Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2018

- 2. Runde

, -
D. Thiem
[7]
Match beendet
S. Tsitsipas
D. Thiem
S. Tsitsipas
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
2
6
6
2
6
4
4
Court 18 | 2. Runde
Spielzeit: 02:40 h
Letzte Aktualisierung: 11:46:30
Thiem
Tsitsipas
Ende
Damit endet die Berichterstattung von diesem Match. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch einen schönen Tag!
Fazit
Im noch offenen Satz lieferte Dominic Thiem eine eindrucksvolle Leistung ab. Etwa eine halbe Stunde musste der 24-Jährige nachsitzen. Dank einer nahezu fehlerfreien Vorstellung erledigte der Niederösterreicher das in 6:4 und zog in die 3. Runde der French Open ein. Ein Break genügte, der Rest war Formsache. Dabei hat Stefanos Tsitsipas so viel gar nicht falsch gemacht, erlaubte sich aber eben die eine entscheidende Schwäche, die letztlich den Unterschied ausmachte. Damit blieb sein gestern phasenweise richtig gutes Auftreten letztlich unbelohnt. Das Turnier ist für den Griechen beendet.
6:2, 2:6, 6:4, 6:4
Dann ist es vollbracht. Wiederholt dominiert Thiem den Ballwechsel, spielt gute Winkel und treibt seinen Gegner aus dem Feld. Der bringt seine Rückhand dann nicht mehr übers Netz.
6:2, 2:6, 6:4, 5:4
 
Den ersten lässt der Österreicher mit einem Doppelfehler liegen.
6:2, 2:6, 6:4, 5:4
 
In einem langen Ballwechsel versagen dem Griechen die Nerven. Erneut schlägt er eine Vorhand zu unpräzise, die Filzkugel zappelt im Netz. Drei Matchbälle für Thiem!
6:2, 2:6, 6:4, 5:4
 
Nun also muss Dominic Thiem die Sache nur noch in trockene Tücher bringen. Tsitsipas gerät eine Vorhand zu lang. Schon steht es 30:0!
6:2, 2:6, 6:4, 5:4
 
Dank guter Aufschläge bringt der Grieche sein Aufschlagspiel noch einmal zügig durch.
6:2, 2:6, 6:4, 5:3
 
Tsitsipas muss schon gegen den Matchverlust servieren. Diesem Druck hält der 19-Jährige vorerst stand. 30:0!
6:2, 2:6, 6:4, 5:3
 
Dominic Thiem wirkt entschlossen und agiert beinahe fehlerlos. Auch über Kopf aus dem Halbfeld gibt sich der Österreicher keine Blöße und hält sein Service zu Null.
6:2, 2:6, 6:4, 4:3
 
Mit einer schönen Vorhand inside-in lässt Thiem seinem Widersacher keine Chance. 30:0! Unterdessen sieht Tsitsipas Grund für Diskussionen mit dem Stuhlschiedsrichter.
6:2, 2:6, 6:4, 4:3
 
Stefanos Tsitsipas geht das Service jetzt wieder viel leichter von der Hand. Das Spiel holt sich der Grieche. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass er ein Break hinten liegt. Und viel Zeit, das zu korrigieren, bleibt nicht mehr.
6:2, 2:6, 6:4, 4:2
 
Mit dem Break im Rücken möchte Dominic Thiem nichts mehr anbrennen lassen und strebt einem schnellen Ende des Matches entgegen. Mit seinen Aufschlagspielen hat der 24-Jährige keine Mühe, der Erste kommt überragend zuverlässig. Und dann gibt es auch immer den Punkt.
6:2, 2:6, 6:4, 3:2
 
Probleme für Tstistipas! Der Grieche sieht sich einem Breakball gegenüber. Dominic Thiem greift entschlossen zu und nutzt gleich die erste Schwäche des Gegners gnadenlos aus.
6:2, 2:6, 6:4, 2:2
 
Zwei Asse lässt sich nun auch Dominic Thiem entlocken. Das bietet ihm die Möglichkeit, das Spiel in forschem Tempo und zu Null durch zu ziehen.
6:2, 2:6, 6:4, 1:2
 
