Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 1. Runde

, -
J. Struff
Match beendet
 
Y. Nishioka
J. Struff
Y. Nishioka
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4
7
6
6
5
2
Court 1 | 1. Runde
Spielzeit: 01:59 h
Letzte Aktualisierung: 00:12:41
Struff
Nishioka
Verabschiedung
 
In der 2. Runde trifft Struff nun auf Titelverteidiger Karen Khachanov (Russland). Für heute war es das aber vom ersten Tag in Paris, morgen sind wir wieder für Sie da. Bis dann!
Fazit
 
Spielerisch war das noch wenig überzeugend von Jan-Lennard Struff - mental aber eine ganz starke Leistung! Nach dem Fehlstart im ersten Satz drückte er am Ende des zweiten Satzes plötzlich das Gaspedal voll durch, die Entscheidung im dritten Satz fiel dann im Kopf, als Struff den Japaner mit seinen vielen Assen (20:1) mürbe spielte und in die Verzweiflung trieb. 50:21 Winner sind eine starke Bilanz, an den Fehlern ohne Not muss er aber noch gewaltig nachbessern in den nächsten Tagen (40:22).
4:6, 7:5, 6:2
Wahnsinn! Struff unterbricht den Ballwechsel und zieht die Challenge - und hat um Millimeter Recht. Was für ein Adlerauge, mit dem er sich hier den Sieg sichert.
4:6, 7:5, 5:2
 
Den ersten feuert Struff aber hinter die Grundlinie. Ohne Not, da muss er ruhiger bleiben und auf seine Chance lauern!
4:6, 7:5, 5:2
 
Scheinbar hat es den Stecker bei Nishioka gezogen, der nicht mehr auf der Höhe ist - zwei Matchbälle!
4:6, 7:5, 5:2
 
Das wird beim Japaner nicht unbedingt für Ruhe sorgen, die Netzkante hilft Struff zum Punktgewinn.
4:6, 7:5, 5:2
 
Nächster starker Service und dann ist der Sack zu! Struff bestätigt das Break und zieht auf 5:2 davon, derweil kassiert Nishioka für den nächsten Schlägerwurf dann auch die Verwarnung.
4:6, 7:5, 4:2
 
20. Ass bereits - gegenüber einem von Nishioka. Spielball!
4:6, 7:5, 4:2
 
Stark! Vorhandwinner inside-in von Struff. Und das zeigt Spuren beim Japaner, der jetzt den Schläger auf den Boden donnert. Gibt es da auch mal eine Verwarnung?
4:6, 7:5, 4:2
 
Oh nein! Struff will Serve-and-Volley spielen und schiebt den Volley ins Aus. Direkt die Möglichkeit zum Re-Break!
4:6, 7:5, 4:2
 
Aber Nishioka darf man nicht abschreiben, mit zwei sensationellen Returns meldet er sich sofort zurück und macht Druck auf Struff. Der hämmert ein Ass zum 30:30 rüber.
4:6, 7:5, 4:2
 
Zwei leichte Fehler in Folge bringen Struff den Breakvorsprung! Jetzt bring es ins Ziel, Junge!
4:6, 7:5, 3:2
 
Jetzt kommt es aus dem Japaner raus! Die Vorhand ist zu lang, Struff hat zwei Breakchancen. Und Nishioka führt lautstark Selbstgespräche.
4:6, 7:5, 3:2
 
Tatsächlich geht die Tür jetzt einen Spalt auf für Struff. Kann der Deutsche bei 30:15 auch durchgehen?
4:6, 7:5, 3:2
 
Wichtig, dass Struff sein Service durchrbingt und Nishioka mit einem leichten Fehler nachhilft. Vielleicht bringt das den Japaner zum Nachdenken - und zu Fehlern.
4:6, 7:5, 2:2
 
Struff schenkt dem Japaner die Breakchance! Die Vorhand schlägt der Warsteiner ohne Not weit ins Aus. Aber Struff bleibt nervenstark und wehrt mit einem Winner am Netz ab.
4:6, 7:5, 2:2
 
Wer macht den ersten Fehler? Struff bietet jetzt etwas an, vergibt seinen Spielball und muss über Einstand gehen.
4:6, 7:5, 2:2
 
