Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 2. Runde

, -
A. Mannarino
Match beendet
 
R. Nadal
[2]
A. Mannarino
R. Nadal
 
 
1. Satz
2. Satz
5
4
7
6
Court Central | 2. Runde
Spielzeit: 01:51 h
Letzte Aktualisierung: 05:20:05
Mannarino
Nadal
Verabschiedung
 
Damit steht Nadal, der ab Montag wieder die Nummer 1 der Welt ein wird, in der dritten Runde von Paris, einen Tag hat er nun aber erst einmal Pause. Wir sind aber natürlich schon morgen wieder für Sie da - schönen Abend noch und bis dann, au revoir!
Fazit
 
Das hätte Nadal auch deutlich schneller erledigen können! Im ersten Satz leistete Mannarino tollen Widerstand, konterte immer wieder mit starkem Service - doch gegen Ende des ersten Satz und spätestens nach dem Break zum Satzgewinn war die Messe eigentlich gelesen. Nadal klopfte immer wieder zaghaft an im zweiten Satz, krallte das sich das entscheinde Break aber erneut erst zum Satzende.
5:7, 4:6
Einer reicht Nadal! Der Return hat eine gute Länge und springt hoch ab, Mannarino trifft die Kugel zu spät und feuert sie deutlich ins Aus. Nach knapp zwei Stunden steht der Spanier in der dritten Runde!
5:7, 4:5
 
Unfassbar! Nach einem schönen Punkt nach starkem Service unterläuft Mannarino der nächste grobe Schnitzer, dieses Mal knallt er die Vorhand ohne Not cross in den Korridor. Zwei Matchbälle!
5:7, 4:5
 
Es nimmt den Verlauf, der zu erwarten war: 0:30.
5:7, 4:5
 
Oh weh! Mannarino hat alle Zeit der Welt - und schmettert den Überkopfvolley unsauber ins Netz.
5:7, 4:5
 
Eiskalt! Zweimal schlägt der Service beim Franzosen ein, wieder hat er keine Lösung parat. Wenn Nadal muss, dann zieht er das Tempo an. Der Spanier dominiert hier weiter beinahe nach Belieben - eigentlich muss jetzt das Break kommen.
5:7, 4:4
 
Nadal bietet jetzt aber auch was an! Seinen Spielball wirft er mit einem ungewohnt leichten Fehler weg, die Rückhand fliegt hinter die Grundlinie. Einstand!
5:7, 4:4
 
Und die Chance kommt! Mit der Vorhand holt sich der Franzose den Punkt zum 30:15 und wittert Breakluft.
5:7, 4:4
 
Nein, auch diese Tür bleibt vorerst verschlossen. Im Übrigen alles synchron zum ersten Satz und während Nadal zwar nach wie vor den deutlich besseren Eindruck hinterlässt, wird natürlich auf der anderen Seite nun auch Mannarino langsam, aber sicher auf seine Chancen schielen.
5:7, 3:4
 
Rückhandwinner von Nadal, es geht über 30:30. Sollen wir die Türchen noch einmal abklopfen?
5:7, 3:4
 
Jetzt beginnt dann auch wieder die Phase, in der sich Nadal stärker für ein Break interessieren wird, da bin ich mir sicher. Mit einem Ass durch die Mitte löst Mannarino aber die erste 0:15-Drucksituation.
5:7, 3:4
 
Von wegen Türchen! Nadal sammelt sich kurz, konzentriert sich auf sein Service und knallt die Tür mit zwei Winnern zu.
5:7, 3:3
 
Geht vielleicht nun sogar ein Türchen auf? Nadal hat zwar Spielball, muss aber über den zweiten Service gehen und kassiert eine starke Vorhand-longline von Mannarino. Einstand!
5:7, 3:3
 
Ok, Mannarino antwortet ebenfalls mit einem zügigen Aufschlagspiel. Das gab es gefühlt seit einer Stunde nicht mehr.
5:7, 2:3
 
