Cookie-Einstellungen

Formel 1

Grand Prix von Italien Saison 2020

Formel 1 Live-Ticker

Italien, Monza 04.09.2020 11:00 - 12:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Bottas
77
Mercedes
1:20.703 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.245 
 
Albon
23
Red Bull
+ 00.797 
 
Kwjat
26
AlphaTauri
+ 00.852 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.938 
 
Gasly
10
AlphaTauri
+ 00.964 
 
Perez
11
Racing Point
+ 01.044 
 
Norris
4
McLaren
+ 01.044 
 
Ricciardo
3
Renault
+ 01.086 
 
10 
Sainz
55
McLaren
+ 01.118 
 
11 
Leclerc
16
Ferrari
+ 01.201 
 
12 
Ocon
31
Renault
+ 01.281 
 
13 
Stroll
18
Racing Point
+ 01.428 
 
14 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.706 
 
15 
Magnussen
20
Haas F1
+ 01.719 
 
16 
Giovinazzi
99
Alfa Romeo
+ 01.849 
 
17 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 01.916 
 
18 
Nissany
40
Williams
+ 02.123 
 
19 
Vettel
5
Ferrari
+ 02.285 
 
20 
Latifi
40
Williams
+ 02.417 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 20:06:14
Ende
Es wird fraglos trocken bleiben, FT2 gibt also die Chance zur Revanche. 15:00 Uhr geht es los, jetzt aber erst einmal guten Appetit beim Mittagessen.
Fazit
Diese drei Teams innerhalb von einer Sekunde, aber McLaren, Renault und Racing Point sind nah genug dran, um sich keine Sorgen machen zu müssen. Ferrari drängt sich wieder nicht für Q3 auf, aber warten wir lieber noch Runde 2 ab.
Ende FT1
Und schon ist es offiziell. Bottas gewinnt das Auftakttraining in Monza vor Hamilton, Albon Kwjat, Verstappen und Gasly.
90/90 Min.
Alle kehren recht zügig in die Boxen zurück.
88/90 Min.
Glück für Gasly in der Schikane. Er dreht sich wie Verstappen, schlägt aber im Gegensatz zum Niederländer nicht an.
84/90 Min.
In der Tat alles Longruns jetzt. Kleiner Trost für die Vettel-Fans, er steht auch deshalb auf P19, weil er nur die Mediums gefahren ist.
80/90 Min.
Aus Ferrari-Sicht sieht die Sache diesmal nicht so schlimm aus wie in Belgien. Leclerc ist auf P11 zumindest an den Top 10 dran und kann mit McLaren und Renault mithalten.
77/90 Min.
Verstappen fährt übrigens auch wieder. Aber interessanter ist das Detail, dass Red Bull und AlphaTauri die Konkurrenz derzeit von den Rängen 3 bis 6 aussperrt.
74/90 Min.
Aktuell stehen aber mal wieder alle Boliden in den Boxen. Und im letzten Stint sind eher Longruns zu erwarten.
71/90 Min.
Was macht eigentlich Williams-Testfahrer Roy Nissany heute? 1:22,8, P18, damit liegt er vor Vettel und dem Teamkollegen Latifi.
68/90 Min.
Im Vorjahr wurde er jedenfalls Sechster, vor Verstappen übrigens. Allgemein liefert der Thai in dieser Saison durchaus, auch wenn sich das vielleicht anders anfühlt. Aber eine Serie mit nun bereits sechs Rennen immer in den Top 8 ist schon sehr in Ordnung.
64/90 Min.
Albon fällt konsequent mit guten Zeiten auf. Ist er vielleicht gar ein Monza-Spezalist?
61/90 Min.
Aber das kann noch nicht das letzte Wort sein. Mercedes mit Softs keine Sekunde schneller als AlphaTauri mit Mediums.
59/90 Min.
Bottas 1:20,7, Hamilton 1:20,9, das gefällt dem Finnen.
58/90 Min.
Und jetzt ist die Zeit der rotmarkierten Softs.
57/90 Min.
Es folgen fast alle anderen.
54/90 Min.
Geht wieder los. Mit Räikkönen, Nissany und den beiden Haas.
51/90 Min.
An Verstappens Red Bull wird intensiv gearbeitet, so einfach einen neuen Frontspoiler dranschrauben, das geht schon mal nicht.
46/90 Min.
Erst einmal ist das den Teams egal, es stand sowieso gerade die übliche Pause nach 40 Minuten an. Der zusätzliche Reifensatz ist mittlerweile wieder im Besitz von Pirelli.
42/90 Min.
So, wieder Grün.
39/90 Min.
Ohne diesen kann er zwar an die Box zurückfahren, aber das gibt trotzdem Rot.
38/90 Min.
Und dann dreht sich Verstappen in der Schikane in die Barrieren und lässt hier seinen Frontflügel zurück.
37/90 Min.
Jetzt überschlagen sich die Ereignisse! Erst ist Bottas mit dem nächsten Versuch ein paar Tausendstel schneller als Hamilton.
