Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 2. Runde

, -
D. Thiem
[4]
Match beendet
A. Bublik
D. Thiem
A. Bublik
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
66
6
7
3
78
3
5
Court Philippe-Chatrier | 2. Runde
Spielzeit: 02:30 h
Letzte Aktualisierung: 14:46:46
Thiem
Bublik
Verabschiedung
 
Dass der Sieg des Österreichers in Ordnung geht, steht natürlich außer Frage. Nur Thiem hatte heute ein ernsthaftes Interesse daran, Tennis zu spielen, während Bublik das Spiel mit Dropshots und anderen Tricks (unter anderem wiederholt der Aufschlag von unten!) zerstören wollte. Fast wäre ihm das auch gelungen, am Ende setzt sich aber die Klasse der Nummer 4 der Welt durch. Bei uns geht es gleich direkt weiter, auch Deutschlands Nummer 1 Sascha Zverev steht bereit, ebenso die Nummer 1 der Welt Novak Djokovic und die Deutschen Jan-Lennard Struff und Andrea Petkovic, außerdem wird hier am Court Philippe-Chatrier gleich die Fortsetzung von Laura Siegemunds Match stattfinden. Klicken Sie doch rein!
Fazit
 
150 Minuten harter Arbeit liegen hinter Dominic Thiem, am Ende zählt aber natürlich nur, dass er in der 3. Runde ist! Alexander Bublik fand zunächst überhaupt nicht rein in das Match (0:3 nach sieben Minuten!), schaffte es dann aber mit seiner unkonventionellen Art immer wieder, den Rhythmus von Thiem zu brechen und das Spiel zu zerstören. Lange Ballwechsel gab es gefühlt gerademal eine Handvoll, im zweiten Satz wurde Bublik sogar mit dem Satzgewinn belohnt. In Satz 4 sah es lange sogar danach aus, als könne der 21-Jährige den Finalsatz erzwingen (5:2), dann aber drehte Thiem auf und holte sich fünf Spiele in Serie!
6:3, 6:7, 6:3, 7:5
In style! Thiem schlägt Bublik mit dessen eigener Waffe: einem Dropshot! Der gebürtige Russe kommt noch dran, bekommt die Kugel aber nicht mehr über das Netz. Game, Set and Match Domi Thiem!
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Servicewinner! Und das bedeutet Matchball.
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Ohje! Thiem schlägt die Rückhand zu lang - 30 beide!
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Ohne Not spielt Thiem den Stopp ins Netz - da ärgert er sich selbst am meisten drüber!
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Hat sich Bublik schon aufgegeben? Der 21-Jährige spielt die Rally für seine Verhältnisse nun schon ganz "normal", kann aber natürlich nicht mithalten. 30:0!
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Serviert Domi Thiem das nun souverän aus? Der erste Punkt sitzt!
6:3, 6:7, 6:3, 6:5
 
Spektakulär! Im Netzduell nutzt Thiem die erste Break-Chance und nimmt dem Russen das Aufschlagspiel zu Null ab. Das riecht nach Vorentscheidung am Centre Court!
6:3, 6:7, 6:3, 5:5
 
Oh oh! Bublik will am Netz angreifen, macht aber den Volleyfehler. Drei Breakbälle!
6:3, 6:7, 6:3, 5:5
 
Drei Spiele in Folge hat der Österreicher damit gewonnen, jetzt noch ein Break, das wäre ein kleiner Matchball. Und Bublik hilft mit, schiebt einen Stopp unmotiviert ins Netz - 30:0!
6:3, 6:7, 6:3, 5:5
 
Bublik wieder mit der no risk, no fun Variante, spielt einen lässigen Dropshot cross - aber zu lang, der Ball rutscht ins Aus. 5:5!
6:3, 6:7, 6:3, 4:5
 
Aber die nächste Rückhand longline trifft der 21-Jährige wieder unsauber, der Ball fliegt deutlich in den Doppelkorridor.
6:3, 6:7, 6:3, 4:5
 
Dann fängt er sich aber wieder eine Vorhand-Peitsche des Russen, cross voll durchgezogen. Sehenswert!
6:3, 6:7, 6:3, 4:5
 
Thiem präsentiert sich jetzt wieder mit einer ganz anderen Körpersprache als zuletzt im 4. Satz. Im Eiltempo kommt er zum 30:0.
6:3, 6:7, 6:3, 4:5
 
UN-FASS-BAR! Mit einem Doppelfehler legt Bublik den nächsten Breakball auf - und dann verlegt er exakt denselben Volley wie beim Break in Satz 2. Unglaublich!
6:3, 6:7, 6:3, 3:5
 
Wahnsinn! Bublik wagt wieder was Serve and Volley, aber dieses Mal kommt Thiem dran - doch der Russe packt noch einen irren Rückhand-Überkopfvolley aus. Einstand!
6:3, 6:7, 6:3, 3:5
 
Tolles "Serve and Überkopfvolley" von Bublik - ein Breakball bleibt noch.
6:3, 6:7, 6:3, 3:5
 
