Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- Finale

, -
D. Thiem
[1]
Match beendet
S. Tsitsipas
[3]
D. Thiem
S. Tsitsipas
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
3
6
6
6
4
1
Diamond | Finale
Spielzeit: 02:13 h
Letzte Aktualisierung: 23:17:18
Thiem
Tsitsipas
Ende
 
Thiem spricht im Siegerinterview von einem der besten Spiele seiner Karriere, wir widersprechen garantiert nicht. Weiter geht es für beide nicht gleich, sondern sofort. Nämlich mit dem Shanghai Masters, das heute bereits begonnen hat. Hier haben allerdings beide ein wohlverdientes Freilos, diese Pause ist nach gestern und heute auch dringend notwendig. Aber selbstverständlich sind Sie auch in Shanghai wieder live bei uns dabei, klicken Sie wieder rein. Schönen Sonntag noch und bis bald.
Fazit
 
Zwei Sätze lang war das eine völlig offene Schlacht, vom Break zum Satzausgleich erholte sich Tsitsipas aber nicht mehr. Dominic Thiem hingegen lief im Entscheidungssatz zu absoluter Hochform auf und war völlig unantastbar. Insgesamt aber ein hochunterhaltsames Finale von Peking, das keinerlei Wünsche offen ließ.
3:6, 6:4, 6:1
Einer reicht! Die Rückhand von Tsitsipas geht deutlich ins Aus.
3:6, 6:4, 5:1
 
Eine Challenge bringt dann auch noch das Ass zum 40:0. Drei Matchbälle!
3:6, 6:4, 5:1
 
Der Return segelt meterweit ins Aus, 30:0.
3:6, 6:4, 5:1
 
Guter Aufschlag,15:0.
3:6, 6:4, 5:1
 
Aufschlagspiel zu Null, aber jetzt serviert Dominic Thiem zum Turniersieg.
3:6, 6:4, 5:0
 
Und spielt eine Rückhand wie schon lange nicht mehr, drei Spielbälle sind der Lohn.
3:6, 6:4, 5:0
 
Zu Null will sich Tsitsipas aber auch nicht wegschießen lassen. Er punktet jetzt bei eigenem Aufschlag wieder konsequent am Netz.
3:6, 6:4, 5:0
 
Einer reicht, Thiem derzeit schlichtweg perfekt.
3:6, 6:4, 4:0
 
Und zwei Spielbälle auf das 5:0.
3:6, 6:4, 4:0
 
Ansatzlloser Stopp von Thiem nach dem Return. Tsitsipas probiert es gar nicht mehr, 30:15.
3:6, 6:4, 4:0
 
Thiem attackiert sofort und knallt wieder einen perfekten Winner die Linie entlang. War das schon der Karnickelfangschlag?
3:6, 6:4, 3:0
 
Zweiter Aufschlag!
3:6, 6:4, 3:0
 
Prompt geht eine Rückhand daneben und Thiem hat den nächsten Breakball.
3:6, 6:4, 3:0
 
Beide vergeben. Und der Schmetterball ins Netz nach einem Mondball von Thiem tut richtig weh.
3:6, 6:4, 3:0
 
Serve and Volley klappt mal wieder, zwei Chancen für Tsitsipas, um auf 1:3 zu verkürzen.
3:6, 6:4, 3:0
 
Die berühmte Vorhandpeitsche von Thiem bestätigt das Break, aber 3:0 liest sich ein wenig trügerisch.
3:6, 6:4, 2:0
 
Ganz stark von Thiem, wie er sich nach einem Sturm ans Netz den Spielball holt.
3:6, 6:4, 2:0
 
30 beide, jetzt Hochspannung.
3:6, 6:4, 2:0
 
Verwarnung für Tsitsipas, der den Volleystopp von Thiem zum 15 beide in die Zuschauerränge gedroschen hat.
3:6, 6:4, 2:0
 
Thema Breakbestätigung, immer wieder interessant.
3:6, 6:4, 2:0
 
Ist der Volley gut? Nein, im Seitenaus, Break!
3:6, 6:4, 1:0
 
Ganz überraschender Ball von Thiem plötzlich die Linie entlang. Und Vorteil für ihn.
3:6, 6:4, 1:0
 