Eine Blöße geben sich die Aufschläger bislang nicht. Tsitsipas beispielsweise bringt sein erstes Ass heute an. Und dann geht auch dieses Spiel schnell über die Bühne. Die Herren haben es eilig.
6:2, 2:6, 6:4, 1:1
 
Überaus zügig wandelt Dominic Thiem durch sein Aufschlagspiel. Der Niederösterreicher ist also ebenfalls im Match zurück und darf dem weiteren Verlauf zuversichtlich entgegensehen.
6:2, 2:6, 6:4, 0:1
 
Zwar gehen Tsitsipas letztlich zwei Punkte verloren, dennoch hält er sein Service recht souverän und darf sich über eine gelungene Wiederaufnahme des Matches freuen.
6:2, 2:6, 6:4, 0:0
 
Für den Griechen lässt sich das gut an, Thiem hat noch keinen Rhythmus. Schnell zieht der 19-Jährige auf 40:15 davon.
4. Satz
 
Stefanos Tsitsipas eröffnet den vierten Durchgang mit eigenem Aufschlag.
In Kürze
 
Die Herren Fognini und Ylmer sind durch. Der Italiener gewann glatt in drei Sätzen. Damit erwarten wir gleich unsere beiden Protagonisten. Etwa 13:30 Uhr wird es los gehen.
Willkommen
 
Willkommen noch einmal zu diesem Zweitrundenmatch! Heute also setzen wir fort, was gestern nicht zu Ende gebracht werden konnte. Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas werden in Kürze mit dem 4. Satz beginnen.
Ende
Einstweilen soll es das gewesen sein. Ich danke für die Aufmerksamkeit und wünsche noch einen schönen Abend.
Fazit
Deutlich ausgeglichener ging es im 3. Satz zu. Erst in der entscheidenden Phase spielte Thiem seine größere Erfahrung aus, holte sich das wichtige Break zum 5:4 und ließ sich das anschließend nicht mehr nehmen. Somit darf der 24-Jährige mit einer 2:1-Satzführung in die Nacht gehen. Morgen wird es dann die Fortsetzung geben.
Fazit
Ein ziemliches Auf und Ab lieferten beide Tennisprofis in den bisherigen drei Sätzen dieses Zweitrundenmatches. Dominic Thiem begann gut, schien gegen einen anfangs nervös wirkenden Stefanos Tsitsipas leichtes Spiel zu haben. Der 1. Satz ging auch klar an den Niederösterreicher. Doch der ungesetzte Grieche fing sich und drehte im zweiten Durchgang das Blatt. Jetzt wirkte Thiem phasenweise ratlos.
Abbruch
 
Für heute ist Schluss. Aufgrund der langsam hereinbrechenden Dunkelheit ist abzusehen, dass ein kompletter Satz nicht mehr gespielt werden kann. Daher wird das Match abgebrochen.
6:2, 2:6, 6:4
Mutig geht es Dominic Thiem erneut an, greift im richtigen Moment an. Mit dem Rückhandflugball bringt es der Weltranglistenachte zu Ende.
6:2, 2:6, 5:4
 
In einem langen Ballwechsel unterläuft Tsitsipas der Fehler. Satzball für Thiem!
6:2, 2:6, 5:4
 
Zweiter Aufschlag - und Serve and Volley! Den mutigen Überraschungsangriff schließt Thiem mit einem Rückhandvolleystopp ab.
6:2, 2:6, 5:4
 
Thiem schiebt sein zweites Ass des Tages nach, nur um anschließend wieder mit der Vorhand zu patzen. Wirklich stabil läuft das noch nicht wieder beim Österreicher.
6:2, 2:6, 5:4
 
Denn jetzt darf der 24-Jährige zum Satzgewinn aufschlagen. Den ersten Punkt aber gibt Thiem mit einem Vorhandfehler her.
6:2, 2:6, 5:4
 
Beim ersten Spielball zeigt sich Thiem geduldig im Ballwechsel. Und in der Tat unterläuft Tsitsipas der Rückhandfehler. Da ist das Break für den Österreicher - zu einem sehr günstigen Moment.
6:2, 2:6, 4:4
 
