Cookie-Einstellungen

MotoGP

Australien Rennen Saison 2019

MotoGP Live-Ticker

2019 GP Australien MotoGP Rennen
Fahrer
Startpos.
Hersteller
Zeit
Ausfall i.R.
Grund
Marc Marquez
2
Honda
40:43.729 
 
 
Cal Crutchlow
6
Honda
+ 11.413 
 
 
Jack Miller
9
Ducati
+ 14.499 
 
 
Francesco Bagnaia
15
Ducati
+ 14.554 
 
 
Joan Mir
13
Suzuki
+ 14.817 
 
 
Andrea Iannone
8
Aprilia
+ 15.280 
 
 
Andrea Dovizioso
10
Ducati
+ 15.294 
 
 
Valentino Rossi
4
Yamaha
+ 15.841 
 
 
Alex Rins
12
Suzuki
+ 16.032 
 
 
11 
Franco Morbidelli
11
Yamaha
+ 16.590 
 
 
11 
Aleix Espargaro
7
Aprilia
+ 24.145 
 
 
12 
Pol Espargaro
17
KTM
+ 26.654 
 
 
13 
Johann Zarco
14
Honda
+ 26.758 
 
 
14 
Karel Abraham
16
Ducati
+ 44.912 
 
 
15 
Hafizh Syahrin
20
KTM
+ 44.968 
 
 
16 
Jorge Lorenzo
18
Honda
+ 1:06.045 
 
 
 