Und diesmal auch den dritten Breakball! Der Netzangriff von Thiem ist kein freiwilliger, dann ist das Feld offen für den Winner des Gegners.
3:6, 6:4, 1:0
 
Zwei wehrt der Grieche erneut ab.
3:6, 6:4, 1:0
 
Und schon wieder drei Breakchancen!
3:6, 6:4, 1:0
 
Tsitsipas jetzt zu sehr auf Serve and Volley fokussiert. Thiem weiß Antworten und stellt auf 0:30.
3:6, 6:4, 1:0
 
Ein hartes Stück Arbeit. Nach einer Rückhand ins Netz von Tsitsipas ist aber das 1:0 Realität.
3:6, 6:4, 0:0
 
Beide vergeben! Weil Tsitsipas einen irre schweren Überkopfball bärenstark versenkt.
3:6, 6:4, 0:0
 
Thiem nimmt das Momentum mit und hat schon wieder zwei Spielbälle.
3:6, 6:4, 0:0
 
Kein Zwischenfazit notwendig, großartiges Tennis, keine Prognose möglich, weiter geht es.
3:6, 6:4
Guter Aufschlag, der Return von Thiem geht an die Netzkante und fliegt an Tsitsipas vorbei. Das satzentscheidende Break passt zu diesem irren Duell.
3:6, 5:4
 
Aber den nicht mehr, oder? Die Challenge muss er ziehen, die gibt ihm prompt recht, der Ball hat irgendwie die Linie noch geküsst. Nur mehr ein Satzball übrig.
3:6, 5:4
 
Einen schmettert Tsitsipas erfolgreich weg.
3:6, 5:4
 
Winner, Winner, Winner. Vorhandpeitsche, drei kombinierte Break- und Satzbälle!
3:6, 5:4
 
Der tiefe Volley von Tsitsipas geht ins Seitenaus, 0:30!
3:6, 5:4
 
Es ist die Nummer 5 der Welt gegen die 7, aber besseres Tennis kann derzeit auch von Djokovic und Co. nicht geliefert werden. Nächster Rückhandwinner von Thiem genau in den Winkel.
3:6, 5:4
 
Rückhandwinner die Linie entlang, Thiem stellt auf 5:4 und Tsitsipas muss gegen den Satzausgleich servieren.
3:6, 4:4
 
Ass zum Spielball.
3:6, 4:4
 
Trotzdem Serve and Volley. Und Tsitsipas erwischt den Volleystopp nicht. Weil der einfach perfekt ist.
3:6, 4:4
 
Zweiter Aufschlag!
3:6, 4:4
 
Hui! Tsitsipas umläuft die Rückhand und zimmert einen Winner cross gegen Thiem am Netz rein. Breakball!
3:6, 4:4
 
Aber zurück zum Tagesgeschäft, toller Angriffsball Tsitsipas, 30 beide!
3:6, 4:4
 
Ganz stark, wie Thiem auf 30:0 stellt. Diese Volleys lassen eigentlich auch auf eine große Karriere in Wimbledon schließen. Mehr als Achtelfinale muss nächstes Jahr drin sein.
3:6, 4:4
 
Eineinhalb Asse bringen Tsitsipas doch noch das 4:4.
3:6, 4:3
 
Kommt der Erste? Ja, wieder Einstand per Netzangriff.
3:6, 4:3
 
Aber die Vorhand geht daneben, dritter Breakball somit.
3:6, 4:3
 
Abgewehrt mit Serve and Volley, der Lobversuch von Thiem war eigentlich nicht machbar.
3:6, 4:3
 
Vorhandwinner, wieder Breakchance!
3:6, 4:3
 
Tsitsipas wehrt den Breakball mit einer ganz starken Rückhand ab. Dabei war der Druck so groß nach einem Sicherheitsaufschlag mit dem Zweiten.
3:6, 4:3
 
Ja, das bringt prompt den Breakball. Millimeterarbeit!
3:6, 4:3
 
30 beide, jetzt die Challenge von ihm. War sein Winner noch auf der Seitenauslinie?
3:6, 4:3
 
Wieder Challenge von Tsitsipas, aber vergebens! Thiems Ball hat die Seitenauslinie noch angekratzt, er hätte einfach weiterspielen sollen. So hat er jetzt 0:30 gegen sich.
3:6, 4:3
 
