Tennis

Australian Open Saison 2020

Australian Open - Achtelfinale

Melbourne, Australien20.01.2020 - 03.02.2020
G. Monfils
[10]
Match beendet
 
D. Thiem
[5]
G. Monfils
D. Thiem
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
2
4
4
6
6
6
Rod Laver Arena | Achtelfinale
Spielzeit: 01:50 h
Letzte Aktualisierung: 17:38:18
Monfils
Thiem
See you soon!
 
Das war es von uns. Herzlichen Dank für Ihr Interesse! Der Auftakt in diesen Tennis-Tag ist also gemacht, mit Medvedev gegen Wawrinka steht der nächste Knaller aber bereits in den Startlöchern! Ab zirka 5:15 Uhr geht es dort rund - die Kollegen sind für Sie live mit dabei. Später müssen sich auch Angelique Kerber und Sascha Zverev noch beweisen. Den krönenden Abschluss bildet das Duell zwischen Nadal und Kyrgios (ab ca. 9 Uhr). Der Sieger dieser Paarung trifft anschließend auf Thiem. Sie sehen: Für Unterhaltung sollte also gesorgt sein!
Fazit II
 
Bezeichnend: Während sich Thiem ganze 14 Breakchancen erspielte (und davon vier nutzen konnte), schaffte es der französische Rechtshänder nicht einmal, ernsthaft den Aufschlag Thiems zu attackieren. Auch 19:32 unerzwungene Fehler sowie 31:26 Winner zugunsten Thiems lassen keinen Zweifel daran, dass sich hier der bessere Akteur am Ende verdient durchsetzt.
Fazit I
 
Souverän löst also Dominic Thiem das erste Viertelfinal-Ticket seiner Karriere beim "Happy Slam". Der Mann aus der Wiener Neustadt liegt Gael Monfils einfach nicht, auch das sechste direkte Aufeinandertreffen kann der Jüngere der beiden für sich entscheiden.
2:6, 4:6, 4:6
Dann aber darf Thiem die Arme in die Höhe reißen. Mit Powerschlägen bringt er Monfils in die Bredouille, bis der zu kurz wird und im Netz hängen bleibt. Spiel, Satz und Sieg Thiem!
2:6, 4:6, 4:5
 
Nur Millimeter fehlen zum Ass und dem Spielgewinn. Das Hawk-Eye bringt den finalen Beweis.
2:6, 4:6, 4:5
 
Eine Augenweide! Eine tolle Vorhand cross sichert Thiem drei Matchbälle.
2:6, 4:6, 4:5
 
Dies gelingt ihm gewohnt zielsicher: Schnell prangt es erbarmungslos 30:0 von der Anzeigetafel. Alles scheint seinen Gang zu nehmen, nur zwei Punkte fehlen noch.
2:6, 4:6, 4:5
 
Auch das 4:5 erspielt er sich noch. Doch nun schlägt der an Fünf gesetzte Thiem zum Matchgewinn auf!
2:6, 4:6, 3:5
 
Doch der 33-Jährige will sich mit Anstand verabschieden: Bei 15:15 setzt er eine druckvolle Rückhand ins Feld.
2:6, 4:6, 3:5
 
Kurz darauf hat der Niederösterreicher aber das 5:3 in der Tasche. Am Netz volliert Monfils zu ungenau, Thiem winkt sein erstes Viertelfinale in Melbourne!
2:6, 4:6, 3:4
 
Thiems nächste Longline-Kelle verfehlt sein Ziel jedoch um Millimeter. Auf eine Überprüfung verzichtet er. 30:30.
2:6, 4:6, 3:4
 
Wir haben in der Zwischenzeit die 100-Minuten-Grenze durchbrochen, an den Kräfteverhältnissen auf dem Court ändert sich aber nichts.
2:6, 4:6, 2:4
 
Der Franzose greift zum Make-Up, das 3:4 dürfte aber tatsächlich nicht mehr als Ergebniskosmetik sein.
2:6, 4:6, 2:4
 
Kurzer Schreckmoment: Thiem rutscht beim Return aus, signalisiert allerdings umgehend, dass er sich nicht ernsthaft weh getan hat. Dennoch 30:0.
2:6, 4:6, 2:4
 
Es bleibt dabei: Als Rückschläger steht Monfils gegen den stabilen Thiem auf verlorenem Posten. Ohne Punktverlust greift der das 2:4 ab.
2:6, 4:6, 2:3
 