Zwei Stunden hauen sich die Jungs hier schon die Bälle um die Ohren. Tsitsipas spielt die Vorhand inside-out - und verschlägt diesen Ball. Es folgt der dritte Doppelfehler. Plötzlich liegen zwei Breakbälle für Thiem bereit.
6:2, 2:6, 4:4
 
Zu Null - was ist das denn! Ein völlig problemloses Aufschlagspiel für Thiem. Den Spielball macht der 24-Jährige mit einer ganz lässigen Vorhandstopp.
6:2, 2:6, 3:4
 
In der entscheidenden Phase kommt der erste Aufschlag beim Griechen, was ihm enorm weiter hilft. Als dann ein Rückhandreturn von Thiem in den Maschen zappelt, hält Tsitsipas sein Service.
6:2, 2:6, 3:3
 
Wiederholt entwickelt sich ein enges Aufschlagspiel. Starke Schläge wechseln sich mit haarsträubenden Fehlern ab. So machen sich beide das Leben schwer.
6:2, 2:6, 3:3
 
Mit einem schwachen Vorhandstopp lädt Tsitsipas einen Gegner ein. Thiem erkennt das früh und macht den Punkt die Linie entlang.
6:2, 2:6, 3:3
 
Nach 0:30 macht Thiem vier Punkte in Folge. Beim Spielball wird es knapp. Der Stuhlschiedsrichter muss wieder ran - und gibt den Ball gut. 3:3!
6:2, 2:6, 2:3
 
Unglaublich, wie Thiem diesen Ballwechsel nach den vielen Fehlern aufbaut. Das sind druckvolle und präzise Schläge. Tsitsipas bringt alles zurück - bis der Österreicher ins Feld tritt und mit der Vorhand vollstreckt.
6:2, 2:6, 2:3
 
Mit einem harten Aufschlag nach außen bereitet Tsitsipas das Feld. Der Notreturn von Thiem schafft es nicht übers Netz.
6:2, 2:6, 2:2
 
Schnell zieht Tsitsipas auf 40:0 davon. Thiem streut wieder einen Stopp ein. Der ist so gut gespielt, dass sein Gegenüber keine Anstalten macht, da noch hin zu laufen.
6:2, 2:6, 2:2
 
Ausnahmweise geht es mal zügig durchs Aufschlagspiel. Dominic Thiem lockt den Gegner clever ans Netz und erledigt den Rest mit einem gefühlvollen Rückhand-Lob.
6:2, 2:6, 1:2
 
Jetzt probiert es Tsitsipas mit einem Stopp. Den holt Thiem spielt kurz cross gegen den Lauf des Griechen.
6:2, 2:6, 1:2
 
Mit einem cross gespielten Rückhandgeschoss hält Stefanos Tsitsipas sein Service.
6:2, 2:6, 1:1
 
Dann wird es spektakulär. Mit einem Volleystopp bringt Tsitsipas Thiem zum Laufen. der reagiert mit einem Lob. Der Grieche muss sich sputen, versucht einen Tweener. Der ist nur eine Spur zu lang.
6:2, 2:6, 1:1
 
Anschließend verzieht Tsitsipas eine Rückhand völlig und beschert Thiem den Gewinn des Aufschlagspiels.
6:2, 2:6, 0:1
 
Dann fängt sich Thiem beinahe einen Passierball ein. Der bleibt an der Netzkante hängen und springt ins Aus. Glück für den Österreicher!
6:2, 2:6, 0:1
 
Geduldig bereitet Thiem den Netzangriff vor. Den Schmetterball muss er dann machen - und tut es auch. Breakball abgewehrt.
6:2, 2:6, 0:1
 
Mit einer knallharten Vorhand die Linie runter stellt Tsitsipas auf Einstand. Erneut entwickelt sich ein zähes Ringen.
6:2, 2:6, 0:1
 
Viel schlechter ist es um den ersten Aufschlag von Dominic Thiem bestellt. Der kommt praktisch gar nicht mehr. Eine der Folgen ist der sechste Doppelfehler.
6:2, 2:6, 0:1
 
