Cookie-Einstellungen

Golf

Masters 2021

Masters 2021

Augusta National Golf Club, Georgia, (USA)08.04.2021
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
1.
Justin Rose
ENG
-7
F
-7
2.
Brian Harman
USA
-3
F
-3
2.
Hideki Matsuyama
JAP
-3
F
-3
4.
Christiaan Bezuidenhout
RSA
-2
F
-2
4.
Patrick Reed
USA
-2
F
-2
4.
Webb Simpson
USA
-2
F
-2
4.
Will Zalatoris
USA
-2
F
-2
8.
Tyrrell Hatton
ENG
-1
F
-1
8.
Si Woo Kim
KOR
-1
F
-1
8.
Jason Kokrak
USA
-1
F
-1
8.
Shane Lowry
IRL
-1
F
-1
8.
Jordan Spieth
USA
-1
F
-1
13.
Cameron Champ
USA
E
F
E
13.
Mackenzie Hughes
CAN
E
F
E
13.
Kevin Kisner
USA
E
F
E
13.
Marc Leishman
AUS
E
F
E
13.
Jon Rahm
ESP
E
F
E
13.
Xander Schauffele
USA
E
F
E
13.
Michael Thompson
USA
E
F
E
20.
Abraham Ancer
MEX
+1
F
+1
20.
Paul Casey
ENG
+1
F
+1
20.
Corey Conners
CAN
+1
F
+1
20.
Viktor Hovland
NOR
+1
F
+1
20.
Collin Morikawa
USA
+1
F
+1
20.
Scottie Scheffler
USA
+1
F
+1
20.
Henrik Stenson
SWE
+1
F
+1
20.
Hudson Swafford
USA
+1
F
+1
20.
Justin Thomas
USA
+1
F
+1
20.
Brendon Todd
USA
+1
F
+1
20.
Gary Woodland
USA
+1
F
+1
31.
Stewart Cink
USA
+2
F
+2
31.
Harris English
USA
+2
F
+2
31.
Tony Finau
USA
+2
F
+2
31.
Matthew Fitzpatrick
ENG
+2
F
+2
31.
Tommy Fleetwood
ENG
+2
F
+2
31.
Max Homa
USA
+2
F
+2
31.
Dustin Johnson
USA
+2
F
+2
31.
Matt Jones
AUS
+2
F
+2
31.
Brooks Koepka
USA
+2
F
+2
31.
Martin Laird
SCO
+2
F
+2
31.
Bernhard Langer
GER
+2
F
+2
31.
Robert MacIntyre
SCO
+2
F
+2
31.
Francesco Molinari
ITA
+2
F
+2
31.
Sebastian Munoz
COL
+2
F
+2
31.
Ryan Palmer
USA
+2
F
+2
31.
Ian Poulter
ENG
+2
F
+2
31.
Charl Schwartzel
RSA
+2
F
+2
31.
Adam Scott
AUS
+2
F
+2
31.
Cameron Smith
AUS
+2
F
+2
31.
Matt Wallace
ENG
+2
F
+2
31.
Bubba Watson
USA
+2
F
+2
31.
Bernd Wiesberger
AUT
+2
F
+2
53.
Daniel Berger
USA
+3
F
+3
53.
Phil Mickelson
USA
+3
F
+3
53.
Kevin Na
USA
+3
F
+3
53.
Joaquin Niemann
CHL
+3
F
+3
53.
Jose Maria Olazabal
ESP
+3
F
+3
53.
Robert Streb
USA
+3
F
+3
53.
Jimmy Walker
USA
+3
F
+3
60.
Bryson DeChambeau
USA
+4
F
+4
60.
Dylan Frittelli
RSA
+4
F
+4
60.
Sergio Garcia
ESP
+4
F
+4
60.
Lanto Griffin
USA
+4
F
+4
60.
Jim Herman
USA
+4
F
+4
60.
Billy Horschel
USA
+4
F
+4
60.
Rory McIlroy
NIR
+4
F
+4
60.
Louis Oosthuizen
RSA
+4
F
+4
60.
Ollie Osborne
USA
+4
F
+4
60.
Danny Willett
ENG
+4
F
+4
60.
Matthew Wolff
USA
+4
F
+4
60.
Ian Woosnam
WAL
+4
F
+4
72.
Jason Day
AUS
+5
F
+5
72.
Zach Harris Johnson
USA
+5
F
+5
72.
Sungjae Im
KOR
+5
F
+5
75.
Brian Gay
USA
+6
F
+6
75.
Matt Kuchar
USA
+6
F
+6
75.
Victor Perez
FRA
+6
F
+6
75.
Mike Weir
CAN
+6
F
+6
75.
Lee Westwood
ENG
+6
F
+6
80.
Patrick Cantlay
USA
+7
F
+7
80.
Fred Couples
USA
+7
F
+7
80.
Cheng-Tsung Pan
TPE
+7
F
+7
80.
Vijay Singh
FIJ
+7
F
+7
84.
Ty Strafaci
USA
+8
F
+8
85.
Sandy Lyle
SCO
+9
F
+9
86.
Joe Long
ENG
+10
F
+10
86.
Carlos Ortiz
MEX
+10
F
+10
88.
Larry Mize
USA
+12
F
+12
Letzte Aktualisierung: 04:08:45
Justin Rose führt das Feld an!