Denn bei Service Thiem sieht Monfils kaum Land. Zu dominant schlägt der auf. Nach wenigen Augenblicken steht es 30:0.
2:6, 4:6, 2:3
 
Monfils wehrt sich nach Kräften, die schwinden aber merklich. Nach dem sechsten Einstand macht er doch dieses bislang längste Spiel in dieser Begegnung zu - und kommt nochmal auf 2:3 heran. Unterhaltsam, wohl aber nicht mehr kriegsentscheidend.
2:6, 4:6, 1:3
 
Den verspielt der allerdings unkonzentriert. Am Netz schleicht sich ein Leichtsinnsfehler ein.
2:6, 4:6, 1:3
 
Doch wieder muss er über Einstand gehen, seine Fehlerquote ist einfach zu hoch. Thiem liest dann einen Stopp früh und sagt artig danke. Advantage Thiem!
2:6, 4:6, 1:3
 
Der Underdog versucht sein Glück in der Zwischenzeit fast ausschließlich über kurze Ballwechsel. Im Handumdrehen powert er sich zum 40:0.
2:6, 4:6, 1:3
 
Eine wunderbare Vorhand in die entgegengesetzte Ecke des Platzes bringt das 40:0. Dann der nächste Mishit von Monfils von hinten. 1:3 - alles geht seinen erwarteten Gang.
2:6, 4:6, 1:2
 
Bei eigenem Aufschlag ist er kaum zu knacken - dieser Trend setzt sich fort: Thiem im Sauseschritt zum 30:0.
2:6, 4:6, 1:2
 
Auch dieser Fakt sagt viel aus über das Geschehen: Noch konnte sich Monfils keine einzige Breakchance erspielen! Thiem hingegen hatte bereits satte elf Mal die Möglichkeit, seinem Gegenüber den Service abzunehmen (viermal gelang dies).
2:6, 4:6, 1:2
 
Ein eleganter Stopp ebnet den Weg: Im Nachsitzen verkürzt Monfils auf 1:2, läuft aber natürlich weiter dem Break hinterher.
2:6, 4:6, 0:2
 
Einen Breakball gegen sich kann Monfils zunächst entschärfen. Beim zweiten Anlauf kann er mit einem Monster-Service glatt durch die Mitte ebenfalls seinen Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen.
2:6, 4:6, 0:2
 
Auch das noch! Beim Stand von 15:15 verlegt Monfils einen Volley, eigentlich eine Pflichtaufgabe. Ein Raunen geht durchs weite Rund.
2:6, 4:6, 0:2
 
Es sieht nicht so aus: Bei 30:30 punktet Thiem souverän per Über-Kopf-Volley am Netz. Wenis später steht es 0:2 (nach 15:30), Monfils zwirbelt eine Rückhand deutlich rechts zu weit nach außen.
2:6, 4:6, 0:1
 
In puncto direkten Gewinnschlägen hat Thiem deutlich die Nase vorn (23:14) und auch bei der Erfolgsquote bei Netzangriffen (60:30 Prozent) trennen beide Athleten Welten. Kann sich Monfils, der kampferprobte Recke, trotzdem nocheinmal zurückmelden?
2:6, 4:6, 0:0
 
Wie eiskalt ist dieser Thiem? Kaum bietet sich ihm die Chance, greift er gnadenlos zu. Monfils wird abermals zu ungeduldig - und patzt. Wieder das frühe Break für den Lichtenwörther!
2:6, 4:6, 0:0
 
Bei 15:30 gegen sich geht Monfils ins Risiko - und dabei geht ihm die Genauigkeit flöten. Die Linie runter prügelt er eine Rückhand seitlich ins Aus. Breakchancen!
Fazit 2. Satz
 
Thiem trumpft weiter auf - und präsentiert sich sehr gefestigt! Monfils gehen angesichts des druckvollen Spiels des 26-Jährigen allmählich die Antworten aus, auch körperlich offenbart der Weltranglisten-Zehnte bereits erste Schwächen. Alles sieht nach einem Durchmarsch von Thiem aus!
2:6, 4:6
Von diesem Aussetzer lässt er sich jedoch nicht beirren: Mit gleichermaßen viel Tempo wie Präzision jagt Thiem die Filzkugel von Seite zu Seite. Monfils kann letztlich nicht mehr retournieren, so ist das 4:6 nur eine Frage der Zeit!
2:6, 4:5
 
