Cookie-Einstellungen

MotoGP

Deutschland Rennen Saison 2019

MotoGP Live-Ticker

2019 GP Deutschland MotoGP Rennen
Fahrer
Hersteller
Zeit
Marc Marquez
Honda
41:08.276 
Maverick Vinales
Yamaha
+ 04.587 
Cal Crutchlow
Honda
+ 07.741 
Danilo Petrucci
Ducati
+ 16.577 
Andrea Dovizioso
Ducati
+ 16.669 
Jack Miller
Ducati
+ 16.836 
Joan Mir
Suzuki
+ 17.156 
Valentino Rossi
Yamaha
+ 19.110 
Franco Morbidelli
Yamaha
+ 20.634 
10 
Stefan Bradl
Honda
+ 22.708 
11 
Tito Rabat
Ducati
+ 26.345 
12 
Pol Espargaro
KTM
+ 26.574 
13 
Andrea Iannone
Aprilia
+ 32.753 
14 
Takaaki Nakagami
Honda
+ 32.925 
15 
Karel Abraham
Ducati
+ 37.934 
16 
Hafizh Syahrin
KTM
+ 41.615 
17 
Francesco Bagnaia
Ducati
+ 56.189 
18 
Miguel Oliveira
KTM
+ 57.377 
 
Fabio Quartararo
Yamaha
DNF 
 
Johann Zarco
KTM
DNF 
 
Alex Rins
Suzuki
DNF 
 
Aleix Espargaro
Aprilia
DNF 
 
Letzte Aktualisierung: 21:18:40
Verabschiedung

Und mit diesem Stichwort verabschiedet sich die MotoGP in die Sommerpause und wir uns von der heutigen Berichterstattung. Vielen Dank für Ihr Interesse und tragen sich sich schon einmal den dritten August ein, denn dann kehrt die Königsklasse zurück, und zwar nach Brünn. Dann sind wird natürlich auch wieder live dabei - bis dahin und genießen Sie noch Ihren Sonntag!
Rins

Da wird der Spanier wohl in der Sommerpause einiges zu grübeln haben. Bereits in der Vorwoche warf er schon in Runde 3 als Führender seine Maschine weg und auch heute lag er lange auf einem vielversprechenden zweiten Platz, bis ihm in Runde 18 der Patzer unterlief und er sich wieder im Kiesbett wiederfand. Die langen Gesichter bei Suzuki erklären sich damit von selbst.
WM

Hinsichtlich der WM und dem Streben nach dem Titel war bei Marc Marquez natürlich wieder einmal die beste Ausbeute Pflicht - und er hat auch abgeliefert. Bei den Verfolgern konnte man heute erneut nur von Schadensbegrenzung sprechen. Danilo Petrucci holte heute das bestmögliche Ergebnis heraus, Dovizioso fuhr von Startplatz 13 immerhin noch auf P5 vor und bleibt damit in der WM-Wertung Zweitplatzierter, allerdings beträgt sein Rückstand nun bereits 58 Punkte.
Fazit

Marc Marquez ist und bleibt der unbestrittene König vom Sachsenring! Einzig und allein wenige Sekunden nach dem Start schien es, als könne ihm heute jemand gefährlich werden, aber danach folgte über 30 Runden ein absolut fehlerfreies Rennen des Katalanen. Damit tütete er bei seinem zehnten Einsatz hier auf der Strecke nahe Chemnitz nach der zehnten Pole auch noch den zehnten Sieg ein - Chapeau! Für Vinales gibt es nach dem Sieg in Assen also gleich das nächste Podium zu bejubeln und auch bei Cal Crutchlow, der von P6 auf das Treppchen fuhr, ist die Freude groß. Auch Stefan Bradl konnte sich am Ende über seine Top-10-Platzierung sicherlich freuen.
Ziel

Und es ist Danilo Petrucci! Der Italiener kann den letzten Angriff seines Teamkollegen und von Jack Miller abwehren, sichert sich um eine Motorradlänge Abstand den vierten Platz. Neben der ganzen Spannung bei diesem Fight dürfen wir natürlich nicht den mehr als souveränen Sieger Marc Marquez vergessen, der hier völlig ungefährdet den Sieg vor Vinales und Crutchlow holt.
30/30

Petrucci schnappt sich Dovi und Miller, wer kann die letzte Attacke ausführen und sichert sich Rang 4?
29/30

Fehler von Crutchlow, damit dürfte das Podium endgültig klar sein. Aber was passiert an der Spitze?
28/30

Frust auf der einen, Freude auf der anderen Seite. Aleix Esparago wirft sein Bike und damit sein Rennen weg. Aus deutscher Sicht zieht damit Stefan Bradl aber in die Top 10 ein.
27/30

