Formel 1

Grand Prix von Japan Saison 2019

Formel 1 Live-Ticker

Japan, Suzuka11.10.2019 03:00 - 04:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Bottas
77
Mercedes
1:28.731 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.076 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.989 
 
Leclerc
16
Ferrari
+ 01.181 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 01.315 
 
Albon
23
Red Bull
+ 01.644 
 
Sainz
55
McLaren
+ 01.971 
 
Perez
11
Racing Point
+ 02.079 
 
Stroll
18
Racing Point
+ 02.228 
 
10 
Norris
4
McLaren
+ 02.270 
 
11 
Grosjean
8
Haas F1
+ 02.552 
 
12 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 02.576 
 
13 
Hülkenberg
27
Renault
+ 02.695 
 
14 
Ricciardo
3
Renault
+ 02.832 
 
15 
Magnussen
20
Haas F1
+ 03.054 
 
16 
Kwjat
26
Toro Rosso
+ 03.189 
 
17 
Russell
63
Williams
+ 04.069 
 
18 
Kubica
88
Williams
+ 04.753 
 
19 
Giovinazzi
99
Alfa Romeo
+ 08.156 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 23:40:27
Ende
Verabschieden müssen wir uns nun von Naoki Yamamoto, der in der zweiten Session gleich wieder vom Stammfahrer Pierre Gasly ersetzt wird. Dennoch zeigte der Japaner eine durchaus akzeptable Leistung in seinem F1-Debüt. Jetzt dürfen auch Sie nochmal für gute zwei Stunden die Äuglein schließen, denn FT2 wird um 7:00 Uhr MESZ beginnen - mit immer noch offener Wettersituation. Vielen Dank für Ihr Interesse bisher - und dann bis nachher!
Fazit
Den größten Schocker gab es bereits kurz vor dem ersten Freien Training, denn da kam die Meldung, dass der morgige Tag ausfallen wird. Dann begann aber die Action auf der Strecke und Mercedes machte hier ganz dominant klar, dass man den Konstrukteurstitel in Suzuka eintüten will. Beinahe eine Sekunde betrug der Vorsprung auf die Ferraris, Red Bull stellte sich noch dahinter an. Carlos Sainz war Best of the Rest mit P7, gefolgt von beiden Racing Points und seinem Teamkollegen Norris. Für Haas, Renault und vor allem Toro Rosso verlief diese Session eher schwach bis mäßig.
Ende FT1
Und da sind die 90 Minuten rum, die Fahrer werden abgewunken. Valtteri Bottas gewinnt die Session mit sieben Zehnteln Vorsprung auf Hamilton, Sebastian Vettel komplettiert das Trainings-Podium.
88/90 Min.
Bei Leclerc und Kubica wird nochmal der Boxenstopp geprobt, aber spannenderes wird in diesen letzten zwei Minuten nicht mehr passieren.
86/90 Min.
Die Bestzeit geht damit auch ganz sicher an die Silberpfeile, denn auch Verstappen und die Ferraris fahren in den letzten Minuten Longruns - möglicherweise die einzigen vor dem Rennsonntag.
84/90 Min.
Der bereits für diese Session angekündigte Regen scheint wohl auszubleiben, wie das aber in gut zwei Stunden aussieht, steht aber noch in den Sternen. Zumindest können die Fahrer die erste Session im Trockenen beenden.
82/90 Min.
Bottas ist zumindest sechs Sekunden langsamer als seine Bestzeit. Aber auch dabei hält er die anderen Teams um mindestens eine Sekunde auf Abstand.
80/90 Min.
Und die deuten definitiv erste Longruns an.
78/90 Min.
Auch die Konkurrenz scheint diese Taktik nun zu fahren, denn da kommen einige Fahrer wieder auf die Strecke. Interessant dürften dann die ersten Zeiten nach ein paar Runden sein.
76/90 Min.
Bei Racing Point scheint man Regen zu erwarten und dreht auf harten Reifen und mehr Sprit im Tank die ersten Runden, um wenigstens ein paar Daten für Sonntag zu sammeln, sollte es in FT2 nachher wirklich regnen.
75/90 Min.
Ein Viertelstunde ist noch zu gehen, wie sieht die Top 10 denn kurz vor Schluss aus? Bottas - Hamilton - Vettel - Leclerc - Verstappen - Albon - Sainz - Perez - Stroll - Grosjean.
73/90 Min.
Apropos Rookie. Alex Albon ist Suzuka auch noch nicht in einem F1-Boliden gefahren, kommt bisher aber anscheinend ganz gut zurecht, liegt nur knapp hinter Max Verstappen.
72/90 Min.
