Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 03.10.2021, 16. Spieltag, Saison 2021/2022

3   :   0
1   :   1
0   :   2
2   :   3
2   :   2
0   :   0
3   :   0
3   :   0
1   :   6
01.10. Ende
Werder Bremen
1. FC Heidenheim
01.10. Ende
Erzgebirge Aue
Hamburger SV
02.10. Ende
Holstein Kiel
FC Hansa Rostock
02.10. Ende
Fortuna Düsseldorf
SC Paderborn
02.10. Ende
Jahn Regensburg
Karlsruher SC
02.10. Ende
1. FC Nürnberg
Hannover 96
03.10. Ende
FC Schalke 04
FC Ingolstadt
03.10. Ende
FC St. Pauli
SG Dynamo Dresden
03.10. Ende
SV Sandhausen
Darmstadt 98
Live
Tabelle

Das Unterhaus geht jetzt erst einmal in die Länderspielpause. Weiter geht es dann am Freitag, den 15. Oktober. Die Liga nimmt den Betrieb wieder auf mit den Spielen Hannover vs. Schalke und Paderborn vs. Regensburg. Von dieser Stelle noch einen schönen Sonnag und bis zum nächsten Mal.

Das wars. Alle Spiele sind beendet. Und dieser Sonntag hat die Tabelle aber mal so richtig durchgeschüttelt. St. Pauli übernimmt die Tabellenspitze. S04 setzt sich an die Spitze der Verfolger der Aufstiegsränge. Und das Team des Tags aus Darmstadt verabschiedet sich aus der Abstiegszone und übernimmt die Rote Laterne der oberen Tabellenhälfte. Und kann gleichzeitig für sich in Anspruch nehmen, mittlerweile das torgefährlichste Team der Liga zu sein.
90+4.
St. Pauli - Dresden
Aber damit ist dann auch genug.
90+3.
St. Pauli - Dresden
Tooor! ST. PAULI - Dresden 3:0. Und diese Nachspielzeit, die reicht dann halt auch noch für ein Zusatztor. Lawrence mit dem langen Ball von der Mittellinie, Beifus läuft alleine aufs Dresdener Tor zu. Und diese Chance lässt er sich dann nicht mehr nehmen.
90.
St. Pauli - Dresden
Die Zusatzzahl für Hamburg ist heute "3".
90.
Sandhausen - Darmstadt
Mit viel Nachspielzeit halten wir uns heute in Sandhausen aber nicht auf.
88.
St. Pauli - Dresden
Da sind auf St. Pauli immerhin noch zwei Minuten regulär auf der Uhr!
90.
Schalke - Ingolstadt
Ziemlich pünktlich ist auf Schalke Schluss.

Lassen wir den Blick kurz über das Scoreboard schweifen, müssen wir leider feststellen, Spannung kann in der Schlussphase nur noch künstlich erzeugt werden. Zum Beispiel: Stellt Terodde noch einen neuen Rekord auf? Danach wird es dann aber auch schon dünn. Höchstens vielleicht, machen die Lilien noch das Dutzend voll? Auf einem Bein und so ..
80.
Und das wollen wir natürlich nicht vergessen, aber das ist auch einen Extraeintrag wert: Das 3:0 durch Terodde war gleichzeitig die Entstellung des All-Time-2.-Liga-Torrekordes von Dieter Schatzschneider. Terodde nun mit 153 Treffern im Unterhaus.
73.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:6. Wenn Testroet nach Hause kommt, wird er jetzt wohl doch sagen, "Schatz, wir hatten Glück, das hätte sogar 1:7 ausgehen können". Auch bei diesem Treffer wurde kurz darüber diskutiert, ob da irgendwann ein Arm im Spiel war. Doch dann darf sich Karic auch offiziell freuen.
77.
Schalke - Ingolstadt
Tooor! SCHALKE 04 - Ingolstadt 3:0. 99,7 Prozent des Treffers gebühren Drexler, der eigentlich im Strafraum schon in guter Position ist. Aber dass Drexler dann im Strafraum nochmal querlegt, damit Terodde sein Ding machen kann, ist schon ganz großes Kino. Achso, der Treffer fiel nach Ballgewinn im Gegenpressing tief in der Ingolstädter Hälfte.
