-->
Cookie-Einstellungen

Formel 1

Grand Prix von Großbritannien Saison 2020

Formel 1 Live-Ticker

Großbritannien, Silverstone 31.07.2020 12:00 - 13:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Verstappen
33
Red Bull
1:27.422 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.474 
 
Stroll
18
Racing Point
+ 00.582 
 
Albon
23
Red Bull
+ 00.707 
 
Leclerc
16
Ferrari
+ 00.799 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 01.097 
 
Ocon
31
Renault
+ 01.137 
 
Ricciardo
3
Renault
+ 01.153 
 
Hülkenberg
27
Racing Point
+ 01.170 
 
10 
Kwjat
26
AlphaTauri
+ 01.446 
 
11 
Gasly
10
AlphaTauri
+ 01.487 
 
12 
Sainz
55
McLaren
+ 01.566 
 
13 
Norris
4
McLaren
+ 01.568 
 
14 
Magnussen
20
Haas F1
+ 02.110 
 
15 
Grosjean
8
Haas F1
+ 02.154 
 
16 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 02.324 
 
17 
Russell
63
Williams
+ 02.477 
 
18 
Giovinazzi
99
Alfa Romeo
+ 02.503 
 
19 
Latifi
40
Williams
+ 03.281 
 
20 
Vettel
5
Ferrari
 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 21:04:37
Ende
Kurze Mittagspause, diese hat sich neben den schnellen Verstappen (Soft) und Hamilton (Medium) natürlich besonders Nico Hülkenberg verdient. Denn seine Rückkehr ins Racing-Point-Cockpit darf man als friktionsfrei bezeichnen, er hat nichts verlernt. Um 16:00 Uhr geht es in Runde 2, bis gleich!
Fazit
Gelungener Auftakt in Silverstone, allerdings nicht für Vettel und McLaren. Hoffen wir, dass der Heppenheimer wenigstens in FT2 mitmachen kann, sonst beginnt auch dieses Rennwochenende für Ferrari wieder alles andere als vielversprechend.
Ende FT1
Und jetzt ist auch offiziell Schluss.
90/90 Min.
Keine schnellen Umläufe mehr, das Klassement blieb nach unserer Detail-Meldung in Stein gemeißelt. Nur Kwjat hat wie erwähnt noch McLaren aus den Top 10 gekegelt.
88/90 Min.
Der Finne hat schon 22 Runden auf der Uhr, aber auch Verstappen und Hamilton nur marginal weniger.
87/90 Min.
Und wer war besonders fleißig? Bottas, sicherlich auch weil er die harten Reifen fährt, bei denen es ja vor allem auf die Langlebigkeit ankommt.
84/90 Min
Am Ende des Klassenments ist Russell wieder schneller als die Alfas, das hingegen kennen wir mittlerweile. Auf die Haas fehlt ihm aber fast eine halbe Sekunde, das wird ganz schwer mit erneut Q2.
81/90 Min.
Kwjat hat zurücküberholt, Gasly sich auch ein wenig verbessert. Das alles auf Kosten von Norris, kein McLaren mehr in den Top 10, ein ungewohntes Bild in 2020.
78/90 Min.
Gasly, immerhin der Vorjahresschnellste, merkt deutlich den Unterschied zwischen einem AlphaTauri und Red Bull. Aber immerhin überholt er jetzt den Teamkollegen, P11 für ihn, P12 für Kwjat.
75/90 Min.
Und das könnte auch schon der Endstand sein, auch wenn dieser aus Sicht von McLaren eigentlich nicht akzeptabel ist. Denn die Schlussvierlstunde gehört ja üblicherweise den Longruns.
72/90 Min.
Gießen wir die Top 10 mal schnell in Zahlen: Verstappen 1:27,4 - Hamilton 1:27,9 - Stroll 1:28,0 - Albon 1:28,1 - Leclerc 1:28,2 - Bottas 1:28,5 - Ocon 1:28,6 - Ricciardo 1:28,6 - Hülkenberg 1:28,6 - Norris 1:29,0.
69/90 Min.
Red Bull ist also halbwegs konkurrenzfähig im Vergleich mit Mercedes. Das muss jetzt auch Leclerc für Ferrari unter Beweis stellen. Immerhin! P5 mit 1:28,2 liest sich ganz ordentlich.
66/90 Min.
Aber Verstappen hat die richtigen Waffen aufschrauben lassen, nämlich die weichen. Und damit gehen sich auf der immer schneller werdenden Strecke jetzt sogar 1:27,4 aus.
65/90 Min.
Eine Medium-Zeit übrigens! Bottas ist sogar mit den harten C1-Pirellis unterwegs, da kann er natürlich kein Kontra geben.
63/90 Min.
In Sektor 1 hatte Hamilton ja noch Potenzial, das schöpft er jetzt aus. Rest passt auch, 1:27,9, wir nähern uns der Vorjahresbestzeit und die war ja nicht von ihm.
62/90 Min.
Und das könnten sogar fliegende Runden werden. Zumindest bei Hamilton.
59/90 Min.
Sehr schön, bei Mercedes und Verstappen heulen die Boliden wieder auf.
56/90 Min.
Nur die Haas nutzen derzeit die freie Rennstrecke. Aber nicht für schnelle Zeiten, es wird intensiv getestet.
53/90 Min.
Und was macht Kollege Leclerc? Neun Runden absolviert, das passt. Die Zeit aber noch nicht, P14 ist nicht einmal die Mindestanforderung Top 10.
52/90 Min.
Mittlerweile wissen wir auch mehr in Sachen Vettel. Das Problem seines Ferraris ist ein durchaus ungewöhnliches, beim Kühler passt etwas nicht.
49/90 Min.
Klare Bestzeit setzen und gleich im Funk über die Reifen meckern, so kennt man den Perfektionisten Hamilton.
46/90 Min.