Rookie-Kollege Norris tut sich bisher noch schwer und liegt nur auf P13, knapp acht Zehntel hinter dem Spanier.
71/90 Min.
Aber McLaren meldet sich in Form von Carlos Sainz zurück. Es ist zwar knapp, aber eine Zehntel kann er den Racing Points abnehmen.
70/90 Min.
Anders als bei Toro Rosso sieht es dabei bei Racing Point aus, deren Mercedes-Motoren genauso gut zu funktionieren scheinen wie beim Werksteam. Die beiden Herren in Pink sind bislang klar die vierte Kraft hinter den drei Topteams (P7 und P8).
68/90 Min.
Naoki Yamamoto nähert sich indes seinem Teamkollegen übrigens immer näher an und vertritt in seinem F1-Debüt den Franzosen Pierre Gasly bisher durchaus würdig. Für mehr als P17 im gesamten Feld reicht es aber nicht.
66/90 Min.
Und die Silberpfeile funktionieren in Suzuka wie geschmiert. Bottas ist mit seiner ersten gezeiteten Runde sogar nochmal sieben Hundertstel schneller als der Teamkollege. Ferrari und Red Bull fahren bisher nur hinterher.
64/90 Min.
Aber wen kümmert schon der letzte Platz? Hamilton überquert mit Rot die Ziellinie und sichert sich die absolute Bestzeit mit fast einer Sekunde Abstand auf Sebastian Vettel im Ferrari.
63/90 Min.
Anders als Sainz, dessen Bolide ja längst wieder läuft, steht Giovinazzi noch immer mit Problemen in der Box. Deswegen befindet sich auch ausnahmsweise mal nicht Kubica im Williams auf dem letzten Platz.
61/90 Min.
Und da kommen die roten Reifen! Verstappen schiebt sich auf P3, Hamilton geht gerade in die Outlap. Von ihm werden wir sicherlich gleich auch noch eine Attacke sehen.
59/90 Min.
Stroll überrascht bisher im Force India mit P5 und auch Teamkollege Perez ist schnell unterwegs. Sainz im McLaren ist beinahe wie fast immer stark, muss sich aber hinten den Racing Points anstellen.
57/90 Min.
Leclerc überquert nur knapp hinter dem Teamkollegen den Zielstrich, hält sogar den schnellsten letzten Sektor, muss sich dem Heppenheimer aber dennoch um zwei Zehntel geschlagen geben.
56/90 Min.
Es reicht zunächst nur für P9 und ist 1,7 Sekunden langsamer als Sebastian Vettel, der gerade auf der C3-Mischung die neue absolute Bestzeit setzt - und damit acht Zehntel vor Bottas auf Mediums ist.
54/90 Min.
Renault kommt bisher noch nicht so richtig in dieses erste Freie Training rein und hadert ein wenig, aber jetzt wird Hülkenberg auf Rot auf die schnelle Runde geschickt - was kann er an diesem Wochenende erreichen?
52/90 Min.
Es gibt ein Update zur Wettersituation. Es kommen die ersten Informationen herein, dass es möglicherweise bereits gegen Ende von FT1 zu regnen beginnen könnte. Dann würden die Erfahrungen auf trockener Strecke umso wichtiger werden, denn trockene Bedingungen werden auch für den Rennsonntag erwartet.
49/90 Min.
Verkehrstechnisch bleibt es weiter entspannt auf der Strecke. Mercedes, McLaren und Williams drehen ihre Runden.
46/90 Min.
Halbzeit in Suzuka. Bottas ist nach einem heftigen Verbremser an die Box gegangen, weil die Vibrationen im Boliden einfach zu groß wurden. Es bleiben mit Hamilton und Norris aber zwei Fahrer auf der Strecke.
43/90 Min.
Schwupps, da ist die Strecke auch schon wieder leer - Mit Ausnahme der Silberpfeile, die ihren zweiten Stint absolvieren. Bottas kassiert die Bestzeit vom Teamkollegen ein und bleibt dabei fast zwei Zehntel schneller als der aktuelle Weltmeister.
41/90 Min.
Was macht eigentlich unser Freitagsfahrer? Yamamoto hängt zwar eine Sekunde hinter dem anderen Toro-Rosso-Piloten Kwjat, für die beiden Williams reicht es aber aktuell sogar für den Neuling.
38/90 Min.
Wie schon vor zwei Wochen in Sochi scheint man bei Mercedes zunächst auf Mediums zu setzen, während die Konkurrenz auch schon in FT1 die schnellsten Reifen auspackt. Beim letzten Mal sollte es ein gutes Omen sein.
36/90 Min.
Bei Carlos Sainz läuft der Bolide wieder und der Spanier darf zum zweiten Mal an diesem Tag auf die Strecke.