73.
St. Pauli - Dresden
Tooor! ST. PAULI - Dresden 2:0. Jo. Burgstaller. Elfer. Unter die Latte.
72.
St. Pauli - Dresden
Strafstoß für St.Pauli. Sieht so aus, als könnten wir in wenigen Augenblick die nächste Partie in trockene Tücher legen.
73.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:6. Glück für die Sandhäuser, das 6:1 zählt nicht. Kann man sich richtig vorstellen, wie Testroet heute Abend nach Hause kommt und sagt, "Mann, Schatz, haben wir heute Glück gehabt, das hätte auch 1:6 ausgehen können". Der Treffer wird nämlich rückgängig gemacht, weil bei der Vorbereitung eine Hand im Spiel war.
67.
Sandhausen - Darmstadt
Mal ein bisschen was zum Schmunzeln aus Sandhausen. Die Gäste brachten den Ball sechs Mal auf den Kasten von Drewes. Andererseits, das ist halt nicht so einfach, wenn man gegen die beste Offensive der Liga spielt. Genau das sind die Lilien nämlich inzwischen. Aber auch erst seit heute.
65.
Schalke - Ingolstadt
Tooor! SCHALKE - Ingolstadt 2:0. Bei der Partie auf Schalke muss man jetzt auch die Fantasie bemühen, um sich einen alternativen Ausgang vorstellen zu können. Und um das gleich zu sagen: WAS FÜR EIN TOR. Die Ecke von Ouwejan war ziemlich schnöde. Aber die Verwertung von Aydin, alle Achtung, das sieht man maximal, MAXIMAL einmal jede Spielzeit. Mit einem wunderschönen Scherenschlag haut er den Ball volley in die Maschen aus zehn Metern. Technisch HÖCHST anspruchsvoll.
60.
Sandhausen - Darmstadt
Hoho, jetzt drohen die Sandhäuser von der Bank. Testroet und Zenga kommen. Keita-Ruel und Benschop gehen. Wird man kaum merken.
60.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:5. Ach, am besten bleiben wir ganz einfach in Sandhausen. Freistoß Darmstadt. Sicher, da stehen ein paar Verteidiger rum, aber Tietz, der springt. So kann man dann auch köpfen.
57.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:4. Eins wird immer offensichtlicher. Der Sieg der Sandhäuser gegen Hannover, der muss aber ganz neu bewertet werden. Eine gute halbe Stunde vor Ende ist die Partie eigentlich schon entschieden. Tietz von der Grundllinie hoch auf Bader, der kommt ihm entgegen, geht auch bis zur Grundlinie. Und der jetzt wiederum flankt. Luca Pfeiffer kann ziemlich unbehelligt einnicken.
46.
St. Pauli - Dresden
Und dann ist jetzt auch Zeit, sich um eventuelle Wechsel am Millerntor zu kümmern. Plural brauchen wir da gar nicht. Bei Dynamo ist jetzt Diawusie für Kade im Spiel.
47.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:3. Tut weh, aber wieder lässt sich "Blitzstart" nicht vermeiden. Irgendjemand sollte den Sandhäusern mal erklären, dass dieser ominöse Pfiff zu Beginn einer Halbzeit auch eine ganz praktische Bedeutung hat. Und wie einfach das war. Langer Ball von Pfeiffer, Tietz verlängert auf Goller, der den Ball mit der Brust annimmt, wir befinden uns zu diesem Zeitpunkt schon im Strafraum, und dann seinen Gegenspieler stehenlässt, bevor er fast vom Elfmeterpunkt den Ball unten links ins Eck schiebt. Verdammt einfach.
46.
Sandhausen - Darmstadt
Denn die Sandhäuser haben neujustiert. Für den verwarnten Ouahim - Sicherheitsmaßnahme - ist nun Soukou im Spiel.
46.