Und Bublik strauchelt wieder, Thiem gibt Gas - und legt sich zwei Breakbälle zurecht!
6:3, 6:7, 6:3, 3:5
 
Aber Hallo! Was für ein Rückhandreturn, weit hinten, cross am vorgerückten Bublik vorbei. 15 beide!
6:3, 6:7, 6:3, 3:5
 
Thiem macht den Deckel drauf, Bublik muss es selbst ausservieren - wie schon im 2. Satz. Kommt der Österreicher noch einmal zurück?
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Nur 38 Prozent erste Aufschläge bringt Thiem im 3. Satz ins Feld - ein Ass hilft da natürlich doppelt, denn es bringt ihm den Spielball.
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Sagenhafter Halbvolley-Stopp von Thiem! Das war nun aber auch Alles oder Nichts - und das spricht wieder dafür, dass sich Thiem auf das Niveau des Russen hat runterziehen lassen.
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Wow! Thiem lässt sich wieder anstecken, spielt einen fatalen Rückhandstopp - Bublik sagt Danke und trifft ins freie Feld für zwei Satzbälle.
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Eieiei, Doppelfehler Thiem! 15:30!
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Thiem muss seinen Aufschlag nun durchbringen, auf den Stopp-Return war er dieses Mal gut eingestellt und macht den Punkt.
6:3, 6:7, 6:3, 2:5
 
Der gebürtige Russe hat da natürlich gut lachen und zieht sein Service im Eildurchgang zu Null durch.
6:3, 6:7, 6:3, 2:4
 
Puh, da war die Tür weit, weit auf für den Lichtenwörther! Aber der 25-Jährige schiebt die Vorhand hinter die Grundlinie und schüttelt selbst den Kopf.
6:3, 6:7, 6:3, 2:4
 
Bublik schiebt die Vorhand longline in den Korridor, dann serviert es Thiem sauber aus. 2:4 aus Sicht des Niederösterreichers in Satz 4!
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Hoho! Das bringt auf der anderen Seite wiederum Bublik überhaupt nicht von seinem Alles-oder-Nichts-Plan, der 21-Jährige prügelt wieder auf den Return drauf und schlägt den 45. Winner bereits! (Thiem: 30)
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Dieses Mal attackiert Bublik wieder, schlägt aber zu lang! Spielball für Thiem.
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Stark von Thiem! Bublik spielt es erstmals sehr dosiert, aber mit toller Länge. Thiem lässt sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, treibt den Russen umher und macht mit der Vorhand longline den Punkt.
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Und dann schlägt wieder ein krachender Vorhandwinner beim Österreicher ein, Break-Chance Bublik!
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Ich bin längst nicht so weit zu sagen, dass Thiem vom jungen Russen beeindruckt wäre. Viel mehr ist er genervt, angefressen - aber auch das hinterlässt Spuren im Spiel des Österreichers, der ungeduldig wird und leichte Fehler einstreut - 15:30!
6:3, 6:7, 6:3, 1:4
 
Der Russe arbeitet weiter am Entscheidungssatz und legt das 4:1 vor!
6:3, 6:7, 6:3, 1:3
 
Solides Serve and Volley besorgt Bublik aber zwei Spielbälle.
6:3, 6:7, 6:3, 1:3
 
Dann folgt aber auch mal ein Doppelfehler des Kasachstan-Spielers.
6:3, 6:7, 6:3, 1:3
 
15. Ass von Bublik! Thiem steht bei deren fünf.
6:3, 6:7, 6:3, 1:3
 
Aber Thiem kann im Schnelldurchgang auf 1:3 verkürzen, läuft weiter nur einem Break hinterher.
6:3, 6:7, 6:3, 0:3
 
Fängt sich Thiem nun? Der Österreicher kommt zwar zum 30:0, doch die Highlights besorgt weiterhin der gebürtige Russe mit seinen Dropshots und den voll durchgezogenen Winnern. Der Passierschlag mit der Rückhand cross ist erste Güteklasse!
6:3, 6:7, 6:3, 0:3
 
Allerdings hat der 21-Jährige mit seinem Power-Aufschlag nach wie vor eine Mega-Waffe - und die rettet ihm auch dieses Spiel. 3:0!
6:3, 6:7, 6:3, 0:2
 
Das bittere für Thiem: Bublik bietet gerade echt eine Menge an! Der Russe hängt schon den zweiten ganz schwachen Stopp in diesem Aufschlagspiel ins Netz - da wäre viel mehr drin für den Österreicher!
6:3, 6:7, 6:3, 0:2
 
Jetzt geht auch Thiem mal voll auf den Return drauf - trifft den Ball aber unsauber mit dem Rahmen und schießt ihn nach Lyon.
6:3, 6:7, 6:3, 0:2
 