Und jetzt geben sich die Ducatis alles. Miller ist der lachende Dritte, Petrucci überholt zunächst Dovizioso, muss dann aber sowohl den Teamkollegen, als auch den Australier vorbeiziehen lassen.
26/30

Rossi muss nach einem kleinen Fehler die Verfolgergruppe ziehen lassen. Da kassiert Dovizioso aber seinen Teamkollegen Petrucci ein, der nicht kontern kann.
25/30

Das Podium ist mittlerweile wohl sicher, sofern da keine Fahrfehler mehr passieren. Fraglich ist nur noch, wer Zweiter wird.
24/30

Und Miller macht den Anfang! Mir kann beim Kurvenausgang die Pace nicht halten und muss den Australier ziehen lassen. Rossi schaut sich das ganze noch mit ein wenig Sicherheitsabstand an.
23/30

Dahinter sind auch immer noch Jack Miller und mittlerweile sogar Valentino Rossi im Rennen um Platz 4. Alle fünf Piloten befinden sich innerhalb einer halben Sekunde Abstand.
22/30

Dovizioso will seinen Kampf um das mögliche Podium auch noch nicht aufgeben, holt sich den fünften Rang von Mir innen in der Kurve zurück und hängt nun wieder hinter Teamkollege Petrucci. Aber der Weg nach vorne dürfte zu lang sein.
21/30

P2 ist für Vinales alles andere als sicher. Cal Crutchlow rückt dem Spanier immer weiter auf die Pelle, aber noch findet der Brite nicht die geeignete Gelegenheit um den Spanier zu überholen.
20/30

Jack Miller hat massig Probleme, rutscht immer weiter ab. Dovizioso kann die Pace seines Teamkollegen auch nicht ganz halten und wird von Joan Mir einkassiert.
19/30

Damit wird der Sieg von Marc Marquez wohl immer sicherer. Vinales rutscht natürlich eine Position nach vorne, wird dem Weltmeister aber kaum noch gefährlich werden können.
18/30

Das gibt es doch nicht! Erneut fordert Kurve 11 sein Opfer. Gleich beim Eingang rutscht der Zweitplatzierte Alex Rins das Vorderrad weg und der Spanier rutscht mit Karacho in den Kies. Ganz bitteres Ende für den bisher bärenstarken Suzuki-Piloten.
17/30

Die Ducatis machen gehörig Dampf und schielen noch auf das Treppchen. Davor stehen allerdings noch Crutchlow und Vinales im Weg. Ganz vorne kann Marquez wohl keiner mehr das Wasser reichen.
15/30

Danilo Petrucci wird immer stärker. Die Schmerzmittel vom gestrigen Sturz scheinen wohl zu wirken. Jack Miller kann keine Gegenwehr leisten. Teamkollege Dovizioso zieht ebenfalls am Australier vorbei.
14/30

Cal Crutchlow hängt am Auspuff von Maverick Vinales, kommt aber weder auf der Gerade, noch in den Kurvenduellen am Spanier vorbei. Aber der Druck wächst.
13/30

Ein Überholmanöver in Perfektion. Danilo Petrucci rauscht an seinen Teamkollegen Dovizioso heran, sticht innen rein und gewinnt das Bremsduell in die Kurve für sich. Positionswechsel bei den Ducatis.
12/30

Was macht denn unsere deutsche Vertretung? Stefan Bradl kommt nicht wirklich von seiner Startposition weg, mehr als einen Platz hat der Augsburger nicht gutmachen können - P13. Vor ihm liegen noch drei Spanier auf dem Weg in die Top 10.
10/30

An der Spitze fährt Marc Marquez einsam seine Kreise, vergrößert seinen Abstand kontinuierlich. Aber auch dahinter gibt es viele kleine Abstände zwischen den Verfolgern, die nicht gerade viele Überholmanöver bieten. Das Feld ist ein wenig festgefahren aktuell.
9/30

Der Rookie des Jahres 2017, Bagnaia, schaut sich mal eben ein Kiesbett des Sachsenrings an, wird auf P19 aktuell aber auch wohl eh nur noch um die ganz kleinen Pünktchen mitspielen können.
8/30

Dovizioso hat sich ebenfalls ein gutes Stück nach vorne auf P6 vorgearbeitet, steckt aber zwischen Miller und Petrucci fest. Für eine Schadensbegrenzung in der WM-Wertung benötigt der Italiener aber noch ein paar Plätze.
7/30

Marquez' Vorsprung beträgt bereits über 1,2 Sekunden auf Alex Rins. Hinter diesem tobt allerdings ein enger Kampf um die Ränge Zwei bis Acht.
6/30

