Cookie-Einstellungen

MotoGP

Italien Rennen Saison 2019

MotoGP Live-Ticker

2019 GP Italien MotoGP Rennen
Fahrer
Hersteller
Zeit
Danilo Petrucci
Ducati
41:33.794 
Marc Marquez
Honda
+ 00.043 
Andrea Dovizioso
Ducati
+ 00.338 
Alex Rins
Suzuki
+ 00.535 
Takaaki Nakagami
Honda
+ 06.535 
Maverick Vinales
Yamaha
+ 07.481 
Michele Pirro
Ducati
+ 13.288 
Cal Crutchlow
Honda
+ 13.937 
Pol Espargaro
KTM
+ 16.533 
10 
Fabio Quartararo
Yamaha
+ 17.994 
11 
Aleix Espargaro
Aprilia
+ 20.523 
12 
Joan Mir
Suzuki
+ 20.544 
13 
Jorge Lorenzo
Honda
+ 20.813 
14 
Karel Abraham
Ducati
+ 27.298 
15 
Andrea Iannone
Aprilia
+ 28.051 
16 
Miguel Oliveira
KTM
+ 30.101 
17 
Johann Zarco
KTM
+ 41.857 
 
Jack Miller
Ducati
DNF 
 
Francesco Bagnaia
Ducati
DNF 
 
Hafizh Syahrin
KTM
DNF 
 
Valentino Rossi
Yamaha
DNF 
 
Franco Morbidelli
Yamaha
DNF 
 
Tito Rabat
Ducati
DNF 
 
Letzte Aktualisierung: 10:37:44
Verabschiedung

Damit war es das aus Mugello, in zwei Wochen geht es auf der Tour aber auch schon wieder nach Spanien, genauer gesagt Barcelona, denn der Grand Prix von Katalonien steht. Schauen Sie doch auch da wieder rein. Ich bedanke mich für ihr heutiges Interesse und wünsche noch einen angenehmen Sonntag - bis bald!
Wildcard

Michele Pirro ist übrigens am Ende noch als Siebter über die Ziellinie gefahren. Eine beeindruckende Leistung für den Wildcard-Fahrer auf der Ducati, den wir nach dieser Leistung möglicherweise in dieser Saison noch einmal sehen könnten. Aus deutscher Sicht soll Stefan Bradl übrigens frühestens in Brünn wieder zum Einsatz kommen - wir sind gespannt.
WM

Großer Verlierer in der WM-Wertung ist natürlich Valentino Rossi. Aus den Top-5 punktet nur er nicht. Petrucci holt einige Punkte auf die Spitze auf, Marquez baut seine WM-Führung zwar erneut ein wenig aus, genauer gesagt um vier Punkte, damit kann Dovizioso aber wohl gerade noch leben. Insgesamt beträgt sein Rückstand auf den Spanier nun zwölf Zähler. Damit bleibt es natürlich auch weiterhin mehr als spannend im Kampf um die Weltmeisterschaft.
Lokalmatadoren

Mit dem Sieg und Doppelpodium italienischer Fahrer und zweier Ducatis kann das Publikum sicher trotz des Sturzes von Rossi sehr gut leben, der aufgrund des Premierensieges des Danilo Petrucci, der im gesamten Fahrerlager sehr beliebt ist, aber auch in den Hintergrund rückt. Andrea Dovizioso kann sich seinen 300. Grand Prix zwar nicht vergolden, aber zumindest einen Podiumsplatz verbuchen. Hätte schlechter laufen können.
Fazit

Einfach nur Wahnsinn, was uns heute geboten wurde. Nach dem hervorragenden Qualifying gestern legte das Rennen sogar nochmal einen drauf. Man befürchtete einen klaren Sieg von Marc Marquez, aber beide Ducatis lieferten sich mit dem Honda-Piloten über 16 Runden einen fantastischen Fight bis zur allerletzten Kurve. Danilo Petrucci fuhr am Ende seinen allerersten MotoGP-Sieg ein und hielt den Weltmeister und seinen Teamkollegen auf Distanz. Gratulation!
Ziel

Und Danilo Petrucci gewinnt vor Marc Marquez, der unmittelbar hinter ihm im Windschatten über die Linie fährt! Dovizioso kommt schlecht aus der letzten Kurve und fährt als Dritter vor Alex Rins über den Strich. Was ein Rennen!
23/23

Petrucci fährt nun in die letzten Kurven und blockt von vorneweg. Jetzt kommt die Start-Ziel-Gerade!
23/23