Der erste Tag des US-Masters ist absolviert und Justin Rose hat sich den Platz an der Spitze des Teilnehmerfeldes gesichert! Mit einem starken Endspurt bei neun unter Par aus elf Löchern erspielte sich der Brite einen 65er Score an den bisher keiner heranreicht. Den zweiten Rang teilen sich Brian Harman und Hideki Matsuyama, die jeweils drei unter Par blieben. Die großen Favoriten konnten Ihren Rollen noch nicht gerecht werden, so belegt Vorjahressieger Dustin Johnson nur einen geteilten 32. Platz, Bryson DeChambeau und Rory McIlroy landen auf 60. Einzig Jordan Spieth konnte nach durchwachsenem Start im Endspurt nachlegen und kämpfte sich auf einen geteilten achten Platz vor. Bernhard Langer landete auf 32, genauso wie Bernd Wiesberger. Wir bedanken uns für Ihr Interesse, wünschen eine gute Nacht und freuen uns auf morgen, wenn Tag zwei des US-Masters ansteht.
Letzter Abschlag!

Auch der Flight von Collin Morikawa, Cameron Smith und Jordan Spieth ist nun am 18. Loch angelangt, was bedeutet wir nähern uns dem Ende des ersten Masters-Tages, der schon einige Highlights zu bieten hatte. Gerade die Favoriten blieben ihren Erwartungen aber noch einiges schuldig.
Morikawa setzt den Putt daneben

Mit einem Even Par an "Nandina" gestartet, hat der 24-Jährige nach gelungenem Abschlag gute Chancen die Null zuhalten. Der Putt aus knapp fünf Metern Entfernung blinzelt aber nur einmal flüchtig ins Loch hinein und rollt dann doch vorbei. So muss es der Tap-In richten und Collin Morikawa fällt wieder auf eins unter Par.
Kein Glück für DeChambeau!

Der 27-Jährige Kalifornier setzt am finalen Loch auf einen wuchtigen Abschlag und bringt sich schnell in Chip-Distanz. Bei dem darauffolgenden Anlauf verzockt sich der Righty aber mit dem Eisen und schleudert den Ball über das Green hinweg. Die anschließende Rettungsaktion ist zwar aller Ehren wert, schlussendlich reicht es aber nur für ein Par an Loch 18 und damit für eine 76er Score zum Abschluss.
Alles sammelt sich am Clubhouse!

So langsam trudelt der erste Tag des Masters aus, denn nur noch drei Flights sind auf dem Course unterwegs. Während DeChambeau, Homa und Scott ihr letzte Loch spielen, bespielt der letzte Flight um Spieth gerade die 17.
Hat sich DeChambeau mit den Grüns angefreundet?

Der bullige Amerikaner setzt auf der 17. Bahn auf eine neue Technik am Loch und greift schon im Vorgrün zum Putter. Die Methode geht auf, denn der Ball landet nah am Ziel und nach gelungenem Tap-In zum Par im Loch.
Rose: "Weiß nicht, was da draußen passiert ist"

Spitzenreiter Justin Rose sagt über seinen beeindruckenden Endspurt mit neun Schlaggewinnen an elf Grüns: "Ich weiß nicht, was da draußen passiert ist. Aber genau dann spielt man manchmal sein bestes Golf."
Spieth mit einem Eagle auf der 15!