Und gegen den Service von Nadal ist nach wie vor gar nichts zu holen für den Franzosen. Würde der Stier von Manacor nicht so lange Zeit für seine Rituale brauchen, würde er vermutlich noch deutlich unter dem 2-Minuten-Durchschnitt liegen.
5:7, 2:2
 
Wieder zittert sich Mannarino aber durch und hält zumindest den Spielstand spannend. Aber aktuell scheint es nur eine Frage der Zeit, bis Nadal sich für das Break interessiert und zuschlägt.
5:7, 1:2
 
Grandios! Dann kommt Nadal wieder mit Nadal-Sachen um die Ecke, wehrt den ersten Spielball ab und beeindruckt den Franzosen nachhaltig. Einstand!
5:7, 1:2
 
Mannarino stabilisiert sich ein wenig, hat nun zumindest zwei Spielbälle.
5:7, 1:2
 
Nein, nicht gegen Nadal, der den Sack schnell mit einem kräftigen Service zumacht.
5:7, 1:1
 
Er ist noch da! Mannarino verkürzt mit einer Vorhandpeitsche cross noch einmal auf 30:40. Geht da noch mehr?
5:7, 1:1
 
Interessiert Nadal natürlich überhaupt, schnell sind wieder zwei Spielbälle organisiert.
5:7, 1:1
 
Vielleicht hilft das ja! Marianno zeigt, dass er es doch noch kann, wehrt den Breakball ab und serviert sich ins Trockene. 1:1!
5:7, 0:1
 
Oder hat ihm der verlorene Satz einen Knacks gegeben? Zum dritten Mal in Serie hat Nadal eine Breakchance.
5:7, 0:1
 
Da geht gleich gar nichts für Mannarino, der das aber schon aus Satz eins kennt und nun seinen Mann stehen muss. Und vielleicht bietet der Spanier ja irgendwann doch was an, immerhin haben wir die Stundenmarke bereits erreicht.
2. Satz
 
Nadal jedenfalls will sein Tempo beibehalten, eröffnet Satz zwei mit drei Spielbällen.
Zwischenfazit
 
Lange konnte Mannarino auf dem Niveau von Nadal mitspielen, vor allem sein guter Service half da weiter. Aber je länger der Satz dauerte, desto mehr Fehler machte der Franzose, während der Favorit hier so gut wie nichts anbietet (14:4 unerzwungene Fehler). Kann Mannarino noch einmal eine Schippe drauflegen oder nimmt der Spanier diese Hürde ohne sich Blöße zu geben?
5:7
Ich war schon am "Unglaublich" tippen - aber dann drischt Mannarino seine Rückhand völlig ohne Not ins Netz, nachdem er zuvor die Satzbälle 2 und 3 abgewehrt hatte. Satzführung für Nadal somit!
5:6
 
Dieser Klassenunterschied wird auch dann meistens ersichtlich, wenn Mannarino über den zweiten Aufschlag gehen muss - und das unterläuft ihm ausgerechnet in dieser Phase dreimal in Serie. 0:40, die nächsten drei Satzbälle für Nadal!
5:6
 
Heißt nach Adam Riese: Bei sechs Aufschlagspielen von Nadal hat der Spanier 13 Minuten serviert. 42 Minuten dagegen dauerte es, bis Mannarino seine fünf Spiele im Sack hatte. Das ist ein gewaltiger Klassenunterschied!
5:6
 
Die Serie reißt zwar, aber dennoch sprechen wir hier von absoluter Souveränität beim Service von Nadal. Zur Veranschaulichung: Ein Aufschlagspiel des Spaniers dauert im Schnitt 130 Sekunden, also nur gut zwei Minuten.
5:5
 
Der Mallorquiner behält einen sehr flotten Kurs bei, steht nun schon bei zehn Punkten in Serie bei eigenem Aufschlag und hat drei Spielbälle.
5:5
 
Na klar, jetzt spielt er Katz-und-Maus mit Nadal und vollstreckt gegen dessen Laufrichtung. Wir nehmen Kurs auf den Tiebreak.
4:5
 
Das ist so stark! Erst das Ass, dann ein sagenhafter Rückhandwinner die Linie runter, unter höchstem Druck. Mannarino hält hier weiter bravourös stand.
4:5
 