Die letzte Runde läuft! Marquez geht auf der Start-Zielgeraden an beiden Ducatis vorbei, kann die Linie auf der Bremse aber nicht halten, die Ducatis wollen wieder vorbei - Petrucci schafft es, doch zwischen Marquez und Dovi gibt es eine Berührung, der Spanier bleibt vor ihm.
22/23

Wir gehen in die vorletzte Runde! Marquez kommt erneut nicht auf der Start-Zielgerade vorbei, Petrucci setzt sich aber wieder vor seinen Teamkollegen - was für ein Fight!
21/23

Und es hört nicht auf mit den Führungswechseln. Langsam, aber sicher muss auch Marc Marquez seinen Angriff planen, denn auf die letzte Runde kann er gegen die Ducatis nicht hoffen.
20/23

Und gleich der nächste hinterher. Petrucci schnappt sich zwei Kurven später Dovizioso, der zieht eine Kurve später nach und überholt zurück, bleibt an der Spitze.
19/23

Nächste Start-Zielgerade, nächstes Überholmanöver. Wieder siegt eine Ducati, diesmal die von Dovizioso gegen die des Teamkollegen von Petrucci. Führungswechsel.
18/23

Ganz außer Acht lassen darf man aber auch immer noch Alex Rins nicht, der zwar auf jeder Geraden verliert, aber bei jedem kleinen Fehler der Spitzengruppe sofort wieder dran ist. Aber das wird ganz schwer für den Spanier.
18/23

Dreikampf auf der Start-Zielgerade. Dovizioso saugt sich an Marquez heran, steigt etwas später auf die Bremse und zieht innen vorbei. Petrucci bleibt an der Spitze.
17/23

Aber jetzt setzen sich auch da Vinales und Crutchlow ein wenig vom jungen Franzosen ab. Der Spanier schnappt sich zudem den Briten und ist nun ärgster Verfolger von Nakagami, hat aber weiter Topspeed-Nachteile.
15/23

Ein kleines Update zum hinteren Feld. Jorge Lorenzo ist dank der vielen Ausfälle zumindest auf Rang 11 vorgefahren, befindet sich zwischen den beiden Espargaro-Brüdern. Beinahe-Polesetter Quartararo hängt weiter auf dem achten Rang, ist aber noch in der Nähe von Nakagami auf Rang 5.
15/23

Kaum sage ich es, schmeißt Jack Miller wie in Zeitlupe beim Anbremsen sein Motorrad weg, es ist unglaublich. Er kann sich nicht mehr retten, das Bike rutscht über den Asphalt und ab in den Kies. Das war es für den Australier. Damit haben wie endgültig nur noch einen Vierkampf an der Spitze.
14/23

Und da fährt besagter Jack Miller mal eben die schnellste Rennrunde, ist sofort wieder dran an Rins.
13/23

Rins und Miller hängen zwar noch an der Spitzengruppe, dahinter gibt es aber eine kleine Lücke zu Nakagami, der die nächste Gruppe von Rang 6 bis Rang 10 anführt.
12/23

An der Spitze des Feldes tobt mittlerweile ein Dreikampf, auf jeder Geraden muss Alex Rins aufgrund des zu geringen Topspeeds immer weiter abreißen lassen. Am Ende des Feldes fährt Syahrin an die Box und beendet sein Rennen vorzeitig.
11/23

Im Mittelfeld scheidet nach Rossi und Morbidelli auch noch Bagnaia aus, der in der Kurveneinfahrt weit weg von der Ideallinie sein Bike wegschmeißt und in den Kies rutscht.
11/23

Wir haben mal wieder einen Führungswechsel. Petrucci kassiert den Teamkollegen innen ein und hält die Spitze bei der Kurvenausfahrt.
10/23

Erstaunlich ist zudem, dass bis zum achten Rang, den Nakagami innehat, alle Fahrer tatsächlich noch in Schlagdistanz sind. Man könnte meinen, wir haben hier ein Moto-3-Feld vor uns.
10/23

Aber auf der Geraden wird Rins von beiden Ducatis und der Honda von Marquez sofort zurücküberholt. So wird das nichts mit vorneweg fahren.
9/23

Und da geht Rins zur Attacke über. Innen schnappt er sich Dovizioso, aber der kontert sofort innen, bleibt in Führung - doch in der nächsten Kurve reicht es für den Spanier, er zieht innen vorbei und setzt sich an die Spitze.
9/23

Dovizioso kann sich von seinen Verfolgern nicht absetzen, auf der Geraden ist die Honda genauso schnell wie die Ducati und lässt nicht abreißen. Hinter ihm toben Positionswechseln in beinahe jeder Kurve.
8/23

Entsetzen auf den Tribünen. Valentino Rossi stürzt und scheidet aus diesem Rennen aus. Ein mehr als gebrauchtes Wochenende endet für den Doktor auch noch im Kies. Schade.
7/23

