Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 07.05.2022, 1. Spieltag, Saison 2021/2022

2   :   1
2   :   0
2   :   1
0   :   2
0   :   0
3   :   2
3   :   0
2   :   2
0   :   3
06.05. Ende
Fortuna Düsseldorf
Darmstadt 98
06.05. Ende
SC Paderborn
SV Sandhausen
07.05. Ende
Hamburger SV
Hannover 96
07.05. Ende
Jahn Regensburg
1. FC Heidenheim
07.05. Ende
FC Ingolstadt
FC Hansa Rostock
07.05. Ende
FC Schalke 04
FC St. Pauli
08.05. Ende
Holstein Kiel
1. FC Nürnberg
08.05. Ende
Karlsruher SC
SG Dynamo Dresden
08.05. Ende
Erzgebirge Aue
Werder Bremen
Live
Tabelle
Ende
Theoretisch kann auch noch eine andere Hamburger Mannschaft aufsteigen, dazu muss St. Pauli ab 20:30 Uhr einfach nur auf Schalke gewinnen. Dort allerdings laufen die Vorbereitungen für die große Meister- und Wiederaufstiegsparty auf Hochtouren. Morgen dann die Konfi ab 13:30 Uhr mit dem Spiel Aue gegen Bremen. Ihnen viel Spaß mit der Bundesliga und bis bald.
Fazit
Heidenheim macht mit dem ersten Auswärtssieg 2022 einen großen Schritt in Richtung Rang 8, das ist die zweitwichtigste Erkenntnis des Nachmittags. Der HSV überholt mit dem mühsamen 2:1 gegen Hannover Darmstadt und Bremen. Das Restprogramm von Werder macht allerdings einen direkten Aufstieg gemeinsam mit Schalke extrem unwahrscheinlich, aber die Relegation ist jetzt nur mehr einen Schritt entfernt.
90.
Alle Spiele
Jatta drischt das Leder weit über das Ziel, aber egal, das war die letzte Aktion, der HSV zittert sich zum Dreier. Die anderen beiden Spiele sind natürlich längst beendet.
90.
HSV-Hannover
Faride Alidou holt einen Freistoß in der eigenen Hälfte raus, seine beste Aktion in Hamburg seit Monaten.
90.
HSV-Hannover
Glatzels Versuch wird abgeblockt, aber eine Ecke ist aktuell auch recht wertvoll.
90.
HSV-Hannover
Doch nur drei Minuten Nachspielzeit.
88.
HSV-Hannover
Jetzt wird Alidou vielleicht doch noch vom Hof gejagt. Er muss das 3:1 machen, Kaufmann spielt ihn perfekt frei, Zieler ist praktisch geschlagen, doch aus kurzer Distanz schießt er tatsächlich links am Tor vorbei. Da war er wohl gedanklich schon in Frankfurt bei seinem neuen Arbeitgeber.
85.
HSV-Hannover
Der gelbverwarnte Onduoa geht runter für Kaiser - ein positionsgetreuer Wechsel im zentralen Mittelfeld bei den Roten.
83.
HSV-Hannover
Wo wir nichts verpasst haben, nur den nächsten HSV-Wechsel mit Gyamerah für Vagnoman. Und auch Hannover mit neuem Personal, Weydandt wird sein Tor nun garantiert nicht mehr machen. Lukas Hinterseer, ausgerechnet, raunen die HSV-Fans jetzt.
82.
Regensburg-Heidenheim
Tor! Regensburg - HEIDENHEIM 0:2. Beides trifft auf Regensburg nicht zu, denn der eingewechselte Mohr macht die Sache für die Heidenheimer klar. Der Assist geht an Kleindienst und wir gehen schnell zurück vom Großen Arber in den hohen Norden.
80.
HSV-Hannover
19:9 Torschüsse mittlerweile, das sah vor der Pause mit 8:6 noch deutlich ausgeglichener aus. Aber das große Zittern geht weiter, zudem ist von einer langen Nachspielzeit auszugehen.
77.
HSV-Hannover
Sie machen den Sack nicht zu! Ein Querschläger von Börner landet bei Kaufmann, der probiert es mit einem Heber. Grundsätzlich die richtige Idee, aber nur dann, wenn man den Ball nicht über das Tor von Zieler hebt.
74.
HSV-Hannover
Der nächste Wechsel beim HSV, der sich vom Hof machende, aber doch nicht ganz aussortierte Alidou kommt für Suhonen.
73.
HSV-Hannover
Auch 96 wechselt und erstmals und bringt mit Teuchert für Maina eine neue Offensivkraft. Die Hamburger Fans dürften eher auf eine Auswechslung von Kerk hoffen, der ist nämlich weiterhin Hannovers bester Mann.
72.