Irre! Bublik geht voll in den Return rein und haut die Rückhand perfekt die Linie runter an die Grundlinie - 2:0 und Break vor!
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
Der folgende Stopp des 21-Jährigen wird dann aber deutlich zu kurz. Doch ein einfacher Fehler von Thiem bringt den Breakball für Bublik!
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
So schnell wendet sich das Blatt, nun hat Bublik bei 15:30 Aussichten auf das Break.
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
Thiem mit Pech! Nach einem Stoppball schiebt die Netzkante seinen Passierschlag aus dem Feld.
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
Die gibt es aber nicht, der Russe fängt sich und macht drei Punkte in Serie.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Thiem wittert bei 30:15 wieder frühe Break-Chancen.
4. Satz
 
Der Russe eröffnet den 4. Satz - wird es sein letzter in Paris?
Zwischenfazit
 
Im 2. Satz wurde das Risiko von Bublik belohnt, im 3. hat ihn das Spielglück aber ein wenig verlassen, es ist nun mehr Wahnsinn als Genie. Thiem macht das einzig richtige, bleibt konzentriert und macht wenig Fehler - und steht mit einem Bein in Runde 3. Oder?
6:3, 6:7, 6:3
Zu Null! Bubliks Return wird erneut zu lang, der Österreicher holt sich den 3. Satz.
6:3, 6:7, 5:3
 
Bublik feuert weiter wild um sich, so wird das nichts mit dem schnellen Re-Break. Scheint, als könnte Thiem den 3. Satz erfolgreich ausservieren.
6:3, 6:7, 5:3
 
Zwischen Genie und Wahnsinn! Den ersten Breakball wehrt Bublik per Ass ab, dann aber folgt der einfache Fehler am Netz - Break vor, 5:3 Thiem!
6:3, 6:7, 4:3
 
Er kriegt die Break-Chancen im Dreierpack! Bublik haut die Vorhand ins Netz.
6:3, 6:7, 4:3
 
Und bei 30:0 hat Thiem wieder Hoffnung auf das Break. Das käme natürlich nun zu einem idealen Zeitpunkt.
6:3, 6:7, 4:3
 
Wieder diese hohe Risikobereitschaft bei Bubliks zweitem Aufschlag. Der Russe kommt sofort ans Netz, wird dort von Thiem aber abgeschossen.
6:3, 6:7, 4:3
 
Weiter geht es im Eiltempo, per Servicewinner legt Thiem wieder vor.
6:3, 6:7, 3:3
 
Perfekter Lob des Österreichers! Bublik streckt sich vergeblich, der Ball fällt hinten auf die Linie. Zwei Spielbälle!
6:3, 6:7, 3:3
 
Der anschließende Dropshot ist allerdings zu kurz und fällt auf der eigenen Seite runter.
6:3, 6:7, 3:3
 
Schönes Serve and Volley von Domi Thiem, wieder steht es schnell 30:0 auf der Anzeigetafel.
6:3, 6:7, 3:3
 
Die beiden halten sich weiterhin gar nicht lange mit längeren Rallys auf - Bublik stellt auf 3:3!
6:3, 6:7, 3:2
 
Im letzten Aufschlagspiel musste Bublik einen Breakball abwehren, wie kommt der 21-Jährige dieses Mal durch? Zwei Rückhände ins Netz von Thiem bringen ihm zwei schnelle Spielbälle.
6:3, 6:7, 3:2
 
Aber nur den einen, Spielball Nummer 2 bringt ihm das 3:2.
6:3, 6:7, 2:2
 
Dann mal ein österreichisches Ass, das drei Spielbälle wert ist. Den ersten donnert Thiem aber mit der Vorhand inside-out ins Netz.
6:3, 6:7, 2:2
 
Thiem mit seiner Lieblingsvariante: Kick nach außen, dann die Vorhand voll durchziehen. Und weil Bublik anschließend ins Netz returniert, hat Thiem ein beruhigendes 30:0.
6:3, 6:7, 2:2
 
Hoho! Und mit einem weiteren Ass holt sich Alexander Bublik am Ende sein Aufschlagspiel und gleicht zum 2:2 aus.
6:3, 6:7, 2:1
 
Nun aber doch! Der Russe hat nicht mehr das Niveau aus dem 2. Satz - wehrt den Breakball aber mit einem Ass ab.
6:3, 6:7, 2:1
 
Aber nur kurz, dann organisiert sich Bublik mit seinem Aufschlag den Spielball.
6:3, 6:7, 2:1
 
Verzockt sich der Russe mit dem Plan? Ein vermeidbarer Fehler stellt auf 30:15, Thiem wittert Break-Chancen.
6:3, 6:7, 2:1
 
Bublik lässt den ersten schon fast durchrutschen, der Russe will sich offenbar auf sein eigenes Service verlassen.
6:3, 6:7, 1:1
 
Schöner Kick-Aufschlag nach außen, so ein freier Punkt kommt ihm nun ganz gelegen - zwei Spielbälle liegen bereit.
6:3, 6:7, 1:1
 