An dem Par-5-Loch speilt sich der Champion von 2017 den Ball knapp an das Green heran und liefert dann einen perfekten Chip ab. Dieses Mal kommt dem Spieler das schnelle Geläuf zu Gute, denn das Spielgerät steuert geradewegs auf das Ziel zu. Somit hat Spieth seinen Rückstand wieder eingeholt und liegt nun bei -1.
Die Abendsonne sorgt für magische Bilder

Mit strahlendem Sonnenschein und Spitzenwerten um die 28°C gestartet, lieferte das Wetter zeitweise deftige Windböen. Nachdem es sich zwischenzeitig zugezogen hatte, erstrahlt kurz vor Ende aber wieder die Sonne und liefert mit dem malerischen Ambiente des Augusta National einen sehenswerten Abschluss des ersten Tages.
Starke Aufholjagd von Tyrrell Hatton!

Der 29-Jährige Engländer startete den Course von Augusta zwar mit einem Par und einem Birdie, leistete sich dann aber ein Bogey und ein Double-Bogey hintereinander und konnte den Rückstand von zwei Schlägen auf den ersten neun Grüns nicht mehr einholen. Erst in der Amen Corner fand der Sieger des Abu Dhabi HSBC Championship wieder zu seinem Spiel, erspielte an der Elf einen Schlaggewinn und schraubte seinen Score, nach einem Bogey an der Zwölf, auch auf 13, 14 und 15 runter. Das Clubhaus betritt der Brite mit eins unter Par.
Erstes Birdie für DeChambeau!

Erst am 15. Loch gelingt dem Mitfavoriten und Gewinner der US Open 2020 ein Schlaggewinn. Zuvor gab es drei einfache und ein Double-Bogey. Mit dem geteilten 61. Platz hängt der 27-Jährige den Erwartungen somit noch deutlich hinterher.
Spieth wieder konstant!

Der letzte Flight ist inzwischen auf das 14. Grün vorgerückt und hat die verbliebenen Zuschauer im Schlepptau. Zu sehen gibt es einen verbesserten Jordan Spieth, der in der zweiten Hälfte des Course bisher ein Birdie und drei Pars einfahren konnte.
Es bleibt dabei!

Am letzten Loch sichert sich Rose ein Par und beendet den Tag damit auf dem ersten Platz. Bei den Löchern zehn bis 18 blieb der 40-Jährige sogar neun unter Par!
Wie viel geht noch bei Justin Rose?

Mit sieben Birdies, einem Eagle und sieben unter Par steuert der Engländer auf einen Score von 65 zu. Den bisher niedrigsten Score am ersten Tag eines Masters verzeichnete Greg Norman 1993. Nach der ersten Runde lag der Australier bei 63, wurde am Ende des Turniers allerdings "nur" Zweiter.
Fleetwood mit dem Hole-in-One!

An dem "Redbud" genannten, 16. Loch des Augusta National gelingt dem 30-jährigen Briten der perfekte Abschlag und schickt den Ball direkt zum Grün. Knapp hinter dem Wasserhindernis titscht das Spielgerät auf und hoppelt passgenau ins Loch. Noch während des Carrys reißt er die Arme hoch und lässt sich nach dem Direkttreffer von den Zuschauern feiern. Dank des Eagles verbessert sich der derzeitige 35. damit auf +2.
Es geht in die Schlussgerade

Mit dem Flight um Jordan Spieth, den Australier Cameron Smith und Collin Morikawa haben soeben die letzten Spieler die Amen Corner beschritten. Während Spieth und Smith bei den ersten beiden Löchern zumindest Fehlerlos blieben und damit zwei Pars mitnahmen, leistete sich der amtierende Gewinner der PGA Championship ein Bogey an der White Dogwood.
Nächste Herausforderung für Spieth

Auch an der 13 rutscht dem Mitfavoriten der Ball in den Piniennadelbereich ab. Ein satter, flacher Hieb bringt das Spielgerät aber wieder auf Kurs und lässt den Ball elegant über das Fairway springen.
Auch Fleetwood ohne Glück

Der 30-Jährige Brite zählt zwar nicht zum Favoritenkreis, bekommt sein Spiel aber auch noch nichts ans laufen. Mit vier Bogeys und ohne Schlaggewinn steht der Righty bei +4 und auf einem geteilten 61. Platz.
Nur taumelnde Favoriten?

