-->
Cookie-Einstellungen

DTM

Hockenheim 2 Rennen 1 Saison 2019

DTM Live-Ticker

Hockenheim 2
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
Stopps 
Rast
1
Audi
1:01:00.948 
Wittmann
2
BMW
+ 01.693 
Rockenfeller
3
Audi
+ 10.697 
Frijns
8
Audi
+ 17.795 
Duval
5
Audi
+ 24.224 
Glock
7
BMW
+ 25.760 
di Resta
16
Aston Martin
+ 26.439 
Spengler
15
BMW
+ 27.270 
Button
6
Honda
+ 31.492 
10 
Eriksson
10
BMW
+ 31.868 
11 
Dennis
14
Aston Martin
+ 37.997 
12 
Green
18
Audi
+ 38.442 
13 
Hirakawa
20
Lexus
+ 40.958 
14 
Aberdein
4
Audi
+ 46.931 
15 
Fittipaldi
19
Audi
+ 59.196 
16 
van der Linde
9
BMW
+ 59.602 
17 
Müller
11
Audi
+ 1:01.596 
 
Matsuda
21
Nissan
DNF 
 
Juncadella
13
Aston Martin
DNF 
 
Eng
17
BMW
DNF 
 
 
Habsburg
12
Aston Martin
DNS 
 
 
Letzte Aktualisierung: 20:43:19
Bis morgen
Für heute soll es das von der DTM gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen Vormittag sind wir wieder rechtzeitig am Start, bevor das Qualifying beginnt. Bis dahin! Einen schönen Samstag noch!
Gastfahrer
Von den Gaststartern schlug sich erneut Jenson Button am Besten. Trotz zwischenzeitlicher technischer Probleme fuhr der Formel-1-Weltmeister das Rennen auf seinem Honda NSX-GT zu Ende und wurde beachtlicher Neunter. Ryo Hirakawa nutzte die Unzulänglichkeiten der Konkurrenz, um sich als letztlich Dreizehnter einzusortieren. Tsugio Matsuda (Nissan) stieg wegen technischer Schwierigkeiten erst spät ins Rennen ein, wurde Letzter und aufgrund zu wenig gefahrener Runden nicht klassiert.
Teams
Damit machte Marco Wittmann weiter wertvollen Boden im Gesamtklassement gut, arbeitete sich bis auf 21 Zähler an den heute punktlosen Nico Müller (17.) heran und darf noch auf die Vizemeisterschaft hoffen. In der Teamwertung holte Rene Rast für die Rosberg-Truppe sechs Punkte mehr, als es Robin Frijns (4.) für Abt Sportsline tat. Die jeweils zweiten Fahrer gingen leer aus. Damit wächst der Abstand auf 48 Punkte. Und nur maximal 48 sind morgen noch im Topf. Bei Gleichstand bleibt Rosberg aufgrund der größeren Zahl an Siegen vorn.
Fazit
Auch mit dem zweiten DTM-Titel in der Tasche ist Rene Rast nicht satt. Der 32-jährige Audi-Pilot ging von der Pole aus ins Rennen und bestimmte das Rennen über weite Strecken. Allerdings musste er sich in einer Phase heftig gegen Marco Wittmann wehren, verlor kurzzeitig die Führung, um sich diese in meisterlicher Art und Weise kurz darauf zurückzuholen. Damit ergatterte Rast seinen 17. Rennsieg in der DTM. Dahinter sorgten BMW-Fahrer Wittmann und Audi-Kollege Mike Rockenfeller für ein rein deutsches Podium.
Ziel
Dann ist der Sieg des Champions perfekt. Rene Rast gewinnt das erste Rennen beim Hockenheim-Wochenende und sammelt weitere wertvolle Punkte für die Teamwertung.
Letzte Runde
Jetzt geht es in die letzte Runde. Rene Rast fährt die Angelegenheit routiniert nach Hause. Was soll da noch anbrennen? Natürlich darf das Auto nicht streiken.
Noch 2 Runden
Einzig ab Platz 6 scheint noch Bewegung möglich. Timo Glock hat dort Paul die Rest im Nacken. Und auch Bruno Spengler ist nicht weit.
55/55 Min.
Dann sind die 55 Minuten abgelaufen. Wegen des Einsatzes des Safety Cars gibt die Rennleitung drei Runden obendrauf. Jetzt kassiert auch Sheldon van der Linde noch eine Durchfahrtsstrafe.