Problemlos verkürzt der Japaner wieder, das ähnelt alles dem zweiten Satz sehr.
4:6, 7:5, 2:1
 
Es bleibt ein Match auf Augenhöhe, das zeigt sich auch dadurch wieder, dass nun auch Nishioka schnell drei Spielbälle bereit liegen hat.
4:6, 7:5, 2:1
 
An das Tempo könnten wir uns gewöhnen beim Deutschen, der zu Null wieder Druck auf den Japaner macht.
4:6, 7:5, 1:1
 
Ass Nummer 17 bereits bei Struff, der schnell wieder auf 40:0 davon zieht. Zum Vergleich: Nishioka hat erst ein einziges Ass.
4:6, 7:5, 1:1
 
Mehr Punkte bietet er dem Warsteiner aber nicht an, 1:1.
4:6, 7:5, 1:0
 
Schöner Winner mit der Vorhand die Linie runter von Nishioka, der über den Service gleich das 30:0 nachschiebt. Gegen einen Dropshot von Struff hat der Japaner dann aber keine Antwort mehr.
4:6, 7:5, 1:0
 
Da ist wieder die Faust! Struff trifft die Linie perfekt und legt auch im dritten Satz wieder vor.
4:6, 7:5, 0:0
 
Richtigen Eindruck hat der Satzverlust bei Nishioka scheinbar nicht hinterlassen, der Japaner zwingt Struff direkt zum 30:30. Aber die Asse liegen weiter locker im Ärmel, Spielball!
3. Satz
 
Zum dritten Mal eröffnet Jan-Lennard Struff den Satz!
Zwischenfazit
 
Struff hat sich deutlich gesteigert im zweiten Satz und ist vor allem bei eigenem Service nun viel sicherer unterwegs. Das Break hatte sich zwar nicht direkt abgezeichnet, weil Nishioka weiter wenig Fehler anbietet - aber die Entschlossenheit des Warsteiners macht am Ende den Unterschied.
4:6, 7:5
Klasse! Mit dem nächsten starken Vorhandwinner macht Struff den vierten Punkt in Serie und holt sich das Break zum Satzgewinn.
4:6, 6:5
 
Und dann belohnt er sich mit einem großartigen Angriffsball und dem ersten Satzball!
4:6, 6:5
 
Aber Struff will das jetzt vor dem Tiebreak regeln! Die Vorhand sitzt perfekt, 30:30!
4:6, 6:5
 
Nishioka nimmt das alles nach wie vor sehr gelassen. Auch der Japaner serviert weiter richtig gut und hat schnell ein 30:0-Polster.
4:6, 6:5
 
Starker Service, der Return landet im Feld des Japaners. Struff wehrt damit zwei Breakbälle ab und steht mit einem Bein im Tiebreak, vielleicht geht da aber sogar noch mehr.
4:6, 5:5
 
Sagenhafter Vorhandwinner cross in die Ecke, sein 15. Winner bereits mit der Vorhand. Und dann holt er sich auch den Spielball, der muss jetzt aber rein!
4:6, 5:5
 
Ne oder!? Struff wehrt ab - und schenkt dann mit dem ersten Doppelfehler des Matches gleich noch eine Breakchance her.
4:6, 5:5
 
Jetzt wird es ganz eng! Nishioka hat dieses Mal Glück mit der Netzkante, entschuldigt sich natürlich auch, aber diesen Breakball nimmt er freilich gerne mit.
4:6, 5:5
 
Zur Antwort gibt es wieder zwei Asse und den Spielball - aber den drückt er mit der Rückhand ins Aus. Einstand!
4:6, 5:5
 
Mh, unruhig gespielt von Struff, der sich da nicht genug Zeit nimmt und den Fehler macht - und plötzlich wird es bei 15:30 wieder gefährlich!
4:6, 5:5
 
Und Nishioka kontert das perfekte Aufschlagspiel des Warsteiners seinerseits mit einem Servicegame zu Null. 5:5!
4:6, 5:4
 
Einem Returnfehler von Struff schickt Nishioka dann noch einen Servicewinner hinterher, auch der Japaner hat damit drei Spielbälle.
4:6, 5:4
 
