Liveticker: Fußball Champions League, Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund, 13.02.2019

Wembley Stadium
Tottenham Hotspur
Champions League
13.02.2019, 21:00 Uhr
Borussia Dortmund
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Damit verabschiede ich mich aus dem Londoner Wembley Stadium und wünsche noch einen schönen Restabend. Mit der Champions League geht es in sechs Tagen weiter, dann greift unter anderem der FC Bayern (in Liverpool) ins Achtelfinale ein, einen Tag später auch Schalke 04 (gegen Manchester City). Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal. Ciao!
Allerdings, das darf ich Ihnen nicht vorenthalten: Nur La Coruna 2004 gegen Milan, Barcelona 2017 gegen Paris und die Roma 2018 gegen Barcelona kamen in der Champions League nach einer Hinspielniederlage mit mindestens drei Toren Rückstand noch weiter. Das Rückspiel in Dortmund findet in drei Wochen am 5. März statt, dann schlägt die Stunde der Wahrheit. Im vierten Pflichtspiel gegen Tottenham (bislang drei Niederlagen) braucht es zwingend einen Kantersieg!
Immerhin lässt sich auch dazu ein wenig Hoffnung finden, vor zwei Jahren gab es - ebenfalls im Achtelfinale - ein 0:1 bei Benfica Lissabon, durch ein 4:0 im Rückspiel setzte sich der BVB noch klar durch. Und ein 4:0 gab es auch diese Saison schon in der Königsklasse: Gegen Atletico Madrid!
Die Zahlen des Grauens zum rabenschwarzen BVB-Abend: höchste Pflichtspielniederlage unter Lucien Favre, zum ersten Mal seit neun Jahren in drei Pflichtspielen in Folge drei Gegentore kassiert und heute so viele Gegentore wie in der kompletten Gruppenphase in sechs Spielen geschluckt. Nach den beiden Remis in der Bundesliga in Frankfurt und gegen Hoffenheim sowie dem Pokal-Aus gegen Bremen bleibt Dortmund zudem im vierten Pflichtspiel in Folge ohne Sieg - zuvor gab es unter Lucien Favre nicht einmal zwei Spiele hintereinander ohne Sieg. Was soll da noch Mut machen für das Rückspiel?
Was für eine Hypothek für den BVB für das Rückspiel, was für ein Gala-Auftritt der Spurs im zweiten Durchgang! Tottenham kam mit Dampf aus der Kabine, besorgte in Person von Dortmund-Schreck Son die schnelle Führung und verdiente sich diese in der Folge auch. Als alles nach einer spannenden Ausgangslage für das Rückspiel aussah, schlugen die Londoner wie so oft schon in dieser Saison in der Schlussphase noch doppelt zu, Vertonghen und Llorente schraubten den überaus verdienten Sieg hoch - am Ende vielleicht ein Tor zu hoch, aber von den Dortmundern kam in der zweiten Halbzeit einfach viel zu wenig für ein K.o.-Spiel in der Königsklasse!