54/55 Min.
Damit ist Mike Rockenfeller wieder Dritter. Das Podium scheint gemacht.
53/55 Min.
Nico Müller erledigt jetzt den noch nötigen Boxenstopp und ist dabei zu allem Übel in der Boxengasse zu schnell. Das setzt noch eine Durchfahrtsstrafe. Der Schweizer wird heute ohne Punkte bleiben, was seinen zweiten Gesamtrang gefährdet.
52/55 Min.
Gekämpft wird um Platz 6. Timo Glock und Loic Duval liefern sich ein tolles Duell, wobei der Deutsche fürs Erste die Oberhand behält.
51/55 Min.
An der Spitze weist Rene Rast ein Polster von gut zwei Sekunden auf. Marco Wittmann gelangt wohl nicht mehr in Schlagdistanz. Auch dahinter bestehen beruhigende Abstände.
49/55 Min.
Tapfer arbeitet sich Jenson Button wieder nach vorn. Der Gastfahrer im Honda ist Zwölfter. Der Formel-1-Weltmeister führt Zweikämpfe, muss sich gegen Sheldon van der Linde wehren - und führt eingangs der Start- und Zielgerade einen klassischen Konter aus.
47/55 Min.
Allerdings war Müller unter dem Safety Car an der Box und muss daher noch einmal abbiegen. So bringt es ihm nicht so viel, dass er soeben an Rockenfeller vorbei zieht.
45/55 Min.
Nico Müller hat Boden gut gemacht. Der Meisterschaftszweite war als letzter an der Box, hat also die frischesten Reifen zur Verfügung und macht als Vierter Druck auf Mike Rockenfeller.
42/55 Min.
Die beiden aneinander geratenen Teamkollgen sind übrigens noch dabei, allerdings natürlich weit zurückgefallen. Aberdein ist Fünfzehnter, Fittipaldi Siebzehnter.
40/55 Min.
Mit Hilfe von DRS fährt Rast den Konter - außen vorbei an Wittmann. Der Champion ist wieder vorn. Bei Timo Glock lassen jetzt wohl die Reifen nach. Der war mit seinem Audi früh an der Box.
38/55 Min.
Marco Wittmann ist an Rene Rast dran und greift jetzt an. Der BMW-Pilot zieht in der Spitzkehre innen vorbei.
36/55 MIn.
Daniel Juncadella hat seinen Aston Martin in der Box geparkt und ist ausgestiegen. Aufhängungsprobleme sind der Grund.
34/55 Min.
Dann geraten mit Jonathan Aberdein und Pietro Fittipaldi zwei Audi-Teamkollegen aneinander und drehen sich raus. Der Brasilianer ist dafür verantwortlich. Das gibt garantiert Ärger.
33/55 Min.
Jetzt biegt das Safety Car ab, es kommt zum Re-Start. Rene Rast meistert das souverän, behauptet die Führung. Dahinter kämpfen Rockenfeller und Glock. Ersterer hat die Nase vorn. Jenson Button ist doch noch dabei, fährt aber inzwischen recht weit hinten.
31/55 Min.
Als dann auch noch Nico Müller als letzter Fahrer an der Box vorbei schaut, haben wir ein bereinigtes Klassement. Rene Rast führt wieder vor Marco Wittmann und Mike Rockenfeller.
30/55 Min.
Dann ist auch Rene Rast an der Box, fährt wieder raus und bekommt sofort Druck von Marco Wittmann. Der BMW würde locker vorbeiziehen, doch es gibt ein Safety Car. Philipp Eng steht da eigentlich nicht ungünstig, der Österreicher fällt ebenfalls aus. Doch da muss doch das Safety Car nicht raus?
28/55 Min.
Jenson Button bekommt, auf Platz 5 liegend, technische Probleme. Das schaut nach einem Ausfall aus.
27/55 Min.
Nun biegt Marco Wittmann in die Boxengasse ab.
26/55 Min.