Thiem lässt sich auch immer wieder vom Russen anstecken, streut selbst Stoppbälle, statt sein eigenes Spiel durch zu ziehen. Das gelingt aber zu selten...
6:3, 6:7, 1:1
 
Und am Ende kommt Bublik wieder mit einem Aufschlag-Hammer rum und macht den Sack zu, als wäre es das normalste auf der Welt.
6:3, 6:7, 1:0
 
Bublik nervt den Österreicher, das spürt man förmlich. Thiem sucht noch nach seinem Rhythmus und macht dabei zu viele Fehler.
6:3, 6:7, 1:0
 
Etwas musste der Österreicher kämpfen, am Ende holt sich Thiem aber das erste Aufschlagspiel.
6:3, 6:7, 0:0
 
Die wehrt Thiem aber mit der Rückhand cross stark ab und anschließend erarbeitet sich der 25-Jährige selbst den Spielball.
6:3, 6:7, 0:0
 
Puh! Nagt der Satzverlust noch am Österreicher? Der Passierball ist eigentlich eine leichte Übung für die Nummer 4 der Welt, er schlägt ihn aber ins Netz. Break-Chance für Bublik!
6:3, 6:7, 0:0
 
Wenn dann sprechen wir von schwindender Konzentration. Thiem gibt ein 30:0 aus der Hand, 30 beide!
3. Satz
 
Thiem eröffnet Satz 3! Im Übrigen sind noch nicht einmal 90 Minuten gespielt, von schwindenden Kräften brauchen wir also noch nicht zu sprechen.
Zwischenfazit
 
Bubliks Plan besteht zu 100 Prozent aus vollem Risiko, der Russe hat kein Interesse an langen, rhythmischen Ballwechseln sondern spielt no risk, no fun - und wird dafür am Ende mit dem Satzgewinn belohnt. Kann er dieses Niveau halten oder mehren sich mit fortschreitender Zeit wieder die Fehler beim Russen?
6:3, 6:7
Unglaublich! Mit einem Doppelfehler zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt schenkt Thiem seinem Kontrahenten den 2. Satz!
6:3, 6:6
 
Jetzt fordert Bublik das Publikum auch mal heraus, aber den Applaus hat er sich auch verdient. Wieder kommt der 21-Jährige kompromisslos ans Netz und zieht voll durch - Satzball!
6:3, 6:6
 
Gnadenlos! Mit Power-Serve and Volley wehrt Bublik diesen ab.
6:3, 6:6
 
Ein schlechter Return, ein schwacher Stoppball - Satzball Thiem!
6:3, 6:6
 
Aha? Dann wieder ein ganz unnötiger Fehler vom Russen, der die Rückhand am Netz ins Aus schiebt. Alles wieder in der Reihe!
6:3, 6:6
 
Wow! Mit einem Rückhandreturn von weit hinten holt Thiem immerhin ein Mini-Break zurück.
6:3, 6:6
 
Wahnsinn! Bublik geht wieder sofort ans Netz, Thiem zimmert die Vorhand ins Netz. 2:5!
6:3, 6:6
 
Ohje, Dominic Thiem! Bublik geht früh in den Return und erzwingt den Fehler beim Österreicher. Mini-Break!
6:3, 6:6
 
Nächste Peitsche, 210 km/h. Unglaublich! 3:2 für den Russen!
6:3, 6:6
 
Bublik beweist weiter unfassbares Selbstvertrauen, hämmert den nächsten zweiten Aufschlag mit über 200 km/h als Ass rein.
6:3, 6:6
 
Schöne Aufschlagvariante von Thiem, mit Kick nach außen und dann viel Spinn auf der Vorhand - 1:1!
6:3, 6:6
 
Auch dieser ist schnell vorbei und bringt uns den Tiebreak!
6:3, 5:6
 
Und hat schnell drei Spielbälle. Im Durchschnitt dauert ein Ballwechsel übrigens nicht einmal drei Schläge - was vor allem an Bublik liegt.
6:3, 5:6
 
Wie antwortet Thiem? Der Lichtenwörther macht auch zwei schnelle Punkte.
6:3, 5:6
 
Blitzschnell! Mit einem Ass bringt sich Bublik mindestens ins Tiebreak, aber dass er nun auch bei Thiems Service Optionen hat, hat die letzte halbe Stunde deutlich gezeigt.
6:3, 5:5
 
Dann wird Thiems Lob zu lang, drei Spielbälle für den Russen.
6:3, 5:5
 
Bublik beginnt mit zwei mächtigen Aufschlägen und hat ein komfortables 30:0.
6:3, 5:5
 
Zu langer Rückhandreturn, 5:5! Gibt es den Tiebreak oder holt sich einer der beiden nun zwei Spiele in Serie?
6:3, 4:5
 
Irre! Bublik kommt wieder ans Netz, bekommt den ersten Ball auf den Körper und wird damit entwaffnet - aber auch so hätte er gegen Slice-Lob nach außen wohl keine Chance gehabt. Mega-Punkt von Domi Thiem!
6:3, 4:5
 