Rahmentreffer von Tsitsipas und 0:15.
3:6, 4:3
 
Serve and Volley vom Feinsten. 100 Sekunden für ein Aufschlagspiel zu Null.
3:6, 3:3
 
Beide haben es eilig, auch eine weitere Challenge von Tsitsipas verhindert nicht das 40:0 für Thiem.
3:6, 3:3
 
Aber Tsitsipas ist nicht wirklich beeindruckt, dieses Aufschlagspiel bringt er mit ein paar Aufschlägen ruckzuck durch.
3:6, 3:2
 
Genutzt!
3:6, 2:2
 
Und erschmettert sich den Spielball!
3:6, 2:2
 
Sicherer Volley bei Breakball, Thiem spielt heute in keinster Weise schwach!
3:6, 2:2
 
Und dann prompt Doppelfehler statt Ass. Wieder Breakball.
3:6, 2:2
 
Ass Nummer 2 direkt hinterher? Nein, die Challenge von Tsitsipas klaut es ihm.
3:6, 2:2
 
Nicht der blödeste Zeitpunkt für das erste Ass des Tages, Einstand!
3:6, 2:2
 
Tsitsipas zeigt uns sein bestes Tennis, diese eingesprungene Vorhand die Linie entlang bringt die Chance auf das dritte Break hintereinander.
3:6, 2:2
 
Thiem am Netz, Tsitsipas schaufelt den Passierball die Linie entlang zum 15:30.
3:6, 2:2
 
Genau das ist Thiem in Satz 1 passiert. Doppelfehler über die Netzkante bei Breakball gegen sich. Und somit steht es auch in Satz 2 nach einer wilden Berg- und Talfahrt zu Beginn 2:2.
3:6, 1:2
 
Guter Return, doch der Breakball.
3:6, 1:2
 
Aber Tsitsipas hat wieder ein Ass parat.
3:6, 1:2
 
Vielleicht ist dieser Rückhandwinner zum 15:30 jetzt ein Wegsignal in Sachen Rebreak.
3:6, 1:2
 
Thiem ist zu ungeduldig, gegen diesen Gegner kann man aktuell gar nichts erzwingen. Aber Tsitsipas erzwingt den Fehler und tatsächlich das Break nach Spielball gegen ihn.
3:6, 1:1
 
Aber Tsitsipas ist jetzt nahezu fehlefrei. Und holt sich den Breakball doch noch.
3:6, 1:1
 
Hui, Tsitsipas hat den Breakball vor Augen und greift Thiem am Netz an. Aber der reagiert grandios und setzt den Volley unerreichbar cross ins Feld.
3:6, 1:1
 
30 beide, jetzt kein Fehler bitte.
3:6, 1:1
 
Aber Thiem macht immer noch zu viele unerzwungene Fehler. Bei 0:15 noch kein Drama, aber wie schnell es gehen kann, das hat Tsitsipas vorhin mit dem Break aus dem Nichts zum 5:3 gezeigt.
3:6, 1:1
 
Tsitsipas antwortet seinerseits mit einem Zu-Null-Aufschlagspiel, das Breakballfestival vom Beginn der Partie ist längst passe.
3:6, 1:0
 
Ganz schneller Spielgewinn für Thiem.
3:6, 0:0
 
Was machte den Unterschied? Eigentlich nur die 4:0 Asse für den Griechen und der Doppelfehler von Thiem beim Breakball. Der erschmettert sich jetzt den ersten Punkt in Satz 2 blitzsauber.
Zwischenfazit
 
Ziemlich genauso lief gestern auch Satz 1 von Thiem gegen den Russen. Es ist ein extrem ausgeglichenes Duell auf sehr hohem Niveau, die Zuschauer hoffen sicherlich, dass es über die volle Distanz geht. Absolut nachvollziehbar, keine Widerworte von unserer Seite.
3:6
Wieder ein starker Erster, da ist nur ein Notreturn möglich. Tsitsipas hat keine Mühe, den Satz per Winner festzumachen.
3:5
 
