Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 1. Runde

, -
D. Shapovalov
[20]
Match beendet
J. Struff
D. Shapovalov
J. Struff
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
61
3
4
77
6
6
Court 7 | 1. Runde
Spielzeit: 02:08 h
Letzte Aktualisierung: 09:18:09
Shapovalov
Struff
Au Revoir
 
Das war's von meiner Seite von Court 7. Im Moment laufen noch sechs Spiele des heutigen Tages, unter anderem die Begegnung von Dominic Thiem gegen Tommy Paul. Diese gibt es nebenan live im Ticker zu lesen. Morgen warten erneut spannende Partien, unter anderem muss Alexander Zverev gegen den gefährlichen John Millman ran. Gute Nacht aus Paris, au revoir!
Gegner-Update
 
Soeben ist die Begegnung Albot vs. Sandgren zu Ende gegangen. Der Rumäne setzte sich in vier Sätzen durch und ist damit der Gegner von Jan-Lennard Struff in Runde zwei der French Open.
Stimmen
 
Der 29-Jährige zeigte sich im On-Court-Interview zufrieden mit seinem Auftritt gegen den jungen Kanadier, den er als "großen Sportsmann" bezeichnete. Nun freue er sich auf die kommenden Aufgabe, so der Deutsche im Gespräch mit Eurosport.
Ausblick
 
Für den 29-Jährigen geht es in der kommenden Runde entweder gegen den Rumänen Albot oder den US-Boy Sandgren. So oder so, in der Form der letzten Wochen muss sich Struff vor keinem der beiden Kontrahenten fürchten.
Fazit
 
Der Deutsche Jan-Lennard Struff setzt sich verdientermaßen mit 7:6, 6:3, 6:4 gegen den jungen Kanadier Denis Shapovalov durch. Nach einem glücklichen Satz eins, in dem er schon 0:3 zurücklag, zeigte der 29-Jährige in Satz zwei und drei teilweise sehr starkes Tennis und sorgte mit zwei, drei Highlightbällen bei den Zuschauern für Applaus. Shapovalov kam nicht an sein Leistungsmaximum ran und war in den entscheidenden Momenten der unterlegene Mann.
6:7, 3:6, 4:6
Nach 127 Minuten verwandelt Struff seinen ersten Matchball und zieht so in die zweite Runde ein.
6:7, 3:6, 4:5
 
Aber der Deutsche will diesen Sieg unbedingt und holt sich nach zwei starken Angaben nun seinen ersten Matchball.
6:7, 3:6, 4:5
 
Und der Kanadier bleibt dran. Einen zweiten Aufschlag von Struff nimmt der Youngster perfekt und drischt diesen auf die Grundlinie. 15:30!
6:7, 3:6, 4:5
 
WOW! Shapovalov schnappt sich mit einer Monstervorhand cross den ersten Punkt. 0:15!
6:7, 3:6, 4:5
 
Zu 15 verkürzt der 20-Jährige nochmal! Nun muss er jedoch den Aufschlag von Struff abnehmen, der jetzt zum Match serviert.
6:7, 3:6, 3:5
 
Shapovalov kämpft, fightet nochmal. 30:0 für den Kanadier bei eigener Angabe.
6:7, 3:6, 3:5
 
Und noch ein Ass hinterher! Struff geht den nächsten Schritt in Richtung zweite Runde. 5:3!
6:7, 3:6, 3:4
 
Zwei super herausgespielten Punkte am Netz, ein Ass durch die Mitte. Schnelles 40:0!
6:7, 3:6, 3:4
 
Und jetzt hat der Deutsche erneut die Nase vorne! Der Kanadier scheitert von der Grundlinie am Netz und muss nun einem Rückstand in Satz drei hinterherlaufen. Struff fehlen noch zwei eigens gewonnene Aufschlagspiele.
6:7, 3:6, 3:3
 
Das ist erst genial, wie Shapovalov sich aus der Schlinge zieht. Dann aber der Doppelfehler! Breakball...
6:7, 3:6, 3:3
 
Geht da vielleicht was für den Aufschlagriesen? 30:15 heißt es aus seiner Sicht...
6:7, 3:6, 3:3
 
Und dann nutzt der 29-Jährige aber erneut seine Aufschlagstärke und gleicht aus. 3:3!
6:7, 3:6, 3:2
 
Wieder muss es über Einstand gehen, weil eine Vorhand des Deutschen zu weit nach rechts gerät.
6:7, 3:6, 3:2
 