Aber Bublik steckt nicht auf und holt wieder den Stoppball aus dem Ärmel.
6:3, 4:5
 
Auf der Rückhand hat Thiem klare Vorteile, weil der 21-Jährige viele Fehler macht. Sein zwölfter vermeidbarer Rückhandfehler (Thiem: 1) bringt das 15:15.
6:3, 4:5
 
Jetzt wird der Russe bestraft für seine aggressive Art! Der Aufschlag nach außen ist eigentlich klasse, im Grunde muss er nur noch den Punkt machen. Aber Bublik ist zu hektisch, zieht voll durch und schießt weit am freien Feld vorbei - alles wieder in der Reihe!
6:3, 3:5
 
Bublik macht bei zweitem Aufschlag keine Gefangenen, greift wieder mit deutlich über 200 km/h an - aber Thiem verteidigt weltklasse und holt sich den Breakball!
6:3, 3:5
 
Zehnter vermeidbarer Fehler in Satz 2 - Thiem hat Aussichten bei 30:15!
6:3, 3:5
 
Aber er darf nun selbst ausservieren, das sollte ihm deutlich mehr liegen. Allerdings lockt Thiem ihn erstmal mit einem sensationellen Dropshot aus der Reserve.
6:3, 3:5
 
Bublik im Lernmodus, will seinen Returnwinner mit Gewalt wiederholen, schlägt aber insgesamt dreimal den Return weit ins Aus - so kannst du natürlich kein Break holen!
6:3, 2:5
 
Der nächste Returnfehler bringt dem 25-Jährigen dann aber den Spielball.
6:3, 2:5
 
Immer klappt das natürlich nicht, aber Thiem schiebt den nächsten vermeidbaren Fehler mit der Vorhand nach - 30 beide!
6:3, 2:5
 
Nun muss Thiem gegen Satzverlust servieren. Und Bublik haut ihm gleich mal einen Returnwinner vom feinsten um die Ohren. In Sachen Winner führt der Russe ohnehin (21:12).
6:3, 2:5
 
Das Publikum ist von der unkonventionellen, frechen Art des Russen überraschend wenig begeistert und zeigt sich nun auch mit Pfiffen. Der Erfolg gibt Bublik allerdings recht - und aus der Ruhe bringen lässt er sich auch nicht, wie er mit seinem Ass beweist. 5:2!
6:3, 2:4
 
Wieder der freche Aufschlag von unten heraus, aber dieses Mal ist Thiem hellwach - aber der Österreicher spielt am Ende einen schlechten Lob.
6:3, 2:4
 
Aber die Reaktion ist die richtige! Erst erzwingt Bublik den Fehler auf der anderen Seite, dann lädt er die Vorhand voll durch und zimmert den Winner hinten ins Dreieck.
6:3, 2:4
 
In diesen Szenen merkt man, dass Bublik noch ein wenig grün hinter den Ohren ist. Thiem spielt einen schwachen Stopp aus der Not heraus, aber Bublik spielt ihm die Rückhand direkt zurück in den Schläger. Den Punkt kann der Niederösterreicher locker mitnehmen.
6:3, 2:4
 
Der Rest ist weniger spektakulär aber wieder sehr solide von Thiem, der den Anschluss hält und weiter nur ein Break zurückliegt.
6:3, 1:4
 
WOW! Bublik holt Thiem mit dem Stopp-Return ans Netz, der Österreicher kontert mit dem Stopp nach außen - aber der Russe reagiert überragend, sprintet zum Ball und schiebt ums Netz herum hinten ins Feld. Aber Thiem ist schnell genug, spielt den Ball aus der Drehung zurück und hat dann Glück, dass Bublik nur noch ins Netz trifft.
6:3, 1:4
 
Hoho! Er behält sich die freche, unkonventionelle Art bei! Thiem kann den nächsten Aufschlag-Hammer nur kurz ins Feld zurückbringen und bleibt hinten, lauert auf die durchgezogene Vorhand. Bublik zieht auch voll auf - und legt dann einen gefühlvollen Stopp rüber. Ganz stark und Break bestätigt!
6:3, 1:3
 
Und dieser Aufschlag ist weiter eine Waffe! Mit viel Zug durch die Mitte kommt Thiem nicht mehr ran.
6:3, 1:3
 
Toll von Bublik, der Thiem tief in die Ecke schickt und mit der Vorhand inside-in gegen die Laufrichtung punktet.
6:3, 1:3
 
... und kassiert das Break! Bublik returniert stark und spielt anschließend einen unerreichbaren Stopp. Sehen wir den Satzausgleich am Ende oder schlägt Thiem zurück?
6:3, 1:2
 
Klasse von Thiem! Service weit nach außen, die Vorhand anschließend durchgezogen ins freie Feld. Dann muss er aber über den zweiten ...
6:3, 1:2
 