Und jetzt setzt er den Volley am Netz und hat den zweiten Satzball.
3:5
 
Dieses Ass macht Tsitsipas viel Freude.
3:5
 
Und wieder stellt Thiem den Gegner am Netz. Breakball!
3:5
 
Abgewehrt! Tsitsipas geht vor und will den Volley setzen, aber dem Ball von Thiem kann er nur hinterher schauen.
3:5
 
Ein unretournierbarer Aufschlag, sprich Ass Nummer 3, bringt den Satzball.
3:5
 
Aber er greift an und stellt auf 30 beide. Satzball oder Breakball?
3:5
 
Das wird für Thiem jetzt aber ganz schwer bei 30:15 Tsitsipas.
3:5
 
Wie gestern gegen Zverev, der kam zurück und es ging in die Verlängerung.
3:5
 
Und den nutzt Tsitsipas. Starker Return, damit kann er den Ballwechsel diktieren. Und den Fehler erzwingen. Somit darf er zum Satzgewinn servieren.
3:4
 
Aber noch ein Breakball hinterher.
3:4
 
Dann großes Drama, Stopp Thiem, Tsitsipas kommt ran, der Lob aus vollem Lauf ist aber nicht hoch genug, Thiem kommt mit der Rückhand irgendwie dran und stellt auf Einstand.
3:4
 
Einen wehrt er am Netz ganz stark ab.
3:4
 
Tut er doch, zwei Breakbälle!
3:4
 
Zu lang, jetzt darf Thiem bei 15.30 nichts mehr verschenken.
3:4
 
Mit einem butterweichen Stopp tütet Tsitsipas das 4:3 zu seinen Gunsten ein. Im Moment sind keine Breakbälle mehr in Sicht - auf beiden Seiten.
3:3
 
Aber Tsitsipas findet eine passende Antwort, zweimal kann Thiem per Volley nicht zumachen, dann kommt der Passierball.
3:3
 
Wieder stellt Thiem seinen Gegner am Netz. Der tiefe Volley geht fast zwingend ins Netz.
3:3
 
Und ein Aufschlagspiel zu Null! Thiem liegt am Netz am Boden, aber Tsitsipas schießt den Ball per Rahmentreffer über die Grundlinie. Gut, einen besseren Zeitpunkt für so einen Fehler gibt es wohl nicht, das Spiel war ohnehin so gut wie verloren.
2:3
 
Jetzt aber auch einmal ein schnelles 40:0 für Thiem.
2:3
 
Starker Winner von Tsitsipas hinterher, er geht mit 3:2 in Führung. Aber das ist wirklich beste Tennisunterhaltung, ein Tipp, falls Sie einmal live bei einem ATP Turnier dabei sein wollen, kaufen Sie sich unbedingt erst ein Ticket ab dem Halbfinale.
2:2
 
Und wieder ein Ballwechsel der absoluten Sonderklasse. Der finale Lob von Thiem wird dann einen Tick zu lang.
2:2
 
Aber dieses formidable Duell geht dann wieder an Tsitsipas. Nach 19 Schlägen steht es 30 beide.
2:2
 
Tsitsipas wirkt ein wenig genervt, weil Thiem immer wieder nach seinen Aufschlägen das Kommando übernehmen kann. Und so diesen Fehler zum 15:30 erzwingt.
2:2
 
Returnfehler, auch Thiem bringt jetzt den Aufschlag durch. Höchst ereignisreiche Anfangsphase, aber alles in der Reihe bei 2:2.
1:2
 
Klasse Volley hinterher, Spielball!
1:2
 
Die Rückhand zum 30 beide ist dann aber wieder überragend.
1:2
 
Wieder so eine Vorhand grundlos ins Netz, bei 15:30 ist einmal mehr Alarm angesagt.
1:2
 
Diesmal erneut, der Angriffsbal mit der Vorhand ist deutliich zu riskant und gerät somit zu lang. Erstes erfolgreiches Aufspielspiel in diesem Duell der Returnriesen.
1:1
 
Aber der Spielball geht an Tsitsipas, Thiem will in dieser Phase zu viel.
1:1
 
Die nächsten beiden Punkte gehen dann aber wieder an Thiem.
1:1
 
Tsitsipas feiert das Rebreak mit dem ersten Ass der Partie.
1:1
 
Doppelfehler! War keine Fehleinschätzung mit unrund.
1:0
 
Ein Querschläger von Thiem mit der Rückhand bringt die direkte Rebreakchance für den Griechen.
1:0
 