Auch Mike Rockenfeller fährt an seiner Box vor, fällt dadurch für den Moment auf Rang 12 zurück. Unterdessen fährt Tsugio Matsuda doch noch los, das Problem am NIssan ist offenbar gelöst.
25/55 Min.
Timo Glock ist der klar schnellste Mann im Feld, kassiert einen Konkurrenten nach dem anderen ein. Auch die Jungs, die aus der Box kommen, sind mit noch kalten Gummis leichte Opfer.
24/55 Min.
Dann reagieren die ersten Teams auf die schnellen Zeiten von Glock. Es sind einfach neue Reifen nötig. Mike Rockenfeller und Robin Frijns stoppen.
21/55 Min.
Mit seinen frischen Reifen macht Timo Glock mächtig Druck, fährt sehr starke Rundenzeiten. Mal sehen, was da noch zu retten ist nach dem Malheur mit der Tür.
19/55 Min.
Jetzt greift Marco Wittmann Mike Rockenfeller an, bremst den Kontrahenten klassisch aus und holt sich seinen zweiten Startplatz zurück.
18/55 Min.
Dann folgen weitere reguläre Boxenstopps. Sheldon van der Linde und Pietro Fittipaldi schauen bei den Mechanikern vorbei und holen sich frische Gummis.
16/55 Min.
Mit einer Hand hält Timo Glock die klappernde Tür fest und biegt jetzt in die Boxengasse ab. Dort lässt sich das Problem beheben, es wird eine neues Teil eingesetzt.
15/55 Min.
Unterdessen hat sich Rene Rast an der Spitze wieder Luft verschafft, führt mit etwa zwei Sekunden vor Mike Rockenfeller.
13/55 Min.
Beim Audi von Timo Glock ist die Fahrertür nicht mehr richtig zu, die steht einen Spalt offen und wackelt verdächtig hin und her. Da gibt es sofort richtig Druck von hinten. Es drängeln Loic Duval und Jonathan Aberdein.
12/55 Min.
Joel Eriksson attackiert Jamie Green. Es gibt leichten Kontakt - aber alles im grünen Bereich. Der Schwede schiebt sich vorbei.
10/55 Min.
Nahezu alle Autos bewegen sich mit Abständen von um einer Sekunde über die Strecke. Mitunter geht es enger zu - das aber eher außerhalb der Top 10. Weiter vorn tut man sich momentan nicht weh.
8/55 Min.
An der Spitze schmilzt der Vorsprung von Rene Rast. Mike Rockenfeller arbeitet sich immer näher ran, befindet sich im DRS-Fenster.
6/55 MIn.
Mittlerweile hat sich das Feld sortiert, womit weitere Überholmanöver vorerst ausbleiben. Jenson Button, inzwischen Achter, behauptet sich in diesem DTM-Feld sehr gut.
4/55 Min.
Dann greift Rockenfeller an. Der Audi zieht am BMW vorbei. Weiter hinten muss Nico Müller, nachdem er sich neben der Strecke einen Vorteil verschaffte, Joel Eriksson wieder passieren lassen, um eine Bestrafung zu vermeiden.
3/55 Min.
Auf den ersten drei Plätzen gibt es keine Veränderungen - Rast vor Wittmann und Rockenfeller. Dahinter folgt Timo Glock. Jenson Button ist Neunter.
2/55 Min.
Dann findet sich mit Ryo Hirakawa der erste Fahrer zum Reifenwechsel ein. Das dauert im Vergleich zu den DTM-Teams sehr lange.
1/55 Min.
Rene Rast startet perfekt und verteidigt seine Führung mühelos. Dahinter tut sich Jenson Button schwerer. So macht unter anderem Timo Glock Boden gut.
Start
Inzwischen finden sich die Fahrzeuge wieder in der Startaufstellung ein. Die Blicke der Piloten richten sich auf die Ampelanlage. Als das Licht erlischt, beginnt die wilde Fahrt.
Matsuda
Noch vor dem Start hat Tsugio Matsuda technische Probleme, bleibt mitten auf der Strecke stehen und muss abgeschleppt werden.
 