Nadal holt sich seinen zweiten Breakball - mit dem Rückhandslice! Und das ist dieses Mal ein Satzball.
4:5
 
Trotzdem muss Mannarino wieder über Einstand gehen, weil eine Vorhand die Linie von Nadal voll im Dreieck einschlägt. Zieht sich die Schlinge dieses Mal zu?
4:5
 
Jetzt fehlt ihm aber die Antwort! Wieder schlägt Mannarino nach außen auf, dieses Mal scheint er den Spanier damit ein wenig auf dem falschen Fuß zu erwischen und die Filzkugel rauscht ins Netz. 30:30!
4:5
 
Und es wird wieder eng für Mannarino, der jetzt auch zu wenig Variation in seinem Aufschlagspiel hat. Die Variante nach außen kennt Nadal bereits, sechster Punkt in Folge für den Spanier, der damit auf 0:30 stellt.
4:5
 
Das Ass zum Spielgewinn verpasst der Spanier um wenige Zentimeter, aber auch mit dem zweiten Aufschlag macht Nadal den Punkt und erhöht damit den Druck auf Mannarino. Der muss nun nämlich gegen den Satzverlust servieren.
4:4
 
Wie antwortet ein echter Champion auf so eine Ansage? Vermutlich mit einem blitzsauberen Aufschlagspiel zu Null. Drei Spielbälle liegen bereit.
4:4
 
Mit Verlaub: Friss das, Rafa Nadal! Gegen den Breakball des Mallorquiners serviert Mannarino DREI Asse in Serie. 4:4, Wahnsinn!
3:4
 
Klar, da greift Nadal jetzt natürlich sofort an und erarbeitet sich die erste Breakchance des Matches - aber mit dem sechsten Ass, dieses Mal schön durch die Mitte, wehrt Mannarino diese ab. Und mit dem siebten Ass legt er sich sogleich einen Spielball zurecht.
3:4
 
Ist das der Punkt des ersten Satzes? Nadal baut richtig Druck auf, kommt ans Netz und hat Mannarino im Schwitzkasten - und der zaubert eine irre Vorhand longline aus dem Ärmel. Aber sowohl der Stuhlrichter als auch das Hawkeye sehen den Ball leider ein paar Millimeter im Aus - Einstand!
3:4
 
Da hat er großes Glück! Nadal baut stark auf, trifft das Spielgerät dann aber mit dem Rahmen und schenkt so Mannarino den Spielball.
3:4
 
Das repariert der Franzose jedoch umgehend mit zwei sehr guten ersten Aufschlägen. Ob er dem Druck wirklich standhalten kann, wird sich aber erst jetzt zeigen - denn nach einer schlampigen Vorhand weit hinter die Grundlinie muss nun er über 30 beide gehen.
3:4
 
Es wär nicht das erste Mal, dass Nadal in so einer Phase nun das Tempo noch einmal anzieht und das entscheidende Break kurz vor Satzende holt. Und tatsächlich liegt er nach einem Netzschlag seines Kontrahenten zum ersten Mal heute Abend als Returnspieler mit 15:0 vorn.
3:4
 
Aber diese Chance geht Mannarino viel zu unruhig, fast schon nervös an. Zwei vermeidbare Fehler folgen, dann fliegt ihm ein Servicewinner um die Ohren - 3:4!
3:3
 
Und tatsächlich schnuppert Mannarino als erster an Breakchancen! Der Franzose liest das Aufschlagspiel von Nadal sehr gut und stellt auf 30:15.
3:3
 
Zu Null, weil er richtig, richtig gut serviert! Mannarino ist hier voll auf der Höhe und beschert uns einen sehr spannenden ersten Satz.
2:3
 
Nun aber ein vermeidbarer Fehler von Nadal, Mannarino veredelt es mit seinem vierten Ass und stellt zügig auf 30:0. Und Nadal drückt einen Rückhandslice ins Aus.
2:3
 
Weltklasse! Nadal muss gegen einen hohen Absprung des Balles arbeiten, donnert den Vorhandwinner inside-out aber trotzdem exakt auf die Linie.
2:2
 