Auf den hinteren Rängen muss Nakagami nach seinem starken Qualifying bisher ganz schön Federn lassen, ist zurückgefallen auf P15. Rossi hingegen befindet sich immerhin auf Rang 9.
5/30

Apropos Marquez! Der fährt mal eben die schnellste Rennrunde. Er hat auch schon einen gewissen Abstand auf seine Konkurrenten aufgebaut. Rins und Vinales haben Probleme, Anschluss zu halten.
5/30

Rins befindet sich immer weiter auf dem Vormarsch. Der Suzuki scheint der Kurs zu liegen. Mit Leichtigkeit schlängelt er sich an Vinales auf der Yamaha vorbei und ist nun erster Verfolger von Marquez.
4/30

Mittlerweile befinden sich nur noch 20 Fahrer auf ihren Bikes. Auch den zweiten Franzosen, Johann Zarco, haut es von seinem Motorrad - das bedeutet das Aus.
3/30

Marquez behauptet sich derweil vor den ersten Angriffen von Vinales. Dahinter fighten Rins, Miller und Crutchlow um den Anschluss.
2/30

Und es kommt noch dicker für den Franzosen. Quartararo rutscht im Kurvenausgang die Maschine weg und er landet im Kies. Ein bitteres und frühes Aus.
1/30

Großer Verlierer des Starts ist Quartararo, der bis auf Rang 7 abrutscht. Petrucci hingegen macht sechs Plätze gut und befindet sich bereits auf P6.
1/30

Marquez kommt nicht optimal weg, wird kurzzeitig überholt, bleibt aber nach der ersten Kurve doch ganz vorne. Vinales hängt direkt an ihm dran.
Start

Alle Fahrer haben ihre Position gefunden, die Augen sind auf die Ampelanlage gerichtet. Die Lampen leuchten auf...und erlischen - los geht's!


22 Motoren heulen auf und 44 Räder setzen sich in Bewegung. Jetzt liegt nur noch die Einführungsrunde vor den Piloten, dann geht es gleich los. Bei den Reifen sehen wir vorwiegend den Mix aus einem Medium und einem harten Reifen. Einige Piloten versuchen sich allerdings mit einer Soft-Mischung - unter anderem Stefan Bradl.
Wetter

Im Gegensatz zu den Vortagen herrscht am Himmel heute nicht nur strahlender Sonnenschein. Ein paar Wolken haben sich über dem Sachsenring zusammengebraut und sowohl die Außen-, als auch die Streckentemperatur ganz schön heruntergekühlt. Wir bewegen uns bei um die 20 Grad Lufttemperatur und etwa 30 Grad auf der Strecke. Das Regenrisiko liegt laut Wetterbericht allerdings bei nahezu null Prozent.
Warm Up

Immerhin im Warm-Up gab es ein kleines Zeichen von Dovizioso, der hinter Marquez und Jack Miller immerhin die drittschnellste Zeit fuhr. Stefan Bradl verzeichnete ebenfalls einen starken fünften Rang. Quartararo und Vinales ließen es mit mäßigen Top-10-Zeiten eher ruhig angehen und Valentino Rossi kam wie auch schon das gesamte Wochenende nur schlecht aus dem Quark und fuhr gerade mal auf P13. Einen kleinen Aufreger lieferte Johann Zarco kurz vor Schluss, als der Franzose in Kurve 11 sein Bike auf der abtrocknenden Strecke in den Kies beförderte. Er blieb allerdings glücklicherweise unverletzt.
Qualifying

Der Weg zum Sieg führt ganz klar an einem einzigen Mann vorbei - Marc Marquez. Der Spanier wurde zwar gestern im vergleichsweise unwichtigen FT4 von seinem Landsmann Maverick Vinales kurzzeitig geschlagen, war aber über das gesamte Wochenende der klare Dominator am Sachsenring. Spätestens im Qualifying untermauerte er seine Ambitionen auf seinen zehnten Triumph in Folge, indem er seinen Rundenrekord aus dem letzten Jahr gleich zweimal pulverisierte und die Konkurrenz sprachlos zurückließ. Startreihe 1 komplettieren neben ihm ein erneut starker Fabio Quartararo und Maverick Vinales. Stefan Bradl schaffte es, genau wie - zu vieler Überraschung - Andrea Dovizioso, nicht in Q2 und muss heute hinter dem Italiener und aktuellen WM-Zweiten aus Startreihe 5 losfahren.
Verletzungen