Und er bekommt seine ersten - im Doppelpack!
6:3, 1:2
 
Geht nun mal was bei Aufschlag Thiem für den Russen? Bublik attackiert und schnuppert bei 30:15 an Break-Chancen.
6:3, 1:2
 
Schnörkellos! Mit einem Ass durch die Mitte legt der 21-Jährige wieder vor.
6:3, 1:1
 
Aber diese Ruhe hatte schon vor wenigen Augenblicken getrübt - und auch jetzt vergibt er den ersten, wird auf dem Weg zum Netz eiskalt erwischt.
6:3, 1:1
 
Was macht Bublik dieses Mal aus 40:0? Mit einem Servicewinner und einem Ass hat er erst einmal wieder eine beruhigende Ausgangslage.
6:3, 1:1
 
So wird's gemacht: Thiem nutzt gleich den ersten. Zur Erinnerung, Bublik hatte zuvor sechs liegen lassen!
6:3, 0:1
 
Aber der Aufschlag-Hammer ist Bubliks einzige Waffe - und die hat er nicht, wenn Thiem serviert. Der Österreicher bleibt ganz cool, nagelt den Russen weit hinter der Grundlinie fest, lässt ihn viele Meter fressen und holt sich drei Spielbälle.
6:3, 0:1
 
Es war ein harter Kampf, aber Bublik holt sich sein erstes Spiel! Den Aufschlag auf den Körper bringt Thiem nicht gut genug, Bublik macht mit dem Stop nach außen den Deckel drauf.
6:3, 0:0
 
Was für ein Hammer-Aufschlag! Bublik zieht beim zweiten wieder voll durch, zimmert 211 km/h zu Thiem rüber und wehrt damit den Breakball ab.
6:3, 0:0
 
Bublik spielt wieder Harakiri am Netz und lässt die Türe ganz weit offen für den Passierschlag mit der Rückhand - zweiter Breakball!
6:3, 0:0
 
Es bleibt ein Ritt auf der Rasierklinge des 21-Jährigen! Erst erwischt ihn Thiem am Netz eiskalt und holt den Breakball, dann schlägt Bublik umgehend mit dem Serve and Volley zurück - schon wieder Einstand!
6:3, 0:0
 
Und auch diesen feuert er ins Netz! Das ist nun das längste Spiel in diesem Match bislang, knapp sechs Minuten ringt Bublik schon um sein erstes Aufschlagspiel in Satz 2.
6:3, 0:0
 
Wahnsinn! Auch der fünfte Spielball bleibt ungenutzt, also legt sich Bublik mit einem Ass über den zweiten Aufschlag den sechsten bereit.
6:3, 0:0
 
Volles Risiko beim zweiten Aufschlag - aber wird belohnt!
6:3, 0:0
 
Aber Thiem macht das weiter sehr clever! Mit dem Rückhand Slice stellt er Bublik vor die nächste Herausforderung, dessen Stopp prompt zu kurz wird. Zweiter Einstand!
6:3, 0:0
 
Und Thiem ist jetzt da! Macht den Punkt und stellt auf Einstand. Dann erwischt ihn Bublik aber gegen die Laufrichtung, der Österreicher kann nur noch ins Netz returnieren.
6:3, 0:0
 
Der zwölfte unerzwungene Fehler wirft dann allerdings schon den zweiten Spielball weg - zum Vergleich: Thiem hat erst einen einzigen vermeidbaren Fehler gemacht.
6:3, 0:0
 
Im ersten Satz lief der Russe von Beginn an der Musik hinterher, jetzt scheint er gleich gut rein zu kommen. Schnell liegen drei Spielbälle bereit.
2. Satz
 
Und damit rein in Satz 2, nun eröffnet Bublik.
Zwischenfazit
 
Dominic Thiem begann mit beeindruckendem Tempo, holte sich die ersten drei Spiele allesamt in nur sieben Minuten und gab nur zwei Pünktchen an Alexander Bublik ab. Der fand im Anschluss zwar bei eigenem Service Lösungen und zeigte auch tolle Punkte, aber gegen den Aufschlag des Österreichers sah er kein Land. Fällt ihm da im 2. Satz mehr ein, sehen wir vielleicht sogar ein ausgeglichenes, spannendes Match. Oder kann Thiem wieder einen Gang höher schalten, wenn er es braucht?
6:3
Dann macht Bublik den Fehler, Thiem schnappt sich den ersten Satz im Eiltempo!
5:3
 
Nein, ein richtig guter Aufschlag nach außen bringt Thiem den ersten Satzball.
5:3
 
Nanu? Ein Doppelfehler und ein vermeidbarer Fehler - zeigt Thiem jetzt tatsächlich Nerven?
5:3
 
Bislang hat Thiem nichts anbrennen lassen bei eigenem Service, auch jetzt treibt er seinen Kontrahenten wieder wild um den Platz und in den Vorhandfehler. Über den guten ersten Aufschlag stellt der Österreicher dann auf 30:0.
5:3
 