Struff weiß, was jetzt die Uhr geschlagen hat und gibt weiter Gas. Aber seinen Netzangriff kann Nishioka meisterlich verteidigen.
4:6, 5:4
 
Hoho! Kann er! Vier Asse in Serie (insgesamt 14) und Spielgewinn innerhalb von nur 50 Sekunden. Das ist beeindruckend! Aber beeindruckt es auch Nishioka?
4:6, 4:4
 
Und jetzt kommt ja erst die Struff-Zeit, zumindest gemessen am Satz zuvor. Kann er auch dieses Mal eine Schippe drauflegen?
4:6, 4:4
 
Wieder geht es schnell beim Japaner, der erneut ausgleicht. Aber 4:4 nach einer halben Stunde liest sich dennoch deulich besser als das 1:5 im ersten Satz nach gleicher Spielzeit.
4:6, 4:3
 
Nishioka kann aber auch gut aufschlagen, bringt die Kugel mit ganz viel Winkel weit nach außen - und lässt Struff so keine Chance. Zwei Spielbälle!
4:6, 4:3
 
Dann aber doch! Mit einer Aufschlagrakete legt Struff zum vierten Mal vor.
4:6, 3:3
 
Flott gilt aber auch für Nishioka, der sich wieder gut bewegt, die Rückhand umläuft und die Vorhand inside-in die Linie runter feuert. Mit dem nächsten guten Return stellt er Struff wieder vor große Probleme, schon sind zwei Spielbälle weg.
4:6, 3:3
 
Oh, das sieht aber flott aus. Dreimal kommt der erste Service, dreimal schlägts beim Japaner ein. 40:0!
4:6, 3:3
 
Bitter! Struff bereitet seinen Netzangriff ordentlich vor, drückt die Filzkugel aber dann hinter die Grundlinie. Nach wie vor alles in der Reihe im zweiten Satz.
4:6, 3:2
 
Gut nachgerückt und mit der Rückhand Tempo gemacht, der auf 15:30 verkürzt und dann auch noch eine gute Challenge zieht. Nishioka muss über den zweiten Aufschlag, kommt aber auch so zu zwei Spielbällen, weil Struff wieder eine zu große Streuung hat.
4:6, 3:2
 
Aber Struff hält das Tempo hoch und legt wieder vor. 3:2!
4:6, 2:2
 
Das könnte das erste richtig schnelle Aufschlagspiel des Deutschen werden, der mit einem starken ersten Service den nächsten Winner vorbereitet. Könnte, denn dann kommt wieder der flinke Japaner und zaubert eine Vorhand die Linie runter ins Dreieck.
4:6, 2:2
 
Struff hat wieder etwas Glück mit dem Netz und spielt den Vorhandvolley schließlich unerreichbar ins Feld. Für das nächste Ass muss er sich dann auch nicht entschuldigen.
4:6, 2:2
 
Das Bild bleibt: Struff müht sich zu seinen Spielen, Nishioka zieht diese ganz flott und meist problemlos durch - 2:2.
4:6, 2:1
 
Ein zweites Ass zum 2:1 tut sogar richtig gut! Mit viel Feuer nach außen zimmert Struff die Kugel stark an die Linie und geht wieder in Führung.
4:6, 1:1
 
Auch im zweiten Satz gelingt Struff bislang wenig, auch wenn es nicht mehr ganz so furchtbar aussieht, wie teilweise zu Beginn des ersten Durchgangs. Ein Ass tut da mal richtig gut.
4:6, 1:1
 
Wieder wird es eng für den 29-Jährigen, der sich aber immerhin einen Spielball organisieren kann - nur um ihn anschließend mit der Vorhand ins Netz zu donnern.
4:6, 1:1
 
Und Nishioka zaubert weiter, ist richtig flott auf den Beinen unterwegs. Den Dropshot von Struff liest er früh, der Deutsche kommt trotzdem vor und wird mit dem Lob böse erwischt.
4:6, 1:1
 
So ist erst einmal nichts zu holen für den Deutschen, der seinen Frust am Schläger auslässt und dafür die Verwarnung kassiert.
4:6, 1:0
 