Entwarnung gibt es bei Danilo Petrucci, dessen übler Abflug gestern uns allen kurz den Atem stocken ließ. Mit Highspeed verlor er in der Kurve die Kontrolle über seine Maschine und schlitterte in den Kies. Er konnte allerdings von alleine wieder aufstehen und betrachtete nur seine Hand. Heute morgen im Warm-Up war ihm dann aber nichts mehr vom Sturz anzumerken. Anders sieht das beim Japaner Takaaki Nakagami, der nach seinem Sturz in Assen immer noch nur auf Krücken laufen kann, sich auf der Maschine aber davon überhaupt nichts anmerken lässt. Und Jorge Lorenzo fehlt wie auch letzte Woche schon und muss sich das Rennen von der Couch anschauen - dafür sehen wir zumindest einen gesunden Stefan Bradl als Ersatzfahrer.
Strecke

30 Runden mit einer Länge, oder sollte ich sagen Kürze, denn tatsächlich ist die Strecke die kürzeste im gesamten Rennkalender, von 3,671 Kilometern gilt es zu absolvieren. Das ergibt eine insgesamte Renndistanz von etwa 110 Kilometern. Im Gegensatz zur Norm werden die zehn Links- und nur drei Rechtskurven gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Dies ist nur bei vier anderen Strecken noch der Fall. Start und Ziel bietet den Fahrern die längste Gerade. Die ist mit 700 Metern knappe 300 Meter länger als noch vor einer Woche in Assen - Windschattenduelle sind also vorprogrammiert.
MotoGP

Im Zuge der Königsklasse des Motorrad-Rennsports findet heute bereits das 22. Rennen am Sachsenring statt. Der erste Sieger in der damals noch sogenannten 500cmm-Klasse war der Australier Mick Doohan. Erfolgreichster Fahrer aber - und das mit großem Abstand - ist Weltmeister Marc Marquez, der klassenübergreifend heute nach seinem zehnten Erfolg strebt. Hinter ihm kommt Valentino Rossi mit bisher fünf Triumphen. Übrigens ist der Italiener der einzige im aktuellen Fahrerfeld, der neben Marquez diesen Kurs schon einmal für sich entscheiden konnte.
Sachsenring

In einer knappen halben Stunde findet der HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring statt. Nach dem spannenden Qualifying gestern sehen wir also gleich den Höhepunkt des Rennwochenendes auf diesem geschichtsträchtigen Rundkurs. In den 70er Jahren erlebte der damalige Sachsenring für ein gutes Jahrzehnt seine Blütezeit, nach dem Ende der DDR wurde der Kurs immer weiter so verändert, bis er seit dem Umbau 2001 dem heutigen Kurslayout entsprach.
vor Beginn

Herzlich willkommen zum Großen Preis von Deutschland in der Klasse MotoGP. Heute sind wir beim Rennen live dabei.
Platz
Name
Punkte
1
Marc Marquez
420
2
Andrea Dovizioso
269
3
Maverick Vinales
211
4
Alex Rins
205
5
Fabio Quartararo
192
6
Danilo Petrucci
176
7
Valentino Rossi
174
8
Jack Miller
165
9
Cal Crutchlow
133
10
Franco Morbidelli
115
11
Pol Espargaro
100
12
Joan Mir
92
13
Takaaki Nakagami
74
14
Aleix Espargaro
63
15
Francesco Bagnaia
54
16
Andrea Iannone
43
17
Miguel Oliveira
33
18
Johann Zarco
30
19
Jorge Lorenzo
28
20
Tito Rabat
23
21
Stefan Bradl
16
22
Michele Pirro
9
23
Hafizh Syahrin
9
24
Karel Abraham
9
25
Sylvain Guintoli
7
26
Mika Kallio
7
27
Bradley Smith
0
Platz
Fahrer
Zeit
1
Marc Marquez
41:21.469
2
Fabio Quartararo
+ 01.026
3
Jack Miller
+ 02.409
4
Andrea Dovizioso
+ 03.326
5
Alex Rins
+ 03.508
6
Maverick Vinales
+ 08.829
7
Joan Mir
+ 10.622
8
Valentino Rossi
+ 22.992
9
Aleix Espargaro
+ 32.704
10
Pol Espargaro
+ 32.973
11
Tito Rabat
+ 42.795
12
Mika Kallio
+ 45.732
13
Jorge Lorenzo
+ 51.044
14
Karel Abraham
+ 1:04.871
15
Hafizh Syahrin
+ 1:16.487
 
Andrea Iannone
DNF
 
Franco Morbidelli
DNF
 
Iker Lecuona
DNF
 
Johann Zarco
DNF
 
Danilo Petrucci
DNF
 
Cal Crutchlow
DNF
 
Michele Pirro
DNF