Danilo Petrucci
5
Ducati
DNF 
Crash 
 
Fabio Quartararo
2
Yamaha
DNF 
Crash 
 
Tito Rabat
21
Ducati
DNF 
Technik 
 
Mika Kallio
19
KTM
DNF 
25 
Technik 
 
Maverick Vinales
1
Yamaha
DNF 
27 
Sturz 
 
Letzte Aktualisierung: 05:49:36
Ende
Das war es aus Phillip Island! Nächste Woche findet bereits das vorletzte Rennen der Saison in Malaysia statt, da gilt es also noch ein weiteres Mal, den Wecker zu stellen, bevor dann Mitte November in Spanien der Saisonabschluss wieder zu einer europäisch-humanen Zeit abgehalten wird. Bis dahin, gönnen Sie sich jetzt aber erst einmal noch eine Mütze Schlaf und genießen Sie Ihren Sonntag - bis bald!
WM
Während Vinales, Quartararo und Petrucci zwar Nuller einfahren, können auch Rins und Rossi nicht wirklich punkten und so bleibt der Kampf um P3 in der Fahrerweltmeisterschaft weiterhin spannend. Zwei Rennen sind noch zu absolvieren, da dürfen wir also einiges erwarten.
Fazit
Marquez feiert den nächsten weltmeisterlichen Sieg nach einer weiteren taktischen Meisterleistung und am Ende auch ein wenig des besseren Bikes. Vinales hat alles versucht und letztlich alles verloren, aber so wollen wir Racing doch sehen! Crutchlow und Miller vervollständigen ein überraschendes Podium, für Vale gibt es nach einem Rennen mit Hochs und Tiefs am Ende P8. Eine weitere positive Überraschung sind die beiden Aprilias von Iannone und Aleix Espargaro, die lange vorne mitfahren konnten und am Ende durchaus über Rang 6 und Rang 10 jubeln dürfen.
ZIEL
Damit gewinnt Marc Marquez zum dritten Mal in Australien, hinter ihm fährt Cal Crutchlow als Zweiter über die Linie und dank des Vinales-Sturzes gibt es tosenden Jubel auf den Rängen, denn Lokalmatador Jack Miller fährt hier noch ein Podium ein!
27/27
Es reicht nicht! Und es kommt sogar noch schlimmer, denn Vinales will alles - und das ist zu viel! Beim Überholmanöver bricht ihm das Hinterrad aus und es schmeißt ihn vom Bike!
27/27
Es war irgendwie klar! Auf der langen Geraden zieht er bei der Anfahrt in die letzte Runde an Vinales vorbei und führt nun die letzte Runde an - kann der Vorjahressieger noch einmal kontern?
26/27
Vorne stellt sich nur die Frage, wann attackiert Marquez und wo attackiert Marquez? Er wartet anscheinend wirklich bis zur allerletzten Runde!
25/27
Miller und Dovizioso kassieren Bagnaia ein, Mir geht vorbei an Iannone - hier steht erst nach der letzten Zielstrichüberquerung fest, wer auf welchem Rang landen wird.
24/27
Der Himmel verdunkelt sich übrigens bedrohlich und die Boxen stellen schon mal die Bikes für einen potentiellen fliegenden Wechsel bereit, aber für drei Runden sollte es wohl weiter trocken bleiben.
24/27
Da hätte Marquez wohl vorbeiziehen können, aber er steckt offensichtlich zurück, aber er merkt, dass er die Gelegenheit bekommen wird.
23/27
Der Vorsprung reicht auch eine weitere Runde, aber Marquez lässt sich auch nicht abschütteln. Zurück ins Verfolgerfeld: Bagnaia - Miller - Dovizioso - Iannone - Rins - Mir - Rossi lautet die Reihenfolge fünf Runden vor Schluss.
22/27
Und vorne lauert Marc Marquez weiter hinter Vinales, es sieht fast so aus, als wolle er noch nicht vorbei und warte auf die letzte Runde, um Vinales keine Chance auf einen Konter zu lassen.
21/27
Und jetzt sieht auf einmal Bagnaia nach der schnellsten Ducati im Feld aus, lässt Dovizioso ganz alt aussehen und positioniert sich auf P4! Aber entschieden ist hier noch lange nichts!
19/27
Die beiden Aprilias von Iannone und Aleix Espargaro müssen indes nun doch dem schwächeren Bike Tribut zollen und liegen nur noch auf P9 und P11.
18/27
Dovizioso zieht auf der Geraden wieder vorbei an Rossi, auch Miller geht vorbei. Bagnaia nutzt die Gunst der Stunde und überholt den Landsmann innen in der Kurve beim Anbremsen.
17/27