Während Jordan Spieth nach seinem unglücklichen Auftritt an Loch neun hintenraus auf eine Aufholjagd sinnt, läuft auch Justin Thomas dem Teilnehmerfeld noch hinterher. Mit drei Bogeys an den Löchern zwei, fünf und sieben lud sich der Weltranglistenzweite einen ordentlichen Kredit auf. Ein Birdie an der Zehn sorgte aber schon für eine erste Ergebniskorrektur.
Rose hält den Fuß auf dem Gas

Mit viel Ruhe geht der Spitzenreiter den Put an der 15 an und begutachtet den Weg zu Loch aus allen Winkeln. Die genommene Zeit zahlt sich aber aus, denn am Ende steht der sechste Schlaggewinn in dieser Runde. Somit entrückt der Brite der Konkurrenz noch ein Stück weiter und liegt nun bei -5.
Wiesberger mit einem 74er Score!

Der Österreicher verlebte einen aufwühlenden Nachmittag. Mit einem herausragende Start aus zwei Birdies an den ersten drei Löchern eingestiegen, ging dem Wiener noch in der ersten Hälfte die Konstanz abhanden. Am Ende stehen vier Schlaggewinne sechs Bogeys gegenüber, die zusammengezählt ein +2 ergeben. Somit geht Wiesberger mit einem geteilten 34. Platz ins Clubhaus.
Es geht auf und ab bei Spieth

Lange war der Masters-Champion von 2017 gut unterwegs, glich einen Bogey an Loch vier mit zwei Birdies aus und begann an Neun mit -1. Hier folgte jedoch der Bruch. Zwar brachte der 27-Jährige den Ball relativ schnell aus den Bäumen zurück auf das Green, zwei missglückte Puts sorgten aber für ein Triple-Bogey. Ein Birdie später steht der Mitfavorit bei +1.
DeChambeau im Glück!

Der 27-Jährige hadert weiter mit dem eigenen Spiel. Vier Schläge liegt DeChambeau schon über Par und es hapert vor allem an den Annnäherungen. An der Eden Corner knallt der Kalifornier den Ball dann auch noch ins Rough, hat aber Glück, dass das Spielgerät den Abhang zurückgerollt kommt und so doch noch auf dem Grün landet.
Gebrauchter Tag für McIlroy

Der 31-Jährige, der mit großen Ambitionen in das Turnier gestartet ist, schaut auf einen ziemlich missglückten Lauf zurück. Nur zwei Schlaggewinne stehen sechs Bogeys gegenüber, die dem Nordiren ein +4 und den geteilten 61. Platz bescheren. Dabei wäre ein Gewinn hier in Augusta noch ein echter Meilenstein für den ansonsten so erfolgsverwöhnten McIllroy, der schon alle Majors gewinnen konnte, abgesehen vom Masters.
Rose rückt vor!

Auch auf der 13 bleibt der Righty unter Par und sichert sich damit den vierten, einfachen Birdy perfekt. Zwei Bogeys und ein Eagle eingerechnet, steht der Brite bei -4 und übernimmt damit die alleinige Führung.
Über das Ziel hinaus

DeChambeau verpasst dem Ball bei einem seiner wuchtigen Abschläge einen ordentlichen Rechtsdrall und will damit das Dogleg schneiden. Der Slice rutscht dem Amerikaner aber einen Tick zu weit ab und landet zwischen den Bäumen. Mit etwas Glück hoppelt das Spielgerät aber doch noch zum Fairway durch.
Auch Morikawa wird bejubelt

Dem Righty, der weiterhin unter den Top-Drei unterwegs ist, gelingt ein perfekter Put aus knapp 15 Metern. Der Japaner wirkt selbst etwas überrascht, nimmt den Applaus von den Zuschauern aber gern mit einem Lächeln zur Kenntnis. Dem Kanadier Mike Weir gelingt ein ähnliches Kunststück, über vier einfache und zwei Double-Bogeys täuscht das aber nicht hinweg.
Gelungene Schläge auf allen Bahnen

DeChambeau und Rose beweisen ihr Können. Während Ersterer einen Chip direkt neben dem Loch platziert, überwindet der Brite eine Bahn weiter elegant ein Wasserhindernis und verpasst dem Ball dabei einen Backspin, der das Spielgerät knapp drei Meter neben dem Ziel zum Ligen bringt.
Es wird windig!