Einfacher Volleyfehler am Netz von Struff. Den hätte er in Satz zwei noch mit links gemacht. 15:15.
6:7, 3:6, 3:2
 
Jedoch hat sich der 20-Jährige seit dem schnellen Break zu Beginn des Satzes etwas stabilisiert und bringt so auch seinen Service durch. Struff liegt mit 2:3 zurück.
6:7, 3:6, 2:2
 
Auf beiden Seiten schleichen sich in diesem dritten Satz nun vermehrt Fehler ein. Diese führen zum 30:15 beim Aufschlagspiel des Kanadiers.
6:7, 3:6, 2:2
 
... aber weil der Kanadier eine Rückhand nicht richtig trifft und der 29-Jährige dann ein Ass serviert, bleibt alles beim Alten: 2:2.
6:7, 3:6, 2:1
 
Struff muss über Einstand gehen. Die Konzentration fehlt gerade etwas...
6:7, 3:6, 2:1
 
Dieses macht er aber dann doch perfekt!
6:7, 3:6, 1:1
 
Dann aber zeigt er wieder seine andere Seite und vermasselt zwei dicke Möglichkeiten auf das 2:1.
6:7, 3:6, 1:1
 
Es scheint, als habe Shapovalov etwas Morgenluft gewittert. Der 20-Jährige ist nun wieder klarer in seinen Aktionen und schnuppert am Spielgewinn. 40:15.
6:7, 3:6, 1:1
 
Das direkte Re-Break! 1:1.
6:7, 3:6, 0:1
 
Dann aber greift der Kanadier mal wieder konsequenter an und sichert sich so seinerseits eine Breakchance.
6:7, 3:6, 0:1
 
Wieder stark am Netz, dieser Struffi! 30:15.
6:7, 3:6, 0:1
 
Und da ist es doch passiert! Shapovalov ist zu ungeduldig und schließt links im Feld unüberlegt longline. Das Netz hilft dem Deutschen und beschert ihm das Break. Ist das vielleicht schon jetzt das entscheidende?
6:7, 3:6, 0:0
 
Struff schnappt sich gleich zu Beginn des dritten Durchgangs einen Breakball, aber sein Kontrahent wehrt diesen souverän am Netz ab.
6:7, 3:6, 0:0
 
Schöne Geste! Ein Schlag von Shapovalov trifft ein Ballmädchen. Der 20-Jährige entschuldigt sich sofort.
6:7, 3:6, 0:0
 
Der Kanadier tut sich erneut schwer - 30:30!
Satz 3
 
Shapovalov beginnt!
Zwischenfazit
 
Nach ausgeglichenen ersten sieben Spielen schlug Jan-Lennard Struff im entscheidenden Moment zu und sicherte sich den zweiten Durchgang. Vor allem die letzten beiden Spiele waren dabei großes Tennis!
6:7, 3:6
Da ist der Satz für den Deutschen! 6:3!
6:7, 3:5
 
Struff serviert zum Satzgewinn und legt gleich wieder los wie die Feuerwehr. Er erahnt den Crossschlag von Shapovalov am Netz und stoppt die Filzkugel perfekt und unerreichbar für den Kanadier. 40:0!
6:7, 3:5
 
Und da ist es passiert! Shapovalov verzieht den Inside-Out und liegt mit einem Break zurück!
6:7, 3:4
 
Was packt Struff da gerade bitte aus? Mit Kampf und Leidenschaft bleibt er in der Rallye und rückt im richtigen Moment ans Netz vor. Der Dropshot ist extraklasse, ebenso wie die folgende Vorhand longline. Breakball!!
6:7, 3:4
 
Sensationell, Struffi! Der Deutsche erläuft erst eine Rückhand und holt sich dann mit einem perfekt getimeten Lob auf die Grundlinie Deuce zurück.
6:7, 3:4
 
Dann aber scheint der Kanadier in diesem Spiel als erstes die Handbremse zu lösen und davonzuziehen. Struff hält mit einem Mega-Return dagegen. 40:30 Shapovalov.
6:7, 3:4
 
Einfacher Fehler vom Deutschen an der T-Linie und ein einfacher auf der anderen Seite bringen ein schnelles 15:15.
6:7, 3:4
 
Es ist und bleibt unfassbar eng zwischen Struff und Shapovalov! Dass es bisher noch keine Breakchance im zweiten Satz gab, zeigt, wie souverän die Beiden nun aber servieren. 4:3 für den 29-jährigen Warsteiner.
6:7, 3:3
 