Aber der Warsteiner macht weiter zu viele Fehler, zweimal fliegt ihm der Return weit weg. Dann verschärft Nishioka plötzlich das Tempo und verzückt das Publikum mit einem Vorhandwinner.
4:6, 1:0
 
Struff drückt sein Aufschlagspiel aber trotzdem durch und vermeidet so einen weiteren Fehlstart.
2. Satz
 
Wieder so ein toller Winner mit der Rückhand kurz-cross aus irrem Winkel - Nishioka wird hier auch im zweiten Satz keine Geschenke verteilen.
Zwischenfazit
 
Was für ein Fehlstart von Struff, bei 1:5 und zwei Breaks Rückstand drohte nach einer halben Stunde ein echtes Debakel. Der Warsteiner fing sich zu diesem Zeitpunkt aber, holte sich drei Spiele in Folge und verkürzte noch einmal, am Ende brechen ihm im ersten Satz die vielen Fehler aber das Genick. Kann er die jetzt abstellen?
4:6
Ärgerlich! Den ersten wehrt Struff bärenstark mit einer durchgezogenen Vorhand die Linie runter ab, doch der Japaner hat noch einen guten ersten Aufschlag im Ärmel und macht den Sack zu.
4:5
 
Schwacher Schlag von Struff, der die Rückhand longline ordentlich verzieht. Zwei Satzbälle für Nishioka!
4:5
 
Nishioka kontert seinerseits mit dem ersten Ass, da hilft Struff auch die Challenge nichts. Der nächste Return kommt aber mit ordentlich Zug vor die Füße des Japaners, der nicht mehr ins Feld trifft.
4:5
 
Ass Nummer 3 bringt zwei Spielbälle, mit einem starken ersten Aufschlag und viel Entschlossenheit beim anschließenden Vorhandwinner inside-out verkürzt der 29-Jährige noch einmal.
3:5
 
Sofort kommt die Faust beim Warsteiner und die Sicherheit. 30:0.
3:5
 
Und den nutzt er! Nishioka schiebt die Vorhand cross in den Korridor und muss zum ersten Mal seinen Aufschlag abgeben.
2:5
 
Super! Dieses Mal findet Nishioka keine Antwort mehr gegen den Dropshot von Struff - erste Breakchance für den Deutschen!
2:5
 
So und nicht anders! Struff geht durch ans Netz und trifft den Ball perfekt, feuert ihn aus der Platzmitte hinten ins Dreieck. Jetzt muss er dran bleiben!
2:5
 
Gute Länge beim Return, Nishioka verzieht. Aber in der Folge fehlen die Zentimeter wieder beim Deutschen, der zwar noch Glück mit der Netzkante hat, aber zweimal zu lang wird.
2:5
 
Jawohl! So wollen wir Struff sehen und so kennen wir den Deutschen eigentlich auch! Eine kompromisslose Vorhand schlägt cross beim Japaner ein, der keine Chance mehr hat. Aber jetzt muss er sich auch mal was beim Return einfallen lassen.
1:5
 
Immerhin kann Struff jetzt aber einen Spielball organisieren.
1:5
 
WOW! Struff macht Druck mit einem mutigen zweiten Aufschlag, aber Nishioka lässt sich davon nicht beeindrucken - und kontert schließlich den Dropshot mit einem irren Stopp, den er mit viel Effet knapp hinter dem Netz auf die Auslinie platziert. Sensationeller Punkt des Qualifikanten!
1:5
 
Aber es bleibt wieder nur ein kurzer Lichtblick, die nächsten beiden Ballwechsel beendet Struff wieder früh mit einem Fehler. 1:5!
1:4
 
Aha! Zum ersten Mal lässt Nishioka einen liegen, dann fängt Struff an Grunlinientennis zu spielen und treibt den Japaner in den Rückhandfehler. Einstand!
1:4
 
Zwölfter Fehler ohne Not schon von Struff, Nishioka hat weniger als die Hälfte - so kann man den 24-Jährigen nicht unter Druck bekommen. Wieder hat der Japaner zwei Spielbälle.
1:4
 
Nein, Struff bietet einfach zu wenig an, findet keine Mittel, um den Japaner vor Schwierigkeiten zu stellen. Der beweist seine enorme Beweglichkeit und kratzt die Kugel von Außen noch ins Feld zum Doppelbreak.
1:3
 