35/90 Min.
Leclerc und Vettel sind übrigens schon seit einiger Zeit nun auf den weichen Reifen unterwegs, die Zeit der Silberpfeile auf Mediums können sie aber noch nicht attackieren.
33/90 Min.
Bei Ferrari gibt es übrigens keine neuen Teile, die man in Suzuka testen müsste. Alle verbauten Teile wurden bereits auf den anderen Strecken eingesetzt. Allerdings fahren beide Piloten mit unterschiedlichen Teilen, wie zum Beispiel dem Flügel, um zu sehen, was sich in Suzuka besser eignet.
31/90 Min.
Nach dem ersten Drittel der Session kann man ja schon mal einen ersten Blick auf die Top 10 werfen: Hamilton - Bottas - Verstappen - Leclerc - Vettel - Albon - Perez - Norris - Stroll - Hülkenberg.
29/90 Min.
So, jetzt wollen anscheinend auch die anderen beiden Topteams zumindest Zeiten zu erzielen. Verstappen bleibt zwei Zehntel hinter Hamilton, Vettel und Leclerc beinahe eine Sekunde - und dass auf weichen Reifen gegenüber den Mediums bei Mercedes.
26/90 Min.
Daniel Ricciardo ist auf der schnellsten Reifenmischung unterwegs und schießt auch gleich mal über die erste Kurve hinaus. Die bietet aber genügend Auslaufzone und so bleibt es bei einer Beschwerde des Australiers über den Funk.
25/90 Min.
Bottas und Hamilton kommen nun übrigens an die Box, dafür füllt sich die Strecke mit den anderen Piloten, unter anderem auch Vettel und Leclerc in den Ferraris.
24/90 Min.
Ganz vorne fahren aber weiter beide Silberpfeile die einzigen relevanten Zeiten, die Konkurrenz mit Norris und Grosjean bleiben aktuell eineinhalb Sekunden hinter den Mercedes, die übrigens auf Mediums unterwegs sind.
22/90 Min.
Ferrari hält sich weiter bedeckt und lässt beide Fahrer weiter in der Box schmoren. Auch bei Red Bull ist nur Rookie Albon am Erfahrung sammeln. Dafür haben die beiden Haas und Nico Hülkenberg die Boxenausfahrt für sich entdeckt.
20/90 Min.
Giovinazzi ist der nächste temporäre Ausfall und muss seinen Boliden ausrollen lassen, denn er schleicht mit Problemen in die Box, erreicht die aber mit eigenen Kräften.
18/90 Min.
Aha. Auch Norris und Giovinazzi drehen nun ihre erste gezeitete Runde, aber die ist bei beiden nicht der Rede wert. Auch der eben angesprochene Japaner wird über dem Zielstrich gewertet.
17/90 Min.
Lokalheld Yamamoto darf nun auch seine ersten Kilometer in einem Formel-1-Wagen absolvieren und sorgt unmittelbar für Jubelarien auf den Tribünen.
15/90 Min.
Und so zeigen uns vorerst nur die Silberpfeile Ergebnisse in Form von Zeiten. Bottas ist zunächst erneut schneller als Hamiton, wird dann aber um eine halbe Sekunde vom Briten geschlagen: 1:30,88.
14/90 Min.
Bei Renault wird noch fröhlich am Auto geschraubt und auch die Teams von Haas und Ferrari haben noch keine Kilometer auf dem Rundkurs absolviert. Aktuell ist es eher ruhig auf der Strecke.
12/90 Min.
Und so kommt die erste Bestzeit des Tages auch von Lewis Hamilton, der mit einer 1:31,7 seinen Teamkollegen um eine Zehntel auf die Plätze verweist. Aber das ist natürlich zunächst ein leichtes Herantasten.
11/90 Min.
Und die Silberpfeile sind sogar nicht nur auf Installationsrunden, sondern biegen sogar direkt in fliegende Runden ein.
8/90 Min.
Und die Grünen Flaggen werden auch gleich genutzt, beide Silberpfeile und die Racing Points bringen Mercedes-Power auf die Strecke.
7/90 Min.
Sainz ist endlich abgeschleppt und wird zurück an die Box gebracht, die Strecke ist damit wieder freigegeben.
4/90 Min.
Das lohnt natürlich für die anderen Fahrer nicht unbedingt, so früh auf die Strecke rauszufahren. Nur Albon und Hülkenberg drehen ihre Runden.
2/90 Min.
Dementsprechend werden die ersten Minuten auch unter dem Virtual Safety Car absolviert, solange der McLaren noch nicht von der Strecke geschafft ist.
1/90 Min.