Regensburg-Heidenheim
Zur Auflockerung eine Torchance aus Regensburg, auch wenn Zwarts mit seinem Kopfball nach Beste-Flanke den Ausgleich knapp verpasst.
69.
HSV-Hannover
Muss er aber auch nicht, stattdessen kommt Kaufmann für Kittel. Und Jatta lässt gegen Zieler das erlösende 3:1 liegen. Der Winkel war aber auch spitz, kein Vorwurf daher.
66.
HSV-Hannover
Der heute sehr auffällige Reis muss behandelt werden, er hat sich am Knie wehgetan. Diesen Wechsel würde Walter wohl nur sehr ungern ziehen.
62.
HSV-Hannover
Etliche 100 km nördlich wird auch Meffert verwarnt. Karten gibt es heute irgendwie viel mehr als Tore, komisch.
63.
Regensburg-Heidenheim
Paar Gelbe aus Regensburg, gerecht verteilt. Eine für Heidenheims Föhrenbach, eine für Elvedi vom Jahn.
60.
Ingolstadt-Rostock
Nach Torchancen steht es jetzt in Ingolstadt 1:1. Sprich, der FCI durfte auch mal. Und vergab - wie in unschöner Regelmäßigkeit an den 32 Spieltagen zuvor - kläglich. Gaus alleine in Richtung Kolke, an dem vorbei und trotzdem scheitert er am Schlussmann der Rostocker. Auch eine Leistung.
57.
HSV-Hannover
Und nach etlichen kleineren Gelegenheiten jetzt auch die erste Großchance seit dem Wiederanpfiff. Glatzel setzt Reis am Elfmeterpunkt in Szene, der schießt sofort und haarscharf drüber. Diese Beruhingungspille wäre so wichtig für den HSV und seine Fans.
54.
HSV-Hannover
Der HSV spielt, als würde es 1:1 stehen. Und Hannover spielt, als bräuchte man noch einen Punkt zum Klassenerhalt. Der neutrale Zuschauer findet das fraglos optimal.
51.
Regensburg-Heidenheim
Tor! Regensburg - HEIDENHEIM 0:1. Wechsel nein, aber für Tore haben wir immer Platz. Nun also doch die Führung für den FCH, Sierslebens Ecke wird einmal geklärt, aber nicht der zweite Ball. Der landet bei Mainka, der sich im Kopfballduell ausgerechnet gegen den langen Albers durchsetzt und per Unterkante der Latte ins Tor trifft.
48.
HSV-Hannover
Die Zeit dafür hatten wir, weil Hamburg ja hinterherhinkt. Jetzt schon an die fünf Minuten, aber mit unverändertem Personal auf beiden Seiten. Und stürmischen Hamburgern, die haben in der Kabine natürlich unser Halbzeitfazit auch am Handy gelesen.
46.
Regensburg-Heidenheim
Das Spiel in Regensburg ist ja nicht weniger bedeutend, daher gerechterweise auch die Info, dass jetzt beim Jahn Kennedy für Breitkreuz spielt.
46.
Ingolstadt-Rostock
Wechsel in Ingolstadt und Regensburg sind eigentlich kein Fall für diese Konferenz, dazu darf ich auf die Einzelticker verweisen. Aber einen nehmen wir noch schnell mit, falls Sie ein Verwandtschaftsverhältnis mit Ingolstadts Bilbija pflegen, die gute Nachricht, er darf ab sofort für Pick ran.
46.
Alle Spiele
Geht schon wieder weiter.
Halbzeitfazit
Gut, auch wenn es in Ingolstadt und Regensburg nicht torlos stehen würde, hätten uns diese Begegnungen auch nicht mehr interessiert. Die Musik spielt in Hamburg und da waren große und kleine Dramen angesagt. Drei Tore in neun Minuten, zweimal Pfosten, paar weitere Großchancen und paar Gelbe für Hannover. Die Hälfte des Weges hat der HSV geschafft, aber für den notwendigen Dreier muss noch mindestens ein Treffer nachgelegt werden, da mache ich den Mannen von Tim Walter eine ganz klare Ansage.
45.
HSV-Hannover
Pause nun auch im Volkspark.
45.
HSV-Hannover
Heut wird viel taktisch gefoult, diesmal Kerk gegen Reis. Besser als Blutgrätschen. Gilt auch für das folgende Meckern von Diemers, auch Gelb. Nachspielzeit zwar nur eine Minute, damit kann diese Partie die Verspätung nicht aufholen. Aber wir haben ja Zeit.
45.
Ingolstadt-Rostock
Nix los, das ist auch das Stichwort in Ingolstadt.
45.
Regensburg-Heidenheim
In Regensburg ist schon Pause. Trotz der VAR-Unterbrechung, aber ansonsten war ja nix los.