Miller will an Petrucci vorbei, aber der Italiener kontert das Überholmanöver sofort. Nutznießer ist Marquez, der sich in der nächsten Kurve Miller schnappt und wieder einen Platz gutmacht.
6/23

Jetzt sind die Ducatis ganz vorne, können die Pace bestimmen. Marquez befindet sich nun ein wenig im Pulk, kann Alex Rins aber gleich wieder kassieren - Rang 4.
6/23

Was für ein Manöver! Marquez begeht beim Anbremsen einen minimalen Fehler und plötzliche ziehen innen Petrucci, Dovizioso, Miller und auch noch Rins vorbei - Wahnsinn!
5/23

Dazu passt die schnellste Rennrunde von Alex Rins. Marc Marquez fährt zwar immer noch ganz vorne, kann aber keinen Abstand aufbauen.
4/23

Und wieder Rins! Wer ist schon Danilo Petrucci? Der Spanier hat sich wohl einiges vorgenommen an diesem Tag, schnappt sich die Ducati des Italieners und fährt vor auf einen Podestrang.
3/23

Und zwischen der ganzen Aufregung an der Spitze des Feldes schlingelt sich Alex Rins, von Startplatz 13 kommend an Miller vorbei auf Rang 4.
3/23

Quartararo muss sich weiter mit Rang 8 begnügen, weiter hinten im Feld hat der Start für Lorenzo und Rossi ebenfalls nicht viel eingebracht, nur jeweils zwei Plätze für die mehrfachen Weltmeister.
2/23

Dovizioso schnappt sich Crutchlow innen, Miller zieht gleich nach und lässt den Briten ebenfalls stehen!
1/23

Große Gewinner des Starts sind Cal Crutchlow, der auf Rang 2 vorfährt, Dovizioso fährt von P9 auf Rang 3 vor. Dahinter folgen Petrucci und Miller.
1/23

Marquez kommt als erster weg, behauptet seine Führung. Dahinter erwischt Quartararo einen ganz schlechten Start, rutscht auf Rang 8 ab.
Start

Die Motoren heulen auf, alle Augen sind auf die Startampel gerichtet. Und da erlischt die Ampelanlage, das Rennen ist eröffnet!


Die Maschinen starten und die Fahrer rollen los auf ihre Einführungsrunde. Allein in der ersten Startreihe gibt es drei verschiedene Reifenmischungen. Marquez startet auf zweimal hart, Quartararo nimmt den harten Vorderreifen und Medmium-Hinterreifen, Petrucci startet sogar auf zweimal Medium. Dahinter verteilen sich die Reifen ebenfalls ähnlich.
Wetter

Nach dem chaotischen Wetter von Frankreich, das zeitweise die Quali komplett auf den Kopf stellte, gab es gestern nur strahlenden Sonnenschein in Italien. Und dabei bleibt es auch heute. Am Himmel sind zwar ein paar kleine Wolken zu sehen, die Temperaturen kratzen aber beinahe an die 30-Grad-Marke und die Asphalttemperatur überschreitet sogar 50 Grad Celsius. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei nahezu null Prozent.
Pirro

Richtig Spaß machte gestern Wildcard-Fahrer Michele Pirro auf der Ducati, am heutigen Wochenende damit siebter Italiener im Feld. In Q1 hatte er lange die beste Zeit im Tableau, wurde am Ende zwar noch von Dovizioso verdrängt, rückte aber dennoch mit seinem Landsmann in Q2 vor und verwies damit Werksfahrer wie Rins, Lorenzo und Rossi auf die Plätze. In besagtem Q2 reichte es dann zwar nur für Startplatz 12, aber das Rennen bietet ja auch noch 23 Runden für einiges mehr.
Quali

Von Startplatz 1 geht allerdings besagter Weltmeister ins Rennen. Lange schien Rookie Fabio Quartararo seine zweite Pole des Jahres sicher zu haben, fuhr insgesamt dreimal einen neuen Streckenrekord, aber mit dem Windschatten von Ducati-Pilot Andrea Dovizioso zog Marc Marquez nach Ablauf der Zeit mit einer Rundenzeit, die nicht von dieser Welt war, doch noch am Franzosen vorbei. Immerhin halten Danilo Petrucci und Franco Morbidelli auf Startplatz 3 und 4 die Bandiera d'Iatalia hoch. Dovizioso startet nur von P9, Rossi sogar nur von P18 - einen Platz hinter Jorge Lorenzo.
Italien