35/90 Min.
Die dadurch entstehende Lücke nutzen Verstappen, Ricciardo und Albon, die nun Hamiltons erste Verfolger sind. Aber natürlich mit Respektabstand.
32/90 Min.
1:21,7 für Hamilton, Bottas hingegen wird seine Zeit gestrichen. Aber er wäre ohnehin ein paar Zehntel langsamer gewesen.
31/90 Min.
Jetzt aber doch das gewohnte Bild, Mercedes übernimmt das Kommando.
28/90 Min.
Alex Albon mit einer starken 1:22,3. Das schafft Hamilton mit Mediums nicht, da muss der Brite aber auch noch am Drift arbeiten. Aber auch Kollege Bottas reiht sich hinter dem Red Bull ein.
25/90 Min.
Also macht es Räikkönen mit 1:25,2. Da geht natürlich noch viel viel mehr.
23/90 Min.
Albon. Ja! Nein! Vielleicht? Nein, die Zeit wird gestrichen, da er die Track Limits nicht eingehalten hat.
20/90 Min.
Räikkönen und Albon bewegen ihre Boliden. Wer beschert uns den ersten Eintrag auf der Anzeigetafel?
16/90 Min.
Verstappen diskutiert mit seiner Boxencrew, aber ganz entspannt. Und auf der Strecke wird noch immer geschwiegen.
13/90 Min.
Wer dahintersteckt, das wird die Zukunft zeigen. Zurück zum Tagesgeschäft, aber da haben wir nichts verpasst. Noch keine Zeiten, Verstappen und Hamilton haben noch nicht einmal die Installationsrunde abgespult.
9/90 Min.
Chronischer Geldmangel, zwei Jahre lang immer Stockletzter in der Konstrukteurswertung, ein einziges Zufallspünktchen durch Kubica in Hockenheim, das Ende war absehbar. Umso erstaunlicher, dass die US-Investmentgesellschaft Dorilton Capital den Alteigentümern satte 152 Mio. Euro, davon 120 Mio. cash, bezahlt hat.
6/90 Min.
1977 wurde der Rennstall von Frank Williams gegründet, siebenmal gewann man die Fahrer-WM, gar neunmal die der Konstrukteure. Alain Prost, Nelson Piquet, Keke Rosberg, Damon Hill, Nigel Mansell, um nur ein paar der größten Namen zu nennen. Die Glanzzeiten sind freilich lange her, der letzte Rennsieg gelang in 2012 (Pastor Maldonando mit dem Wunder von Barcelona), das letzte Podium durch Lance Stroll in 2017 war auch nur mehr ein One-Hit-Wonder.
3/90 Min.
Und jetzt müssen wir über Williams sprechen. Nicht, weil Nissany heute wieder in FT1 mitmachen darf, wieder muss ihm Russell das Cockpit überlassen. Sondern, weil die Ära von Williams in der Formel 1 an diesem Wochenende zu Ende geht.
1/90 Min.
Ferrari verliert keine Zeit. Sinnvoll, denn das Team braucht nach den verzweifelten und gescheiterten Downforce-Experimenten zuletzt Daten, Daten, Daten.
Start FT1
Und da haben wir auch schon erstmals Grün.
Wetter
Sommer und Sonne pur sind angesagt. Im Laufe des Rennwochenendes werden wir bis zu 30 Grad erleben, die Regenwahrscheinlichkeit ist konstant gering, wenn überhaupt, dann besteht für den Sonntag ein kleines Restrisiko.
Reifen
Monza ist ein Kurs der alten Schule mit reichlich Stress für die Reifen. Daher ist Pirelli mit C2, C3 und C4 wieder konservativ unterwegs, die mittlere Auswahl hat sich nicht nur hier bewährt.
WM-Stand
Das Thema Ferrari ist auch viel interessanter als die WM an sich. Ja, Verstappen holt weiter mehr raus, als im Red Bull drin ist, aber Hamilton zieht an der Spitze einsam seine Kreise. Er hat jetzt schon fast 50 Zähler Vorsprung und stürmt von einem Rekord zum nächsten.
Ferrari
Alles bereit für Ferrari-Festspiele der Sonderklasse? Von wegen, Barcelona war schon schlecht, Spa dann ein veritables Debakel. Geht das jetzt beim Heimspiel Nummer 1 wieder schief, dann sind personelle Konsequenzen wohl fix, das betrifft aber nicht die Fahrer, die am allerwenigsten dafür können.
Italien
Am ersten Septemberwochenende steht Monza an, so kennen wir das, so sind wir das gewohnt. Aber in dieser Saison ist dies nur der Beginn eines Italien-Triples, bereits in einer Woche wird 300 km südlich von Monza in Mugello gefahren, dann im Herbst steht auch noch Imola an.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Monza beim 1. Training zum Großen Preis von Italien.
Grand Prix von Italien