Doppelfehler des Niederösterreichers, der erste Faux-Pas dieser Art überhaupt in dieser Partie!
2:6, 4:5
 
Thiem, der die bisherigen fünf direkten Kräftemessen mit Monfils allesamt für sich entscheiden konnte, schnuppert also am Gewinn des 2. Satzes. Dabei sind erst 67 Minuten gespielt - das ist schon eine Hausnummer!
2:6, 4:5
 
So schnell lässt sich der Altmeister allerdings nicht unterkriegen. Ein Longline-Fehlschlag mit der Rückhand von stellt noch einmal den Anschluss her. 4:5.
2:6, 3:5
 
Wahnsinn! Thiem haut Monfils jetzt einen eindrucksvollen Return um die Ohren. Das Risiko zahlt sich aus - 0:15.
2:6, 3:5
 
Monfils baut unterdessen körperlich ab, seine Kondition lässt wohl angesichts dieses Kräfteverschleißes zu wünschen übrig. Ohne Punktverlust fährt Thiem das 3:5 ein! Der zweite Satz scheint bereits entschieden.
2:6, 3:4
 
Mit dem Break Vorsprung im Hinterkopf tritt Thiem nun selbstbewusst auf. Auf seinen Service kann er sich weiterhin verlassen, 30:0.
2:6, 3:4
 
Dann wird Monfils ungeduldig, will kräftezehrende Ballwechsel vermeiden und stattdessen schnell punkten. Das geht hier gründlich schief: Monfils wird schließlich zu ungenau - und schenkt Thiem damit das erste Break im zweiten Satz!
2:6, 3:3
 
Die Länge stimmt, Monfils pumpt: Thiem bringt den sechs Jahre älteren Kontrahenten ins Laufen, erspielt sich so die nächste Breakchance. Nur wieder macht ihm ein leichter Return-Fehler einen Strich durch die Rechnung.
2:6, 3:3
 
Doch der nächste Stopp von Monfils zeigt Wirkung: Thiem kann den zwar gerade so erlaufen, bringt den Filzball dann aber nicht mehr über das Netz. 40:40.
2:6, 3:3
 
Nach einer intensiven Rally drischt Thiem eine Vorhand millimetergenau auf die Linie. Wieder Advantage!
2:6, 3:3
 
Der zweite Durchgang gestaltet sich bislang deutlich ausgeglichener als der erste. Monfils ist in der Zwischenzeit auf Touren - legt einen unsauberen Stopp aber in die Maschen. Breakchance Thiem!
2:6, 3:3
 
Sein fünftes Ass lässt Monfils das 30:0 bejubeln. Thiem konnte davon erst zwei zustande bringen.
2:6, 3:3
 
Weil er dann aber deutlich verzieht, muss Thiem erstmals über Einstand. Das löst er dann allerdings bravourös: Mutig dominiert er das Geschehen, drängt Monfils zu zwei Fehlern. 3:3.
2:6, 3:2
 
Rasch fängt der sich aber. Monfils müht sich nach Kräften, von der Stadionmauer bringt er gleich zwei Smashs von Thiem noch artistisch zurück. Dennoch behält Thiem die Oberhand, 40:30.
2:6, 3:2
 
Jetzt tut sich Thiem aber schwerer: Bei 15 beide schaltet Monfils auf Angriff und nagelt seinen Gegner in der Ecke fest. Dessen Passier-Versuch aus der Ecke schlägt fehl. 15:30.
2:6, 3:2
 
Die Service-Statistiken sind eindeutig: Während Monfils bislang nur 66 Prozent seiner ersten und 42 Prozent seiner zweiten Aufschläge auch in Punkte umsetzen kann, liegt Thiem in diesen Kategorien bei starken 84 beziehungsweise sogar 82 (!) Prozent Erfolgsquote über den Zweiten!
2:6, 3:2
 
Jetzt kommt auch Monfils mal zügig zum Spielgewinn. Zu 15 legt der Rechtshänder abermals vor, 3:2.
2:6, 2:2
 
Beim Stand von 0:15 überpaced Thiem jetzt etwas, sein voreiliger Slice segelt hinten raus. Zu lang, 15 beide.
2:6, 2:2
 
Per schickem Stopp kommt Thiem an Spielbälle, den ersten nutzt er gleich per smartem Kick-Aufschlag nach außen. 2:2, weiter alles in der Reihe.
2:6, 2:1
 