Schalke - Ingolstadt
Beide Trainer verzichten zunächst auf Wechsel. Das ist jedoch nicht überall der Fall.
46.
2. Halbzeit
Die Spiele laufen wieder.

Zusammenfassend lässt sich das bisher Geschehene einfach auf den Punkt bringen. Drei Teams liegen zur Pause vorne. Und alle drei haben das genauso auch verdient. Konsequenzen: St. Pauli hat die Tabellenführung übernommen, Schalke führt nun die Meute der Verfolger an und die Lilien sind in der oberen Tabellenhälfte angekommen. Dort müssen sie jetzt ganz unten anfangen.
45+x.
Halbzeit
Und nun befinden sich alle Spiele in der Halbzeit.
45+1.
St. Pauli - Dresden
Nur am Millerntor, da bleibt die Angelegenheit weiter verdächtig fair.
45.
Schalke - Ingolstadt
Die Gelben haben gerade einen Lauf. Zalazar zu heftig beim Einstieg gegen Preißinger. Auch eine klare Sache. Offene Sohle bei der Grätsche - Karte.
45+1.
Sandhausen - Darmstadt
Auch eine Karte, bei der es die Summe macht. Esswein grätscht Luca Pfeiffer um und kommuniziert dann, dass er mit dem Pfiff nicht einverstanden ist. Hat die Wiederholung halt nicht gesehen.
44.
Sandhausen - Darmstadt
Kurz freuen sich die Gäste über das 3:1, aber in Zeiten des VAR wird auch noch die kleinste Abseitsposition entdeckt. Tietz, der im Strafraum gefunden wurde, stand bei der Ballannahme, kurz bevor er den vermeintlichen Treffer auflegte, knapp drüber.
41.
Sandhausen - Darmstadt
Aus Sandhausen flattert die nächste Karte herein. Bei Sandhausen ist bereits Ouahim verwarnt, nun trifft es mit Kempe auch den ersten Darmstädter. Pressing-Ungeschick.
35.
Schauen wir nochmal in Gelsenkirchen rein. Hier spielen eigentlich nur die Gastgeber. Sie tun sich zwar schwer, aber das reichte ja auch für die verdiente Führung. Die Ingolstädter sind da, heißt es, aber nicht zu sehen. Nur scheinbar ein Widerspruch. In der Statistik taucht immerhin ein Torschuss für die Schanzer auf. Aber hey, das ist echt eine Frage der Definition. Torschüsse sind ein weites Feld, hat ja schon Fontane gesagt.
34.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 1:2. Aber nein, aber nein, die Lilien haben andere Pläne. Die Gäste spielen sich vor dem Strafraum fest, Sandhausen bekommt keinen Zugriff. Unbedingt zwingend wirkt das zunächst nicht. Bis der Ball aus halbrechts von Goller zu Luca Pfeiffer kommt. Und der macht das trickreich. Mit dem Rücken zum Tor legt er sich den Ball mit der Hacke selbst in den Lauf in den Strafraum. Und dann schließt er mit einem eiskalten Schlenzer ins rechte untere Eck ab. Wirklich ein sehr feiner Treffer.
31.
St. Pauli - Dresden
Aus ästhetischen Gründen müsste jetzt natürlich noch eine Gelbe in Hamburg her.
33.
Schalke - Ingolstadt
Preißinger kann Drexler nicht halten, also hält er ihn. Klare taktische Angelegenheit. Auch diese Karte ist hochverdient.
26.
Sandhausen - Darmstadt
So viel Zeit muss sein, würdigen wir die erste Verwarnung des Tages. Die gibts in Sandhausen. Und die hat er sich erarbeitet: Ouahim greift ohne Not zum Mittel der Grätsche und sieht dafür Gelb. Schon zuvor war er zweimal härter eingestiegen. Einfache Addition.
Tabellenblick
Dann schauen wir doch mal drauf, was die Führung mit S04 macht. Die Köngsblauen machen einen Satz von 10 auf 4! Dürfte einer der größten Sätze des Spieltages sein.
22.