Einen wehrt Thiem noch ab, dann macht Bublik den Sack zu. Der Vorjahresfinalist muss es also selbst ausservieren.
5:2
 
Eigentlich hatte Thiem den Plan des 21-Jährigen gut durchschaut, denn der Kasachstan-Spieler sucht immer wieder die Lösung im Serve and Volley. Allerdings kann der Österreicher dieses noch zu selten beantworten, Bublik hat drei Spielbälle.
5:2
 
Thiem probiert es nun auch einmal mit der Überraschungsvariante, zieht die Rückhand longline voll durch - trifft aber nur ins Netz.
5:2
 
Weiter souverän, was Dominic bei eigenem Service anbietet. Nach nicht einmal 20 Minuten muss Bublik nun schon gegen Satzverlust servieren!
4:2
 
Bublik muss natürlich größer denken und Dinge probieren, die Thiem überraschen. Der Rückhand Slice geht aber in die Hose, Thiem hat zwei Spielbälle.
4:2
 
Allerdings müsste er bei Aufschlag Thiem nun auch mal Lösungen finden - und das scheint derzeit weit entfernt. Mit einer druckvollen Vorhand cross kann er aber immerhin mal einen Fehler beim Österreicher erzwingen.
4:2
 
Der gebürtige Russe findet nun mehr und mehr (überraschende) Lösungen, streut nochmal einen Dropshot ein und verkürzt immerhin auf 2:4.
4:1
 
Rotzfrech! Bublik serviert ansatzlos einen Stoppball von unten heraus. Thiem wird davon natürlich überrascht, kommt aber noch ran - gegen den Passierschlag ist er dann allerdings machtlos.
4:1
 
Es bleibt dabei, der 21-Jährige macht zu viele leichte Fehler, so kann er Thiem kaum gefährlich werden - auch wenn der Überkopfvolley am Netz zum 30:30 sehr schön anzusehen ist. Ein weiteres Break wäre schon ein kleiner Satzball für Thiem.
4:1
 
Der Return von Sasha Bublik ist zu lang, Thiem hat bei eigenem Service überhaupt erst zwei Punkte abgegeben - und steht nun schon bei 4:1!
3:1
 
Aber Thiem lässt sich davon nicht beeindrucken! Inklusive sehenswertem Inside-Out mit der Vorhand organisiert sich auch der Lichtenwörther schnell wieder drei Spielbälle, das Tempo bleibt sehr hoch.
3:1
 
Na bitte! Bublik hat das Gaspedal nun auch gefunden und schießt sich mit vier schnellen Punkten in Folge auf das Scoreboard.
3:0
 
Oho! Bublik erhöht nun das Risiko, etwas anderes bleibt ihm auch nicht übrig. Bei einem Netzangriff bleibt er konsequent, nutzt schließlich den zweiten Schmetterball zum Vorhandwinner für drei Spielbälle.
3:0
 
Wieder erkennt Thiem den Stopp rechtzeitig, am Netz legt er anschließend den Halbvolley unter Druck allerdings gegen die Kante - 0:15.
3:0
 
Was für ein Traumstart! Nur zwei Punkte kann Bublik in den ersten drei Spielen machen, Österreichs Nummer 1 legt beeindruckend los und führt direkt 3:0 - nach gerade einmal sieben Minuten!
2:0
 
Mit einem cleveren Rückhand-Mondball bringt Thiem den Russen aus dem Rhythmus, dessen Rückhand cross segelt in den Doppelkorridor - wieder zwei schnelle Spielbälle.
2:0
 
Auch Thiem beherrscht den Dropshot natürlich - und das gelingt deutlich besser als beim 21-Jährigen zuvor. 30:15!
2:0
 
Der erste sitzt und macht den Start perfekt. Bublik hilft mit einem Doppelfehler allerdings auch kräftig mit.
1:0
 
Tatsächlich hat der 25-Jährige nach drei Minuten bereits die ersten beiden Breakbälle bereitliegen.
1:0
 
Und es könnte gleich noch besser kommen! Bublik probiert es ein erstes Mal mit dem Stopp, den Thiem aber liest und mit dem Rückhand Slice beantwortet. Den Passierball schlägt der Russe am Feld vorbei, Thiem hat bei 30:0 Break-Chancen in Aussicht.
1:0
 
Auftakt nach Maß für den Österreicher, der blitzschnell und ohne Punktverlust das 1:0 vorlegt.
1. Aufschlag
 
Thiem beginnt mit Aufschlag und dem ersten Punkt. Los geht's!
Kurz vor Beginn
 
Die beiden Athleten kommen pünktlich um 11 Uhr auf den Center Court von Roland Garros. Nun wird ein Erinnerungsfoto am Netz geschossen und per Münzwurf der erste Aufschläger ermittelt, dann gibt es ein fünfminütiges Warm-up - und dann kann es schon losgehen!
Head-2-Head
 