Thiem schafft es nicht. Zahlreiche Breakbälle bleiben liegen. Zum Abschluss gerät eine Vorhand eine Spur zu lang. Tsitsipas hält sein Service mit Mühe.
6:2, 2:6, 0:0
 
Aktuell kommt der erste Aufschlag kaum bei Tsitsipas. Kann Thiem das nutzen? Mehrfach geht es über Einstand.
6:2, 2:6, 0:0
 
Tatsächlich bekommt Dominic Thiem zwei Breakchancen. Die aber wehrt der Grieche ab - den zweiten mit einem glücklichen Volley. Den trifft er mit dem Rahmen und entschuldigt sich sogleich.
3. Satz
 
Wie in den Sätzen zuvor, muss Stefanos Tsitsipas den Durchgang mit Aufschlag eröffnen. Immer eine kritische Phase!
Zwischenfazit
 
Das Blatt hat sich komplett gewendet. Die Aufschläge von Thiem kommen nicht mehr so gut. Zugleich schlägt Tsitsipas jetzt viel besser auf und hat seine Fehlerquote erheblich gesenkt.
6:2, 2:6
Eine Rückhand von Tsitsipas landet auf der Linie. Der Ball wird Aus gegeben. Der Stuhlschiedsrichter eilt herbei, da zeigt sich Thiem überaus fair und gibt den Ball von sich aus gut. Das aber bedeutet zwei Break- und Satzbälle gegen ihn. Dann schlägt der Österreicher eine Vorhand seitlich ins Aus. Tsitsipas holt sich Satz zwei.
6:2, 2:5
 
Nun muss der Niederösterreicher erst einmal gegen den Satzverlust aufschlagen. Mit dem nächsten Doppelfehler lässt sich das schlecht an.
6:2, 2:5
 
Eine Breakchance wehrt Tsitsipas mit seinem dritten Ass ab. Danach aber ist Thiem am Drücker, spielt wieder gute Winkel. Die Rückhand von der T-Linie sitzt. Ein Break holt sich der 24-Jährige also zurück.
6:2, 1:5
 
Somit darf Stefanos Tsitsipas nun zum Satzgewinn servieren. Doch das läuft überhaupt nicht. Dann trifft er einen zweiten Aufschlag überhaupt nicht. Doppelfehler und drei Breakbälle für Thiem!
6:2, 1:5
 
Dann gerät dem Österreicher eine Vorhand zu lang. Erneut bekommt Tsitsipas eine Breakchance. Und mit seinem vierten Doppelfehler schenkt Thiem dieses Spiel her.
6:2, 1:4
 
Die Bälle, die anfangs an Genauigkeit kaum zu übertreffen waren, die kommen bei Dominic Thiem aktuell nicht an. Diese Vorhand cross verfehlt das Ziel um Zentimeter.
6:2, 1:4
 
Dieser starke Ball hilft nicht weiter. Tsitsipas lässt sich davon nicht beeindrucken. Ein Rückhandreturn von Thiem segelt seitlich ins Aus. Der Grieche hält sein Service.
6:2, 1:3
 
Welch ein unglaublicher Winkel! Erneut steht Thiem bei einem Return weit hinter der Grundlinie - und spielt die Rückhand kurz cross - genau auf die Seitenlinie.
6:2, 1:3
 
Diese Breakchance nutzt der 19-Jährige. Seine Vorhand landet auf der Grundlinie. Thiem trifft diesen Ball nicht sauber, der anschließend im Netz landet.
6:2, 1:2
 
Mehr als diesen einen Punkt gibt es für den Moment nicht für Thiem. So liegen plötzlich zwei Breakbälle für Tsitsipas bereit.
6:2, 1:2
 
Lange Rally! Da gerät Thiem schon in die Defensive, weil er zu kurz wird. Doch auch Tsitsipas bekommt die Länge dann nicht hin. Das erkennt der Österreicher sofort.
6:2, 1:2
 
Mit einer Vorhand baut Tsitsipas inside-in Druck auf. Den erläuft Thiem mit Mühe, wird dann zu kurz. Der Grieche rückt gut auf und vollstreckt mit der Vorhand.
6:2, 1:2
 