Mit zerknirschtem Gesichtsausdruck holt Jordan Spieth seinen Ball, der nach einem verunglückten Abschlag jenseits des Fairway gedroped war, zwischen den Pinien ab. Dabei fällt auf, dass der Wind zugenommen hat und die Fora ordentlich durchschüttelt, was auch den Spieler zu irritieren scheint, denn der folgende Schlag landet krachend am Gehölz.
Und nochmal Loch 12

Auch Justin Rose lässt sich von der Amen Corner nicht aus dem Takt bringen und sichert sich das dritte Birdy in diesem Lauf. Nachdem sich zuvor zwei Bogeys und ein Double-Bogey gegenseitig ausgeglichen haben, ist der Engländer bis an die Spitze geklettert und teilt sich nun mit Hideki Matsuyama und Brian Harman den ersten Rang.
Keine Probleme an der Amen Corner

Shane Lowry lässt nach einem durchwachsenen Lauf von drei Birdys, einem Bogey und einem Double-Bogey an Loch zwölf nichts anbrennen und sichert sich das zweite Par in Folge. Mit einem Even Par rangiert der Ire derzeit auf einem geteilten zwölften Platz.
Vijay Singh holt sich den Applaus ab!

2000 gewann der Golfer von den Fidji-Inseln das Masters und damit vor dem Doppel-Triumph von Tiger Woods. In diesem Jahr läuft noch nicht viel zusammen beim 58-Jährigen, der nach vier Bogeys und einem Triple-Bogey bei +7 steht. Zum Abschluss der ersten Runde locht Singh aber einen Put aus knapp 15 Metern Entfernung ein und lässt sich vom Publikum feiern.
Spieth auf der Acht unterwegs

Die Streckenbeschreibung rät einen gezielten Abschlag, um dem einzigen Bunker auf dem halber Strecke des Fairways zu entgehen. Jordan Spieth schafft genau das nicht und muss deshalb das Sandwich bemühen. Hiermit läuft es dann aber deutlich runder.
Knifflige Grüns sorgen für lange Gesichter

Schnelle Grüns sind auf der PGA-Tour ohnehin schon fast obligatorisch, für das flache Geläuf in Augusta gilt dies aber nochmal ganz besonders. Das muss auch Bryson DeChambeau an der Neun noch einmal unsanft erkennen. Gleich zweimal schickt der Amerikaner seien Put am Ziel vorbei, woraufhin der Ball beide Male gut vier Meter am Loch vorbeisaust. Am Ende werden es zwei über Par.
Schon im Ansatz zu sehen...

An Loch siebzehn ist Jordan Spieth bemüht einen langen Put aus knapp zehn Metern möglichst Passgenau zum Loch zu bringen. Doch kaum hat der Schläger den Ball berührt, schickt der Gewinner von 2017 den Blick genervt gen Himmel, denn der Ball rollt recht deutlich am Ziel vorbei.
Auch die Fans sind zurück

Nachdem im letzten Jahr im Golf und damit eben auch beim Masters alles etwas anders lief, waren die Veranstalter um den Augusta National in diesem Jahr sehr bemüht wieder ein gewisses Maß an "Normalität" in das Turnier zu bringen. So sind heute und in den kommenden drei Tagen auch wieder Zuschauer zugelassen. Genauer gesagt dürfen knapp 12.000 Interessierte pro Tag live dabei sein und den Cracks auf die Finger schauen. Die Karten waren allerdings schon lange im Voraus vergriffen.
Rose voll auf Spur

Der 40-jährige Brite der mit einem Bogey an der ein gestartet war, brachte anschließend aber Konstanz in sein Spiel und sicherte nach einem weiteren Schlag über Par an der sieben ein Eagle und ein Birdy an acht und neun. An der zehn roch dann viel nach Par, doch der Rechtsschläger bleib dank eines perfekten Chips erneut einen Schlag unter der angepeilten Marke.
Wiesberger und Langer auf 36