St. Pauli - Dresden
Nach einer Freistoßflanke von Paqarada klärt die SGD den Ball einzig in den Fuß von Buchtmann. Der verzögert kurz, spielt den Pass dann aber links in den Sechzehner und findet Burgstaller. Der hat freie Schussbahn und visiert das Eck unten rechts an, Broll taucht aber ab und lenkt den Ball um den Pfosten! Zentimeter.
24.
Schalke - Ingolstadt
Tooor! SCHALKE 04 - Ingolstadt 1:0. Wie schnell sich Geduld manchmal auszahlt! War aber nicht Terodde, dessen Serie also heute endet. Bülter hält von der Strafraumgrenze drauf, kurz angespielt von Zalazar, tunnelt dabei noch einen Verteidiger, vielleicht ist das auch der Grund, warum Buntic etwas zu spät am rechten Eck auftaucht. Dort schlägt der Schuss nämlich dann ein.
20.
Schalke - Ingolstadt
Dasselbe wie eben - mit leicht veränderter Wortwahl. Die Gäste stehen defensiv gut (alleine das "stehen" sollte Ihnen ja schon einen Eindruck vermitteln, wenn "stehen" reicht, haben wir ein Problem). Ideenlose Schalker müssen sich in Geduld üben und den Ball jetzt häufiger quer spielen. Auf diese Weise schläft die Partie so ein wenig ein. Hauptsache die Fans kämpfen erfolgreich gegen eventuelle Müdigkeit an.
17.
St. Pauli - Dresden
Von der einen Großstadt zur anderen: Überragend gespielt von St. Pauli. Der Ball läuft entlang des Strafraums, bis Kyereh in die Box sticht und von Buchtmann punktgenau bedient wird. Auf engstem Raum spielt Kyereh dann den Doppelpass mit Irvine und steht alleine vor Broll, scheitert aber aus kurzer Distanz! Sie kennen das aber auch schon, eine halbe Stunde später geht die Fahne hoch.
19.
Schalke - Ingolstadt
Jetzt aber nach Gelsenkirchen. Weiter viel Ballbesitz für die Königsblauen, aber der Spielaufbau wirkt etwas zu behäbig. Und ohne Tempo lässt sich auch die Deckung eines Schlusslichts so leicht nicht aufreißen.
19.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! SANDHAUSEN - Darmstadt 1:1. Und schon geht die Partie in Sandhausen wieder von vorne los. Müssen die kritischen Worte zu Schalke noch etwas warten. Zunächst klärt Tietz eine Hereingabe genau ins Zentrum auf Esswein, der sofort aus 18 Metern draufhält. Und dann fälscht Tietz vor dem eigenen Tor auch noch unhaltbar ab. Der Tietz, der wird hier heute zur zentralen Figur!
10.
St. Pauli - Dresden
Und wo wir schon über Schockstarre sprechen, die liegt auch bei den Gästen aus Sachsen nicht vor. Sogar leichte Vorteile in der Ballbesitzstatistik. Wenn auch nur für die letzten Minuten. Aber darauf lässt sich aufbauen. Der Pressing-Druck der Gäste eröffnet andererseits dem FC St. Pauli aber auch Räume für Konter.
9.
Sandhausen - Darmstadt
Nicht sonderlich geschockt zeigen sich die Sandhäuser vom frühen Rückstand. Nun gut, da setzt sicherlich auch irgendwann ein Gewöhnungseffekt ein. Jedenfalls zeigt sich der SVS bemüht, hier möglichst schnell was geradezurücken.
Tabellenblick
Und damit es zumindest mal erwähnt ist: Durch die Führung hat St. Pauli die Tabellenführung übernommen. Und die Lilien springen durch ihren Führungstreffer ans Ende der oberen Tabellenhälfte. Wilde Umbaumaßnahmen also in der Tabelle. Und das ist erst der Anfang!
6.
Schalke - Ingolstadt
Immerhin kann ich einräumen, dass Terodde schon eine erste Torannäherung zu verbuchen hat. Das wird sicherlich noch. Ab 80 Prozent Ballbesitz fallen Tore ja von selbst. S04 steht aktuell bei 77.