Die folgenden drei Punkte jedoch gehen an den Griechen. Und als Thiem von der Grundlinie zu lang wird, hält Tsitsipas sein Service.
6:2, 1:1
 
Dann aber legt der an Sieben gesetzte Österreicher nach - mit einer schönen Rückhand die Linie runter. 15:30!
6:2, 1:1
 
Thiem probiert gleich noch einen Stopp, der ist längst nicht so ideal. Tsitsipas taucht vorn auf. Auch der Lob des Österreichers ist nicht gut genug. Der Grieche vollendet über Kopf.
6:2, 1:1
 
In der Folge brennt für den Österreicher nichts an. Den Abschluss bildet ein genialer Rückhandstopp, der kurz hinter dem Netz zu Boden fällt. Da läuft Tsitsipas gar nicht erst los, zu aussichtslos das Unterfangen.
6:2, 0:1
 
Dominic Thiem leistet sich seinen zweiten Doppelfehler. Noch tut der nicht weh. 15 beide!
6:2, 0:1
 
Einen Punkt gibt Tsitsipas zwar noch ab, dann aber bringt der Grieche sein Aufschlagspiel durch. Bei einem gar nicht einmal optimalen Rückhandstopp rutscht Thiem weg und erreicht den Ball somit nicht.
2. Satz
 
Stefanos Tsitsipas eröffnet auch den zweiten Durchgang mit eigenem Aufschlag. Schnell zieht der 19-Jährige auf 40:0 davon.
Zwischenfazit
 
Mit einer über weite Strecken sehr konzentrierten Leistung weiß Dominic Thiem bislang zu gefallen. Gegen einen anfangs verunsicherten Stefanos Tsitsipas geriet der Österreicher schnell in Führung und hatte auch, als der Grieche besser in Schwung kam, zumeist die besseren Antworten.
6:2
Dann macht Dominic Thiem Nägel mit Köpfen. Beim zweiten Satzball agiert der Rechtshänder sehr entschlossen. Mit einem guten Aufschlag treibt er den Gegner aus dem Feld und taucht dann am Netz auf. Der Rückhandvolley ist dort nur noch Formsache.
5:2
 
Als Tsitsipas eine Rückhand zu lang gerät, liegt der erste Satzball für Thiem bereit. Diesen vergibt er mit der Rückhand, die seitlich ins Aus segelt.
5:2
 
Doch die Kurve bekommt der Niederösterreicher einfach nicht. Seine Rückhand landet hinter der Grundlinie. Auch vom vierten Breakball fühlt sich der 24-Jährige herausgefordert. Weit hinter der Grundlinie spielt Thiem eine Vorhand kurz cross. Stark gemacht!
5:2
 
Auch den dritten Breakball wehrt Thiem souverän ab, der jetzt seinerseits den Smash vorn am Netz setzt.
5:2
 
Dann bringt Tsitsipas seinen Konkurrenten zum Laufen. Thiem gerät in die Defensive, da hilft auch der Lob nicht weiter. Der Grieche vollstreckt über Kopf.
5:2
 
Tsitsipas lässt noch nicht locker, ergattert eine weitere Breakchance. Auch diese macht Thiem mit sehr geradlinigem Spiel und der Vorhand longline zunichte.
5:2
 
Darauf reagiert der Österreicher richtig stark. Mit druckvollen und präzisen Schlägen spielt er den Kontrahenten mustergültig aus.
5:2
 
Kurz darauf setzt Thiem eine Rückhand ins Netz - und dann verfehlt eine Vorhand knapp das Feld. Erstmals sieht sich der Weltranglistenachte einem Breakball gegenüber.
5:2
 
Wunderbar spielt das Dominic Thiem aus. Gegen den angreifenden Tsitsipas schlägt der Österreicher zunächst hart auf den Körper. Der Volley lässt sich kaum kontrollieren. Und dann packt Thiem einen perfekten Lob aus. 30:0!
5:2
 
Diese Breakchance weiß Dominic Thiem zu nutzen. Wiederholt agiert sein Gegner von der Grundlinie zu inkonstant. Die Vorhand zappelt in den Maschen. So zieht der Österreicher auf 5:2 davon.
4:2
 