Einen direkten Vergleich zwischen Österreichs Nummer 1, der hier in Paris auf Position 4 gesetzt ist und in der Weltrangliste den 5. Platz hält, und dem jungen Russen, der übrigens wie auch Alexander Zverev auf den Spitznamen "Sasha" hört, gab es bislang noch nicht, wir sehen also eine Premiere. Und diese kann in wenigen Minuten beginnen!
Bublik
 
Warnung genug ist für Thiem dabei die gute Form, in der sich auch der 21-jährige Russe, der seit 2017 allerdings für Kasachstan spielt, befindet. Der 1,96-Meter-Mann hat 2019 die Challenger in Budapest und Pau gewonnen (insgesamt sechs Challenger-Titel) und in Miami nach überstandener Qualifikation erst in Runde 2 gegen Nick Kyrgios verloren. In Lyon war zuletzt allerdings schon nach der 1. Runde Schluss.
Ball flach halten
 
Überhaupt drückte der Österreicher die gestiegenen Erwartungen an seine Person ein wenig. "Ich kann nicht erwarten, dass ich bei jedem Roland Garros Semifinale, Finale oder Sieg spiele, das ist zu viel verlangt. Das hat in der Geschichte nur einer gemacht - ein Spanier." Gemeint ist natürlich Rafael Nadal, der mit elf Titeln und davon fünf in Serie (2010-2014) quasi sämtliche Rekorde in Paris sein eigen nennt. Gegen Bublik erwartet Thiem nun ein schweres Match: "Ich nehme an, dass er gegen mich das Spiel zerstören will und viele Stoppbälle spielen wird, Serve-Volley. Er serviert sehr gut, das macht es unangenehm."
Thiem in Paris
 
Bei seinem insgesamt sechsten Anlauf in Paris stotterte sich Thiem allerdings ein wenig ins Turnier, gegen den Amerikaner Tommy Paul musste der 25-Jährige sogar einen Satz abgeben, erst ein hart umkämpfter Tiebreak brachte ihn auf die Siegerstraße (6:4, 4:6, 7:6, 6:2). "Wir alle haben sehen können, was passiert, wenn ich nicht mein bestes Tennis spiele. Ich war oft einen Schritt zu spät, habe die Bälle nicht hundertprozentig sauber getroffen", resümierte Thiem nach der Partie und sprach von einem "Match, das auch ein bisserl ein Alarmsignal war, weil dann hoffentlich ein langsamer Start nicht mehr passieren wird."
Thiem 2019
 
Und auch dieses Jahr ist der Niederösterreicher vor dem zweiten Grand Slam des Jahres wieder in bestechender Form, auch wenn der Start ins neue Tennisjahr nicht wirklich gelang: Auftaktpleiten in Brisbane und Rio, frühes Aus in Melbourne - erst auf Sand kam der Lichtenwörther in Fahrt. Dort holte er aber direkt in Indian Wells seinen ersten Masters-Titel und anschließend in Barcelona noch seinen insgesamt 13. Titel, hinzu kommen zwei Halbfinals in Buenos Aires und Madrid. Kann er diese Form in die französische Hauptstadt transportieren, ließe sich auch die Auftaktpleite zuletzt in Rom leicht verschmerzen.
Thiem anno 2018
 
Für Thiem wäre es beinahe der krönende Abschluss eines goldenen Monats Mai geworden. Nachdem er letztes Jahr zunächst in Madrid den Titel knapp verpasste (Endspielniederlage gegen Sascha Zverev) und sich anschließend in Lyon seine zehnte Trophäe abholte, spielte er sich auch in Roland Garros in einen Rausch und stürmte ins Finale, unterlag dort aber dem King of Clay Rafael Nadal glatt in drei Sätzen.
Das Duell
 
Wobei man klar sagen muss: Sollte Alexander Bublik heute Dominic Thiem aus der Veranstaltung kegeln, dann wäre das nicht einfach bloß eine Überraschung, es wäre eine wahre Sensation! Denn während der junge Russe gerade frisch unter die Top-100 der ATP-Tour gerutscht ist und in der 1. Runde gegen Rudi Molleker sein erstes Grand-Slam-Match überhaupt auf Sand gewonnen hat, zählt der Österreicher längst zu den arrivierten Namen in den Top-10, spielte bereits 2016 und 2017 im Halbfinale der French Open - und stand vor zwölf Monaten im Finale von Paris!
French Open
 
Tag 5 in Paris bei einem der vier größten Turniere der Saison! Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heißen, findet seit 1891 jedes Jahr zwischen Ende Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt - und ist dabei nicht nur das einzige Sandplatzturnier der vier Grand Slams, sondern lässt im Entscheidungssatz auch keine Tiebreaks spielen (was regelmäßig zu den längsten Matches auf der Tour führt). In der ersten Runde sind die großen Überraschungen noch ausgeblieben, folgen diese nun in Runde 2? Los geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Zweitrundenpartie zwischen Dominic Thiem und Alexander Bublik.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
A. Bublik
Ranking:
71
Geburtsd.:
17.06.1997
Größe:
1.98
Gewicht:
77