Der Lichtenwörther lässt sich aber nicht abschütteln, geht beherzt nach vorne und vollstreckt am Netz mühelos zum 30:15.
2:6, 2:1
 
Aus vollem Lauf passiert Monfils nun Thiem gegen dessen Laufrichtung. Einmal quer über den Court zischt dieser Ball, stark gemacht - das 0:15 der Lohn!
2:6, 2:1
 
Dann packt Monfils wenig später überraschend einen Unterarm-Service aus! Thiem wird davon komplett überrumpelt, kann diesen Ball nicht erlaufen. Ungewöhnlich - aber effizient. 2:1.
2:6, 1:1
 
Ein gewaltiger Aufschlag gleicht aus.
2:6, 1:1
 
Mit dem Rücken zur Wand ist der aber besonders stark: Nach 15:30 prügelt Monfils eine Vorhand in die geöffnete Vorhandseite. Thiem kann nur hinterherschauen.
2:6, 1:1
 
Geht da schon wieder was? Abermals trifft Monfils einen Ball unsauber, sein Stellungsspiel machte ihm da zu schaffen. 0:30!
2:6, 1:1
 
Zu Null bringt Thiem das 1:1 in trockene Tücher. Ein Rahmenball seines Kontrahenten gibt den finalen Ausschlag.
2:6, 1:0
 
Monfils kommt immer besser rein, doch Thiem hält dagegen. Er hetzt den Rückschläger von einer Ecke zur anderen, bis dessen Gegenwehr zusammenbricht. 30:0.
2:6, 1:0
 
Dann berappelt sich der Veteran allerdings, marschiert schnurstracks zum 1:0. So hat der sich den Start in den zweiten Durchgang vorgestellt!
2:6, 0:0
 
Wie antwortet der gebürtige Pariser? Scheinbar trotzig! Monfils sucht vermehrt sein Heil in der Offensive, wird dort aber ansehnlich passiert. 30:30 nach 30:0.
Fazit 1. Satz
 
Ein präsent wirkender Thiem setzte seinem Gegenüber vom ersten Ballwechsel an zu. Monfils jedoch tastete sich nur langsam in diese Begegnung. 10:4 Unforced Errors aus Sicht des routinierten Franzosen sprechen Bände.
2:6
Im Anschluss macht Thiem aber den Deckel drauf. So kommt er im Eiltempo zur Satzführung!
2:5
 
Monfils deutet sein Ballgefühl an: Mit ganz feinem Händchen streut der einen Stopp ein, 40:30 nur noch.
2:5
 
Bei 30:0 donnert er einen Rückhand-Volley exakt an die Seitenlinie. Drei Satzbälle für Thiem.
2:5
 
Jetzt serviert der Weltranglisten-Fünfte zum ersten Satzgewinn. Monfils, der im bisherigen Turnierverlauf einzig gegen den routinierten Ivo Karlovic einen Durchgang abgeben musste, steht nun folglich unter Druck.
2:5
 
Und diese Chance lässt er sich nicht entgehen: Wieder erhöht Thiem die Schlagzahl soweit, bis Monfils' Notrückschläge verhungern. Da ist das Doppel-Break!
2:4
 
Per Volley am Netz macht er sogar das 30:40 - die nächsten Breakchancen liegen parat!
2:4
 
Bei 30:15 liefern sich die beiden einen zähen Schlagabtausch von der Grundlinie. Plötzlich drückt Thiem aufs Gaspedal, und erzwingt den nächsten Fehlschlag von Monfils.
2:4
 
Einmal mit Karacho durch die Mitte, anschließend präzise die Linie herunter: So fährt Thiem das 2:4 ein. Wieder ohne große Gegenwehr - das spart Kraft.
2:3
 
Wieder ist Thiem der aktivere Mann - und fährt das 30:0 ein. Am Netz stellt er beim Halbvolley sein stabiles Handgelenk unter Beweis.
2:3
 
7:3 "führt" Monfils aktuell nach unerzwungenen Fehlern. Diese Zahlen zeigen schon: Noch hat sich der Franzose nicht vollends akklimatisiert.
2:3
 
Einen Netzangriff vergibt Monfils wenig später noch leichtfertig, ehe er nach einem riskanten Backhand-Longline-Schuss von Thiem wieder verkürzt. Netz und 2:3.
1:3
 