Ein weiteres Bogey am "Azalea" getauften Loch 13 hat Bernd Wiesberger einige Plätze gekostet. Aktuell teilen sich die beiden einzigen deutschsprachigen Spieler des Turniers den 36. Platz mit 18 anderen Spielern. John Rahm beendet seine erste Runde derweil mit einem Even Par und landet damit auf einem geteilten 13. Rang.
Bewegende Szene zum Auftakt

Wie in jedem Jahr gebührte die Ehre der ersten Abschläge auch dieses Mal den ganz Großen. So durften in diesem Jahr Gary Player und Rekordsieger Jack Nicklaus zuerst den Driver schwingen. Auch Lee Elder, der als erster afroamerikanischer Spieler am Masters teilnahm, wurde im Vorfeld geehrt, konnte aber auf Grund seines gesundheitlichen Zustands nicht selbst Abschlagen.
Doppel Bogey für Johnson

Loch 18 stellt den Favoriten vor Schwierigkeiten, sodass der Ball auf dem Grün sehr weit vom Loch entfernt landet. Trotzdem forciert der Weltranglistenerste den weiten Put, spielt den Versuch aber zu kurz. Im Anschluss verfehlt auch noch der Tap-In sein Ziel.
Wie läuft's bei Bryson DeChambeau?

Noch nicht wirklich gut. Der letztjährige Gewinner der US Open legte zum Auftakt drei Pars hin, leistete sich dann aber einen Double Bogey und ein Bogey an vier und fünf. Weil bei sieben Löchern noch kein Anlauf unter Par dabei war, steht der 27-järhige Kalifornier derzeit bei +3.
Starker Abschlag von Reed

Der Gewinner von 2018 packt an der 16 einen starken Schlag aus, überwindet locker den Bunker und platziert den Ball nur knapp zwei Meter neben dem Loch. Par 3 scheint mit dieser Ausgangsposition also mehr als nur möglich.
Harman liegt in Führung

Ganz vorne liegt aktuell Brian Harman. Der 34-jährige Amerikaner, der heute sein drittes Masters absolviert, sicherte im ersten Durchlauf vier Birdys bei nur einem Bogey. An -3 kommt derzeit keiner vorbei.
Es hapert bei Spieth

Der Mitfavorit kam mit einem Par und einem Birdy gut rein, holte sich aber schon am vierten Loch einen Bogey ab. Am "Magnolia" genannten, fünften Fairway fliegt der Ball auch nicht wie gewollt, sodass Par 4  in Gefahr ist. Knappe 15 Meter neben dem Loch, muss jetzt ein guter Put her.
Pink ist Trend!

Das Masters in Augusta ist auch immer wieder ein Fest für die Ausstatter. In diesem Jahr springt vor allem eine Farbe dabei besonders ins Auge, denn eine Spieler haben sich, mal mehr mal weniger für pinke Outfits entscheiden. Besonders Dustin Johnson sticht hier mit seinem gestreiften Poloshirt heraus.
Rahm im Elternglück

Der Spanier John Rahm ist der höchstgehandelte Europäer im Turnier. Am vergangenen Wochenende freute sich der 26-jährige Baske über die Geburt seines Sohnes Kepa. Mit zwei Birdys und einem Bogey steht der dritte der Weltranglist derzeit bei soliden -1.
Highlights von Hovland

Für besonderes Aufsehen sorgte im Verlauf des Tages der 23-jährige Viktor Hovland, der an Loch eins mit einem Tripe-Bogey katastrophal begann. In einem Flight mit Brooks Koepka und Bubba Watson spielte der Norweger anschließend aber teilweise groß auf und glänzte mit mehreren Chips direkt ins Ziel. Am Ende reichte es aber trotzdem nur für ein +1.
Wiesberger mit gutem Start

Bernd Wiesberger legte gleich zu Beginn seiner Runde ordentlich los und verbuchte an den ersten drei Löchern ein Par und zwei Birdys. Die starke Leistung konnte der Österreicher allerdings nicht aufrechterhalten, lieferte sich bisher vier Bogeys und liegt nun an Loch 13 bei +1.
Zwei Birdys, vier Bogeys und eine ganze Reihe Pars