Das geht ja nicht gerade gut los für Carlos Sainz. Ausgangs der Boxengasse muss der Spanier seinen Wagen nach wenigen Sekunden am Streckenrand abstellen.
Start FT1
Und unter trockenen Bedingungen beginnen die ersten 90 Minute herunterzulaufen.
Freitag
Damit wird der heutige Freitag natürlich umso wichtiger, denn das werden die einzigen beiden Traingssessions bleiben - gerade für die Rookies ist das nicht optimal, denn Suzuka ist vor allem als "Fahrer-Strecke" bekannt, die erst einmal beherrscht werden will.
Breaking News
So viel zu "voreiligen" Entscheidungen, die noch nicht getroffen wurden. Just in diesem Moment wurde entschieden, dass der gesamte Samstag aufgrund des nahenden Taifuns Hagibis nicht stattfinden wird! Das Qualifying wird dann am Sonntag vor dem Rennen ausgetragen, FT3 wird allerdings komplett ausfallen.
Wetter
Es ist (noch) trocken in Suzuka, aber die Chancen auf Regen liegen auch am heutigen Trainingsfreitag bei 50/50. Wolken zieren den Himmel über dem Rundkurs, aber mit 23 Grad Außentemperatur hält es sich dafür gut aus.
Hagibis
Bevor wir aber noch zum Wetter am heutigen Tag kommen, müssen wir schon einmal auf morgen schielen. Denn da kündigt sich der Taifun Hagibis an, der dieses Wochenende ganz schön durcheinanderwirbeln könnte. Nicht nur schwere Regenschauer und Windböen werden erwartet, sondern auch eine mögliche Verschiebung des Qualifyings am Samstag steht im Raum, denn da wird der Wirbelsturm auf das japanische Festland treffen und für einen sehr ungemütlichen Tag sorgen. Die FIA und die Formel-1-Bosse sind sich der Gefahr natürlich bewusst und halten sich damit alle Optionen offen, wollen aber noch keine voreiligen Entscheidungen treffen. Zuletzt gab es aufgrund eines ähnlichen Wetterphänomens in den Jahren 2010 und 2004 ein Sonntags-Qualifying.
Reifen
Suzuka ist eine Old-School-Strecke und ist alles andere als gnädig zu den Reifen von Pirelli. Dementsprechend fährt der italienische Reifenhersteller in Japan auch die konservativste Schiene und spendiert den Fahrern die Mischungen C1, C2 und C3 - also die härteste Kombination, die es gibt. Vom ganz harten Reifen nehmen aber nur die Wenigsten zwei Sätze mit, anders sieht es da bei den anderen Mischungen aus. Mercedes orderte einen Satz mehr von C2, dafür einmal weniger C3 als Ferrari und Red Bull. Renault und Haas haben sogar gleich zehnmal die weichste Mischung bestellt.
Yamamoto
Für Nico Hülkenberg hat sich immer noch kein neues Cockpit gefunden, dafür sehen wir heute in FT1 bei Toro Rosso sogar ein ganz neues Gesicht. Der aktuelle Japanes-Super-Formula- und Super-GT-Champion Naoki Yamamoto wird in den ersten 90 Minuten dieses Rennwochenendes für Pierre Gasly das Steuer übernehmen. Die erste Reaktion des Japaners war übrigens eine Entschuldigung an den Franzosen - aber der trägt es natürlich mit Fassung, denn für die restlichen Sessions sitzt er wieder im Cockpit.
WM-Stand
Mercedes könnte bereits an diesem Wochenende beide Titel eintüten. Für den Konstrukteurstitel reicht es den Silberpfeilen, 14 Zähler mehr zu holen als die Konkurrenz aus dem Hause Ferrari, und sollte Lewis Hamilton nach diesem Wochenende mehr als 110 Punkte vor Max Verstappen und Charles Leclerc liegen (aktuell beträgt der Vorsprung 107 auf den Monegassen und 110 auf den Niederländer), könnte ihn nur noch Teamkollege Bottas vom Thron stoßen, der aktuell 73 Punkte hinter Hamilton auf der Lauer liegt, aber eigentlich auch nur noch theoretische Chancen hat.
Japan
Nach dem vergleichsweise neuen Rennen in Sochi steht nun ein echter Klassiker vor der Tür. Suzuka öffnet seine Pforten für die Formel 1 und auf dieser altehrwürdigen Strecke wird zum 46. Mal der Große Preis von Japan ausgetragen - und damit "konnichiwa".
vor Beginn
Herzlich willkommen in Suzuka beim 1. Training zum Großen Preis von Japan.
Grand Prix von Japan