Sechs Italiener gibt es im Fahrerfeld, nach den Spaniern die am zweitmeisten vertretene Nation. Dementsprechend heiß sind natürlich die Lokalmatadoren bei ihrem Heimrennen und haben die Fans voll auf ihrer Seite. Allen voran natürlich Altmeister Valentino Rossi, der absolute Publikumsliebling. Aber auch die Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci lassen einige italienische Herzen höher schlagen. Können sie mit dem eigenen Land im Rücken den aktuellen Weltmeister heute stoppen?
Rückblick

Lokalmatador Valentino Rossi siegte hier bereits neunmal. Davon ganze siebenmal in der MotoGP - und noch dazu am Stück, wohlgemerkt. Zwischen 2002 und 2008 war Vale sowohl auf Honda, als auch Yamaha nicht zu schlagen. Zuvor gewann er zudem je einmal in der 125ccm und 250ccm-Klasse. In den zehn folgenden Rennen nach 2008 sprangen allerdings nur noch zwei dritte Plätze heraus. Sein ärgster Verfolger ist Vorjahressieger Jorge Lorenzo, der insgesamt achtmal hier gewinnen konnte (sechsmal in der MotoGP, zweimal in der 250ccm-Klasse). Weltmeister Marc Marquez hingegen konnte erst dreimal in Mugello triumphieren, jeweils einmal in jeder Klasse.
Kurs

Als Teststrecke für Formel-1-Teams, vor allem natürlich Ferrari, das Besitzer der Strecke ist, dürfte die Strecke auch Motorsportlern auf vier Rädern bestens bekannt sein. Aber auch die Rookies der MotoGP dürften den 5,245 Kilometer langen Kurs sehr gut kennen. 23 Runden werden hier im Uhrzeigersinn befahren, das macht eine Gesamtdistanz von knapp 121 Kilometern und ist damit ein wenig länger als noch Le Mans vor zwei Wochen. Neun Rechts- und sechs Linkskurven gilt es zu absolvieren - drei davon sind Haarnadelkurven. Die längste Gerade ist die Start-Zielgerade, die ganze 1,141 Kilometer misst und damit nach den USA die zweitlängste Gerade im Rennkalender bietet. Highspeed-Überholmanöver inklusive.
Mugello

Erstmals 1992, seit 1994 dann regelmäßig, findet in Scarperia auf dem Autodromo Internazionale del Mugello im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft der Große Preis von Italien statt. 1991 und 1993 wurde dieser noch in Misano ausgetragen. Von 1949 bis 1990 gab es sogar nur den großen Preis der Nationen, der in Italien ausgetragen wurde, aber das Land hatte keinen eigenen Grand Prix im Rennkalender.
vor Beginn

Herzlich willkommen zum Großen Preis von Italien in der Klasse MotoGP. Heute sind wir beim Rennen live dabei.
Platz
Name
Punkte
1
Marc Marquez
420
2
Andrea Dovizioso
269
3
Maverick Vinales
211
4
Alex Rins
205
5
Fabio Quartararo
192
6
Danilo Petrucci
176
7
Valentino Rossi
174
8
Jack Miller
165
9
Cal Crutchlow
133
10
Franco Morbidelli
115
11
Pol Espargaro
100
12
Joan Mir
92
13
Takaaki Nakagami
74
14
Aleix Espargaro
63
15
Francesco Bagnaia
54
16
Andrea Iannone
43
17
Miguel Oliveira
33
18
Johann Zarco
30
19
Jorge Lorenzo
28
20
Tito Rabat
23
21
Stefan Bradl
16
22
Michele Pirro
9
23
Hafizh Syahrin
9
24
Karel Abraham
9
25
Sylvain Guintoli
7
26
Mika Kallio
7
27
Bradley Smith
0
Platz
Fahrer
Zeit
1
Marc Marquez
41:21.469
2
Fabio Quartararo
+ 01.026
3
Jack Miller
+ 02.409
4
Andrea Dovizioso
+ 03.326
5
Alex Rins
+ 03.508
6
Maverick Vinales
+ 08.829
7
Joan Mir
+ 10.622
8
Valentino Rossi
+ 22.992
9
Aleix Espargaro
+ 32.704
10
Pol Espargaro
+ 32.973
11
Tito Rabat
+ 42.795
12
Mika Kallio
+ 45.732
13
Jorge Lorenzo
+ 51.044
14
Karel Abraham
+ 1:04.871
15
Hafizh Syahrin
+ 1:16.487
 
Andrea Iannone
DNF
 
Franco Morbidelli
DNF
 
Iker Lecuona
DNF
 
Johann Zarco
DNF
 
Danilo Petrucci
DNF
 
Cal Crutchlow
DNF
 
Michele Pirro
DNF