Das beantworten wir erst nach dem nächsten Ball, denn es heißt 30 beide.
1:0
 
Das mit der Breakbestätigung lief gestern gegen Khachanov eher unrund, wie klappt es heute?
1:0
 
Was für ein Auftakt, ein Break zu Null. Und so wie Thiem den ersten Breakball verwertet hat, das ist eine ganz laute Ansage. Tsitsipas am Netz, Thiem knallt ihm von weit hinter der Grundlinie eine Vorhandpeitsche der Sonderklasse vor den Latz.
0:0
 
Und gleich eine Challenge von Thiem. Erfolgreich, das war ein halber Zentimeter zu lang von Tsitsipas, somit 0:30.
0:0
 
Los geht es mit Aufschlag Tsitsipas. Schwacher Zweiter, Thiem holt sich den ersten Punkt des Tages.
Warm-up
 
Keine große Verzögerung, die Akteure marschieren schon in die ausverkaufte Olympia-Tennishalle. Jetzt noch ein wenig Einschlagen, dann geht es los.
H2H
 
Die Bilanz der bisherigen direkten Duelle zeigt, dass dies natürlich ein Duell voll auf Augenhöhe ist. Fünf Partien, 3:2 Siege für Thiem, dabei erinnern wir uns besonders an Thiems Vier-Satz-Sieg in Paris letztes Jahr. Tsitsipas erinnert sich hingegen lieber an das Turnier in Kanada, in Toronto schlug er den Rivalen auf dem Weg ins Finale mit 6:3 und 7:6.
Tsitsipas in Peking
 
Umso erstaunlicher, dass er jetzt doch noch die Trendwende geschafft hat und sein viertes Finale in 2019 bestreiten darf. Und der Weg hierher war verdammt steinig, nach zwei Drei-Satz-Siegen gegen Lajovic und Vorjahressieger Basilashvili musste er John Isner aus dem Weg räumen, beeindruckend das 7:3 im Tiebreak des Ersten und das 6:3 im Zweiten gegen den Aufschlagriesen. Und gestern bewies er gegen Zverev ja erneut seine Nervenstärke in der Verlängerung.
Tsitsipas in 2019
 
Im Ranking direkt hinter Thiem ist Stefanos Tsitsipas der nächste Anwärter auf einen Startplatz beim Finale der besten Acht. Er gewann in diesem Jahr die beiden 250er in Marseille und Estoril, dazu stand er im Master von Madrid im Finale, das er gegen Djokovic verlor. In Sachen Grand Slams ließ es zu Beginn der Saison mit Halbfinale in Melbourne und Achtelfinale in Paris seh gut, aber dann fiel er in ein tiefes Loch mit Erstrundenniederlagen nicht nur in Wimbledon und Flushing Meadows.
Thiem in 2019
 
Nun winkt dem Niederösterreicher der 4. Turniersieg nach dem Masters von Indian Wells, dem 500er in Barcelona und dem Heimspiel in Kitzbühel. Dazu kommt die Finalteilnahme in Roland Garros, kein Wunder, dass Thiem das Ticket für das ATP Finale in London bereits jetzt fix hat.
Thiem im Peking
 
Die Auslosung für Dominic Thiem bei diesem 500er-Turnier war eine nicht unfreundliche, allerdings gestern im Semifinale wurde ihm alles abverlangt. Karen Khachanov und er mit überragenden Returnschlägen, entsprechend viele Breaks gab es beim 2:6, 7:6 (7:5) und 7:5 des Österreichers. Das war ein echte Tennisleckerbissen!
Finale!
 
Finaltag in Peking, aber es kommt nicht zum Gipfeltreffen Thiem gegen Zverev. Der Deutsche verlor zur Geisterstunde in der chinesischen Hauptstadt sein Halbfinale gegen die griechische Nummer 1 nach hartem Kampf mit 6:7 und 4:6. Besonders bitter war das verlorene Tiebreak in Satz 1 mit 6:8.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Finale des ATP-Turniers von Beijing zwischen Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
S. Tsitsipas
Ranking:
6
Geburtsd.:
12.08.1998
Größe:
1.93
Gewicht:
85