3.

Da fragt man sich jetzt natürlich, was da heute auf Schalke los ist. Sechster Standardtreffer für die Lilien in dieser Saison. Nur Regensburg hat mehr (9). Da kann man sich dann schon fragen, ob der neue Trainer der Sandhäuser Zeit hatte, sich mit solchen Statistiken schon zu beschäftigen.
1.
Tooor! ST. PAULI - Dresden 1:0. Ja sag einmal! Was ist denn heute los? Die Partie hat einen Tick später als die in Sandhausen angefangen. Dafür fällt das 1:0 dann aber noch früher als in Sandhausen. Blitzstart St. Pauli. Hier sitzt definitiv kein Genie. Von der rechten Seite kommt der Ball ins Zentrum, wo Kyereh überragend mit der Hacke für Buchtmann auflegt. Der lässt sich nicht zweimal bitten, zieht aus 25 Metern ab und schickt den Ball links oben in den Knick!
2.
Sandhausen - Darmstadt
Tooor! Sandhausen - DARMSTADT 0:1. Das ging aber verdammt schnell. Vor allem zu schnell für den SVS. Da ist ja der Ticker noch gar nicht richtig warm. Und jetzt versuchen Sie mal, die Verwendung des Wortes "Blitzstart" zu vermeiden. Das schaffen nur Genies. Also: BLITZSTART für die Lilien! Halbfeldfreistoß von der rechten Außenbahn. Das macht Kempe. Kopfballtreffer aus kurzer Distanz, das macht Tietz.
1.
Alle Spiele
Happy "Tag der Deutschen Einheit". Die Spiele laufen.
Besonderheit IV
Apropos Serien, die von Terodde haben wir schon erwähnt, nicht ganz uninteressant ist auch eine andere. St. Pauli ist als einziges Zweiligateam zu Hause noch ohne Verlustpunkte. Sollte wenigstens mal erwähnt werden. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - gilt natürlich nur für die laufende Saison.
Besonderheit III
Auch auf Schalke gibt heute ein neuer Coach seinen Einstand, und zwar bei den Gästen. Andre Schubert hat unter der Woche Roberto Pätzold abgelöst. Da kann es aber nur darum gehen, eine neue Serie zu starten, im Guten wie im Bösen, lassen wir uns überraschen.
Besonderheiten II
Nun, der Coach des SVS, Alois Schwartz, hat noch nie mit dem SVS verloren. Es kommt noch besser. Alois Schwartz hat mit dem SVS bisher alle Spiele gewonnen. 100 Prozent! Okay, nach seinem Dienstantritt stand er auch erst einmal als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie. Aber gegen Hannover! Naja, gegen Hannover. Egal, weiße Weste ist weiße Weste. Auch wenn du Schwartz heißt. Vorschlag für Schlagzeilen: "Schwartz behält weiße Weste." "Schwartz' Weißmalerei." Oder so. Your choice.
Besonderheiten
Wie gesagt, alle Partien haben etwas Besonderes zu bieten. Im Einzelnen sieht das dann so aus: Der FC St. Pauli könnte heute die Tabellenführung übernehmen. Schalkes Terodde hat die letzten sechs Treffer für seine Mannschaft erzielt, zwei fehlen noch, und er schwingt sich in historische Höhen. Und dann fragen Sie sich jetzt sicherlich, was soll an der Partie in Sandhausen so Besonderes sein.
Drei Spiele haben wir an diesem Sonntagnachmittag im Angebot. Und alle drei Partien haben irgendwie etwas Besonderes. In der unteren Tabellenhälfte spielt der Tabellenführer gegen das Schlusslicht. In der oberen duellieren sich die Traditionsklubs St. Pauli und Dresden (andererseits, vor welches Zweiligateam kann man eigentlich "Traditionsklub" nicht setzen?). Und im Tabellenkeller messen Sandhausen und Darmstadt die Kräfte.
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 9. Spieltages.