Liveticker: Fußball , Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt, 11.08.2019

0   :   1
ING
vs
FCN
0   :   2
UER
vs
BVB
0   :   1
SVS
vs
BMG
2   :   0
FCK
vs
M05
0   :   3
DAS
vs
DYN
1   :   4
NOR
vs
AUE
2   :   1
VER
vs
AUG
0   :   5
DRO
vs
S04
1   :   3
VIL
vs
DÜS
0   :   1
MAG
vs
SCF
0   :   1
VIK
vs
BIE
1   :   4
AAC
vs
LEV
7   :   8
WÜR
vs
HOF
0   :   2
ULM
vs
HEI
2   :   3
BAU
vs
BOC
1   :   6
DEL
vs
BRE
0   :   6
HAL
vs
UBE
5   :   7
RÖD
vs
SCP
0   :   6
SAL
vs
KIE
1   :   5
EIC
vs
BER
3   :   2
SAA
vs
REG
1   :   6
FCO
vs
D98
3   :   5
SVW
vs
SGE
2   :   3
OSN
vs
RBL
6   :   7
LÜB
vs
STP
7   :   8
CFC
vs
HSV
5   :   6
WEH
vs
KÖL
2   :   0
MSV
vs
FÜR
3   :   5
HFC
vs
WOB
2   :   0
KSC
vs
H96
0   :   1
ROS
vs
STU
1   :   3
COT
vs
FCB
Carl-Benz-Stadion
Waldhof Mannheim
3:5
BEENDET
Eintracht Frankfurt
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Vielen Dank für Ihr Mitlesen. Wir verabschieden uns aus dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim und wünschen einen schönen Sonntagabend!
Das soll es von dieser Stelle gewesen sein. Im Pokal geht es um 18:30 Uhr weiter mit den Partien Chemnitzer FC - HSV, Duisburg - Fürth und Wiesbaden gegen Köln. Die Partien können Sie natürlich ebenfalls bei uns im Liveticker verfolgen.
Die Waldhöfer sollten mit der Niederlage heute nicht allzu lange hadern. Am kommenden Sonntag steht das wichtige Auswärtsspiel in Jena an, bevor es dann über Gommersdorf im badischen Landespokal und dem Heimspiel gegen Duisburg zum Derby gegen Lautern auf dem Betzenberg kommt.
Nach dem Sieg heute können die Gäste aus Frankfurt jetzt in aller Ruhe regenieren und den Blick auf das bevorstehende Rückspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen den FC Vaduz am kommenden Donnerstag richten. Nach dem 5:0 im Hinspiel dürfte das eine klare Angelegenheit werden. Vielleicht ganz gut, um Kräfte zu sparen für den Bundesliga-Auftakt am Sonntag zu Hause gegen die TSG aus Hoffenheim.
Die Gäste gewinnen am Ende eine packende und erlebnisreiche Partie und das in Summe auch verdient, weil sie sich nach der Eingewöhnungsphase zu Beginn noch rechtzeitig daran erinnern konnten wie "ihr" Fußball funktioniert. Die Gastgaber verkaufen sich mehr als teuer und schnupperten nach der 2:0- und 3:2-Führung an der Sensation. Ante Rebic war es dann, der mit einem lupenreinen Hattrick (76., 81. und 88. Minute) alle Hoffnungen beendete.