Darauf reagiert Tsitsipas gut, punktet mit einer kurz cross gespielten Vorhand. Überstanden aber hat es der Grieche längst nicht, denn anschießend passt seine Vorhand nicht.
4:2
 
Mit einer Vorhand inside-in macht Thiem das Spiel zu und hält erneut sein Service. Weniger stabil im Aufschlag und mehr als doppelt so viele unerzwungene Fehler - das ist bislang das Manko des Griechen. Seine Rückhand segelt seitlich ins Aus. Breakball Thiem!
3:2
 
Dann schenkt Dominic Thiem den ersten Punkt her - und zwar mit einem Doppelfehler. Tsitsipas wittert Morgenluft, spielt auf einmal sehr präzise - die Vorhand longline genau ins Eck.
3:2
 
Mit einem glänzenden Rückhandstopp verschafft sich Thiem drei Spielbälle. Den Weg dorthin spart sich Tsitsipas.
3:2
 
Nach wie vor hat Thiem bei eigenem Aufschlag keinen Punkt abgegeben. Dank der Unterstützung des Gegners, der von der Grundlinie stets zu lang gerät, bleibt das für den Moment so.
3:2
 
Mit seinem zweiten Ass hält Tsitsipas sein Service - nicht so souverän, wie es bisher sein Widersacher tut. Doch immerhin vermag der 19-Jährige inzwischen Gegenwehr zu leisten.
3:1
 
Thiem muss mächtig arbeiten, erläuft dann aber sogar den Stopp. Der weite Weg lohnt sich, der Punkt geht an den 24-Jährigen, weil Tsitsipas mit der Rückhand an der Netzkante hängen bleibt.
3:1
 
Dann landet ein Return von Tsitsipas im Netz. Erneut bringt Dominic Thiem sein Aufschlagspiel zu Null durch.
2:1
 
Druckvoll dominiert Thiem den Ballwechsel, spielt links und rechts nah an die Linien heran. Zudem kommt der erste Aufschlag richtig gut. Und in den Fällen macht der Österreicher immer den Punkt.
2:1
 
Wenn der erste Aufschlag kommt, dann schaut das inzwischen ganz gut aus beim jungen Mann aus Athen. Zu Hilfe kommt ihm dann aber auch Dominic Thiem, der die letzten beiden Ballwechsel mit Rückhandfehlern abschließt. Damit holt Tsitsipas sein erstes Spiel.
2:0
 
Mit dem ersten Ass des Matches zieht Tsitsipas zunächst den Kopf aus der Schlinge.
2:0
 
Noch tritt der Grieche zu fehleranfällig auf, weshalb er über Einstand muss. Ein Grundlinienschlag von Thiem rutscht auf der Linie weg. Den kann Tsitsipas nicht kontrollieren. Breakball!
2:0
 
Jetzt überrumpelt Tsitsipas sein Gegenüber, marschiert vor ans Netz. Zum Volley muss er gar nicht ran, weil Thiem ins Netz schlägt.
2:0
 
Dann gerät Thiem eine Vorhand zu lang. Das beschert seinem Kontrahenten den ersten Punktgewinn. Seinen Rhythmus aber findet Tsitsipas noch nicht so recht. Ein Stopp-Versuch missrät völlig. 30 beide!
2:0
 
Noch trifft der Grieche überhaupt nichts. Seinen ersten Return bringt der 19-Jährige ebenfalls nicht übers Netz. Auch im zweiten Spiel gibt es keinerlei Punkt für Stefanos Tsitsipas. Thiem hält sein Service zu Null.
1:0
 
Stefanos Tsitsipas gibt mit einer völlig verzogenen Vorhand sein Aufschlagspiel gleich mal ab - und das zu Null. Für Dominic Thiem ist das natürlich ein Auftakt nach Maß.
0:0
 
Mit der Vorhand schiebt der Niederösterreicher den ersten schönen Winner nach. Als Stefanos Tsitsipas anschließend eine Rückhand ins Netz wuchtet, liegen drei Breakbälle für Dominic Thiem bereit.
1. Satz
 