Nun fliegt aber auch Struff durch sein Servicegame. Der Rechtshänder schlägt zweimal exzellent auf und hat einmal nach einer langen Rallye das bessere Ende für sich. 40:0!
6:7, 3:3
 
3:3! Zwar wehrt sich der Deutsche zunächst nochmal mit einer unglaublichen Rückhand, dann aber ist Shapovalov da und tütet den Spielgewinn ein.
6:7, 2:3
 
Schnelles 40:0 für Shapovalov!
6:7, 2:3
 
Zunächst wehrt sich der Kanadier per Longlineshot erfolgreich, dann aber schnappt sich Struff das Game mit zwei riskanten Netzangriffen.
6:7, 2:2
 
Glück für Struff, dass ein Lob seines Kontrahenten im Aus landet. Spielball zum 3:2!
6:7, 2:2
 
Es ist ein auf und ab: Erst serviert Struff gut, dann packt Shapovalov aus der Rückhandecken eine Vorhandfackel aus. 15:15!
6:7, 2:2
 
Da straft mich der Kanadier aber schon Lügen: Mit Ass Nummer vier und fünf dreht er den Spieß um und gleicht aus. 2:2 - alles in der Reihe!
6:7, 1:2
 
Shapovalov macht nun vor allen Dingen mit der Vorhand mehr Fehler. 30:0 für den Deutschen bei gegnerischem Aufschlag.
6:7, 1:2
 
Wen ich mich nicht täusche, der erste Spielgewinn zu Null! Struff hat seinen Service gefestigt, schlägt hart und präzise auf und führt 2:1.
6:7, 1:1
 
Shapovalov bliebt vor allem beim ersten Aufschlag cool. 1:1 nach Spielen!
6:7, 0:1
 
Der Kanadier beginnt trotz des Satzverlustes bei eigenem Service unbeeindruckt und führt 30:15.
6:7, 0:1
 
...und marschiert zu 30 zum ersten Spielgewinn!
Satz 2
 
Struff serviert...
Zwischenfazit
 
In einem sehr ausgeglichenen ersten Durchgang behält Struff die Oberhand, weil er im Tiebreak weniger Fehler machte und gleichzeitig zum Ende den Druck oben hielt.
6:7
Mit einem Service nach außen und einem Vorhandfehler von Shapovalov holt sich Jan-Lennard Struff hier den ersten Satz mit 7:6!
6:6
 
Dann doch einmal ein vermeintlich einfacher Fehler, der dem Kanadier seinen ersten Punkt im Tiebreak beschert. 1:4 aus der Sicht von Shapovalov!
6:6
 
Jetzt geht's schnell! Der Deutsche ist konzentriert und drückt auf die Tube. 3:0 im Tiebreak für Struff!
6:6
 
Erst hat Struff den Ausgleich nach Spielen am Netz auf dem Schläger, dann macht er den Deckel auf den Spielgewinn im dritten Anlauf über Einstand doch drauf. 6:6 - es geht in den Tiebreak.
6:5
 
Der erste Aufschlag ist und bleibt nicht konstant beim Deutschen. 30:30!
6:5
 
Spiel Shapovalov! Damit serviert Struff nun, um im Tiebreak um den Satz kämpfen zu dürfen.
5:5
 
Shapovalov wirkt in den letzten Minuten souveräner, wenn er servieren darf. Schnelles 40:15!
5:5
 
Nein! Brillant, wie sich der Deutsche dieses Servicegame doch sichert. Mit einem schnellen Aufschlag nach außen zwingt er Shapovalov zum Fehler. 5:5!
5:4
 
Einstand. Gibt es gleich Satzball für den 20-jährigen Youngster?
5:4
 
Zweiter echter Highlightball dieser Begegnung! Struff lockt den Kanadier per Stopp cross ans Netz, dieser legt die Kugel aber longline auf die Grundlinie und verkürzt auf 40:30.
5:4
 
Guter Beginn von Struff in dieses wichtige Servicegame! 30:0.
5:4
 
Eines der wenigen sehr souveränen Aufschlagspiele, das Shapovalov hier im ersten Satz durchbringt. Mit starkem Spiel von der Grundlinie zwingt er seinen Gegenüber zu Fehlern. Das reicht zum Spielgewinn. Der Kanadier könnte nun mit einem Break den ersten Durchgang eintüten.
4:4
 
