiner Form, ein wenig täuscht sein 8. Platz in der Weltrangliste darüber hinweg. Um sich nämlich für das Saisonfinale in London zu qualifizieren, muss der Russe seinen Titel in Paris verteidigen.
Steigerung
 
Nun muss aber ganz klar eine Leistungssteigerung her. Mit Karen Khachanov wartet immerhin der Titelverteidiger des Vorjahres auf Struff. Der Russe hatte in der ersten Runde ein Freilos und greift erst heute in das Geschehen ein.
Mühe
 
Jan-Lennard Struff brauchte gestern ein wenig, um ins Match und das Turnier zu finden. Gegen den Qualifikanten Yoshihito Nishioka musste er in der ersten Runde den ersten Satz abgeben, erst hinten heraus im dritten Durchgang dominierte der Deutsche klar das Match und gewann mit 4:6, 7:5 und 6:2.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Masters-Turnier von Paris zur Zweitrundenpartie zwischen Karen Khachanov und Jan-Lennard Struff.
Weltrangliste
Spielerprofile
K. Khachanov
Ranking:
17
Geburtsd.:
21.05.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
87
Bilanz:
30-30
Preisgeld:
USD 7.630.617
J. Struff
Ranking:
35
Geburtsd.:
25.04.1990
Größe:
1.93
Gewicht:
92
Bilanz:
35-29
Preisgeld:
USD 5.278.695