Nun kann das Match beginnen. Stefanos Tsitsipas eröffnet die Partie mit eigenem Aufschlag. Gleich begeben sich die beiden in einen ersten langen Ballwechsel. Dann gerät eine Rückhand des Griechen zu lang und der erste Punkt geht an Thiem.
Wahl
 
Es ist soweit. Unsere Protagonisten betreten Court 18. Nach ewigem Warten dürfen Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas nun gleich zur Tat schreiten. Beide treffen sich am Netz zur Wahl. Die Münze fällt zugunsten von Dominic Thiem, der sich für Rückschlag entscheidet. Anschließend spielen sich die Profis noch ein wenig ein.
Dimitrov siegt
 
Jared Donaldson ist stehend k.o., kann sich nicht mehr wehren. Zu Null bringt Grigor Dimitrov sein Aufschlagspiel durch und gewinnt nach 4:20 Stunden mit 6:7, 6:4, 4:6, 6:4 und 10:8. Damit ist nun endlich der Weg frei für Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas.
Drama
 
Von Krämpfen geplagt, kann Donaldson nicht einmal mehr richtig aufschlagen. Welch ein Drama auf Court 18! Der Michael-Chang-Gedächtnis-Aufschlag von unten führt nicht zum Erfolg, davon lässt sich Grigor Dimitrov nicht überraschen. Das Service geht wieder weg.
Geduld
 
Das ist nicht zu glauben. Wir brauchen weiterhin Geduld. Dem angeschlagenen Jared Donaldson gelingt mit der Niederlage vor Augen tatsächlich das Rebreak. Wollen die denn gar nicht zum Ende kommen?
Donaldson
 
Nach über vier Stunden Spielzeit ist Jared Donaldson körperlich völlig am Ende. Der US-Amerikaner verliert sein Service zum 7:8 im finalen Satz. Damit bahnt sich nun das Ende an. Donaldson lässt sich noch einmal behandeln. Grigor Dimitrov darf anschließend zum Matchgewinn aufschlagen.
Der Weg
 
So leicht wie zum Auftakt hier in Paris wird es vermutlich heute nicht laufen. In der 1. Runde gegen den Weißrussen Ilya Ivashka gab Thiem insgesamt nur sieben Spiele ab und siegte glatt in drei Sätzen. Stefanos Tsitsipas hingegen benötigte dreieinhalb Stunden, um den Spanier Carlos Taberner in vier Sätzen aus dem Weg zu räumen.
Head 2 Head
 
Drei Vergleiche hat es zwischen den beiden Profis bereits gegeben. Alle fanden in diesem Jahr statt. Und schon da zeigte sich, dass Stefanos Tsitsipas ein unbequemer Gegner ist. Setzte sich Dominic Thiem auf dem Hartplatz von Doha im Viertelfinale noch mit 7:5 und 6:4 durch, geriet er wenig später in Indian Wells in Satzrückstand, bog das Match aber noch zu seinen Gunsten um. Als Verlierer ging der Niederösterreicher kürzlich in Barcelona vom Sandplatz. Stefanos Tsitsipas siegte dort ziemlich glatt mit 6:3 und 6:2.
Thiem in Roland Garros
 
Zum fünften Mal schlägt Dominic Thiem bei den French Open auf. Bei keinem anderen Grand-Slam-Turnier vermochte er sich bisher so gut in Szene zu setzen. Zwar gelangte der Österreicher 2014 und 2015 jeweils lediglich in die 2. Runde, in den letzten beiden Jahren jedoch trumpfte der Rechtshänder groß auf und musste sich erst im Halbfinale Novak Djokovic und vor zwölf Monaten Rafael Nadal geschlagen geben.
Tsitsipas bei Grand Slams
 
Die Grand-Slam-Erfahrung des Griechen bewegt sich in überschaubarem Rahmen. Erstmals ins Hauptfeld schafft es Tsitsipas im vergangenen Jahr hier in Roland Garros. Über die Qualifikation gelang das kurz darauf auch in Wimbledon. In der 1. Runde war dann jeweils Feierabend - so auch im Januar bei den Australian Open, wo er erstmals im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers stand, ohne sich qualifizieren zu müssen.
Verschiebung
 