Stark gelöst! Mit der Rückhand longline macht Struff Druck, den Flugball von Nishioka schmettert er entschlossen zum Einstand ins Feld.
1:3
 
Das darf doch nicht sein! Erst trifft Struff die Rückhand spät und drückt sie in den Korridor, dann verzieht er den Angriffsball mit der Vorhand, feuert den inside-out hinter die Grundlinie - wieder eine Breakchance für Nishioka.
1:3
 
Und weiterhin geht es bei Struff nur, wenn der erste Aufschlag kommt - und das geschieht leider bislang nur bei jedem dritten Versuch. Aber der Warsteiner steigert sich langsam und dreht ein 0:15 in ein 30:15.
1:3
 
Ein Rückhandfehler des Deutschen bringt Nishioka das 3:1, weiterhin führt der Japaner mit einem Break.
1:2
 
Kommt der 29-Jährige nun auch als Returnspieler besser zurecht? Es sieht erst einmal nicht danach aus, Nishioka lässt wenig zu und hat schnell zwei Spielbälle.
1:2
 
Struff nimmt den Rückenwind mit und donnert noch zwei Vorhandwinner über die Halle. Damit hat nun auch der Warsteiner sein erstes Spiel.
0:2
 
Geht doch! Vorhandpeitsche inside-out, Breakball abgewehrt.
0:2
 
Über den Aufschlag kann Struff seinen dritten Punkt in Serie einfahren, aber aus dem Ballwechsel heraus geht noch immer nichts. Nishioka erzwingt erst den Einstand und zaubert dann aus irrem Winkel eine Rückhand kurz-cross am verdutzten Struff vorbei, extraklasse!
0:2
 
Platzt jetzt der Knoten? Mit einem Ass und einem Servicewinner direkt hinterher befreit sich Struff aus einem 0:30.
0:2
 
Wahnsinn! Nishioka brettert den nächsten Vorhandwinner die Linie runter, Struff sieht hier bislang wenig Land.
0:2
 
Beim Japaner sieht das deutlich flüssiger aus, Nishioka gibt nur einen Punkt ab und bestätigt sein Break zügig.
0:1
 
Der Fehlstart ist perfekt, die Vorhand knallt der 29-Jährige mitten rein ins Netz. Früher Rückstand für den Deutschen!
0:0
 
Wieder muss Struff über den Zweiten gehen, anschließend sucht er das Heil am Netz - und wird vom Japaner longline ausgekontert. Breakball!
0:0
 
Der Deutsche kommt nicht ganz so gut rein wie gewünscht und muss direkt über ein 30:30 gehen. Der erste Aufschlag hakt noch ein wenig!
1. Satz
 
Struff beginnt mit Service und dem ersten Punkt - los geht's!
vor Beginn
 
Die beiden Athleten kommen in die Halle. Noch sind dort nicht allzu viele Zuschauer versammelt, dafür stimmt der Hallen-DJ Struff und seinen Herausforderer ein. Gleich kann es losgehen!
Turniergeschichte
 
Damit noch ein kurzes Wort zum Turnier selbst. Das Paris Masters ist eines der prestigeträchtigsten Hallenturniere der ATP-Tour und alljährlich das letzte der neun 1000er-Turniere. Als einziges Turnier dieser Serie wurde das Paris Masters übrigens bis 2006 auf Teppich ausgetragen, erst seit 2007 wird auf Hartplatz (Taraflex) gespielt. Rekordsieger mit vier Titeln ist der Weltranglistenführende Novak Djokovic, der vor zwölf Monaten das Endspiel gegen den Russen Karen Khachanov aber verlor (5:7, 4:6). Ausgetragen in der AccorHotels Arena im Pariser Stadtviertel Bercy ist es zudem das letzte Kräftemessen vor den ATP-Finals in London.
Head-2-Head
 
Gegenüber standen sich der Aufschlagriese aus Warstein und der Linkshänder aus Mie übrigens noch nie, einen direkten Vergleich können wir also bislang nicht heranziehen. Aber in Sachen Einzeltitel ist der 24-jährige Japaner dem Deutschen schon einen Schritt voraus, vor 13 Monaten gewann Nishioka in Shenzhen seinen ersten ATP-Titel. Struff wartet noch auf selbigen, kann bislang nur Erfolge auf der Challenger-Tour vorweisen.
Nishioka in Paris
 