Nadal ist wieder etwas zackiger unterwegs, spielt den Franzosen erst klassisch aus, indem er sich das Feld öffnet, dann bringt ihm ein Servicewinner schnell das 40:0.
2:2
 
Das ist mal ein hohes Niveau! Erst ein Ass, dann eine feurige Vorhand voll die Linie runter durchgezogen bringt Mannarino auch sein zweites Aufschlagspiel ins Ziel. Stark gemacht vom Lokalmatador!
1:2
 
Die Nadal aber beide mit seiner Klasse und einem ebenso genialen Rückhandwinner abwehrt. Einstand!
1:2
 
Wow! Einen Vorhandwinner und eine sensationelle Rückhand-cross später hat Mannarino wieder zwei Spielbälle.
1:2
 
Kommt Nadal nun in den Service des Franzosen? Der erste Punkt geht an den Spanier, aber Mannarino kontert mit einem tollen Aufschlag weit nach außen, den Nadal nicht mehr ins Feld bringt.
1:2
 
Was aber nicht am Nervenkostüm des Mallorquiners nagt, viel eher überzieht sein Herausforderer und verhilft ihm mit einem Returnfehler hinter die Grundlinie zum Spielgewinn.
1:1
 
Nadal drückt richtig auf das Gaspedal, macht auch die Punkte 5 und 6 bei eigenem Aufschlag. Dann knackt ihn aber Mannarino erstmals und nach einer Rückhand mit tollem Winkel aber knapp in den Korridor muss Nadal sogar über 30:30 gehen.
1:1
 
Aber dieser Fehler tut ihm nicht weiter weh, mit dem nächsten starken Aufschlag packt der 31-Jährige direkt zu und stellt auf 1:1.
0:1
 
Sehr flotter Beginn, auch Mannarino hat schnell drei Spielbälle. Dann drängt ihn Nadal mit einer Vorhand longline aber in den Netzfehler.
0:1
 
Na bitte! Auch der Franzose eröffnet sein Spiel mit einem Ass und einem Servicewinner.
0:1
 
Zu Null beginnt Nadal dieses Match also, Mannarino hat da noch gar nichts zu melden gehabt. Das wird jetzt bei eigenem Service sicher anders sein.
0:0
 
Dann muss Nadal über den Zweiten gehen, verwandelt aber auch den mit einer kräftigen Vorhand inside-out. Beeindruckender Start vom Stier von Manacor.
1. Satz
 
Los geht's! Nadal serviert, der erste Aufschlag muss wiederholt werden und schlägt dann als Ass nach außen beim Franzosen ein.
Münzwurf
 
Mannarino darf zwischen Service und Return entscheiden und wählt den Rückschlag, damit wird es gleich an Nadal liegen, dieses Match zu eröffnen. Der Mallorquiner ist im Übrigen ab Montag wieder die Nummer 1 der Welt, weil Djokovic überraschend im Viertelfinale des Masters-Turniers von Shanghai ausgeschieden war und so seinen Titel und die Punkte nicht verteidigen konnte.
Kurz vor Beginn
 
Eben ist auch der Weltranglistenführende durch seine Auftaktaufgabe marschiert, Novak Djokovic setzt sich gegen achtbar guten Corentin Moutet durch, übrigens auch ein Franzose (7:6, 6:4). Damit ist der Court Central nun frei, allerdings hat die Day Session nun länger gedauert als geplant, weshalb sich durch den Wechsel der Zuschauer und das kurze Cleaning der Halle der Start unseres Matches wohl auf 19:45 Uhr verschiebt. Bis gleich!
Das Turnier
 
Damit noch ein kurzes Wort zum Turnier selbst. Das Paris Masters ist eines der prestigeträchtigsten Hallenturniere der ATP-Tour und alljährlich das letzte der neun 1000er-Turniere. Als einziges Turnier dieser Serie wurde das Paris Masters übrigens bis 2006 auf Teppich ausgetragen, erst seit 2007 wird auf Hartplatz (Taraflex) gespielt. Rekordsieger mit vier Titeln ist der Weltranglistenführende Novak Djokovic, der vor zwölf Monaten das Endspiel gegen den Russen Karen Khachanov aber verlor (5:7, 4:6). Ausgetragen in der AccorHotels Arena im Pariser Stadtviertel Bercy ist es zudem das letzte Kräftemessen vor den ATP-Finals in London.
Head-2-Head
 