Zwar reicht es bei dem ersten Spielball nicht zum Erfolg, aber dann schafft der Aufschlagriese doch per Serve and Volley den Ausgleich.
4:3
 
Aber Struff bleibt dran und kommt durch zwei gute Kick-Aufschläge seinerseits zu einem Spielball.
4:3
 
Bitter für den Deutschen! Shapovalov kämpft sich in die Rallyes und zwingt Struff zum Rückhandfehler - Breakball!
4:3
 
Serve and Volley at its Best, wollte ich gerade sagen: Da legt Struff aber einen Dropshot an die Netzkante. 15:15!
4:3
 
Mit dann aber wieder konstanteren, druckvollen Schlägen kommt der Youngster zurück in sein Servicegame. Am Ende bringt ihm eine Vorhand longline den gewünschten Erfolg. 4:3 nach Spielen für den Kanadier!
3:3
 
Erster Highlight! Struff ahnt eine Vorhand Shapovalovs und bleibt einfach longline stehen. Mit der Rückhand donnert er dem Kanadier dann die Filzkugel cross zum 15:30 übers Netz.
3:3
 
Aber beim Kanadier klappt auch nicht alles, auch wenn die Chance auf das Break da gewesen wäre. Struff gleicht nach Spielen aus und sein Gegner wirft bereits den Schläger, wenn ich das richtig gesehen habe.
3:2
 
Nach seinem eigenen Ausgleich (30:30) muss er aber sofort wieder um seinen Aufschlag bangen. 30:40!
3:2
 
Struff tut sich aber weiter schwer, seine Servicegames durchzubringen. 15:30!
3:2
 
Dann aber doch das Break für den Deutschen! Struff ist Nutznießer vom doch wieder wackeligen Spiel seines Kontrahenten, der ihn mit zwei einfachen Fehlern zurück in dieses Spiel bringt.
3:1
 
Aber das ist stark! Der Kanadier findet seine Konzentration wieder und bringt sich mit seinen mutigen Angriffen zurück in dieses Spiel. 40:40.
3:1
 
Rückhandfehler von Shapovalov von der Grundlinie - drei Breakbälle Struff!
3:1
 
Die Vorhand von Linkshänder Shapovalov ist eine echte Fackel! Aber Struff ist jetzt da und kontert zweimal extrem gut. 0:30!
3:1
 
Mit drei dann etwas besseren Aufschlägen tütet der Deutsche dann seinerseits sein erstes Spiel ein. 1:3!
3:0
 
Einfacher Rückhandfehler von der Grundlinie! Struffi kämpft gegen das Break!
3:0
 
Die sonst so starke Vorhand des 29-Jährigen kommt bislang noch nicht stabil genug. Der erste Aufschlag fehlt und mit einem Doppelfehler bringt er den Kanadier wieder auf Breakkurs.
3:0
 
Die sonst so starke Vorhand des 29-Jährigen kommt bislang noch nicht stabil genug. Der erste Aufschlag fehlt und mit einem Doppelfehler bringt er den Kanadier wieder auf Breakkurs.
3:0
 
Aber in der Folge bleibt Shapovalov stabil und lässt Struff hinter dem Ball herjagen. Das erzeugt Fehler des Deutschen und lässt das 3:0 folgen.
2:0
 
Aber auch der Kanadier macht Fehler! Struff erläuft eine unpräzise Vorhand und zwingt seinen Gegner zum Fehler am Netz. 15:30!
2:0
 
Und da ist der frühe Aufschlagverlust für Struff! Sein erster Service kommt noch nicht regelmäßig, was Shapovalov sofort ausnutzt.
1:0
 
Breakball! Der Kanadier macht weiter Dampf.
1:0
 
Shapovalov attackiert den zweiten Aufschlag des Warsteiners direkt mit seiner eigenen Vorhand. 15:30 aus Sicht von Struff.
1:0
 
Dann aber doch das Aufschlagspiel für den 20-Jährigen.
0:0
 
Aber auch Struff zeigt gleich mal, dass er da ist. Nur noch 40:30 für Shapovalov.
0:0
 
Und legt souverän los: Serve and Volley und eine krachende Vorhand, 30:0.
1. Satz
 
Der Kanadier serviert zu Beginn. Auf geht's!
Einschlagen
 
Das Einschlagen läuft. In knapp fünf Minuten geht es los.
Die Spieler sind da
 
Denis Shapovalov und Jan-Lennard Struff haben den Court 7 gerade betreten und machen sich nun auf zur Seitenwahl.
Countdown läuft
 