39.
HSV-Hannover
Ondoua mit dem taktischen Foul auf der Außenbahn an Kittel, das gibt natürlich Gelb.
42.
Ingolstadt-Rostock
Eigentlich würden wir jetzt natürlich im Volkspark bleiben, Crunchtime vor der Halbzeit. Aber wir haben hier ja ein paar Minuten Verspätung, also noch einmal nach Ingolstadt. Da hatte Hansa nämlich eine richtig gute Torchance, die ich gerne nachtrage. Duljevic schnappt sich einen zweiten Ball und zieht sofort aus spitzem Winkel ab. Glanztat von Jendrusch.
39.
HSV-Hannover
Zittert der HSV vor dem Ausgleich? Aktuell vermeidet man das, indem man selbst das Spiel macht. Aber derzeit nicht mehr zwingend vor das Tor von Zieler kommt.
36.
Regensburg-Heidenheim
Nein, war zwar gut rausgespielt, aber beim finalen Pass von Beste auf Albers stand dieser im Abseits. Und auch bei Spielen, bei denen es nur um die außen grünbraune, innen gelbe Südfrucht geht, arbeitet der VAR mit.
34.
Regensburg-Heidenheim
Alarm, Alarm, vielleicht ein Tor aus Regensburg für den Jahn komplett gegen den Spielverlauf.
31.
Ingolstadt-Rostock
Gelb für Rostocks Rother, er und Kutschke werden keine Freunde mehr. Überhaupt jetzt ziemlich hitzig hier im Oberbayerischen, Rostocks Sportdirektor Martin Pieckenhagen mischt auch mit. Warum auch immer.
28.
HSV-Hannover
Der HSV will den alten Abstand wieder herstellen, Glatzel und Co. kennen ja die Anfälligkeit ihrer Defensive. Reis fehlen nur ein paar Zentimeter, schöner Schlenzer an den linken Außenpfosten.
30.
Regensburg-Heidenheim
Was der Jahn zeigt, das ist bisher der Flop des Tages. Mit Ausnahme von Kirschbaum, der fischt alles raus, auch diesen Kopfball von Mainka. Danach wird Leipertz wieder unfair gestoppt, Gelb auch für Gimber.
25.
Ingolstadt-Rostock
Für Becker ist Feierabend, der Rostocker Außenverteidiger fasste sich in den letzten Minuten schon ein paar Mal an die Leiste. Jetzt muss Meier übernehmen.
22.
HSV-Hannover
Tor! Hamburg - HANNOVER 2:1. Sollte der VfB doch Angst vor dem HSV bekommen? Definitiv nicht vor der Abwehr des Ex-Dinos, die ist weiterhin alles andere als bundesligareif. Meffert im Zweikampf unterirdisch, Kerk nimmt die Einladung an und trifft sehenswert von der Strafraumgrenze in den Winkel.
20.
HSV-Hannover
Tor! HAMBURG - Hannover 2:0. Der HSV spielt heute nicht besonders gut, hat aber mal das Spielglück. Jattas Flanke ist jetzt nicht wirklich gezielt, aber Glatzel kann es auch mit dem Bauch, wenn er mit dem Kopf nicht rankommt. Den hätte Mölders auch gemacht.
24.
Regensburg-Heidenheim
Saller montiert jetzt den lästigen Leipertz ab, das ist zwar eine Gegenmaßnahme, aber eine, die er sich kein zweites Mal erlauben kann. Wegen der berechtigten Gelben.
20.
Regensburg-Heidenheim
Reichlich viel Aluminium heute. Wieder Heidenheims Leipertz, aber diesmal nur als Abfälscher, der Schuss kam von Föhrenbach. Das ist nicht wirklich zweitligatauglich vom Jahn, so wie in großen Teilen der Rückrunde. Man wird sich was überlegen müssen an der Donau, die Konkurrenz nächstes Jahr wird garantiert nicht einfacher, sondern viel, viel anspruchsvoller.
16.
Blitztabelle
Dank des überragenden Torverhältnisses ist der HSV jetzt tatsächlich Zweiter vor Darmstadt und Bremen. Und wenn morgen das Wunder von Aue gelingt, dann werden fünf Tonnen Labskaus ins Erzgebirge geschickt. Aber wer soll das essen?
13.
HSV-Hannover
Tor! HAMBURG - Hannover 1:0. Der Schonlau ist halt kein Stürmer, für die Buden ist beim HSV Kollege Glatzel zuständig. Und bei Hannover Weydandt, der allerdings Sekunden zuvor zum zweiten Mal eine Großchance vernebelte. Bzw. hat Heuer Fernandes stark pariert. Zieler hat diese Chance nicht, die Flanke von Jatta drückt Glatzel über die Linie, da waren die Vorderleute einfach zu schlafmützig.