Da ist die Ducati-Power von Dovizioso, der sich auf der langen Geraden Valentino Rossi schnappt, aber drei Kurven später kontert der italienische Altmeister innen zurück und kassiert den Landsmann wieder ein.
16/27
Dovizioso vorbei an Rins, Jack Miller lauert direkt dahinter. Die Verfolgergruppe reicht insgesamt von P4 bis P10 - da ist noch einiges an Bewegung drin.
15/27
Dafür hat sich Rossi wieder von seinem Zwischentief erholt und geht an Rins vorbei, nimmt die Jagd auf das Podium also wieder auf. Crutchlow ist aber schon vier Sekunden weg.
14/27
Vorne saugt sich Marquez auf jeder Geraden wieder an Vinales heran, aber wie man den Weltmeister kennt, belauert er den Spitzenreiter noch nur und wartet mit der entscheidenden Attacke. Hinter den beiden hat sich mittlerweile bereits eine Lücke von eineinhalb Sekunden gebildet.
13/27
Rossi schiebt sich wieder vor auf P5, aber im Verfolgerfeld herrscht viel Bewegung. Rins vor auf P4, dafür wird Iannone auf P7 durchgereicht und auch Aleix Espargaro findet sich nur noch auf P9 wieder.
12/27
Anscheinend schon, denn Marquez holt sich die neue Bestzeit und hält den Rückstand bei knapp einer halben Sekunde.
11/27
Vinales darf also nicht wegfahren, denn die Honda von Marquez klebt ihm weiter am Auspuff. Aber kann er die Pace des Pole-Manns mitgehen?
10/27
Aber Vinales ist nicht umsonst der schnellste Mann des Wochenendes! Erst fällt Marc Marquez, dann ist auch noch Crutchlow dran - Führungswechsel. Und Marquez hält gegen den Briten hart rein, überholt ihn nur mit Berührung, aber da kennt der Spanier eben nichts.
9/27
Vinales zieht innen beim Anbremsen locker an Iannone vorbei, aber an Marc Marquez beißt er sich noch die Zähne aus. Der Weltmeister wehrt sich auf seiner Honda schon vehementer.
7/27
Valentino Rossi ist leider durchgereicht worden auf P7, kann den Speed vom Anfang nicht mehr mitgehen. Gegen die Ducati von Dovizioso ist er machtlos und rutscht ab auf P8.
6/27
Hier ist wirklich Spannung ohne Ende drin. Crutchlow darf vorne nicht alleine wegfahren, obwohl dahinter die Positionskämpfe toben. Und Iannone kann sich immer noch in den Top 3 behaupten - wer hätte das gedacht?
5/27
Maverick Vinales stürmt indes wieder nach verpatztem Start im Feld nach vorne, schnappt sich Marquez und Rossi, aber Marquez schlägt zurück und zieht sogar noch an Iannone vorbei!
4/27
Und kaum schaut man eine Sekunde weg, ist Vale nur noch Dritter! Sowohl Crutchlow, der das Rennen nun anführt, als auch Iannone gehen vorbei an Rossi.
3/27
Marquez hat genug davon, hinter Iannone zu hängen und überholt den Italiener mal eben eiskalt außen, doch der Konter folgt auf dem Fuße. Weiter hinten im Feld sorgt Rins für die schnellste Runde, liegt aber nur auf P8 und kündigt damit an, dass auch im hinteren Feld noch mit Fahrern zu rechnen ist.
2/27
Update: Petrucci wollte übrigens außen an Marquez vorbei, berührte dann aber das Bike des Spaniers und rauschte mit dem Highsider dann in Quartararo, der chancenlos hinnehmen musste, wie er abgeräumt wurde.
1/27
Rossi setzt sich indes mit einem kleinen Vorsprung an die Spitze, dahinter folgen Crutchlow und Iannone - was ist denn hier los?
1/27
Paukenschlag! In Kurve 2 geraten Petrucci und Quartararo aneinander und kegeln sich beide aus dem Rennen - aber zum Glück scheint es beiden gut zu gehen.
START
Grün! Valentino Rossi kommt glänzend weg und führt bereits nach der ersten Kurve!
Aufwärmrunde
Maverick Vinales führt das Feld in die Aufwärmrunde. Bei den meisten Fahrern sind verschiedene Reifenstrategien vertreten. Zwischen Medium/Soft über Medium/Hart, bis hin zu Soft/Hart sieht man hier alles. Das bietet eine spannende Grundlage für das Rennen.
Wetter
Das Warm-up fällt weg, denn das wurde bereits vor dem Qualifying abgehalten. Genauso kalt, wie das Wasser, in das die Piloten nun geworfen werden, ist auch die Außentemperatur auf Phillip Island. Gegenüber dem Morgen hat sie zwar ein wenig zugenommen, aber auf dem windigen Eiland herrschen immer noch nur frische 16 Grad. Immerhin ein paar Sonnenstrahlen haben den Asphalt auf gut 27 Grad erhitzt.