Aus der Ecke heraus wird der im Anschluss allerdings zu lang, 30:0.
1:3
 
Anschließend patzt er aber aus einer Grundlinien-Rally heraus auf der Vorhandseite. 40:15. Das 3:1 ist kurz darauf nur noch Formsache für Thiem.
1:2
 
Doch Monfils kontert aus dem Lehrbuch - aus vollem Lauf passiert er cross den nach vorne eilenden Thiem am Netz. Diese Rückhand sitzt!
1:2
 
Nun gilt es, den Vorteil zu bestätigen: Ein Ass und ein Servicewinner verbreiten Optimismus. 30:0, das sieht gut aus!
1:2
 
Und tatsächlich: Der 26-Jährige kann Monfils das erste Aufschlagspiel abnehmen! Mutig diktiert er den Ballwechsel, ehe er souverän am Netz zum 1:2 volliert. Ein Einstand nach Maß für Thiem!
1:1
 
Dann drückt Thiem ihm eine Vorhand rein, die sich gewaschen hat. 30:40!
1:1
 
Ein wuchtiger Service nach außen beruhigt aber seine Nerven, 30:30.
1:1
 
Monfils sucht hingegen weiterhin noch nach dem Zugang in dieses Match. Ein Rahmentreffer des 1,93-Meter-Schlaks lässt es 0:30 vom Scorebaord strahlen.
1:1
 
Mühelos cruist der Niederösterreicher zum Ausgleich. Zu 15 erzielt er schließlich das 1:1.
1:0
 
Thiems erste Aufschläge kommen da im Vergleich schon besser. Zwei Servicewinner bringen schnell das 30:0.
1:0
 
Rumms! Per Ass tütet Monfils das 1:0 ein.
0:0
 
Dessen ersten Breakball kann Monfils jedoch abwehren. Und sich flugs selber gegen die Laufrichtung seines Kontrahenten einen Vorteil sichern. Clever gemacht!
0:0
 
Beide Athleten suchen noch nach ihrem Rhythmus. Nach einer ersten längeren Rally bei 30:30 wird der 33-Jährige zu lang von der Baseline. Advantage Thiem!
0:0
 
Sein Paradeaufschlag mit Schnitt nach außen sichert dem Franzosen allerdings das 30:15.
0:0
 
Monfils serviert zuerst - und tut dies eher gemächlich. Nach jeweils einer frühen Unkonzentriertheit steht es 15 beide.
1. Satz
 
Auf geht's, werfen wir uns ins Getümmel!
Einschlagen
 
Unterdessen haben die Spieler auch bereits die obligatorischen Schnappschüsse hinter sich gebracht. Fünf Minuten haben beide Spieler nun noch Zeit, sich aufzuwärmen und ihre Muskulatur auf Betriebstemperatur zu bringen. Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden!
Der Weg ist frei
 
Nachdem Halep die laufstarke Belgierin Mertens auf hohem Niveau mit 6:4 und 6:4 niederringen konnte, haben mittlerweile Monfils und Thiem den größten Court im Melbourne Park betreten. In zirka zehn Minuten werden die beiden Filzball-Artisten ihre Kräfte messen.
Match Schedule
 
Aktuell duellieren sich dort aber noch Simona Halep und Elise Mertens, wobei die Rumänin auf einem guten Weg scheint (6:4, 3:2). Wir erwarten den Beginn "unseres" Matches gegen 3:10 Uhr.
Zurück ins Hier und Jetzt
 
Wir dürfen gespannt sein, wer das Viertelfinal-Ticket in Melbourne 2020 lösen wird. Unsere Protagonisten sind derweil noch nicht in der Rod-Laver-Arena eingetroffen. Die Betonschüssel ist prächtig gefüllt, 14.820 Zuschauer fasst der größte Platz auf der Anlage.
Monfils bei Grand Slams
 
Denn Veteran Monfils kann seinerseits bereits auf insgesamt sechs erreichte Grand-Slam-Viertelfinals verweisen, seit er 2004 ins Profi-Lager wechselte. Das letzte Mal gelang dies erst im Vorjahr in Flushing Meadows, als er dort in einem Fünf-Satz-Drama von Matteo Berrettini bezwungen wurde (6:3, 3:6, 2:6, 6:3, 6:7). Getoppt wird das aber noch von seinen absoluten Karriere-Highlights: Dem Erreichen der Runde der letzten Vier im Big Apple anno 2016 und des Halbfinals der French Open 2008!
Thiem bei Grand Slams
 