Soeben hat Gilles Simon sich den glatten Erfolg über Stakhovsky geholt. Damit zählen wir nun die Minuten, bis Jan-Lennard Struff endlich den Court betritt.
Favoritenrolle
 
Die Favoritenrolle bei der anstehenden Begegnung ist schwierig zu beantworten. Shapovalov ist der wahrscheinlich talentiertere Spieler, Struff kommt über seinen starken Aufschlag. Der Kanadier fühlt sich auf dem Sandbelag jedoch nicht hundertprozentig wohl, sodass der Deutsche möglicherweise sogar leicht im Vorteil ist. Die Wettanbieter sehen den gebürtigen Warsteiner leicht vorne.
Verzögerung II
 
Auf Court 7 gehen Stakhovsky und Simon bei 2:0-Satzführung für den Franzosen in diesem Moment in den dritten Durchgang. Heißt, dass wir uns hier noch rund eine Dreiviertelstunde gedulden müssten, sollte der Lokalmatador locker durchgehen.
Head-2-Head
 
Im direkten Vergleich zwischen den beiden Protagonisten steht es 1:1. Sowohl Struff als auch der Kanadier gewannen bislang ein Duell. Das einzige Aufeinandertreffen auf Sand entschied der 29-jährige Deutsche für sich. Vorteil Struff?
Shapovalov 2019
 
Denis Shapovalov steht zu Beginn dieses Grand Slams auf Platz 24 der ATP-Weltrangliste. In dieser Saison fand der 20-Jährige noch nicht so richtig zu seinem A-Game. Nach einem soliden Start mit dem Achtelfinale in Melbourne und zwei Viertelfinals (Montpellier, Rotterdam) musste der Kanadier immer mal wieder Enttäuschungen hinnehmen. Ende März reichte es nochmal zu einer Halbfinalteilnahme in Miami (Zwei-Satz-Niederlage gegen Roger Federer). Auf Asche ist bei Shapovalov jedoch noch ein wenig Sand im Getriebe: In Monte Carlo, Madrid und Barcelona scheiterte er in seiner jeweils ersten Begegnung. Hoffnung gibt ihm das erreichte Viertelfinale in Lyon in der vergangenen Woche.
Struff 2019
 
Jan-Lennard Struff spielt bislang eine ordentliche Saison. Gleich im Januar kam er in Auckland bis ins Halbfinale, wo er an Cameron Norrie scheiterte. Bei den Australian Open ereilte ihn zwar bereits in Runde eins das Aus, in der Folge steigerte sich Struff aber und überzeugt derzeit vor allen Dingen mit konstantem Aufschlagspiel. In Barcelona war im Viertelfinale erst gegen Rafael Nadal Endstation, zuletzt siegte er in Rom gegen Marin Cilic und Grigor Dimitrov, um dann in der Runde der letzten acht gegen Kei Nishikori auszuscheiden. Zu Beginn des zweiten Grand Slams des Jahres rangiert der 29-Jährige auf Platz 45 der Setzliste.
Verzögerung I
 
Der angepeilte Matchbeginn um 16.30 Uhr wird nicht eingehalten werden können. Auf Court 7 sind im Moment noch Sergiy Stakhovsky und Gilles Simon zu Gange. Die Partie ist mitten im zweiten Satz.
Neues
 
Dabei hat sich in diesem Jahr vieles verändert: Ein neuer TV-Court, dazu sechs weitere neue Plätze und ein aufgepeppter Chatrier sind nur drei Belege dafür. Wir befinden uns auf Court 7, auf dem der Deutsche Jan-Lennard Struff heute um den Einzug in die zweite Runde kämpft. Sein Gegner: der junge Kanadier Denis Shapovalov.
Roland Garros 2019
 
Endlich ist es soweit! Nach den Masters in Monte Carlo, Madrid und Rom gelangt die Sandplatzsaison 2019 zu ihrem absoluten Höhepunkt: Der zweite Grand Slam des Jahres steht an. Die French Open im Stade Roland Garros. Tag zwei ist in vollem Gange!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Denis Shapovalov und Jan-Lennard Struff.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Shapovalov
Ranking:
15
Geburtsd.:
15.04.1999
Größe:
1.85
Gewicht:
75
J. Struff
Ranking:
35
Geburtsd.:
25.04.1990
Größe:
1.93
Gewicht:
92