Qualifying
Es kommt einem vor, als wäre es erst gestern gewesen - halt, es war sogar erst vor ein paar Stunden. Falls Sie es nicht mitbekommen haben sollten, aufgrund einer wetterbedingten Absage gestern wurde das Qualifying heute kurzfristig vor dem Rennen abgehalten. Und da war Maverick Vinales mit großem Abstand der schnellste Mann im Grid. Mit über einer halben Sekunde Abstand setzte er sich vor Fabio Quartararo und Marc Marquez an die Spitze. Ob ihm das auch zu seinem zweiten Erfolg in Australien verhilft? Abwarten. Denn mit einem Marquez ist immer zu rechnen und auch ein Quartararo will endlich noch seinen Premierensieg in seiner Rookie-Saison.
Vale 400
Und wäre es nicht eine Geschichte für die Motorradgötter, wenn ausgerechnet Valentino Rossi bei seinem 400. Grand Prix endlich mal wieder einen Sieg einfahren würde? Diese Marke hat übrigens noch kein Fahrer vor ihm jemals erreicht, so oder so ist dieses Rennen also ein Meilenstein nicht nur in seiner, sondern in der gesamten Motorradgeschichte.
Rückblick
In der Königsklasse teilen sich Valentino Rossi und Casey Stoner den Rekord von sechs Siegen auf Phillip Island, doch klassenübergreifend ist Vale mit acht Triumphen der erfolgreichste Fahrer in Australien. Neben Vorjahressieger Maverick Vinales konnten aber bereits einige Fahrer aus dem aktuellen Feld hier einen Sieg erringen, unter anderem zweimal Marc Marquez, sowie je einmal Cal Crutchlow und auch Jorge Lorenzo.
Phillip Island
Oh du kleines, fieses Eiland, was hast du an diesem Wochenende schon für Chaos gesorgt? 4,445 Kilometer lang ist der Phillip Island Circuit und aufgrund seiner Nähe zur Küste bietet er eben dem vom Wasser kommenden Wind reichlich Angriffsfläche auf dem hügeligen Layout. Dazu kommt, dass der Rundkurs die Strecke im Kalender ist, auf der die Bremse am wenigsten beansprucht wird. Von den zwölf zu absolvierenden Kurven, davon fünf Rechts- und sieben Linkskurven, werden lediglich sechs angebremst und die anderen sechs mit vollem Tempo durchfahren. Die längste Gerade misst etwa 900 Meter und führt über Start und Ziel. Gefahren wird übrigens gegen den Uhrzeigersinn.
Australien
Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich immer noch so..früh? Da sind wir auch schon wieder zurück mit der Rennaction aus dem Motorradzirkus. Ich hoffe, Sie haben die eine Stunde mehr Schlaf genutzt und sind nun nach der überraschend eingeschobenen Quali-Session in alter Frische für das nun anstehende Rennen zurück. Auf geht’s!
vor Beginn
Herzlich willkommen zum Großen Preis von Australien in der Klasse MotoGP. Heute sind wir beim Rennen live dabei.
Platz
Name
Punkte
1
Marc Marquez
420
2
Andrea Dovizioso
269
3
Maverick Vinales
211
4
Alex Rins
205
5
Fabio Quartararo
192
6
Danilo Petrucci
176
7
Valentino Rossi
174
8
Jack Miller
165
9
Cal Crutchlow
133
10
Franco Morbidelli
115
11
Pol Espargaro
100
12
Joan Mir
92
13
Takaaki Nakagami
74
14
Aleix Espargaro
63
15
Francesco Bagnaia
54
16
Andrea Iannone
43
17
Miguel Oliveira
33
18
Johann Zarco
30
19
Jorge Lorenzo
28
20
Tito Rabat
23
21
Stefan Bradl
16
22
Michele Pirro
9
23
Hafizh Syahrin
9
24
Karel Abraham
9
25
Sylvain Guintoli
7
26
Mika Kallio
7
27
Bradley Smith
0
Platz
Fahrer
Zeit
1
Marc Marquez
41:21.469
2
Fabio Quartararo
+ 01.026
3
Jack Miller
+ 02.409
4
Andrea Dovizioso
+ 03.326
5
Alex Rins
+ 03.508
6
Maverick Vinales
+ 08.829
7
Joan Mir
+ 10.622
8
Valentino Rossi
+ 22.992
9
Aleix Espargaro
+ 32.704
10
Pol Espargaro
+ 32.973
11
Tito Rabat
+ 42.795
12
Mika Kallio
+ 45.732
13
Jorge Lorenzo
+ 51.044
14
Karel Abraham
+ 1:04.871
15
Hafizh Syahrin
+ 1:16.487
 
Andrea Iannone
DNF
 
Franco Morbidelli
DNF
 
Iker Lecuona
DNF
 
Johann Zarco
DNF
 
Danilo Petrucci
DNF
 
Cal Crutchlow
DNF
 
Michele Pirro
DNF