In diesem Jahr steht Thiem zum dritten Mal im Laufe seiner bisherigen Karriere in der 4. Runde der Australian Open. In der Vorsaison konnte der Rechtshänder aus Lichtenwörth wie auch schon 2018 auf der roten Asche von Roland Garros bis ins Finale vordrängen. Auch zwei weitere Semifinal-Teilnahmen in Paris und ein Viertelfinal-Einzug 2018 bei den US Open schmücken seinen Briefkopf zwar. In puncto Major-Erfahrung ist ihm sein Gegner jedoch deutlich voraus.
Re-Cap: Runde 3
 
Zuletzt schaltete der gebürtige Pariser Monfils nach einem umkämpften Auftaktdurchgang am Ende souverän Ernests Gulbis aus Lettland aus (7:6, 6:4, 6:3). Thiem, der sieben Jahre jünger als sein Widersacher von heute ist, verlor in der vorherigen Runde gegen den aufstrebenden US-Amerikaner Taylor Fritz (Nummer 29 der Setzliste) seinen Tie-Break im dritten Satz mit 5:7, setzte sich letztlich aber durch (6:2, 6:4, 6:7, 6:4).
AO-Bilanz 2020
 
Im oberen Tableau der Setzliste kämpften sich Thiem und Monfils durch das Feld. Der Österreicher musste bei seinem Vormarsch bis in die 4. Turnierrunde beim "Happy Slam 2020" bislang ein wenig mehr Arbeit investieren: Er benötigte zwölf Sätze (Monfils: 10), musste sich (wie Monfils auch) in zwei Tie-Breaks behaupten und stand insgesamt 8:33 Stunden auf dem Court. In seinen bisherigen drei Auftritten war sein 33-jähriger Kontrahent zuvor in Summe hingegen lediglich über 6:43 Stunden im Einsatz.
Fette Beute
 
Bei der insgesamt 108. Auflage des prestigeträchtigen Turniers im Melbourne Park werden über 50 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet, was eine Steigerung von 14 Prozent zum Vorjahr bedeutet! Allein den Siegern in der Damen- und Herrenkonkurrenz im Einzel winken jeweils 2,8 Millionen Dollar Prämie. Für Motivation dürfte also gesorgt sein!
Favoriten unter sich
 
Mit Nadal, Djokovic, Federer, Medvedev, Zverev und eben Monfils sowie Thiem sind fast alle großen Namen noch vertreten, einzig der an sechs gesetzte Stefanos Tsitsipas musste sich nach hartem Kampf bereits in der 3. Runde dem Aufschlag-Spezialisten Milos Raonic geschlagen geben (5:7, 4:6, 6:7).
Die Spannung steigt
 
Die zweite Turnierwoche beim ersten Grand Slam des Jahres steht bevor - und zahlreiche Spitzenspieler dürfen sich noch Hoffnungen auf den Gewinn des Norman Brookes Challenge Cup (so der offizielle Titel der Herren-Trophäe) machen!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Achtelfinalpartie zwischen Gael Monfils und Dominic Thiem.
R. Nadal [1]
N. Kyrgios [23]
6
3
7
7
3
6
6
6
G. Monfils [10]
D. Thiem [5]
2
4
4
6
6
6
D. Medvedev [4]
S. Wawrinka [15]
2
6
6
6
2
6
2
4
7
6
A. Rublev [17]
A. Zverev [7]
4
4
4
6
6
6
T. Sandgren
F. Fognini [12]
7
7
6
6
6
5
7
4
M. Fucsovics
R. Federer [3]
6
1
2
2
4
6
6
6
M. Raonic [32]
M. Cilic
6
6
7
4
3
5
D. Schwartzm. [14]
N. Djokovic [2]
3
4
4
6
6
6
R. Nadal [1]
D. Thiem [5]
6
6
6
6
7
7
4
7
S. Wawrinka [15]
A. Zverev [7]
6
3
4
2
1
6
6
6
T. Sandgren
R. Federer [3]
3
6
6
6
3
6
2
2
7
6
M. Raonic [32]
N. Djokovic [2]
4
3
6
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
G. Monfils
Ranking:
10
Geburtsd.:
01.09.1986
Größe:
1.93
Gewicht:
85
Bilanz:
16-3
Preisgeld:
USD 18.180.066
D. Thiem
Ranking:
4
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
9-4
Preisgeld:
USD 23.825.893