Jetzt setzen sich die 20 Boliden in Bewegung. Alle kommen vom Fleck und begeben sich in die Einführungsrunde. Nicht mit dabei ist Ferdinand Habsburg, dem die Technik einen Streich durch die Rechnung macht.
Wetter
Inzwischen ist die Strecke restlos abgetrocknet. Und wie vorhergesagt, erwarten wir keine weiteren Niederschläge, obwohl sich der Himmel bei 13 Grad bewölkt zeigt.
Super GT
Blicken wir nun noch auf die Gastfahrer aus der japanischen Super-GT-Serie. Da vermochte im Qualifying einzig Jenson Button im Nissan NSX-GT zu gefallen, der sehr starker Sechster wurde. Neben dem ehemaligen Formel-1-Weltmeister sind heute noch Ryo Hirakawa (Lexus) und Tsugio Matsuda (Nissan) dabei. Die Japaner allerdings kamen bislang noch gar nicht mit der Strecke, den schwierigen und meist feuchten Bedingungen sowie den ungewohnten Hankook-Reifen zurecht. Punkte übrigens gibt es für die Gastfahrer nicht.
Müller
Darüber hinaus steht noch die Vizemeisterschaft bei den Fahrern auf dem Spiel. Hier übte der drittplatzierte Marco Wittmann als Zweiter des Qualifyings etwas Druck auf den vor ihm liegenden Nico Müller aus, der nur Elfter wurde. In der DTM muss das noch nicht so viel heißen, da tut sich in den Rennen stets eine Menge. Zudem baut der Schweizer auf ein Polster von jetzt 39 Zähler, was für den BMW-Piloten natürlich schwer aufzuholen ist.
Teams
Zugleich sorgt Rast mit seinen Leistungen dafür, dass sein Audi Sport Team Rosberg weiterhin die Meisterschaftsführung innehat. In der Teamwertung nämlich ist die Entscheidung um den Titel noch nicht gefallen. Hier hoffen auch die Markenkollegen von Abt Sportsline mit Robin Frijns und Nico Müller noch. Nach dem Qualifying ist der Abstand 35 Punkte groß.
Pole
Von der Pole wird Rene Rast das Rennen aufnehmen. Der bereits feststehende Champion darf zum achten Mal in dieser Saison vom ersten Startplatz losfahren. Ohne Frage ist der Audi-Pilot der momentan mit Abstand beste Fahrer im Feld, der darüber hinaus auf stimmiges Material zurückgreifen kann. In der Konstellation könnte der 32-Jährige eine Ära prägen, wie es einst Rekordmeister Bernd Schneider tat, der mit 43 Rennsiegen und 25 Poles noch immer die Statistiken anführt.
Rückblick
Im vergangenen Jahr gewann Rene Rast beide Rennen am Hockenheimring und schob im Mai einen weiteren Erfolg nach. Das erste Rennen dieser Saison entschied im Frühjahr Marco Wittmann für sich. Rekordsieger ist Bernd Schneider. Der fünffache DTM-Champion stand hier acht Mal ganz oben auf dem Podium.
Hockenheim
Nun also steht das erste Rennen des letzten Rennwochenendes der DTM-Saison an. Wie zu Beginn befinden wir uns nochmals auf dem Hockenheimring. Dort erwartet die 21 Piloten eine 4,574 Kilometer lange Runde mit acht Rechts- und fünf Linkskurven. Gefahren wird also im Uhrzeigersinn - und das 55 Minuten lang. Ist diese Zeit abgelaufen folgt noch eine vollständige Runde.
Willkommen
Herzlich willkommen zum DTM-Wochenende auf dem Hockenheimring, wir sind beim 1. Rennen live dabei.
Platz
Name / Team
Punkte
1
Rene Rast (GER/Audi)
322
2
Nico Müller (SUI/Audi)
250
3
Marco Wittmann (GER/BMW)
202
4
Mike Rockenfeller (GER/Audi)
182
5
Robin Frijns (NED/Audi)
157
6
Philipp Eng (AUT/BMW)
144
7
Loic Duval (FRA/Audi)
134
8
Jamie Green (GBR/Audi)
115
9
Bruno Spengler (CAN/BMW)
106
10
Jonathan Aberdein (RSA/Audi)
67
11
Joel Eriksson (SWE/BMW)
67
12
Timo Glock (GER/BMW)
50
13
Sheldon van der Linde (RSA/BMW)
44
14
D. Juncadella (ESP/Aston Martin)
23
15
Pietro Fittipaldi (BRA/Audi)
22
16
Paul di Resta (GBR/Aston Martin)
21
17
Jake Dennis (GBR/Aston Martin)
17
18
F. Habsburg (AUT/Aston Martin)
3
1
Rast
Audi
4
Aberdein
Audi
7
Glock
BMW
10
Eriksson
BMW
13
Juncadella
Aston Martin
16
di Resta
Aston Martin
19
Fittipaldi
Audi
2
Wittmann
BMW
5
Duval
Audi
8
Frijns
Audi
11
Müller
Audi
14
Dennis
Aston Martin
17
Eng
BMW
20
Hirakawa
Lexus
3
Rockenfeller
Audi
6
Button
Honda
9
van der Linde
BMW
12
Habsburg
Aston Martin
15
Spengler
BMW
18
Green
Audi
21
Matsuda
Nissan