Was passiert aktuell auf Court 18? Grigor Dimitrov hat den Satzausgleich geschafft. Zusammen mit seinem Kontrahenten Jared Donaldson steht der Bulgare nun schon weit mehr als drei Stunden auf dem Platz. Nun geht es also in den entscheidenden fünften Durchgang. Damit verlängert sich die Wartezeit auf Dominic Thiem um weitere 45 Minuten.
Tsitsipas 2018
 
Stefanos Tsitsipas ließ heuer bereits aufhorchen, spielte die Viertelfinals in Doha und Dubai. Immer mal wieder musste sich der Grieche durch die Qualifikation mühen oder trat zwischendurch bei einem Challenger an. Im April trumpfte der 19-Jährige dann beim 500er in Barcelona gewaltig auf, erreichte sein erstes Endspiel. Dort jedoch war Rafael Nadal eine Nummer zu groß. In der Woche darauf schaffte es Tsitsipas in Estoril (250er) ins Halbfinale. Zuletzt in Rom war in der 2. Runde Schluss.
Thiem 2018
 
Diese Hürde wird Dominic Thiem nehmen müssen, möchte er seine Ziele in Roland Garros in die Tat umsetzen. Der 24-jährige Niederösterreicher wird im Ranking momentan als Achter geführt und ist bei den French Open an Sieben gesetzt. Die aktuelle Form sollte in jedem Fall stimmen, denn der Rechtshänder ist mit dem Turniersieg von Lyon (250er) im Gepäck nach Paris gereist. Es war dies sein zehnter Titel auf der Tour - der zweite im Jahr 2018. Zuvor hatte Thiem bereits in Buenos Aires (250er) triumphiert und erreichte überdies das Finale von Madrid, wo er sich Alexander Zverev beugen musste.
Tsitsipas
 
In der Hoffnung, dass es an dieser Stelle auch bald etwas zu erleben gibt, blicken wir ein wenig auf dieses Zweitrundenmatch voraus. Auf Dominic Thiem wartet keine ganz einfache Aufgabe gegen den aufstrebenden Griechen. Dem 19-Jährigen wird eine große Zukunft vorausgesagt. In der Weltrangliste ist der Rechtshänder bereits an Position 39 angekommen. Ein Turnier hat Stefanos Tsitsipas auf der Profitour zwar noch nicht gewonnen, immerhin aber steht für ihn der Challenger-Titel in Genua 2017 zu Buche.
Zverev
 
So lange wir hier auf Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas warten, lohnt sich gewiss ein Blick hinüber zu Court 1. Dort hat Alexander Zverev ähnliche Mühe wie Grigor Dimitrov. Der an Zwei gesetzte Deutsche liegt gegen Dusan Lajovic 1:2 in den Sätzen zurück und wird sich mächtig strecken müssen, um nicht frühzeitig aus dem Turnier zu fliegen. Der Kollege Oliver Stein berichtet derzeit live über dieses Match.
Dimitrov
 
Derzeit streiten Jared Donaldson und Grigor Dimitrov in einem engen Match ums Weiterkommen. Zweieinhalb Stunden stehen die Herren bereits auf dem Platz. Und der Weltranglistenfünfte liegt 1:2 in den Sätzen hinten. Das verspricht noch eine zähe Angelegenheit zu werden.
Warten
 
Seit geraumer Zeit warten wir auf Court 18 auf das vierte Match des Tages. Nachdem die Organisatoren noch die gestern abgebrochene Partie zwischen Peter Polansky und Pierre-Hugues Herbert rein geschoben hatten, war der einst geplante Beginn von etwa 14:30 Uhr ohnehin nicht mehr zu halten. Inzwischen ist weitere Zeit verstrichen.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Zweitrundenpartie zwischen Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
8
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
52-20
Preisgeld:
USD 13.726.144
S. Tsitsipas
Ranking:
27
Geburtsd.:
12.08.1998
Größe:
1.93
Gewicht:
85
Bilanz:
45-28
Preisgeld:
USD 1.476.245