In Shanghai und Basel scheiterte der Japaner zuletzt bereits in der Qualifikation, diese hat er nun in Paris nach zwei großen Fights überstanden: Gegen den Spanier Feliciano Lopez (6:7, 6:3, 6:2) und den Italiener Andreas Seppi (6:3, 3:6, 7:5) musste Nishioka am Wochenende zweimal über die volle Distanz gehen. Wie weit reichen da die Kräfte heute noch?
Nishioka 2019
 
Auch für Nishioka hatte die Saison 2019 gut begonnen, in Sydney erreichte der 24-Jährige das Viertelfinale, beim Masters von Indian Wells immerhin noch das Achtelfinale. Bis Cincinnati gewann der Japaner dann aber nur noch selten zwei Matches am Stück, oft war nach der 1. Runde Schluss. Doch im siebten Masters-Turnier des Jahres stürmte Nishioka noch einmal durch das Feld, von der Qualifikation ging es bis ins Viertelfinale, wo er David Goffin allerdings kampflos den Vortritt lassen musste.
Der Gegner
 
Eine dritte Erstrunden-Niederlage will der eifrige Davis-Cup-Spieler natürlich unbedingt vermeiden, die Aufgabe ist aber keine leichte. Zwar ist Yoshihito Nishioka nur die Nummer 72 der Welt, der 1,70-Meter kleine Japaner gehört aber zu den agilen, wendigen Spielern der Tour - und eben so einer hat Struff gerade erst in Basel aus dem Turnier gekegelt.
Struff bei Masters
 
Auch bei den Masters bislang hat Struffi schon phasenweise richtig gute Leistungen gezeigt: Der Warsteiner erreichte sowohl in Indian Wells als auch in Cincinnati und Rom das Achtelfinale, nur in Miami und Shanghai ereilte ihn eine Auftaktpleite. Insgesamt hat Struff bei den acht Masters in diesem Jahr eine 11:8-Bilanz.
Deutsche Nummer 2
 
Trotzdem ist dieses Jahr natürlich kein schlechtes für Struffi: Doppelsieg in Auckland, Viertelfinale in Barcelona (gegen Rafa Nadal), zweite Woche bei den French Open (Novak Djokovic/4. Runde) und zwei weitere Endspiele in der Doppelkonkurrenz in Dubai und Moselle. Der 29-Jährige etablierte sich nachhaltig auf der Tour und ist aktuell die Nummer 36 der Welt, viel wichtiger aber: die deutsche Nummer 2 hinter Sascha Zverev (ATP-Rang 6).
Struff 2019
 
Auch Jan-Lennard Struff hatte dieses Jahr einen seiner größten Erfolge auf heimischem Boden, in Stuttgart (Juni) erreichte er ebenso wie zu Jahresbeginn in Auckland das Halbfinale. Beim 500er zuletzt in Basel blieb dem Warsteiner dieser Schritt leider verwehrt, im Viertelfinale unterlag er dem Australier Alex De Minaur (ATP-Rang 18) mit 4:6, 6:7.
Paris Masters
 
Zwei Heimsiege sah die Tenniswelt in der vergangenen Woche, Roger Federer krönte sich in der Basler St. Jakobshalle zum zehnten Mal zum Champion, Dominic Thiem feierte in der Wiener Stadthalle seine Titel-Premiere. Geht es dann in Paris mit einem französischen Triumph weiter? Willkommen zu Tag 1 bei den Masters in Paris!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Masters-Turnier von Paris zur Erstrundenpartie zwischen Jan-Lennard Struff und Yoshihito Nishioka.
Weltrangliste
Spielerprofile
J. Struff
Ranking:
35
Geburtsd.:
25.04.1990
Größe:
1.93
Gewicht:
92
Bilanz:
35-29
Preisgeld:
USD 5.278.695
Y. Nishioka
Ranking:
72
Geburtsd.:
27.09.1995
Größe:
1.70
Gewicht:
64
Bilanz:
19-20
Preisgeld:
USD 2.114.802