Auch wenn beide Athleten schon länger Teil der ATP-Tour sind, standen sich die aktuelle Nummer 2 der Welt und Mannarino bislang erst einmal gegenüber. In Beijing 2016 behielt Nadal auf Hartplatz die Oberhand (6:1, 7:6).
Mannarino in Paris
 
In Wien zuletzt kassierte der Franzose wieder eine Auftaktpleite, diese Hürde hat er in seiner Heimat immerhin schon einmal überwunden. Gegen den Norweger Casper Ruud setzte sich Mannarino am Montag glatt in zwei Sätzen durch (6:4, 6:2).
Mannarino 2019
 
Adrian Mannarino nun mit Roger Federer zu vergleichen, wäre aber natürlich Quatsch. Der 31-Jährige ist ein richtiger Vielspieler, sonderlich viele Erfolge kann er in diesem Jahr aber nicht vorweisen. So schied er zum Beispiel bei seinen ersten fünf Turnieren in dieser Saison direkt mit einer Auftaktpleite aus, der Knoten platzte auch bei ihm erst in der zweiten Saisonhälfte. Dann holte er aber immerhin in Hertogenbosch (Niederlande) den Titel, in Zhuhai und beim Kremlin Cup stand er noch zweimal im Endspiel.
Der Gegner
 
Vier von fünf Titeln hat Nadal somit in der zweiten Jahreshälfte gewonnen, nur bei Wimbledon zog er gegen Publikumsliebling und Seriensieger Roger Federer den Kürzeren. Doch heute hat er vermutlich erneut die Zuschauer gegen sich, denn es geht gegen einen Lokalmatador. Und zu welchen Leistungen das Pariser Publikum seine Landsleute peitschen kann, hat nicht zuletzt der bereits erwähnte Medvedev schon zu spüren bekommen.
Nadal 2019
 
Eines dieser Endspiele war Anfang September bei den US Open, als er in einem irren 5-Satz-Krimi dem Mallorquiner Nadal unterlag, dem er sich bereits einen Monat zuvor im Masters von Montreal im Finale geschlagen geben musste. Neben den French Open und dem Masters in Rom. Überhaupt gilt in diesem Jahr: Immer, wenn Nadal antritt, kommt der Spanier mindestens bis ins Halbfinale. Einzig in Acapulco musste er sich früher geschlagen geben, da war im Achtelfinale gegen Nick Kyrgios Endstation.
Favoritenstatus
 
Es ist die letzte große Bewährungsprobe vor den ATP-Finals in London und Rafa Nadal zählt natürlich wie immer zu den drei großen Favoriten. Doch wie schwer sich Favoriten manchmal tun können, wies erst gestern der formstarke Daniil Medvedev nach. Gegen den Franzosen Jeremy Chardy unterlag der junge Russe 6:4, 2:6, 4:6 - nachdem er zuletzt in sechs Turnieren in Serie bis ins Endspiel gerast war.
Tag 3
 
Zwei Heimsiege sah die Tenniswelt in der vergangenen Woche, Roger Federer krönte sich in der Basler St. Jakobshalle zum zehnten Mal zum Champion, Dominic Thiem feierte in der Wiener Stadthalle seine Titel-Premiere. Geht es dann in Paris mit einem französischen Triumph weiter? Willkommen zu Tag 3 bei den Masters in Paris!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Masters-Turnier von Paris zur Zweitrundenpartie zwischen Adrian Mannarino und Rafael Nadal.
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Mannarino
Ranking:
25
Geburtsd.:
29.06.1988
Größe:
1.80
Gewicht:
70
Bilanz:
26-28
Preisgeld:
USD 5.612.974
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
58-7
Preisgeld:
USD 116.111.561