11.
HSV-Hannover
Verspäteter, aber wilder Beginn im Volkspark. Vor ein paar Minuten schon Weydandt freistehend wie andernorts Leipertz, er drischt das Leder an die Querlatte. Das hat den HSV aufgeweckt, Schonlau genießt ähnliche Freiheiten im anderen Strafraum und setzt seinen Kopfball links neben den Pfosten. Das war zweimal Kategorie Sitzer.
9.
Ingolstadt-Rostock
Die erste Meldung von nebenan ist die erste Gelbe an diesem Nachmittag. Ingolstadts Preißinger ist schuldig im Sinne der Anklage. Kein böses, aber ein taktisches Foul.
6.
Regensburg-Heidenheim
Hamburg hat also ein paar Minuten Verspätung, die Jahn-Abwehr ist geistig noch abwesend. Leipertz komplett blank im Strafraum, Kirschbaum dreht den Volley überragend an und um den Pfosten.
3.
HSV-Hannover
Was die Vorräte an Pyrotechnik angeht, da präsentieren sich die Gästefans heute aber erstligareif. Die Sinnfrage des Lichterzaubers um 15:30 Uhr am Nachmittag steht auf einem anderen Blatt. Gut, alles muss raus zum Saisonende, Flutlichtspiel gibt es ja keines mehr.
1.
HSV-Hannover
Der HSV hat den Volkspark ja in den letzten Monaten, eigentlich Jahren, ganz gut leergespielt. Zuletzt nach dem Fall der Corona-Beschränkungen wurden sogar die Zuschauerzahlen von St. Pauli durchgängig unterboten, wobei die Kapazität am Millerntor ja eine ganz andere ist. Heute sind wieder deutlich mehr Leute da und die Statistik kann ein wenig verbessert werden.
1.
Alle Spiele
Wir legen los. Erst einmal nur in Ingolstadt und Regensburg.
Ingolstadt-Rostock
Nutzen wir die Gelegenheit noch für ein großes Lob nach Rostock. 40 Punkte nach 32 Runden, haben Sie das der Kogge zugetraut? Ich sicherlich nicht, der Lohn ist der fixe Klassenerhalt ohne Zittern. Als einziger der drei Aufsteiger, Ingolstadt geht ja mit exakt der Hälfte dieser Ausbeute natürlich direkt wieder runter, Dresden muss in die andere Relegation. Vermutlich gegen Kaiserslautern, außer die Betzebuben erhalten heute Meppener Schützenhilfe im Duell mit Braunschweig.
Regensburg-Heidenheim
Übergeordnetes Problem, die Relegation würde dann halt aller Voraussicht nach gegen den VfB Stuttgart zu bestreiten sein, sprich, nur eine Außenseiterchance beinhalten. Und die kann der Zweitligist ja fast nie nutzen, fragen Sie nach in Heidenheim. Diese Saison ist noch Rang 8 für den FCH drin, obere Tabellenhälfte ist immer gut. Der gastgebende Jahn hat den Klassenerhalt mit einer überragenden Hinrunde geschafft, nächste Saison wird aber sicherlich eine ganz schwere für die Oberpfälzer.
HSV-Hannover
Jetzt gehört unser Hauptaugenmerk natürlich dem Nordderby, das auch schon bessere Zeiten gesehen hat. Gerettete Hannoveraner reisen ganz entspannt zum großen HSV. Oder muss man da ehemals großen schreiben? Nein, Meistertitel, Pokal- und Europapokalsiege verjähren nie. Und die Rothosen haben ja urplötzlich zumindest den Relegationsrang wieder in der eigenen Hand, braucht es nur die zwei Siege gegen Hannover und in Rostock.
Ausblick
20:30 Uhr dann der Oberknaller Schalke gegen St. Pauli, morgen erst hat Werder Bremen in Aue den Matchball. Sprich, wir haben immer Spaß, es gibt zumindest an diesem Wochenende keinen Spieltermin mit Bedeutungslosigkeit. Und am 34. Spieltag ist das sowieso ausgeschlossen, denn da gibt es ja den bekannten Shotgun-Start mit allen Spielen zeitgleich am Sonntag um 15:30 Uhr.
Der Spieltag
Vorletzte Runde, unten sind alle Plätze bezogen, oben sind noch ein paar Fragen offen. Am Donnerstag sprach noch sehr viel für die Monsterrelegation Stuttgart-Bremen, heute sieht das schon wieder etwas anders aus. Weil nämlich gestern Darmstadt in Düsseldorf verloren hat. Was Werders Chancen auf Platz 2 geradezu maximalisiert hat, dazu dürfen beide Hamburger Clubs ihrerseits wieder von der Relegation träumen.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 33. Spieltages.