Und zur Halbzeit dieser Sitzung sorgt Lewis Hamilton mit 1:28,3 mal wieder für klare Verhältnisse. Wobei in Sektor 1 Ricciardo sogar schneller war, insgesamt reicht es für den Australier aber nur zu P5 vor seinem Teamkollegen Ocon.
42/90 Min.
Verstappen jetzt auch unter 1:29, aber auf Bottas fehlen schlanke sechs Tausendstel.
39/90 Min.
Bottas nutzt die Softs für eine schöne Zeit unter 1:28. Hamiltons 1:29,2 reichen erst einmal nur für P4.
36/90 Min.
Zeiten werden aber schon wieder gebolzt. Hülkenberg mittlerweile auf P2 zwischen Verstappen und Ocon. Aber gleich meldet sich Silber zu Wort.
33/90 Min.
Und wenn wir schon bei Italienern mit Problemen sind, diese hören wir jetzt auch aus der Ferrari-Box. Vettel wird seiner Installationsrunde keine weiteren folgen lassen, es wurde ein Problem festgestellt, welches auf die Schnelle nicht gelöst werden kann.
29/90 Min.
Oh, das gibt sogar glatt Rot, weil Giovinazzi die Strecke einfach zu sehr eingesaut hat.
28/90 Min.
Und in einer anderen Kurve patzt der andere Alfa Romeo mit Giovinazzi. Auch hier ist dem Auto nichts passiert, aber diesen Reifensatz werden die Italiener an diesem Wochenende sicherlich kein zweites Mal einsetzen können.
25/90 Min.
Und diese 1:29,2 können derzeit auch nicht angegriffen werden. Denn Räikkönen leistet sich in Luffield einen Dreher ins Kiesbett. Aber nichts weiter passiert.
23/90 Min.
Verstappen gleich mit einer gezeiteten Runde, aber Norris verbessert sich auf unter 1:30.
20/90 Min.
Das offizielle Formel-1-Timing hat Hülkenberg noch nicht eingepflegt. Aber wir haben die eindeutigen Bilder aus der Racing-Point-Box gesehen, in den Boliden ist der Deutsche eingestiegen und nicht der Mexikaner.
19/90 Min.
Und die Zeit hat auch nur ganz kurz Bestand, schon ist Norris mit 1:30,0 deutlich schneller.
16/90 Min.
1:32,7 schreibt der Finne an, da geht natürlich noch deutlich mehr. Im Vorjahr gewann kurioserweise Gasly FT1 mit 1:27,2 vor Bottas und Verstappen.
14/90 Min.
Das könnte jetzt die erste Zeit geben, Räikkönen hat Schwung geholt.
11/90 Min.
Aber das war schon eine Leistung von Racing Point. Hülkenberg musste ja aus Deutschland eingeflogen werden, ein negativer Corona-Test musste auch her. Und erst gestern fiel der von Perez ja positiv aus!
7/90 Min.
Kwjat und Verstappen haben es nicht so eilig. Ansonsten alles Installationsrunden, noch keine Zeiten.
4/90 Min.
Fast alle legen direkt los. Entgegen dem üblichen Prozedere sogar Mercedes mit Hamilton vorneweg. Hülkenberg sitzt natürlich auch schon im Cockpit. Mit einem Rennanzug von Stroll übrigens, hoffentlich passt der halbwegs.
1/90 Min.
Und wer sitzt jetzt im Racing-Point-Cockpit von Checo Perez? Es ist einer, der dieses aus dem Effeff kennt, nämlich Nico Hülkenberg! Seinerzeit hieß das Team freilich noch Force India.
Start FT1
Und schon haben wir erstmals Grün!
Wetter
Strahlender Sonnenschein in Silverstone, das ist natürlich auch ein Vorteil eines Rennens in England im Hochsommer.
Reifen
Maximaler Stress für die Reifen auf dem Silverstone Circuit, da können die Reifenregeln geändert werden, es bleibt immer gleich, die härtesten Pirelli-Mischungen kommen zum Einsatz. Das sind in dieser Saison C1, C2 und C3, intensive Tests sind notwendig, um die optimale Variante für den Sonntag zu finden. Und genau dafür haben wir ja die freien Trainings.
Sergio Perez
Auch Sergio Perez war in Budapest prima unterwegs, wie schon bei den zwei Rennen in Österreich zuvor. Jetzt aber wird die Serie reißen, denn mit dem Mexikaner wurde nun ein erster Fahrer positiv auf Corona getestet. Zumindest zwei Rennen wird er verpassen, Und sein Team musste gestern auf die Suche nach einem Ersatzfahrer gehen, dazu gleich mehr.
Historie
Die Formel 1 kam dann 1950, die Premiere gewann Giuseppe Farina für Alfa Romeo, das werden Giovinazzi und Räikkönen nicht wiederholen können. Deutlich wahrscheinlicher ist, dass Hamilton seine Pole- und Siegrekorde (jeweils sieben) beim Heimspiel weiter ausbauen wird. Zu überragend war seine Vorstellung vor zwei Wochen am Hungaroring.
Silverstone
Nächste Runde der Covid-19-Saison, wie in Spielberg ist nun wieder ein Doppler mit zwei Rennen angesetzt. An diesem Wochenende der Große Preis von Großbritannien, am kommenden Wochenende zelebrieren wir an gleicher Stelle den Großen Preis des 70-jährigen Jubiläums der Formel 1. Dieser Kurs ist allerdings sogar noch drei Jahre älter, seit 1947 wird im Dorf Silverstone in Northamptonshire dem Motorsport gefröhnt.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Silverstone beim 1. Training zum Großen Preis von Großbritannien.
Grand Prix von Großbritannien