Auch bei Golf-Oldie Bernhard Langer läuft noch nicht alles zusammen. Der 63-jährige, der bereits zum 38. Mal an dem prestigeträchtigen Turnier teilnimmt, startete mit einem Par an der eins, auf das ein Bogey und ein Birdy an drei und vier folgten. Danach lief es eine ganze Zeit gut für den Schwaben, der sich an den 17 und 18 aber nochmal zwei Bogeys leistete und die Runde deshalb mit +2 beendete.
Bisher kein Glück für die Favoriten

Der Auftakt meinte es aber noch nicht gut mit den großen Namen. Allen voran Dustin Johnson, der mit einem Bogey am Par 4 startete, hat noch Luft nach oben, steht nach 15 gespielten Löchern aber bei soliden -1. Komplett quer läuft es derweil bei Rory Mcllroy! Der Nordire sammelte bereits sechs Bogeys und liegt an Loch 15 bei +5.
Der (fast) Vergessene und der Geschundene

Doch die beiden Amerikaner sind längst nicht die Einzigen, denen große Chancen auf das grüne Jackett zugerechnet werden. Auch Justin Thomas, der sich nach einem turbulenten Tiefflug samt Shitstorm, einem Todesfall in der Familie und dem Unfall von Tiger Woods mit dem Gewinn des Players Championship in Florida beeindruckend zurückgemeldet hat, steht bei den Buchmachern hoch im Kurs. Ähnliches gilt auch für Jordan Spieth, der nach exakt 1351 Tage und 83 Turnieren ohne Erfolg, die Valero Texas Open, die inoffizielle Generalprobe vor dem Masters, für sich entscheiden konnte.
Das Masters hat seine Farbe zurück!

Nach dem das traditionsreiche Turnier im letzten Jahr coronabedingt im grauen November ausgetragen werden musste, steht das letzte der vier Majors in diesem Jahr wieder an seinem angestammten Platz am Frühlingsbeginn. Entsprechend glänzt der Course an der Magnolia Lane wieder mit bunten Azaleen und tiefgrünem Geläuf. Allerdings täuscht die Schönheit, denn die engen Fairways, rasanten Grüns, fiesen Bunker und unzähligen Hindernisse werden den Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder einiges abverlangen.
Reichlich Qualität und viele Favoriten

Auf den meisten Zetteln steht sicherlich ein Name ganz oben: Dustin Johnson. Der Vorjahressieger gilt erneut als absoluter Favorit, obwohl sich der 36-järhige US-Amerikaner selbst nicht mehr so gut einschätzt, wie in 2020. Zudem mangelt es dem Weltranglistenersten nicht an qualitativer Konkurrenz. Besonders häufig fällt der Name von Bryson DeChambeau, der nach seinem 34. Platz im letzten Jahr angekündigt hat, dieses Mal aggressiver spielen zu wollen.
Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zur 85. Ausgabe des US Masters Tournament! In den nächsten vier Tagen misst sich die Golf-Elite um Titelverteidiger Dustin Johnson im altehrwürdigen Augusta National Golf Club.
Pos.
Name
Punkte
1.
D. Johnson
10.572
2.
J. Thomas
8.953
3.
Jon Rahm
8.840
4.
C. Morikawa
7.267
5.
X. Schauffele
7.221
6.
B. DeChambeau
7.154
7.
P. Reed
6.238
8.
T. Hatton
5.945
9.
W. Simpson
5.760
10.
P. Cantlay
5.509
11.
B. Koepka
5.465
12.
T. Finau
5.408
13.
R. McIlroy
5.402
14.
H. Matsuyama
5.296
15.
V. Hovland
5.139
16.
M. Fitzpatrick
4.656
17.
D. Berger
4.640
18.
B. Horschel
4.406
19.
Sungjae Im
4.184
20.
P. Casey
4.123
21.
S. Scheffler
4.066
22.
H. English
4.043
23.
L. Westwood
3.968
24.
T. Fleetwood
3.729
25.
C. Smith
3.694
Name
JPN Hideki Matsuyama
Geburtsdatum
25.02.1992
Geburtsort
Matsuyama
Nationalität
JPN
Weltranglistenpos.
25
Majortitel
US Masters 2021
Turniersiege
15